Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Was bedeuet Qualität?

    Hallo leute,

    man hört ja immer wieder, Qualität ist wichtiger als Quantität aber was heißt es wirklich? Ich schau mir ständig mein Kanal an und denke was kann ich besser machen, versuche immer wieder was neues in jedem video zu machen. Mal was an Farben verändern, mal ein wenig mit Ton Spielen, mal musik einbauen, hintergrund ändern usw. dann sehe ich aber andere Kanäle in meinen Themengebieten die dann völlig anders funktionieren und ich bin total verwirrt.

    Als Beispiel:
    youtube.com/user/howtocodewell der Youtuber hat über 12k Abos und 500+ Videos seine Videos werden kaum angeschaut

    Dann haben wir

    youtube.com/user/t0r0g


    der hat vor paar Monaten Angefangen Videos zu machen und jetzt schon haben seine VIdeos viel mehr Klicks also von dem Beispiel davor


    Und da frage ich mich halt, wie definiert man Qualität? Liegt es am Bild? am schnitt? am Thema? am Inhalt?

    Ich finde es halt immer wieder leichtsinnig wie viele Leute einem sagen "Du musst an deiner Qualität arbeiten statt Quantität" dabei ist die Qualität irgendwie nicht wirklich definierbar.

    Dann schaust du dir die ganz großen Youtuber an hier als Beispiel


    youtube.com/user/penguinz0/videos


    Die Ballern Videos ohne Text, ohne Thumb ohne Beschreibung


    Ich verstehe das alles nicht, kann es sein dass die Qualität allein durch das Thema und Potagonisten definiert wird und nicht am Video selbst? Sprich wenn du Glück hast und ein allgemeines Thema hast dass viele interessiert + du einigermaßen gut ausschast dass das schon ausreicht?

    Vielleicht kann mich jemand aufklären :D
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Gute Beispiele dafür, dass Qualität der eigentlichen Videos nicht immer ausschlaggebend ist. In diesen Fällen gibt es einen riesigen Unterschied zwischen den Kanälen. Marketing.

    Kanal 1: Hat vermutlich Expertise bis dort hinaus, aber seine Thumbnails sehen aus wie Post-It Zettel eines 1985er Programmier-Nerds. Da ist nulkommanull, was mich irgendwie anspricht, meistens stehen nur 3-4 Wörter drauf, aber nach dem 2. bin ich eingeschlafen und habe weiter gescrollt. Und dabei bin ich eigentlich genau seine Zielgruppe, die meisten anderen haben dann noch das Problem, dass sie nicht mal verstehen, was das Thumbnail bedeuten soll. Kryptische Abkürzungen in schrecklichen Farben und nur Text.... schnarch.

    Niemand weiß wie gut eine Ware ist, wenn sie in einem braunem Pappkarton kommt, der verdellt ist und total langweilig ausschaut, und dann schon keiner mehr Lust hat, den Karton überhaupt aufzumachen. Und das Programmier-Thema ist halt sowieso ein ultra-nischiges, und wenn man es dann noch so dermaßen trocken und langweilig präsentiert hilft Expertise nicht mehr.

    Kanal 2: Typ vom Schlag Jung, erfolglos aber Hipster. Hat vermutlich um einiges weniger Ahnung als Kanal 1, aber kann sich gut verkaufen. Und er spricht mit seinen Seiten-Themen junge Leute an, die in der gleichen Lage sind wie er, mitten im Studium, kurz vor neuem Job oder Selbständkeit, und sein Marketing ist mindestens 300% besser als von Kanal 1, weil er erkannt hat, dass es beim Verkaufen eines Produkts vor allem auch immer auf die Verpackung ankommt.

    Kanal 3: Völlig andere Kategorie, und vor allem, dieser YouTube Kanal ist nur ein Nebenprodukt einer erfolgreichen Karriere auf ganz anderen Plattformen. Charlie / Moistcr1tikal hat 1,3 Mio Follower auf Twitch (was weitaus mehr wert ist als seine 6 Mio Abonnenten auf YouTube) und fast 1 Mio Follower auf Twitter und 546k Follower auf Instagram. Der YouTube Kanal braucht keine Werbung, der Mensch ist ein Allround-Social Media Erlebnis. Er spielt Multiplayer Spiele zusammen mit PewDiePie (107 Mio Abonnenten) und JackScepticEye (24,8 Mio Abos) , zwei der wohl größten Gaming-YouTuber, und scheint auch generell mit denen befreundet zu sein.
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄
    Alle Posts können potentiell persönliche Meinung, Erfahrung oder Fehler enthalten

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ZapZockt

    Jo das ist mir alles soweit klar, deshalb habe ich ja extra diese drei Beispiele gewählt. Ich versuche es ja irgendwie zu verstehen und dann für mich selbst anzuwenden.

    Ich habe da zum Beispiel beim ersten einen anderen Blick drauf, alle seine Titel und Bilder auf Thumb sagen mir halt was aus und ich weiß sofort was da eigntlich gemeint ist. Vieles was er da erzählt macht halt sinn für einen der damit Beruflich zu tun hat und man kann schon einiges davon mitnehmen.


    Dann wäre halt die Frage wie kann man Programmierung sinnvoll erklären damit es nicht zuu trocken klingt. Ich analysiere ständig andere Kanäle und versuche heraus zu finden was eigentlich "Qualität" bedeutet, und die definition davon, scheint nicht auf Logik zu basieren.

    Es macht halt für mich alles kein Sinn
    Ergänzung zu dem Niklas Steenfaat Kanal:

    Der Mensch ist mittlerweile Programmierer bei Facebook, tritt auf Kongressen auf, hält Vorträge, hat z. B. auf LinkedIn soviele Kontakte, dass die schon nicht mehr angezeigt werden und dort auch noch 662 Follower zusätzlich. Er wird dann auch zum Beispiel von halbwegs renommierten Technik-Fach-Webseiten wie instandhaltung.de als Quelle zitiert und verlinkt. Daher steckt bei diesem Kanal vermutlich auch einiges mehr an Social Networking hinter, als man auf dem ersten Blick so sehen kann.
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄
    Alle Posts können potentiell persönliche Meinung, Erfahrung oder Fehler enthalten

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ZapZockt

    Hey,

    ich bin zwar nicht vom Fach, und bin jetzt auch kein Qualitäts-Spezi, aber als ich den Thread gelesen habe ist mir eine Idee für dich gekommen.

    Es ist meiner Auffassung nach so, dass du und Beispiel 1 ziemliche Experten seid. Dadurch, dass ihr in einer vergleichsweise kleineren Nische unterwegs seid und sich euer Content vermutlich zusätzlich noch an Leute richtet, die schon weit im Thema stecken, wird eure Zielgruppe wahrscheinlich ziemlich klein. Ihr macht sehr themenspezifische Videos.

    Der Typ aus Beispiel 2 spricht schon eine breitere Masse an und seine Videos sind eher grundlegender Natur und werden wahrscheinlich auch von Leuten geschaut, die gerade erst Interesse entwickeln oder vielleicht sogar zum ersten mal vom Thema hören und dann anfangen sich zu interessieren.

    So jetzt meine Idee an dich:

    Mach doch mal ein Video in dem du gezielt komplett-Noobies versuchst für dein Thema zu begeistern oder ein Video, in dem du grundsätzlich erklärst was du so machst. Am besten mit irgendeinem reellen Bezug, mit dem auch ein Amateur was anfangen kann. So nach dem Motto "Mit dieser Programmiersprache kommunizieren 80 % aller Server" oder "mit dieser Programmiersprache eroberst du das Internet" oder so halt (Keine Ahnung ob meine Aussagen Sinn machen :'D ) Vielleicht weißt du ja was ich mein :D.

    Wenn das jetzt ein "Tipp" ist bei dem du sagst "so eine Pfeife, das weiß ich selbst" dann fühl dich bitte nicht angegriffen. Sind nur so ein paar Gedanken.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von CrocoDocTop

    @michael.fen

    Was gut auf Youtube funktioniert, ist es über Geld zu sprechen. Ich habe zum Beispiel ein Video gemacht was ein Programmierer an Gehalt so erwarten kann, das Video hat über 5000 Views (für meine Verhältnisse sehr viel)

    Den Niklas kenne ich ja mittlerweile auch und bei ihm war das auch eines der Themen, Praktikum bei Facebook mit 4000 € Gehalt, da werden sofort einige Hellhörig und dann oben drauf noch ein Video gesetzt wo er die Bewerbung erklärt. Mir ist bewusst dass da auch keine Zufälle dahinter stecken. Er hat auf einer Renomierten Uni Studiert und hat sein Master als Jahrgangsbester abgeschlossen.

    Aber darauf will ja auch hinaus. Es scheint wohl dass "Erfolg" aber auch GARNICHTS mit Qualität zu tun. Also klar, eine gewisse Grundlage sollte man schon haben. Ich finde zum Beispiel dass Kanal 1 und 2 ähnliche Qualität bezüglich Video und Inhalt bringen. Aber sobald man ein gewisses Level an Qualität gebracht hat, spielt es ab da keine Rolle mehr sondern ab hier zählt mehr das Marketing.

    wie @ZapZockt gut gemerkt hat, hat er auf Linkedin und weiteren Kanäle viele Freunde die aber halt nicht wirklich random sind.

    Sprich sollte man vielleicht viel mehr Zeit ins Marketing investieren wenn ein gewisses Niveau erreicht hat? Ich hätte wahrschienlich mein Artikel für die Fachzeitschrift auch nicht hinter einer Paywall verstecken sollen sondern direkt auf ihrer Webseite veröffentlichen.

    @CrocoDocTop das habe ich gemacht, leider haben sich unter den komplett Noobies so viele leute dazu gefunden die wirklich gar keine Ahnung hatten. Ich habe das Gefühl gehabt dass viele die Einstellung haben "ach wie schwer kann das schon sein, ich mache ja gerade mein Abi" und dann die leute dich fragen wie man eine Kommandozeile in Windows startet.

    Dann das Thema Komplett Noobies, das ist eigentlich schon auf Youtube total ausgelutscht, sehr viele Tutorials auf Youtube werden halt von Studenten gemacht die vorher nicht gearbeitet haben sondern ihr wissen in ihrer Freizeit oder aus dem Studium erworben haben. Das heißt die Bringen halt jetzt eh sehr viel Content für Anfänger der verändert sich auch nicht wirklich. Und dann ist die Frage wohin mit den Noobies, viele Fangen an eine Programmiersprache zu lernen und stellen dann fest dass es doch zu kompliziert ist und hören dann auf.

    Also tl;td ich versuche nur herauszufinden was es heißt guten content zu machen :D
    Das kleine 1x1 der Wirtschaft
    • Analysiere den Markt
    • Finde eine Nische, die Du abdecken kannst und willst
    • Analysiere die Zielgruppen in dieser Nische
    • Entwickle ein entsprechendes Produkt
    • Bring das Produkt auf den Markt & vermarkte es zielgruppengerecht eben an die Zielgruppe
    • Optimiere und bringe mit der Zeit weitere Produkte auf den Markt
    • Etabliere deine Brand und versuche eine hohe Machtstellung zu erreichen
    • Erschaffe einen Kult um deine Brand



    oder in kurz (ausnahmsweise mal richtig fett, weil in klein überließt man es anscheinend ja):

    MAKE GOOD CONTENT!!!
    Erstelle Zielgruppenoptimieren Content und vermarkte ihn Zielgruppen gerecht!

    @ZapZockt, hatte doch erst letzten hier aufm Board, den so schönen Vergleich der Wirtschaft gebracht. Firmen planen und optimieren doch auch erst ihre Produkte und hauen sie dann auf den Markt, und schmeißen nicht einfach was auf den Markt und gucken, dann wie er funktioniert.

    Und genau so funktioniert jeder Markt.

    Was die Beispiele angeht, vorab erstmal nr.3 da dieser ja nicht vergleichbar ist mit den
    anderen beiden. Personenkult ist die Antwort, der Kanal stamm noch aus der prämonetären Ära.
    Da war der Markt in allen Aspekten noch kaum bis gar nicht gefüllt. Plus was @ZapZockt anmerkte

    Was die Kanäle P.Fisher und N.Steenfatt angeht, also eigtl könnte es nicht offensichtlicher sein zur Verdeutlichung. Bei P haben wir jemanden der rein den Markt der Hauptzielgruppe abfischt, während N eben auch die breite Masse und gerade jüngere anspricht. P macht Content rein für Coder, konzentriert auf den inhalt und vermarktet dies auch so (wies nach einer kurzen Recherche, den Anschein erweckt) während N hier absolut die breite Masse anspricht und viel vom Personenkult mit einbringt und eben deren Bedürfnisse abdeckt.

    Sieh dir allein die beiden Kanäle mal an ... man sieht direkt, dass dort unterschiedliche ZG angesprochen werden ...

    ytforum.de/index.php/Attachmen…e6a6102c42611e94caa8c88af
    ytforum.de/index.php/Attachmen…e6a6102c42611e94caa8c88af


    Hier sieht man auch schön wie die Wirkung von Titel & Thumbnails sein können.

    dann noch kurz hierzu:

    BlackScorp schrieb:

    der Youtuber hat über 12k Abos und 500+ Videos seine Videos werden kaum angeschaut
    Abos ≠ Klicks

    Wäre diesem absurden Denken (Abos= Views) so, würde nie ein Kanal wachsen, weil alle Kanäle mit 0 (NULL) Abos starten.
    Qualitätscontent = Klicks wäre die richtige Assoziation.


    Qualität kann man hier in verschiedene Aspekten und damit verbundenen Wirkungen sehen. Doch was Reichweite angeht im medialen Geschäft, heißt Qualität, dass alles am besten ontop auf die Zielgruppe und die breite Masse optimiert ist.

    Ich teil mal hier, eine Lebensweisheit, die von einem ehemaligen Chef von mir stamm ...

    beloved Ex Chefe schrieb:

    Wir brauchen keine Fachidioten, wir brauchen Allrounder!

    Damals zu der Zeit hatte ich noch nichts mit YT zu tuen, aber es passt einfach perfekt. Darum hasse ich auch die wertmindernde Betitelung des "YouTubers" in den öffentlichen Medien. Weil genau diese betitelung eigentlich so eine wiederliche Beleidigung ist, da sie den Menschen, das Bild in den Kopf setzt "Person XY lädt Videos auf diese plattform" mehr nicht, alles andere wird ignoriert. Darum werden Content Creator auch noch heute in 2020 belächelt und nicht ernst genommen. Und das obwohl sie alleine (meist) die komplette Arbeit von ganzen Produktionsfirmen wie bei RTL, P7S1 oder die ÖR oder Hollywood machen.

    Das ist das Denken der Öffentlichtkeit ... ich seh, lese, höre immer wieder wie große Creator wie Anni, Pia, Ju & Erik gefragt werden "Was machst du denn, wenn es nicht mehr läuft? Da musste ja wieder studieren etc." Und die Antworten sind immer die selben "Wieso studieren etc.? Ich hab genug Skills und ein grandioses Portfolio, wo sich Firmen im Mediengeschäft und darüber hinaus drum schlagen!".

    Genau das ist es, als Content Creator bist Du nicht nur ein Depp der Videos auf Plattform X hoch lädt ... Du bist eine Einmann Produktionsfirma!

    Du bist erstmal, das was Du bist (in deinem Fall Coder, bei anderen Bäcker, Gamer, Feministin usw.), dann bist Du noch Marketeer, Brand Strategist, Social Media Manager, Cutter, Editor, Kameramann etc.pp.

    Es gilt jeden Tag dazu lernen und sich weiter zu entwickeln, der Markt ist stetig im Wandel, die Technik entwickelt sich weiter, die Zuschauer wollen immer was neues. So z.B. ein Trend der seit ende letten Jahres sowohl bei euch im Coding als auch bei uns im Design wieder boomt "Neumorphism" und sowas gilt es vorab zu wissen und zu erkennen. Ich für meinen Teil nehm mir jeden mind. 1 Stunde für Recherche, Analyse und lernen.

    Basics + Trends sind im Tutoren Genre somit das wichtigste, was Themen angeht. wenn man das abdeckt, hat man die halbe Miete, dazu kommen Personenkult, Marketing, SEO usw. und es wird laufen.

    Es ist egal ob es milliarden Basic Tutorials gibt zu Thema X, jeden Tag werden neue Menschen geboren, entdecken neue Hobbys und finden neue Content Creator denen sie folgen. Klar sind knapp ü90% die bei den Highrollern hängen bleiben, aber eben der kleine Teil, der immer neuen Naschub auch liefert, ist der mit dem man wächst

    Um nochmal zur Qualität zu kommen, klar kann man vereinzelt die Aspekte, technische Qualität & Inhaltliche Qualität sehen ... aber wir sind Mediengeschäft. Da kann derjenige das beste Equipment (ka was aktuell on top ist) 16K, 120FPS, bestes Bild ever und inhaltlich alles 1000%tig wie in Lehrbüchern und von Wissenschaftlern bestätigt, rüberbringen, wenn es dann nicht auf die Zielgruppe optimiert ist, wird keiner den Mist schauen.

    Seht euch die Kanäle von den Rechten und Verschwörungtheoretikern an, Fakten (inhaltliche Qualität) = NULL, Technik (technische Qualität) = Schrott und Rotz ... und trotzdem wachsen sie wie Unkraut! Warum? Weil die der Zielgruppe das geben was sie wollen!

    ich kann immer nur und überall diesen kurz Guide mit allen Links hier teilen und dazu sagen, wenn ihr was erreichen wollt, dann leßt es, ich habe alles zur Verfügung gestellt was ihr wissen müsst für den Anfang, und Zielgruppenoptimierung ist nun mal ein Basic.


    Steve schrieb:

    lowyyy schrieb:

    @Steve klar sonst hätte ich mich hier nie registriert
    :thumbup: Top also das Mindset soweit, ist Top.

    lowyyy schrieb:

    angefangen und stecke natürlich noch voll in den Kinderschuhen was das angeht. Und hätte daher gerne von euch erfahreneren eventuell paar Tipps, tricks ,verbesserungsvorschläge oder ähnliches. Mal ehrlich, keiner meiner Freunde würde mir die Wahrheit sagen was sie von den Videos halten.

    lowyyy schrieb:

    Aber sollte man nicht das machen worauf man Lust hat? Ich zocke z.b gerne das macht mir Spaß und bringt mir Freude, alles andere wäre nur ein schlechter versuch Fame zu erlangen. Was nicht mein Hintergedanke ist bei der ganzen sache. Ja es gibt unzählige LP allerdings so schnell wie sie auftauchen verschwinden sie auch wieder. Da kommt es auf einen sehr langen Atem an.
    :thumbup: :thumbup: :thumbup:
    So vieles wird nun aus Zitaten kommen, da es seit Jahren ein und das selbe ist^^

    Wir beginnen beim Anfang, bei den Basics ...

    Natürlich sollte ein Ziel definiert sein, weil willkürlich machen motiviert dich nicht.

    Steve schrieb:

    Was ist das Beste an Zielen? Wenn man sie erreicht, wird der Belohnungsmechanismus im Gehirn eingeschaltet und streut Endorphine aus! Also sind wir zufrieden und glücklich, wenn wir Ziele erreichen. Und genau darum sollte es im Leben gehen, zufrieden und glücklich leben.


    Neben der Zufriedenheit und dem Glücklich sein, hebt das Erreichen von Zielen, natürlich auch die Motivation weiterzumachen. Ein sehr wichtiger Punkt, gerade für Creator, den wenn du eine Sache brauchst, ist es Durchhaltevermögen! Viele glauben dies gar nicht, alle sehen immer nur den Erfolg. Wie aktuell Ende 2019/Anfang 2020 der Fall Varion, dies Eindrucksvoll beweist. Jahre lang dauerte es bis er nun diesen Erfolg hatte. Es ist ganz nach dem Eisberg-Prinzip, viele unterschätzen was hinter dem Erfolg eigentlich alles steht.

    Und daher ist Motivation, Gold wert und diese bekommst du ganz leicht durch Ziele.

    WIE DU DIR EFFEKTIV ZIELE SETZT

    Viele machen den Fehler und setzen sich ein Ziel, z.B. Millionen Abonnenten und ähnliches, was natürlich eine Kamikaze-Aktion ist. Denn schließlich, wie schon zuvor erwähnt ist Glück kein Garant für Erfolg und sich darauf zu verlassen purer Unsinn. Und der Weg zu den Millionen Abonnenten aus dem Beispiel ist irre lang.

    Der effiziente und effektive Weg, ist es sich kleine Ziele zu setzen auf dem Weg zu großen Zielen.
    Dein Mindset ist soweit schon gut würd ich sagen, anhand der oben zitierten Beiträge und du bist dir durchaus bewusst sein worauf du dich einlässt. Von daher hier nur ein Link mit der Grafik zum Eisbergprinzip...



    So kommen wir zu einer Sache, wo noch definitiv Potential ist, das eigtl. Kanalkonzept ...


    Steve schrieb:

    Das Kanlkonzept besteht im Grunde aus 3 Teilen, den folgenden grundlegenden Fragen.
    • Was will ich machen?
    • Was kann ich machen?
    • Wenn will ich erreichen?
    Diese kleinen 3 Fragen, sind der rote Faden, der sich durch deinen Kanal zieht. Aber wie das Wort Konzept es schon verrät, handelt es sich hierbei nicht um irgendwas unumstößliches. Wie du gewiss auch schon selbst bei größeren Creator es miterlebt hast, haben diese auch schon ihre Konzepte umgestellt oder erweitert. Es dient eben um dir und allen voran den ersten Zuschauern den eben schon genannten roten Faden zu geben.

    YouTube ist eben nicht neues, du kannst es mit einem TV Kanal oder eben einer Serie vergleichen. Wenn das Grundkonzept des TV Kanals, oder die Hauptgeschichte einer Serie gut ist und dem Konsumenten gefällt, dann bleibt er und schaltet öfters ein.
    So den Rest des Einstiegs hast du ja so ziemlich hinter dir schon, Mehr zu den punkten findest du wenn du auf die zitate klickst oder hier. Gehen wir also weiter, an dem was bisher schon da ist, da kann ich aus einem anderen Feedback Thread zitieren,

    Beinnen wir mit dem Sound und der Sprache ...

    Steve zum Sound schrieb:

    Der Klang und die Lage deiner Stimme sind super, eignet sich aber eher dann für Erzählungen, dazu später mehr. Der Redefluss ist aktuell noch das Problem. Wichtig, bereite dich immer bei LPs vor, leg dir schon mal Geschichten zurecht ausm Alltag, die dann passen könnten jeweils. Aber auch Gags wie schon angemerkt, sind ebenfalls gute Lückenfüller. Allgemein kommentiere nicht nur was du machst ... es heißt zwar Lets Play, aber der Zuschauer sieht was du machst, und er will dabei unterhalten werden ... alles ständig dran bleiben und quatschen.

    Natürlich sind Story Elemente und cutszenen, da die Ausnahme ... außer du hast gerade einen Flotten Spruch parat, der rein passt.

    Sonst kannste den Sound noch durch besseres Equipment mit der Zeit verbessern (fürn Anfang und die ersten paar Tausend schickt des aber. (Wenn ich's richtige höre haste nachbearbeitet bei der Tonspur von dir um Rauschen zu unterdrücken?)


    Kleiner Tipp besonders passend zum aktuellen Far Cry, sowie sämtlichen Games mit Begleitern mittlerweile quatschen die ja zumeist zwischendurch immer irgend einen Unsinn, nutze dies und unterhalt dich mit denen, einfach ein wenig Quatsch ablassen dann

    Zur Vermeidung von pösen Schimpfwörtern, kannste dir ähnlich wie Gronkh es auch macht, einfach diverse Wortkombinationen, vorab überlegen (oder spontan rausschießen) wie z.B. anstatt Scheiße halt der braune Häufchensuppe, shitten fritten etc.pp.. Aber auch ab und an kannste ruhig richtig fluchen.
    Für Übungen zum Redefluss und Sprache empfehle ich Kanäle wie die Redefabrik und Charismasters.

    Kommen wir zu den Videos Allgemein selbst. Ein punkt ist hier Kamera + Greenscreen ist einfach ein easy Win, so kannst du am einfachten Emotionen übertragen und Geschichten erzählen. Somit steigt auch die Bindung zu dir selbst und ist nicht Gamegebunden.





    loading...



    Steve schrieb:

    So wie Eingangs erwähnt, mit dem Redefluss und Geschichten hier noch die Anmerkung, da gerade anscheinend ne Claimwelle durch läuft mit Far Cry 5 ( Die ersten beiden Claims!? ), nutze die Geschichten bei Far Cry dann besonders bei Fahrten, sowie Stellen mit Radios und Musicboxen.

    Allgemein bei Singleplayern, kannste (die ham jam ittlerweile alle Open World) bei Reisen immer schöne Anektdoten erzählen und ähnliches.

    Neben dem durchgehenden Entertainment, darfst du nicht vergessen ... der Zuschauer ist auch noch da, binde ihn ein, setze CTA's ( Call to Action = Fragen oder eben Aufforderungen, Tipps und Tricks). Lass ihn wissen, dass du an ihm interessiert bist und dass du ihn wertschätzt.

    Allgemein bei Singleplayer LPs, sollteste eher auf Livestream gehen, dies ist nicht nur ein gutes Training zum Anfang, sondern schweißt euch auch noch näher zusammen. Ein guter Guide dafür find ich ist dieser:



    loading...


    Allen voran ist Streaming (aktuell noch, warten was die EU und DE sich dieses Jahr noch einfallen lassen um neue Medien zu bremsen) Finanziell interessanter. Klar bei YT kannste auch dir Donations über irgen ein Portal etc.pp. einrichten, aber beim Streamen fließt es einfach schneller ... weil der Zuschauer auch gerne geneigt ist, halt direkt eine Reaktion zu bekommen, für seine gute Tat.

    Wichtig wie oben im Video auch erwähnt, wenn de dann mit Cam und Greenscreen was machst ... sei lebendig ... ein Gronkh kann es sich leisten, da wie nen Leerer Sack Kartoffel zu sitzen und zu zocken, aber er hat auch schon seine Reichweite und brauch sich da auch nicht mehr so anstrengen ... du musst aber Leben in die Bude bringen Stimmung!

    Die Cam, dann immer so positioniert, dass du den Zuschauer dann ansiehst ... die Rede ist vom Cambild dann im Overlay, du selbst solltest dich so positionieren wie es dir am ehesten zusagt, aber zur Cam dann maximal 25° abgeneigt.

    Allgemein, wichtige tipps zum Videodreh, die sich auch alle auf alles anwenden (also auch LPs usw.) lassen, findest im folgenden Video von Semu:
    Dann mal noch den Exkurs zu den Thumbnails:




    Steve schrieb:

    Ich denke mal du siehst es schon, dass die anderen eben Emotionen und Persönlichkeit übertragen ... und die Mittel sind verschieden. habe da extra ein wenig vielfalt mit reingeackt, damit de einwenig die Möglichkeiten siehst. von Branding mitn Logo über Persönlichkeit mit dem eigenen Gesicht, über Emotionen mit Spiel Charakteren bis hin zur fokusierung durch gut gesetzte Kontraste haste hier alles drin.

    Vergiß den Stuß von Rote Pfeile und Kreise sind Böse, den einige die Jahre geprädigt haben. Hier gehts drum aufzufallen und Abwechslung zu bieten, nutze alle Mittel dazu die nicht verboten sind oder illegal!!!

    Oben im Video von Semu, hatte er ja schon einen kleinen Einblick auf den goldenen Schnitt gelegt, den kannst hier auch anwenden als Beispiel ... ich könnte hier an der Stell nun nen Roman schreiben, aber ich lasse es ... lieber kurz in Stichpunkten:

    - Achte auf eine gute Bildaufteilung
    - Setze starke Farben und Kontraste ein
    - Setze einen Fokus ... überlaste den DAU nicht mit zuviel Input ( DAU=Dümmster anzunehmender User) (Groß und wichtig bei den Zielgruppen)
    - Nutze Wärme und Kälte der Farben um Emotionen zu übertragen
    - Für Persönliches Branding, nutze Bilder von dir selbst ... ist auch super bei der Emotionsübertragung
    - Als Motive eigenen sich eigentlich immer ganz gut Szenen aus Cutszenes
    - Es muss kein Kunstwerk sein! Es muss nur die Leute zum klicken anregen

    Sobald du Greenscreen hast, ist dass mit den Bildern von dir auch ganz easy kannste dann schnell mit GIMP ausschneiden. Kann man gut und einfach mit dne Auswahlwerkzeugen machen, hab da mal ein kleines Tut zu. Allgemein nebenbei mal findeste neben auch Tutorials zu Thumbnails, im unteren Link meiner Signatur sehr viel Material.

    Ließt sich nun alles viel, aber ich denke das schaffst du schon
    Dazu dann mal noch zwei Ältere aber inhaltlich noch immer aktuelle Videos ...
    loading...


    loading...




    Dann noch zum SEO ....


    Steve schrieb:

    SEO:
    So hier mal auch noch ein paar Worte zu aber nur in Stichwortform ...

    - Achte darauf das du bei den Keywords, dich nicht mit den Großen anlegst ... du verlierst! Suche Nischen! Dazu kannste Keyword Tools nutzen wie den Google Keyword Planner
    - Nutze nur Keywords, die auch zum Content gehören (große Namen anderer YouTuber bringen dir hier nicht aus 2 Gründen ... 1 Wer rankt wohl besser für den Namen des großen YouTubers du oder der Große? ... 2 Es verstoßt einfach gegen die Richtlinien)
    - Denke wie der DAU ~ sprich denk nicht großartig, gib einfach das ein was du einegeben würdest um genau deinen Content zu finden.
    - Schreibe wie der DAU - Rechtschreibfehler, wie oben schon erwähnt von der Neuen, können gute Ergebnisse erzielen
    - Bedenke immer dass YouTube und Google, Phrasen mehr mögen wie einzelne Wörter ... das heißt z.B. so sollte es nicht aussehen "Far Cry 5", "Let's Play", "Deutsch", "Part 5", "Eierfest" sondern so "Far Cry 5 Let's Play Deutsch Part 5"
    - SEO gilt für deinen ganzen Kanal und ganzen Content ... Kanalname, KanalTags (Stichwörter), Kanalbeschreibung, Dateinamen (Bild und Video), Videotitel, Videobeschreibung, Videotags, Videoeinstellungen (Aufnahmeort, Aufnahmedatum etc.), Watchtime, Interaktionen und Views eine kleine Einsteigerhilfe findeste hier YouTube SEO für Noobs
    - Je länger du den Konsumenten auf YouTube hälts umso besser ... ob nun durch eine Hohe Watchtime oder eben durch weiterführende Links zu YouTube selbst (Playlisten etc.) *ergänzend nimm nicht zuviele Links nach anderen Seiten mit rein, es sollte ausgewogen aber eher zu gunsten von YouTube sein (z.B. 3 Links zu deinen Socials, 4 Links zu Playlisten und zum Abonnieren)
    - Bei Tools wie Tubebuddy, werden die englischsprachige Ergebnisse angezeigt, also solange dein Ziel keine englischsprachige Crowd ist, finger weg!
    - Ganz einfach viel gesuchte Begriffe finden ist einfach ... nutze Google/YouTube zu deinem vorteil mit der Autovervollständigung KLICK MICH
    - Schreibe gute Beschreibungen ... Die länge sollte ungefähr 300 Worte umfassen ... Die Keyworddichte sollte in etwa bei ~ max. 3% liegen ... Die KEyword sollten in den ersten Absätzen vorkommen.
    -Verwende verschiedene Fokus Keywords ... immer wieder die selbigen zu nutzen, wird zum einen leicht abgestraft zum anderen hindert es das Wachstum ... legste immer nur Körner aus kommen nur Vögel ... verwendeste andere Köder kommen auch andere Tiere
    -Setze ein Fokus Keyword ... du kannst mehre Keyowrds haben ... aber setz eins in den Fokus z.B. bei der hodenfest folge "Far Cry 5 die Eierfest Mission"


    Allen in allen ist SEO wichtig, aber der Algorythmus guckt keine Videos, interagiert nicht und bringt keine Watchtime ein was imo die wichtigsten Punkte beim YT SEO sind. Und gerade im Entertainment Genre, kannste SEO zweitrangig behandeln ... dort wiegt das Marketing wesentlich schwerer. Gerade bei den Videotiteln und Kanalnamen, musste du die Komponente Mensch übers SEO stellen, denn schließlich sollen diese die Videos klicken, anschauen und dort interagieren ... der herkömmliche Aufbau im Gaming-LP Subgenre sieht aktl. wie folgt aus: *Clickbait-Titel - Name des Games - Genre/Epsiodennummer (die beiden kann man beliebig machen) - Sprache

    In SEO Seminaren und jeglichen Workshops, hörst und ließt du "Keyword im Titel nach vorne" JA, aus SEOsicht komplett richtig und die Maschine (Google) freut sich. Der Mensch allerdings, wenn er auf der Suche nach Unterhaltung ist (was er selten ist dazu später mehr), dann will er direkt gecatcht werden ...

    das klassische Zeitungsstand Bild ... an der Theke liegen die örtliche Zeitung und die Bild Zeitung aus ... beide haben die selbe Cover Story, nur anders aufgearbeitet, was Titel und Bebilderung angeht ... bei der örtlichen "Deutsche Bank macht 0,02 Minus im ersten Quartal" ... bei der Bild "Deutschland geht Pleite, Banken sind Bankrott!!!" ...
    so nun kurzum, warum ist die Örtliche wohl noch immer die Örtliche und Bild Deutschland weit verdrehten? Weil es das ist wodraud die Leute anspringen ...

    und YouTube ist nichts anderes .... es ist nichts neues, außer der Technik! ... und es funktioniert seit Jahrhunderten schon so, obs nun heute Apored ist, gestern die Bild oder vor 100 Jahren der Marktschreier am Marktplatz oder vor hunderttausendjahren Ungabunga der gerade als erster sich die Finger am Feuer verbrannte.

    Der Mensch ist ein Sensation-geiles Tier ... und die Sensation kann schon alleine ein Titel sein Hier mal ein Artikel von Chimpify zu Überschriften noch anbei.

    ABER ... solltest eventuell dein Portfolio auf deinem Kanal erweitern wollen mit z.B. Guides, Tutorials, Tipps und Tricks ... dabei kannste dann voll und ganz auf SEO setzen. Denn danach suchen die Leute auch. Nach Entertainment suchen die Leute nicht, da nehmen se was ihnen empfohlen wird ... ob nun durch Funktionen wie den Trends oder durch hören sagen!

    *Wichtig: Clickbait-Titel, bitte nicht den Kindern auf YouTube glauben, Clickbait ist nicht Böses!!! Es ist nur die attraktive Gestaltung von Titeln und Vorschauen. Das was die Kinder meinen ist die Vortäuschung falscher Tatsachen!

    Dann noch was zur Vermarktung


    Steve schrieb:

    Hier wirds nun schön kurz und knapp, keine Sorge wir sind bald am Ende

    Es ist bei weitem nicht so kompliziert wie viele sagen ... Erstmal du brauchst keine Kaltaquise machen, also sehe deine Sozials nicht als Aquiseinstrumente an sondern als Zusatzleistung für deine Crowd! Wo du Werbung machst ... auf YouTube ... bei ähnlichen größeren YouTubern durch gut geschriebene Kommentare, in denen du Feedback gibst, Hilfe, Tipps und Tricks oder einfach Humorvoll bist. Verweise auf den eigenen Kanal nur wenn es hilfreich ist z.B. jemand hat Einstellungsprobleme bei OBS und genau für das Problem hast du in einem Video eine Lösung. Ansonsten niemals auf den eigenen Kanalverweisen wie z.B. "He cooles video, schau mal bei mir vorbei".

    2ter Tipp: Kooperationen ... "Alleine spielen ist doof, lass die anderen Kinder auch mitspielen!" sagte schon meine Mutter zu mir, und heutzutage brauch man sich nochnichtmal ansatzweise Nahe sein, der eine Sitzt in China der andere in Bugstehude und sie spielen zusammen ... es muss noch nichtmal das selbe Genre sein .. dazu ein super Beispiel HIER. Auch wenn nicht jede Kooperation, dir direkt mehr Reichweite in Form von Views und Abos bringt, bringt es dir doch neue Kenntnisse und neue Kontakte!
    So dann mal noch Ergänzend ...


    ZapZockt schrieb:

    YouTube prüft im regelmäßigen Turnus (1-2mal pro Tag) die Views aller Videos.

    Einige Kriterien, ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder 100%ige Richtigkeit, weil das halt niemand außerhalb Google weiß:
    ► Zugriffe, die kürzer als 30 Sekunden sind, werden oft kritisch bewertet, und besonders wenn der schauende Account viele solcher Zugriffe macht, werden sie gelöscht (Bot-Verdacht)
    ► mehrfache Zugriffe vom selben Account oder von der gleichen IP auf das gleiche Video werden bis auf 1 gelöscht (Manipulations-Verdacht)
    ► Zugriffe vom Account des Channel Besitzers, seinen bekannten Geräten oder Geräten aus seinem Haushalt werden gelöscht (Manipulations-Verdacht). Das muss aber ja auch gar nicht aus Manipulations-Versuchen passieren. Es gibt zum Beispiel mehrere Bearbeitungen im Backend von YouTube, wie Untertitel bearbeiten oder Endcards setzen, etc, die das Video kurz anspielen, hier werden Views erzeugt, die dann halt bei einer späteren Überprüfung wieder vom Video entfernt werden
    ► Regelmäßig werden Bot-Accounts oder Accounts die anderen Betrügereien durchführen gelöscht. Dabei werden dann auch sämtliche Views und ihre Watchtime annulliert.

    Es gibt sicher noch sehr viel mehr Anforderungen, die erfüllt sein müssen, damit ein "View" als gültig durchgeht.

    ZapZockt schrieb:

    Noch viel wichtiger als die Menge sollte allerdings die Qualität und Art der Ziele dieser Links sein. YouTube verweist mittlerweile an einigen Stellen darauf, dass die gesetzten Links genauso die Community Guidelines einhalten müssen wie der Content selbst. Wenn man also Links auf Webseiten setzt, deren Content fragwürdig ist, oder wo z. B. Werbung für fragwürdige Dinge gezeigt wird (z. B. NSFW, Online-Casinos, Malware, etc.), dann kann dies zu Community Guideline Strikes oder sogar Kanallöschungen führen, genau so als hätte man die Sachen direkt im Video gezeigt.

    Ansonsten kommt generell ein Faktor hier ins Spiel, der sich "Session-Starter" und "Session-Ender" nennt. Das sind zwei Metrics, die noch nicht allzu oft offiziell angesprochen wurden, aber existieren und von einigen großen YouTube-Firmen mittlerweile auch offener kommuniziert werden. Es gibt aber keine exakten Infos dazu bisher, aber große Channels haben wohl dazu Messungen gemacht und Effekte feststellen können (Derral Eves und Little Monster Media sind da zwei Beispiele).

    Session-Starter, dies ist ein Video, das über einen externen Link, z. B. Social Media Share, externe Webseite oder ähnliches, Leute von außerhalb auf die YouTube Plattform bringt. Hier bringt man YouTube einen neuen Zuschauer, und man bekommt dafür einen kleinen Bonus, sprich die von diesem Zuschauer erzeugt Watchtime zählt vermutlich etwas mehr. Und darüber hinaus, wenn der Zuschauer danach noch andere Videos auf anderen Channels schaut, bekommt man von dieser Watchtime dort auch etwas als Bonus angerechnet. So wird man belohnt, wenn man Leute zur Plattform bringt. So lautet zumindest die Theorie dazu, genaues Wissen ist das noch nicht.

    Session-Ender, dies ist ein Video oder Kanal oder irgendwo gesetzter Link, der Leute von der Plattform wegbringt. Genau umgekehrt zum obigen, gibt es auch einen kleinen Malus, wenn man also sehr erfolgreich Zuschauer von der YouTube Plattform weglotst. Jedesmal wenn das passiert, gibt es an irgendeiner Stelle wohl Minus-Punkte für das Video und den Kanal.

    Treknerd schrieb:

    Fast jeder Kanal hat ein lineares Wachstum. Einzig wodurch du da ausbrechen kannst ist wenn du ein Video hochlädst und das so gefragt ist in diesem Moment von den Keywords und Thema her das die Zahlen dort mal in die Höhe schießen. Nach einer gewissen Zeit pendelt sich das Wachstum wieder in eine lineare Form ein. Eventuell sind dann im Schnitt die Aufrufzahlen und neues Abos pro Tag mehr aber wie gesagt, lineares Wachstum ist die Normalität auf Youtube.

    Treknerd schrieb:

    Die Betreuung und Pflege eines Youtubekanals ist mehr als Videos uploaden und SEO so wie Thumbnails optimieren. Die Community die man sich auf Youtube aufbaut ist was eigenständiges.
    SEO auf YouTube funktioniert heutzutage zu 90% über den Content und Nutzerverhalten daraus resultierend ... die 10%, an die beim Wort SEO von vielen gedacht wird, die Beeinflussung durch die leicht veränderbaren Meta Daten, hat nur noch in den wenigsten Fällen (0,000001%) (mit Ausnahme von neuen Kanälen, die in der Anfangszeit bis genug Content Daten & Daten übers Nutzerverhalten vorhanden sind, eben darauf angewiesen sind) ein spürbaren Einfluss.


    Und das ganze ist auch gar nicht kompliziert oder sonst was, wie es gern so einige SEO Experten verkaufen wollen, das ist schlichtweg Vermarktung anno 1800Tupac. Dem Kunden weiß machen das was zu komplex und total unverständlich ist. ... es geht hier um die Medienbranche und Internet. Und was will wohl das Unternehmen YouTube? Korrekt, es will wachsen!


    Also was muss YouTube dafür machen im SEO Bereich, genau die Ansprüche der verschiedenen Suchmaschinen erfüllen. Dazu muss man sich eine viertel Stunde belesen, was diese wollen um Seiten gut zu ranken.


    Oder wie es Prof. Dr. Mario Fischer ausdrückt:


    Was definiert guten Inhalt?

    • das er weit verbreitet ist
    • das er häufig aufgerufen wird
    • das die User lange zeit damit verbringen



    Youtube zählt 2 Mrd. Nutzer im Monat, also ~ ein Viertel der Menschheit. Allein in Deutschland liegt die Quote der Nutzung selbst bei Leuten die es "selten" nutzen bei 77% der Bevölkerung. Und der durchschnittliche Konsum liegt bei 12 Minuten am Tag.


    Man könnte nun als Pessimist sagen "naja 3 Viertel der Welt finden es doof und 12 Minuten sind auf 24 Std. wenig.", aber genau das ist auch das Denken in der Geschäftswelt. Mehr, Mehr, MEHR!!!


    Also müssen mehr User gezogen werden, welche die Seiten häufiger aufrufen und dort mehr Zeit verbringen. Und Bingo, hier haben wir nun das was Creator wissen müssen, welche Faktoren fürs SEO wichtig sind, damit man besser rankt. Wow und das ganze konntest Du nun gerade ohne kostspielige Beratung, ohne ein 10 Minuten Video in nur 2 Minuten lesen wenn man langsam liest und es ist gar nicht kompliziert ... WOOOooooooOOOW



    Somit kommen wir nun zu dem was @ZapZockt schon schrieb. Es geht hier um User Optimized Content, darum ging es schon immer bei YouTube, darum geht es schon seit hunderten Jahren im Mediengeschäft (ja Aga Ugug der damals vorm Feuer die ersten Schattenspiele in der Höhle machte, zähle ich mit dazu).


    Also erstellt Inhalte die auf die Zielgruppe angepasst sind, vermarktet diese richtig und schwupps läuft es. Mehr ist es nicht.
    "Aber warum hat dann nicht jeder Erfolg, wenns so einfach ist?" ... ganz einfach weil es natürlich Aufwand bedeutet (ne ordentliche Recherche allein kann schon mal locker 4 std. dauern als Beispiel), denn sich nur die allerwenigsten machen wollen. Dazu kommen eben noch die Klassiker, wie bei jeder anderen Aufgabe ... Hat man das Talent? Hat man die Ausstrahlung? Hat man die benötigten Fähigkeiten? etc.pp.



    also für die ganz lese faulen ....


    tl;dr: Macht Inhalte die auf eure Zielgruppe optimiert sind und vermarktet diese richtig.
    Abschließend noch die Links Liste ausm Forum ...

    Basics


    Technik & Software


    Vermarktung:




    Geld & Rechtliches


    Hilfe gegen Spam und Hate

    ====================================================================================

    So ich glaub ich hab erstmal soweit das wichtigste und aktuellste zusammen getragen, ansonsten kann ich nur empfehlen, leß das was @Treknerd und @ZapZockt hier so schreiben im Forum, die beiden sind somit onthetop was aktuelle Infos und Wissen soweit angeht.

    So und am Montag will ich eine 300 Seitige Abhandlung über YouTube auf meinem Schreibtischsehen^^ x'D oh fck, hat sich doch einiges gesammelt über die Jahre.

    Gut somit wünsch ich eine schönes Wochenende :thumbup:

    So und nun viel Erfolg auf euren Wegen ;)
    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars
    Ich persönlich habe eine etwas konträre Einstellung zu den allermeisten. Ich denke nämlich, dass Erfolg weniger von Qualität und Marketing abhängt, sondern viel mehr mit dem Content, der Strategie und dem persönlichen Auftreten zu tun hat.

    Natürlich spielt die Qualität eine Rolle, aber nur als Schwelle. Als Erwartungshaltung, die mindestens erfüllt werden muss.

    Durch Marketing kann man seine Reichweite zwar gezielt etwas erhöhen, aber ich denke, dass man sich in der unteren Liga eher auf die andere Dinge konzentrieren sollte. Der Youtube Algorithmus reicht völlig aus, um bekannt zu werden. Der testet jedes Video gleich mal auf den ersten Plätzen der Suchanfrage und schlägt das fleißig Leuten vor. Wenn das Video dann gut ankommt, wird es massenweise verbreitet. Viel mehr als man es durch irgendwelche Twitter Posts schaffen würde. Nicht umsonst empfehlen Youtube-Profis erstmal Soziel Media zu vernachlässigen und sich voll und ganz auf Youtube, den Algorythmus, den Videoinhalt und die Zielgruppen zu konzentrieren.

    Beispiel 1: Top-Qualität, Flop-Content/persönliches Auftreten

    Creator X hat top-Thumbnails. Mega-Eyecatcher, auf die jeder klickt. Zudem hat er das Video auf sämtlichen Sozial Media-Kanälen gepostet und unter alle möglichen Videos kommentiert. In der ersten Stunden klicken 10.000 Leute auf sein Video. Ton-und Bildqualität sind unübertroffen. Der Typ hat aber keine Ahnung von was redet und spricht wie eine Schlaftablette. Die Leute klicken nach 20 Sekunden weg. Und nach einigen Stunden verschwindet es in den Youtube-Jagdgründen und keiner bekommt mehr seine super Thumbnails und die Top-Quali-Videos zu sehen.


    Beispiel 2: Top-Qualität, Top-Content, schlechte Strategie

    Creator Y hat eine ähnlich gute Qualität und auch Ahnung, sowie eine einigermaßen angenehme Persönlichkeit. Allerdings nimmt er ein ziemlich unspezifisches Thema, bei welchem es schon unendlich viele Videos gibt (z.B ein Challenge-Video oder Reaktion-Video). Außerdem macht er keine saubere Keyword-Rechereche und nimmt nur die "großen Keywords", bei denen man im Leben nicht oben ranked oder vorgeschlagen wird. Keiner sieht sein Videos. Qualität und Content sind für den A***, weil er keine gute Strategie hat.


    Beispiel 3: mittelmäßige Qualität, kein Marketing, guter Content, Top-Strategie

    Creator Z lädt Videos mit Standard-Thumbnails hoch, die aussehen wie die Thumbnails von 90 % der anderen Creator aus seinem Genre. Sein Titel ist aber gut gewählt und hebt sich ab. Außerdem benutzt er gut recherchierte Keywords, mit guter Nachfrage, aber wenig Angebot und wählt ein Teilgebiet seines Genres als Thema, zu welchem es kaum Inhalt aber viel Bedarf gibt. Sein Video ist zwar auf den ersten Blick nicht herausragend, klingt aber interessant und wirkt, als könnte man es sich ansehen ohne in Fremdscham zu verfallen.
    Es wird also erstmal hoch geranked und die Leute klicken drauf. Die Tonqualität ist mittelmäßig aber der Typ ist mega sympathisch und hat einen speziellen Charme und eine angenehme Stimme und zu dem noch Ahnung und er lässt einen das Thema betrachten, wie man es nie selbst betrachtet hätte. Er kommt gut an, die Leute bleiben bis zum Schluss. Das Video wird vom Algorithmus top bewertet und gelistet und es hält sich auf Platz 1 der Suchanfragen, da es ja kaum Konkurrenz gibt. Außerdem werden seine Videos vielen Menschen vorgeschlagen, welche bis zum Schluss dran bleiben und anschließen auf seinen Kanal gehen, weil sie mehr von ihm sehen wollen. Der Schneeball kommt richtig ins Rollen und der Erfolg lässt sich nicht aufhalten :D

    Wie gesagt, ich denke, dass die Qualität annehmbar aber nicht top notch sein muss. Die anderen Faktoren halte ich für viel wichtiger. Marketing würde ich erst betreiben, wenn ich schon eine ziemlich solide, organisch gewachsene Grundlage habe.

    Abes sind einfach mal ein paar Gedanken von einem Youtube-Noobie, der gerade anfängt. Ich erhebe also keinen Anspruch auf die Richtigkeit meiner Aussagen, bin aber von Ihnen sehr überzeugt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CrocoDocTop

    Steve schrieb:

    beloved Ex Chefe schrieb:

    Wir brauchen keine Fachidioten, wir brauchen Allrounder!


    Guter Beitrag aber in diesem Punkt ich anderer Meinung. Gerade in heutiger Zeit werden immer mehr Spezialisten gesucht, weniger Allrounder. Alles wird immer hochspezialisierter.
    Auf einen privaten Youtube Creator trifft das natürlich nicht zu. Der muss Allrounder sein.. so wie du schon erwähnt hast. Wir armen Schweine :)


    CrocoDocTop schrieb:

    Beispiel 3: mittelmäßige Qualität, kein Marketing, guter Content, Top-Strategie

    Creator Z lädt Videos mit Standard-Thumbnails hoch, die aussehen wie die Thumbnails von 90 % der anderen Creator aus seinem Genre. Sein Titel ist aber gut gewählt und hebt sich ab. Außerdem benutzt er gut recherchierte Keywords, mit guter Nachfrage, aber wenig Angebot und wählt ein Teilgebiet seines Genres als Thema, zu welchem es kaum Inhalt aber viel Bedarf gibt. Sein Video ist zwar auf den ersten Blick nicht herausragend, klingt aber interessant und wirkt, als könnte man es sich ansehen ohne in Fremdscham zu verfallen.
    Es wird also erstmal hoch geranked und die Leute klicken drauf. Die Tonqualität ist mittelmäßig aber der Typ ist mega sympathisch und hat einen speziellen Charme und eine angenehme Stimme und zu dem noch Ahnung und er lässt einen das Thema betrachten, wie man es nie selbst betrachtet hätte. Er kommt gut an, die Leute bleiben bis zum Schluss. Das Video wird vom Algorithmus top bewertet und gelistet und es hält sich auf Platz 1 der Suchanfragen, da es ja kaum Konkurrenz gibt. Außerdem werden seine Videos vielen Menschen vorgeschlagen, welche bis zum Schluss dran bleiben und anschließen auf seinen Kanal gehen, weil sie mehr von ihm sehen wollen. Der Schneeball kommt richtig ins Rollen und der Erfolg lässt sich nicht aufhalten :D
    Thema Stichwort Recherche: Damit habe ich noch immer Probleme. Tubebuddy und ähnliche Programme sind dabei nicht sehr hilfreich. Youtube Auto-Ausfüllhilfe, Google Trends und Hausverstand (eigene Überlegung was Nutzer in die Suche eingeben) verwende ich zwar, aber so richtig funktionieren will es nicht. Habe mal ein "10 Tipps für Laufanfänger" Video gemacht, weil laut meiner Recherche öfter danach gesucht wird, aber gleichzeitig relativ "wenig" Content zu dem Stichwort vorhanden war. Nur durch Youtube selber wurde das Video kaum über die Suche gefunden. Dieses Video wurde auch kaum über andere Social Media Kanäle gepusht.

    Ein anderes Video von mir "Auf dem Camino zu Corona-Zeiten" wird noch immer stark von Youtube gepusht und damit bin ich auch mit einigen Suchanfragen auf Platz 1. Dabei habe ich verstanden, dass es in dieser Richtung kaum Content gibt und es gleichzeitig hochaktuell ist. Also quasi keine Konkurrenz vorhanden ist. Dieses Video habe ich auch auf anderen Social Media Kanäle beworben. Unter anderem Facebook.

    Ich denke, dass gerade die ersten 24 Stunden für Youtube extrem wichtig sind. Mein Video kann noch so "gut" sein, also perfekte Technik, guter Inhalt, sympathische Person, super Thumbnails, super Titel.... wenn niemand weiß, dass das Video existiert, kann es auch niemand sehen. Wenn ich also zu Beginn mein Video extern pushe und die Leute dann auch wirklich dran bleiben, weil ihnen gefällt was sie sehen, bleibe ich auch im Suchranking weit/er vorne.

    Aus diesen Videos habe ich ebenfalls gelernt, dass sich Reichweite am besten mit Trends aufbauen lässt. Also ein brandakutelles Thema qualitativ hochwertig aufbereiten.

    michael.fen schrieb:

    Thema Stichwort Recherche: Damit habe ich noch immer Probleme. Tubebuddy und ähnliche Programme sind dabei nicht sehr hilfreich.

    Ein anderes Video von mir "Auf dem Camino zu Corona-Zeiten" wird noch immer stark von Youtube gepusht und damit bin ich auch mit einigen Suchanfragen auf Platz 1. Dabei habe ich verstanden, dass es in dieser Richtung kaum Content gibt und es gleichzeitig hochaktuell ist. Also quasi keine Konkurrenz vorhanden ist. Dieses Video habe ich auch auf anderen Social Media Kanäle beworben. Unter anderem Facebook.

    1. Wieso denkst du, dass TubeBuddy nicht sehr hilfreich ist? Benutzt du denn das Chrome-Addon, bei dem du in Youtube direkt Zusatzinfos angezeigt bekommst?

    2. Hatte den die Promo einen ausschlaggebenden Effekt? Also kamen die Aufrufe von den externen Links?
    Hi,

    also für mich bedeutet Qualität lediglich, dass ein gewisser Entertainment-Faktor vorhanden ist. Was bringt mir ein Video mit vielen Schnitten und Effekten, (wenn ich blind bin) und mir der Inhalt nicht zusagt? Tatsächlich sind mir persönlich in manchen Bereichen die familiären Amateur-Kanäle lieber, die ihre Videos nach Lust und Laune gestalten, hochladen etc., weil ich das persönlich irgendwie persönlicher finde. Das war jetzt sehr viel "Persönliches" in einem Satz... :o
    Und was "Konkurrenz-Kanäle" betrifft: Jeder gestaltet seine Videos ein wenig anders. Die einen sprechen uncut über Themen, die sie gerade bewegen, Andere bereiten ausführliche Skripte vor. Die einen machen dies, Andere sagen das.
    Sicher kann man sich manchmal von anderen Kanälen inspirieren lassen (wenn es wirklich nur bei der Inspiration bleibt), habe ich mit einer entsprechenden Erwähnung und Verlinkung auch gemacht, aber meiner Meinung nach sollte man immer darauf achten, ob einem das Endergebnis letztlich auch selbst zusagt. Sonst färbt das auf die Zuschauer ab...

    Ich bin zwar eine vollkommene Amateurin, habe hier aber viel für mich mitgenommen und diese Schlussfolgerung daraus gezogen. Da ich aber kein Profi bin, kann ich nur meine eigene Meinung äußern.
    Um aber nicht ausschließlich mit irgendwelchen allgemeinen Floskeln um mich zu schmeißen, zähle ich noch schnell die Dinge auf, die ich persönlich nicht gerne in Videos sehe (Und wie immer gilt: Nicht das Wort 'sehen' aus eurem Wortschatz streichen, bloß weil ich es nicht kann. ;) :(
    - Zu aufdringliche Hintergrundmusik
    - Kratziger Ton
    - Viel zu viele Kraftausdrücke, die eindeutig nicht als Stilmittel zu erkennen sind
    - Memes/Vines (liegt aber nur an meiner Blindheit und kommt auf das Meme an. 'Hello darkness my old friend' habe ich mir irgendwann mal beschreiben lassen und macht für mich allein schon vom Text her mehr Sinn als der Facepalm, den ich immer für einen seltsamen Applaus gehalten habe)
    - Übermäßiges Gebrüll (wenn es kein Stilmittel ist)
    - Und diese "Gossensprache", die aber mittlerweile wieder aus den Trends zu verschwinden scheint.
    Wenn man das mal macht okay, aber sonst...

    Gut, das waren jetzt sehr viele akustische Dinge, aber trotzdem. :)

    Liebe Grüße,

    Vogel frei!

    Steve schrieb:

    CrocoDocTop schrieb:

    1. Wieso denkst du, dass TubeBuddy nicht sehr hilfreich ist? Benutzt du denn das Chrome-Addon, bei dem du in Youtube direkt Zusatzinfos angezeigt bekommst?
    bitte schön ...
    Gute SEO Optimierung?
    Also ich benutze TubeBuddy und bin bei den wichtigsten Keywords zu meinem Content unter den ersten 20 Videos rund 10 mal vertreten. Ich bin jetzt ein halbes Jahr dabei und hab rund 17.000 Impressionen über die Suche. Das könnte aber auch ein Sonderfall sein, weil die meisten Videos in meinem Genre mit englischen Keywords gesucht werden, auch von deutschen Usern.

    CrocoDocTop schrieb:

    michael.fen schrieb:

    Thema Stichwort Recherche: Damit habe ich noch immer Probleme. Tubebuddy und ähnliche Programme sind dabei nicht sehr hilfreich.

    Ein anderes Video von mir "Auf dem Camino zu Corona-Zeiten" wird noch immer stark von Youtube gepusht und damit bin ich auch mit einigen Suchanfragen auf Platz 1. Dabei habe ich verstanden, dass es in dieser Richtung kaum Content gibt und es gleichzeitig hochaktuell ist. Also quasi keine Konkurrenz vorhanden ist. Dieses Video habe ich auch auf anderen Social Media Kanäle beworben. Unter anderem Facebook.
    1. Wieso denkst du, dass TubeBuddy nicht sehr hilfreich ist? Benutzt du denn das Chrome-Addon, bei dem du in Youtube direkt Zusatzinfos angezeigt bekommst?

    2. Hatte den die Promo einen ausschlaggebenden Effekt? Also kamen die Aufrufe von den externen Links?
    1.
    Ich verwende TubeBuddy als Addon direkt im Browser. Ich verwende es allerdings nur, um Infos von anderen Kanälen auszulesen (Anzahl Videos, Tags,...).
    Die Analyse der Keywords ist leider mehr als ungenau. Einerseits handelt es sich nur um Schätzungen, andererseits ist es auf den englischsprachigen Markt zugeschnitten.

    2.
    Ich habe das heute bei meinem neu hochgeladenen Video nochmals getestet. Zuerst habe ich das Video einfach nur auf öffentlich gesetzt und habe keine Promo dafür gemacht.
    Habe dann mithilfe von TubeBuddy die Suchränge meiner Tags analysiert. Kaum ein Keyword war dabei in den Top20.
    Anschließend habe ich ein bisschen Werbung auf meinen Social Media Kanälen gemacht. Dadurch bekam ich mehr Views, Likes und Watchtime und plötzlich war ich mit den meisten Keywords in der Suche auf deutlich besseren Plätzen.

    Meine Erklärung dazu: Youtube hat zu Beginn noch keine Ahnung, ob das Video überhaupt jemand sehen will. Wenn dann aber externe Aufrufe kommen, die Watchtime und Interaktion stimmt, wird es in der Suche gepusht. Meiner Erfahrung nach, ist dieser Effekt gerade in den ersten 24 Stunden sehr stark. Wenn dann die Klickrate, Watchtime usw. nicht herausragend ist, wird es immer schwieriger über die Suche weit vorne zu ranken.
    @michael.fen

    sehr interessant :) Danke fürs Teilen der Infos.

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass das Video direkt oben geranked wird, wenn ich Keywords nehme, die mir Tubebuddy als gut für mich anzeigt. Wenn die Leute es dann über die Funktion zur Auswahl von Inhalten lange schauen, bleibt es in den Ergebnissen oben und mit der Zeit bekomm ich dann 30 % der Klicks über die Suche.

    Aber wie gesagt, ich bin in einem Bereich unterwegs, in dem auch deutsche User mit englischen Begriffen suchen.
Exit