Ausprobieren und Kommunikation

  • Hey Leute!


    Ich habe mal wieder eine eher allgemeine Frage.


    Am Anfang muss man sich ja etwas ausprobieren. Breit - schmal - breit sagt man ja. Ich habe einen Nähkanal und habe letzte Woche ein Video zu Farbberatung gemacht, weil man ja auch wissen muss, welchen Stoff man am besten kaufen sollte. Dass so ein Video vielleicht nicht so läuft, wie die üblichen Nähvideos, habe ich einkalkuliert. Was mir aber aufgefallen ist, dass Leute wegen dieses einen etwas anderen Videos direkt deabonnieren.


    Mich wundert das, weil ich halt von mir ausgehe. Und wenn ein YTer, dem ich folge, mal ein für mich uninteressantes Video macht, dann schaue ich das halt nicht oder breche es ab, aber ich deabonniere deswegen ja nicht direkt.


    Wie macht man es denn nun richtig? Probiert man lieber auch mal was aus oder bleibt man lieber von Anfang an in seiner starren Schiene? Ich gebe zu, das hält mich jetzt schon etwas davon ab, zu viel auszuprobieren.


    Und was mich auch noch wirklich beschäftigt derzeit, ist die Frage der Kommunikation mit den Abonnenten. Man sieht ja in Videos häufiger, dass darauf hingewiesen wird, dass der Algorithmus Kommentare braucht. Oder dass YTer recht deutlich sagen, dass man den kostenlosen Content würdigen kann, indem man ein Abo dalässt. Ich frage mich, ob es eher gut oder eher schlecht ist, das so deutlich zu kommunizieren. Also zu sagen, „hey, ihr habt da was davon, dann gebt doch auch was zurück“ oder ob das nicht eher wie betteln rüber kommt?


    Wer hat da Erfahrungswerte? Wäre über eure Einschätzung dankbar.

    Einfach mal machen. Es könnte ja gut werden.

  • Hi Papperlababs , zum letzten Punkt, also Hinweis/Aufforderung zum Abo, habe ich mal einen Hinweis von einem Mitstreiter (in einem anderen Zusammenhang) erhalten, der da sinngemäß lautet:


    Diese "Aufforderung" zum Abonnieren ist ganz und gar keine Bettelei, weil, Du hast (viel) Zeit und Mühe für das Video aufgewendet, und vor diesem Hintergrund ist es völlig in Ordnung und legitim, auch ein Abo oder wenigstens ein Like zu erwarten und das auch entsprechend zu äußern ;)


    In den Videos fast aller Themen-Kanäle, die ich abonniert habe, kommt dieser Hinweis früher oder später, meist am Beginn, oft aber auch in der Mitte oder gg. Ende des Videos...ich plaziere entsprechende "Bitten" bislang am Ende, im Abspann, überlege aber schon länger, das mal anders zu machen.

    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :D

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende die Dummen das Sagen ;)

  • Hi Papperlababs,

    ich finde du darfst und solltest dir das Recht herausnehmen, deine Zuschauer:Innen darauf hinzuweisen, dass dir ein Like, Kommentar & Abo enorm helfen würde, da deine Videos dann mehr Menschen erreichen.


    Zum Deabonnieren: Ich habe mir bei den ersten Videos auch Gedanken gemacht, warum Leute deabonnieren und es dann gelassen. Mittlerweile schaue ich auf das Verhältnis. Hätte ich bei einem Video mehr Deabos als neue Abos, würde es mich vermutlich stören, ansonsten ist es mir aber egal, da man es nicht allen Recht machen kann.

  • Eventuell interpretiert man da als kreative Person manchmal etwas in bestimmte Sachen rein, die gar nicht der tatsächliche Auslöser waren. Es muss vielleicht gar nicht am Thema liegen, dass Leute deabonnieren, es kann einfach auch an vielen anderen Auslösern liegen. Als wichtiger Grund sollte man sich bewußt sein, Je größer ein Channel wird, sprich je mehr Abonnenten man hat, desto mehr Leute werden deabonnieren mit jedem Video. Als Beispiel, im Laufe der Jahre habe ich mittlerweile fast 5000 Abonnenten verloren, wichtig ist nur, dass man es irgendwie schafft, trotz der halt normalen Verhaltensänderungen der Zuschauer, mehr oder zumindest gleichviel Leute neu zu begeistern, wie man ständig verliert.


    Dabei ist es oft völlig egal, ob man das Thema trifft, für das die Leute mal abonniert haben oder nicht. Natürlich wird ein Auto-Video auf einem Katzenkanal für vermehrte De-Abos sorgen. Aber sehr oft liegt es auch einfach daran, dass sich die Interessen der Leute mit der Zeit ändern oder ganz einfach die Saison sich ändert. Nähen ist, z.B. im Winter sehr beliebt, aber im Sommer, wenn die Leute spazieren gehen, Fahrrad fahren, in Urlaub fahren, dann ist das weniger "akut" und sie schauen lieber Kanäle über Urlaubsziele, Fahrrad-Reparatur oder Gymnastik-Videos um die Strand-Figur wieder auf vordermann zu bringen. Und im nächsten Winter dreht sich das dann wieder zurück, dann wird die Nähmaschine wieder interessanter als Freizeit Unterhaltung und dann steigt auch die Abo vs. Deabo Quote wieder.

  • Diese "Aufforderung" zum Abonnieren ist ganz und gar keine Bettelei, weil, Du hast (viel) Zeit und Mühe für das Video aufgewendet, und vor diesem Hintergrund ist es völlig in Ordnung und legitim, auch ein Abo oder wenigstens ein Like zu erwarten und das auch entsprechend zu äußern ;)


    In den Videos fast aller Themen-Kanäle, die ich abonniert habe, kommt dieser Hinweis früher oder später, meist am Beginn, oft aber auch in der Mitte oder gg. Ende des Videos...ich plaziere entsprechende "Bitten" bislang am Ende, im Abspann, überlege aber schon länger, das mal anders zu machen.

    Das stimmt natürlich. Es fließt ja viel Arbeit und Zeit da rein. Ich habe es bisher lockerer gelöst, in dem ich einen kleinen Einspieler in die Mitte packe. Ich im Comicstyle in einem TV, damit es nicht so harsch wirkt. Da sage ich, wenn du zu den 85% gehörst, die nicht abonniert haben, dann mach das doch jetzt. Also sinngemäß. Die Stelle wird natürlich immer übersprungen, das sieht man gut in den Analytics.


    Vielleicht mache ich das künftig doch mal anders. Danke für deine Einschätzung.


    ich finde du darfst und solltest dir das Recht herausnehmen, deine Zuschauer:Innen darauf hinzuweisen, dass dir ein Like, Kommentar & Abo enorm helfen würde, da deine Videos dann mehr Menschen erreichen.


    Zum Deabonnieren: Ich habe mir bei den ersten Videos auch Gedanken gemacht, warum Leute deabonnieren und es dann gelassen. Mittlerweile schaue ich auf das Verhältnis. Hätte ich bei einem Video mehr Deabos als neue Abos, würde es mich vermutlich stören, ansonsten ist es mir aber egal, da man es nicht allen Recht machen kann.

    Danke. Werde jetzt drüber nachdenken, wie ich das vielleicht (halbwegs elegant) einfließen lassen kann.


    Bei diesem Video hält es sich die Waage. Performed eh nur so semi. Vielleicht mache ich mir da einfach zu viele Gedanken.


    Danke für deine Antwort!


    Eventuell interpretiert man da als kreative Person manchmal etwas in bestimmte Sachen rein, die gar nicht der tatsächliche Auslöser waren. Es muss vielleicht gar nicht am Thema liegen, dass Leute deabonnieren, es kann einfach auch an vielen anderen Auslösern liegen. Als wichtiger Grund sollte man sich bewußt sein, Je größer ein Channel wird, sprich je mehr Abonnenten man hat, desto mehr Leute werden deabonnieren mit jedem Video. Als Beispiel, im Laufe der Jahre habe ich mittlerweile fast 5000 Abonnenten verloren, wichtig ist nur, dass man es irgendwie schafft, trotz der halt normalen Verhaltensänderungen der Zuschauer, mehr oder zumindest gleichviel Leute neu zu begeistern, wie man ständig verliert.


    Dabei ist es oft völlig egal, ob man das Thema trifft, für das die Leute mal abonniert haben oder nicht. Natürlich wird ein Auto-Video auf einem Katzenkanal für vermehrte De-Abos sorgen. Aber sehr oft liegt es auch einfach daran, dass sich die Interessen der Leute mit der Zeit ändern oder ganz einfach die Saison sich ändert. Nähen ist, z.B. im Winter sehr beliebt, aber im Sommer, wenn die Leute spazieren gehen, Fahrrad fahren, in Urlaub fahren, dann ist das weniger "akut" und sie schauen lieber Kanäle über Urlaubsziele, Fahrrad-Reparatur oder Gymnastik-Videos um die Strand-Figur wieder auf vordermann zu bringen. Und im nächsten Winter dreht sich das dann wieder zurück, dann wird die Nähmaschine wieder interessanter als Freizeit Unterhaltung und dann steigt auch die Abo vs. Deabo Quote wieder.

    Das kann schon sein. Ich zerdenke Sachen eh gern. Ich arbeite da dran. Bei knapp 1500 Abos ist es natürlich noch sehr bitter, wenn Leute deabonnieren. Wenn jemand täglich +1000 macht, fallen die 50, die abspringen, gar nicht mehr auf. Aber in meiner Größe erarbeitet man sich die ja einzeln extrem mühsam.


    An saisonale Abhängigkeiten hatte ich noch gar nicht gedacht. Das kann gut sein. Aber würde man da den Kanal echt deabonnieren, weil man erst im Winter wieder nähen will? Ich würde so nie vorgehen.


    Wie siehst du die Sache mit dem Ansprechen? Sollte man sagen, dass es hilft und dass man viel Arbeit und Zeit da reinsteckt, um kostenfreien Content zu bieten? Oder würdest du es so direkt nicht machen?

    Einfach mal machen. Es könnte ja gut werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Papperlababs () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Papperlababs mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Wie siehst du die Sache mit dem Ansprechen? Sollte man sagen, dass es hilft und dass man viel Arbeit und Zeit da reinsteckt, um kostenfreien Content zu bieten? Oder würdest du es so direkt nicht machen?

    Ich bin mit diesen Sachen sehr, sehr vorsichtig. Aber wir haben auch sehr unterschiedliche Klientel, das kann man bestimmt nicht 1:1 übertragen. In meinem Gebiet, Gaming, hat man es mit allen Altersklassen zu tun, von 7 bis 70 so ungefähr und da sind oft auch, ich sag es mal vorsichtig, "sehr besondere" Charaktere bei. Daher spreche ich eigentlich fast nie irgendwelche Themen außerhalb des dedizierten exakten Video-Themas an. Es geht um Thema X und um nichts anderes in einem Video. Denn wenn das Thema X eventuell langzeitig relevant ist, aber das "Zusatz-Gespräch" irgendwann veraltet, dann hat das negativen Einfluss auf die Qualität des Videos als Ganzes. Und Videos a la "Zum Stand des Kanals" oder "Das 1000 Abos Special", etc. mache ich absolut gar nicht mehr, weil ich das für kontraproduktiv halte.


    Ich blende 1-2mal pro Video am unteren Rand eine Grafik ein, die zum abonnieren und liken animiert, und ganz am Ende, in den letzten 20 Sek, sage ich auch noch mal was dazu, aber ansonsten ist die reine Erwähnung dieser unendlich oft gehörten "liked und subscribed"-Floskel, nach meiner Erfahrung, bereits für einige ein Grund genau dies nicht zu tun, oder das Gegenteil. Den meisten Zuschauern ist es total egal, wie viele Abonnenten man hat, oder ob es dem Kanal gut oder schlecht geht, sie wollen ihre Infos, zu diesem einen Thema, und alles abseits davon stört und nervt sie nur unnötig, und das kann genau zu diesen De-Abos führen, die man eventuell "wegreden" möchte.

    So sehe ich das zumindest. Mag sein, dass es Kanäle gibt, wo die Person hinter dem Kanal der Grund ist, dass die Leute die Videos schauen, aber in 90%+ der Fälle, schauen die Leute Videos wegen des Themas, wegen der Infos, und nicht wegen der Person, die die Videos gemacht hat, die ist mehr oder weniger nur ein "notwendiges Übel" :D . Das Befinden der Person, oder der Zustand des Kanals, etc., das sind Themen, die den meisten Zuschauern "sprichwörtlich am A... vorbei gehen". Und wenn man sie anspricht, kommt das eher nervig, jammerig oder gar bettelnd rüber für viele.

  • So sehe ich das zumindest. Mag sein, dass es Kanäle gibt, wo die Person hinter dem Kanal der Grund ist, dass die Leute die Videos schauen, aber in 90%+ der Fälle, schauen die Leute Videos wegen des Themas, wegen der Infos, und nicht wegen der Person, die die Videos gemacht hat, die ist mehr oder weniger nur ein "notwendiges Übel" :D . Das Befinden der Person, oder der Zustand des Kanals, etc., das sind Themen, die den meisten Zuschauern "sprichwörtlich am A... vorbei gehen". Und wenn man sie anspricht, kommt das eher nervig, jammerig oder gar bettelnd rüber für viele.

    Ich weiß es natürlich nicht sicher, aber ich habe schon das Gefühl, dass gerade bei kreativen Themen, die Person dahinter nicht ganz unwichtig ist. Ich zeige mich ja meist nur am Anfang und am Ende des Videos. Andere teilen auch insgesamt viel mehr aus dem Privatleben (Nähkanäle meine ich jetzt). Ich frage mich persönlich ja auch immer, wieso das so gut geklickt wird, weil es mich weniger interessiert.

    Und ich ja, ich gebe dir recht, wahrscheinlich geht‘s den meisten am Poppes vorbei, wie es dem Kanal geht. Ist aber halt kurz gedacht, weil so Kanäle dann auch irgendwann verschwinden, wenn jeder so denkt.

    Genau das Thema Jammern und Betteln ist es, was ich befürchte. Ich finde es unheimlich schwer, da einen gesunden Mittelweg zu finden.

    Einfach mal machen. Es könnte ja gut werden.

  • Zum Aspekt rückläufige Abos: Manchmal abonnieren Leute nur, weil sie auf ein Gegen-Abo hoffen. Wenn das ausbleibt, gehen sie wieder. Manche Leute löschen ihre Accounts oder werden von Youtube gekickt/gesperrt. Das kann alles viele Gründe haben und muss gar nichts mit deinen Videos zu tun haben

    Grundsätzlich richtig. Ich sehe aber ja in den Analytics eines Videos, ob es Abonnenten gebracht oder gekostet hat. Alle, die „einfach so“ verschwinden, kann ich nicht zuordnen.

    Einfach mal machen. Es könnte ja gut werden.

  • Hallo Babs,


    ich kenne das.

    Jedes Mal wenn ich ein Video hochlade welches meine Community mit einbezieht, also Videos mit Fotokritik und Bildervorstellungen, Gewinnspielen, etc. deabonnieren gleich mehrere Leute auf einen Schlag.

    Obwohl diese Videos aber gut ankommen. Tja, was soll ich dazu sagen?

    Das ärgert mich natürlich sehr aber keine 2 Tage später habe ich die doppelte Anzahl an Abos wieder dazugewonnen. 🤷‍♂️

    Also ärgere dich nicht.


    ich kann das manchmal auch nicht verstehen warum das so ist. Vielleicht ist es auch nur Zufall oder just in diesem Moment deabonnieren Leute die von der Benachrichtigung genervt sind oder so, keine Ahnung.

  • Ich würde auch nicht in jedem Video darauf hinweisen, mache es aber ungefähr alle 2-3 Videos mündlich, entweder am Anfang oder am Ende. Ich merke auch, dass es funktioniert, da ich dann Kommentare wie. "Danke für das Video. Nimm das Algorithmus!" bekomme. In den Videos wo ich es nicht erwähne, halte ich es wie Zap und blende 2x kurz einen Banner ein. Gar nicht erwähnen, also weder per Banner oder Sprache, finde ich schwierig, da ich es selber als Zuschauer auch oft vergesse, selbst wenn ich eigentlich liken würde. Vielleicht ist es sinnvoll, dass du deinen Zuschauern etwas Kontext dazu gibst. Ich erwähne durchaus, dass ich und mein YT-Partner beide sehr wenig Zeit für YouTube haben, da wir anspruchsvollen Jobs nachgehen und uns so gut wie jeden Abend an den Rechner setzen um unseren Kanal voranzubringen und Content für die Zuschauer zu liefern. Klar machen wir das alle auch für uns, aber die Zuschauer sind ja scheinbar an dem Content interessiert und wünschen sich vermutlich auch, dass noch mehr kommt.


    Ich vermute du wirst dir mit YouTube auch noch keine goldene Nase verdienen. Bei uns sind es... nicht lachen... derzeit 3$ Einnahmen im Monat... das deckt nicht mal die laufenden Kosten. Daher finde ich, ist es durchaus nachvollziehbar, dass du um Unterstützung bittest.

  • Mich wundert das, weil ich halt von mir ausgehe. Und wenn ein YTer, dem ich folge, mal ein für mich uninteressantes Video macht, dann schaue ich das halt nicht oder breche es ab, aber ich deabonniere deswegen ja nicht direkt.

    Ja es gibt einige Zuschauer, die dann zusätzlich noch Kommentare schreiben wie:

    "Ich schaue dich seit etlichen Jahren, habe wirklich jedes Video von dir gefeiert und war immer deiner Meinung! Aber das Video geht gar nicht, ich deabonniere dich!"

    Solche Zuschauer braucht man eh nicht und du kannst froh sein, dass sie dich deabonniert haben.

    Wie macht man es denn nun richtig? Probiert man lieber auch mal was aus oder bleibt man lieber von Anfang an in seiner starren Schiene? Ich gebe zu, das hält mich jetzt schon etwas davon ab, zu viel auszuprobieren.

    Ich würde sagen, es gibt kein richtig oder falsch. Mach das, was du willst und worauf du Lust hast.

    Entfalte einfach deine gesamte Leidenschaft in die Videos und ob sie gut ankommen oder nicht wirst du ja sehen.

    Kommt auch immer darauf an, was du von YouTube erwartest. Willst du damit Geld verdienen? Fame werden? usw.


    Einige Creator stellen ihre eigenen Bedürfnisse hinten an und erstellen nur noch Content für ihre Zuschauer, nicht weil sie es wollen.

    Wie viele Creator da draußen erstellen Videos, obwohl die sie gar keinen Bock oder Lust darauf haben? Bestimmt einige.

    Du kannst so viel ausprobieren, wie du möchtest. Niemand hält dich auf, solange du nicht gegen irgendwelche Gesetze oder Richtlinien verstößt.

    Und was mich auch noch wirklich beschäftigt derzeit, ist die Frage der Kommunikation mit den Abonnenten.

    Man, sieht ja in Videos häufiger, dass darauf hingewiesen wird, dass der Algorithmus Kommentare braucht.

    YouTube ist für mich nur ein Zeitvertreib, wie ein Spiel, das man einige Tage, Wochen oder Monate zockt und dann mal wieder aufhört um sich anderen Dingen zu widmen.

    Nehmen wir mal an ich hätte die Zeit und Motivation mit meinem aktuellen Kanal anzufangen.

    Mir wäre die Kommunikation mit den Zuschauern völlig egal.

    Der Algorithmus interessier mich nicht. Ist ja, wie ich schon geschrieben habe, nur ein Zeitvertreib.


    Über die Jahre habe ich mir einige Kanäle aufgebaut und wieder aus Zeit- und Motivationsgründen gelöscht.

    Die Kommentare unter meinen Videos waren deaktiviert. Warum?

    Ich würde es als unfair für den Kommentierenden empfinden, die Kommentare aktiviert zu lassen, mit dem Wissen, das ich nie auf seine Kommentare reagieren oder antworten werde.

    Für einige gibt es nichts Schmerzhafteres, wenn sie eine Nachricht oder einen Kommentar mit solch einer Hingabe oder Mühe schreiben und nie eine Antwort erhalten.


    Ob sich jemand meine Videos auf meinen nicht mehr vorhandenen Kanälen angeschaut hat, hat nie wirklich interessiert.

    Es gibt unzählige Kanäle wie mich, die einfach Videos hochladen, ohne sich darüber Gedanken zu machen, ob diese geschaut, kommentiert, geliked oder sonst was werden.

    Meine Ansicht dazu liest vielleicht etwas hart, aber kann ja jeder so machen wie er möchte.

    Bei mir steht oft die fehlende Zeit und Motivation im Weg, um mein Hobby ausgiebig auszuleben, wenn man das so schreiben kann.

    Oder dass YTer recht deutlich sagen, dass man den kostenlosen Content würdigen kann, indem man ein Abo dalässt. Ich frage mich, ob es eher gut oder eher schlecht ist, das so deutlich zu kommunizieren. Also, zu sagen, „hey, ihr habt da was davon, dann gebt doch auch was zurück“ oder ob das nicht eher, wie betteln rüberkommt?

    Um ehrlich zu sein fühle mich oft dazu genötigt und führt meistens zum gegenteiligen Effekt, wenn YouTuber in ihren Videos sagen:

    "Lasst doch bitte ein Like, Kommentar oder Abo für den Algorithmus da, wenn euch das Video gefallen hat und aktiviert die Glocke, damit ihr keins meiner Videos mehr verpasst."

    Ich bin damals mit YouTubern wie Gronkh, Sarazar usw. aufgewachsen und die hatten sowas nie in ihren Videos angedeutet.


    Es gibt natürlich auch YouTuber, die jede 5 Minuten darauf hinweisen, das man liken, abonnieren usw. soll, damit man damit den Algo pusht.

    Aber kann ja jeder machen, wie er möchte. Es gibt ja bestimmt viele Leute, die den YouTubern dankbar sind, dass sie diese daran erinnern, die oben erwähnten Aktionen durchzuführen.

    Mal möchte man ja abonnieren, liken usw. und vergisst es dann am Schluss. Dann sind solche Erinnerungen am Ende es Videos ganz hilfreich.

    Wer hat da Erfahrungswerte? Wäre über eure Einschätzung dankbar.

    Hoffe ich konnte mit meiner Einschätzung etwas helfen. Ich wünsche dir mit deinem Kanal alles Gute und viel Erfolg.


    Grüße

  • Ich würde auch nicht in jedem Video darauf hinweisen, mache es aber ungefähr alle 2-3 Videos mündlich, entweder am Anfang oder am Ende. Ich merke auch, dass es funktioniert, da ich dann Kommentare wie. "Danke für das Video. Nimm das Algorithmus!" bekomme. In den Videos wo ich es nicht erwähne, halte ich es wie Zap und blende 2x kurz einen Banner ein. Gar nicht erwähnen, also weder per Banner oder Sprache, finde ich schwierig, da ich es selber als Zuschauer auch oft vergesse, selbst wenn ich eigentlich liken würde. Vielleicht ist es sinnvoll, dass du deinen Zuschauern etwas Kontext dazu gibst. Ich erwähne durchaus, dass ich und mein YT-Partner beide sehr wenig Zeit für YouTube haben, da wir anspruchsvollen Jobs nachgehen und uns so gut wie jeden Abend an den Rechner setzen um unseren Kanal voranzubringen und Content für die Zuschauer zu liefern. Klar machen wir das alle auch für uns, aber die Zuschauer sind ja scheinbar an dem Content interessiert und wünschen sich vermutlich auch, dass noch mehr kommt.


    Ich vermute du wirst dir mit YouTube auch noch keine goldene Nase verdienen. Bei uns sind es... nicht lachen... derzeit 3$ Einnahmen im Monat... das deckt nicht mal die laufenden Kosten. Daher finde ich, ist es durchaus nachvollziehbar, dass du um Unterstützung bittest.

    Wenn es passt, erwähne ich es am Ende. So ala „Wenn du Spaß mit dem Video hattest, dann lass doch gern einen Like oder ein Abo da.“ Außerdem versuche ich immer einen Call to Action einzubinden. Also sowas wie „Lass mich wissen, ob du die Farbe xy gut findest.“ Das funktioniert zumindest meist ganz gut, dass dann kommentiert wird.


    Das mit dem Banner finde ich gut, da werde ich mir bei Canva mal eins bauen. Danke für die Anregung.


    Ich verdiene im Moment so 50€ damit im Monat. Das deckt nicht ganz die Kosten, aber es ist ein guter Anfang. Mache das auch wie alle anderen hier wahrscheinlich nur nebenbei und mein Herz blutet echt bei jedem verlorenen Abo.


    Ich will da ein vernünftiges Mittelmaß finden. Es soll den Zuschauern Spaß machen und sie im besten Fall weiterbringen. Aber ich will auf jeden Fall auch meine Freude daran haben. Ich denke, wenn man nur noch Content macht, der ankommen MUSS, dann wird man das merken und die Videos werden schlecht.


    Aber egal ist mir der Algorithmus nicht.


    Das perfekte Ziel wäre (wenn auch nicht wahrscheinlich mit Näh-Content) in 11 Jahren davon leben zu können. Warum in 11 Jahren? Weil ich dann aus dem Dienst ausscheide und keinen Bock habe, nochmal nach 25 Jahren irgendeinen anderen Mist neu zu lernen.


    Von daher ist es für mich zumindest ein Versuch dahin zu kommen und da kann ich leider nicht auf alles sch*** 🤷🏻‍♀️ Auch wenn das wahrscheinlich die deutlich entspanntere Variante ist.

    Einfach mal machen. Es könnte ja gut werden.

    Einmal editiert, zuletzt von Papperlababs () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Papperlababs mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Das perfekte Ziel wäre (wenn auch nicht wahrscheinlich mit Näh-Content) in 11 Jahren davon leben zu können. Warum in 11 Jahren? Weil ich dann aus dem Dienst ausscheide und keinen Bock habe, nochmal nach 25 Jahren irgendeinen anderen Mist neu zu lernen.

    Dann wünsche ich dir viel Erfolg damit.

    Hauptsache du hast in 11 Jahren einen Plan B parat, wenn es dann doch nicht reicht, um davon leben zu können.

  • Dann wünsche ich dir viel Erfolg damit.

    Hauptsache du hast in 11 Jahren einen Plan B parat, wenn es dann doch nicht reicht, um davon leben zu können.

    Ja, in Rente gehen 😂 Ich habe noch einige Zeit Berufsförderungsmaßnahmen nach Dienst und ich schau mal, was das so wird. Danach bin ich fast alt genug. Zur Not geht auch das.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite?
Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!