Beiträge von dsk

    Die Frage ist doch, wie viele Zuschauer im Schnitt diese Super Thanks Funktion überhaupt benutzen?


    PaddelCore Falls deine Zuschauer lange genug dranbleiben, kannst du ja am Ende in der Endcard/Outro darauf hinweisen, dass man dich ja finanziell unterstützen kann

    Ich glaube das ist eher was für Leute, die "mit Gesicht" in ihren Videos auftreten. Da dürfte die Zuschauerbindung höher sein. Kommt für mich aber nicht in Frage.

    Zum Aspekt rückläufige Abos: Manchmal abonnieren Leute nur, weil sie auf ein Gegen-Abo hoffen. Wenn das ausbleibt, gehen sie wieder. Manche Leute löschen ihre Accounts oder werden von Youtube gekickt/gesperrt. Das kann alles viele Gründe haben und muss gar nichts mit deinen Videos zu tun haben

    A

    Ich hab mir das gerade angesehen, da ich für meinen Fussballkanal immer nach weiteren Ideen aus bin, aber ehrlich gesagt, wieso das so viele Aufrufe hat verstehe ich auch nicht. Jedenfalls cool das mit den Abos. Die Idee hatte ich auch mal, Shorts wegen Abos zu machen, aber inzwischen hatte ich mich auf Watchtime konzentriert, jetzt stehe ich nicht viel vor den 4000 Stunden, aber habe erst 800 Abos. Das muss mach auch irgendwie gleichzeitig entwickelt bekommen x'D

    Das gleiche Kurzvideo hat als Reel auf Instagram (eine Plattform, die mir vollkommen egal ist und auf der ich auch nur sehr sporadisch was poste) auch fast 11k Aufrufe. Also irgendwas scheint es zu haben, das die Algorithmen zum Ausspielen triggert. Und wenn es nur ein guter Rhythmus/Flow ist. Würde mich an deiner Stelle aber echt auf normale YouTube-Videos konzentrieren. Die können auch mal aufblasen und einer breiteren Zielgruppe präsentiert werden. Und da ist die Konvertierungsrate in neue Abos idR viel besser.


    Kann man den Fußball-Kanal mal sehen?

    Shorts sind einfach weird. Ich hab (meiner Meinung nach) echt einiges an Arbeit in eine gut konsumierbare und gleichzeitig auch informative Shorts-Serie gesteckt – kaum Views. Gestern und heute dann knapp 12k Aufrufe für ein in 5 min. hingerotztes Lulu-Video. Was dann in ein neues Abo pro 3000 Aufrufe mündet (ich will mich nicht beschweren, jeder neue Abonnent ist willkommen).

    Ist auf meiner Website auch so. Und auf Twitter oder Bluesky ebenfalls, soweit ich weiß. Offenbar spielt Youtube bei extern eingebetteten Videos keine Werbung mehr aus.

    Hall ist ja auch eher ein Umgebungs- als ein Mikrofonproblem. Wenn man einfach nur VoiceOvers einspricht, kann man sich einfach ne Decke über den Kopf werfen. Ist natürlich nicht praktikabel, wenn man selbst im Video zu sehen sein soll.

    Und als letztes, viele Views kommen auch über die Google-Suche zustande. Wenn ein Suchbegriff in den Analytics angezeigt wird, kann es also auch sein, dass Leute bei Google danach gesucht haben und das Video dort gefunden haben. Also, auch wenn es bei YT nicht ranken sollte, kann auf diesem Umweg trotzdem ein Suchtreffer zu diesen Begriffen auftauchen.

    Was über Google reinkommt, wird in den Analytics aber auch als externe Zugriffsquelle ausgewiesen.

    Also mal generell: Das was Zap sagt.

    Dann kennen wir auch nicht die Wachstumsraten in jeder Nische auswendig. Also keine Ahnung, wie schnell ein Hunde-, Wasserski- oder eben Näh-Kanal im Schnitt wächst.


    Die Zahlen, die Du genannt hast, finde ich aber sehr positiv. Da bewegt sich doch ordentlich was und Du siehst Ergebnisse. Sooo nischig finde ich das Thema auch gar nicht. DIY ist doch generell total angesagt und der ganze Kosmos lässt sich doch direkt monetarisieren. ZB mit Kooperationen von Maschinen- oder Stoffherstellern, über einen Etsy-Shop, usw.. Auch Gewinnspiele und ähnliche Promos kann ich mir da sehr gut vorstellen.


    Was das Thema live gehen betrifft: Keine Ahnung, wann da hinsichtlich von Abonnenten der richtige Zeitpunkt ist. Aber ich hab schön öfter gehört, dass Youtuber ihren Live-Kram lieber komplett zu Twitch auslagern, weil ihnen ihr Live-Content auf Youtube die KPIs runterzieht. Das vielleicht mal im Hinterkopf behalten.

    Hallo zusammen, seit ungefähr einem Monat mache ich Videos für Tiktok bzw. Youtube und möchte wissen was ich alles benötige bzw. was ich in meinen Videos besser machen könnte.


    Das Produzieren der Videos macht mir Spaß, und ich möchte meine Beigesterung für den Fußball gerne teilen..


    Falls jemand mir hier helfen kann ein besserer Creator zu werden bitte ich diesbezüglich um ein konstruktives Feedback.

    Zwei Dinge, die mir gleich aufefallen sind: Bei einigen deiner Videos ist noch das Tiktok-Wasserzeichen zu sehen. Das wirkt nicht nur "unprofessionell", sondern wird vermutlich auch von Youtube nicht so gerne gesehen.

    Größeres Problem: Du verwendest ständig urheberrechtlich geschützte Fotos. Bzw. nehme ich zumindest an, dass du die Fotos von Mbappe oder den BVB-Spielern nicht lizenziert hast. Das ist schon mal moralisch fragwürdig und viel wichtiger: Das kann Ärger geben. Du kannst Copyright-Strikes von Youtube kassieren oder direkt von den Rechteinhabern zur Kasse gebeten werden.

    Ja, ich weiß, bei Instagram-Shorts machen das alle (keine Ahnung, wie es auf Tiktok aussieht, möglicherweise ähnlich) so. Und vielleich kommt man auch auf YT eine ganze Zeit damit durch. Aber: Darauf kannst Du dich weder befufen noch verlassen.

    Ich hab die entscheidende Stelle mal orange markiert. Bei diesem Video konnte ein Großzahl der Aufrufe gar nicht monetarisiert werden, weil du zu diesem Zeitpunkt vermutlich noch nicht für das Partnerporgramm qualifiziert warst. Bei der Berechnung des Gesamt-RPM werden diese Aufrufe aber miteinbezogen und drücken so natürlich das Ergebnis nach unten.

    Sonderfall:

    Falls man die Monetarisierung anstreben oder bereits haben sollte, muss man berücksichtigen, dass alle Views der letzten 12 Monate fortlaufend 4000h Watchtime erreichen müssen, sonst fällt man wieder aus der Monetarisierung raus.

    Das stimmt so nicht (mehr?). Wenn du die Anforderungen einmal erfüllt hast und Videos monetarisieren darfst, ist es egal, ob du danach die 4000h noch dauerhaft erreichst oder nicht.