Copyright Bilder

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Bitte schön hier ist schon mal die Webseite einer Kanzlei die sich mit Medien, UrhG usw. auseinander setzt ... https://www.wbs-law.de/


    Ansonsten gilt das selbe wie bei medizinischen Fragen, so sollte man bei Rechtsfragen, zu einem im entsprechenden Bereich (in dem Fall im Urheberrecht, Persönlichkeitsrechte, Datenschutz und Medienrechte) geschulten Rechtsanwalt gehen und eine rechtsgültige Rechtsberatung zu erhalten.


    Sonst kann nun Tim 13, professioneller in-der-Nase-popler kommen und dir natürlich sagen "klar ist alles knorke" und sollten bei rechtlichen Fallstricken, dann rechtliche Probleme auf dich zukommen, naja selber Schuld, da du einer Random Person in einem privaten Forum im Internetz geglaubt hast, dies interessiert dann im schlimmsten Fall halt keine Richter und Co.


    Bitte geh zu deiner eigenen juristischen Sicherheit zu einem*einer entsprechenden Anwalt/Anwältin und lass dich dort beraten bzw. seit Coroni, und schon auch teils vorher machen die das auch wie Ärzte per Videosprechstunde. Kostet was idR, aber ist in der Regel auch günstiger wie die Schäden durch eine Info von Timmi ;P

    Rechtsberatung sollte man sich genau so wie medizinische Diagnosen nicht im Netz in Foren, sozialen Netzwerken oder Chat Gruppen suchen!


    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars


    Alle Beiträge dieses Accounts in diesem Board dienen lediglich der Informationsweitergabe und sollen keine Rechtsberatung darstellen.

  • Danke für deine Antwort. Du hast sicherlich recht. Dennoch habe ich jetzt nochmal etwas recherchiert. Vlt. kannst du mir noch ein Wort dazu sagen. Unter dem https://lizenzhinweisgenerator.de/ habe ich dieses Bild eingeben: https://upload.wikimedia.org/w…Ada_Lovelace_portrait.jpg

    Daraufhin erscheint der Hinweis:

    "

    Dieses Bild ist nach den ermittelten Details frei von Urheberrechten und kann daher genutzt werden, ohne dass Lizenzpflichten einzuhalten sind, also auch ohne, dass Hinweise auf den Urheber oder eine Lizenz gemacht werden müssten.

    Nach deutschem Urheberrecht behält ein Urheber allerdings immer einen nicht verzichtbaren Kern an Rechten. Wir raten deshalb davon ab, sich die Urheberschaft an dem Bild anzumaßen oder es in einer Weise zu verwenden, die den Ruf des Urhebers schädigen kann. Es ist außerdem sinnvoll und für andere Nachnutzende hilfreich, zumindest einen Hinweis auf den gemeinfreien Status des Bildes zu geben."


    Würdest du in diesem Fall sagen, dass ich mich auf diese Aussage verlassen kann und das Bild so in dieser Form in einem Video von mir verwenden kann oder würdest da noch einen Anwalt hinzuziehen um wirklich sicherzugehen?

  • Würdest du in diesem Fall sagen, dass ich mich auf diese Aussage verlassen kann und das Bild so in dieser Form in einem Video von mir verwenden kann oder würdest da noch einen Anwalt hinzuziehen um wirklich sicherzugehen?

    Ich persönlich verwende regelmäßig Fotos in meinem Videos, die auf Wikipedia oder Pixabay als gemeinfrei deklariert sind. In diesem Fall (Gemälde von 1840) würde ich das sowieso ohne Nachzudenken tun. Aaaaber: ein Restrisiko bleibt immer, dessen bin ich mir bewusst. Irgendein Spaßvogel könnte ein Foto bei Wikimedia hochgeladen und als Public Domain deklariert haben, das er gar nicht selbst geschossen hat. Sowas kommt vor.


    Nur: ob Du das für deine Video verwenden kannst, sollst oder willst, kannst du doch nur selbst entscheiden. Du erwartest eine Absolution, die dir aus gutem Grund hier niemand erteilen will.

    • Hilfreichste Antwort

    Vorweg:

    Ich bin kein Anwalt und möchte und darf keinerlei Rechtsberatung geben. Bitte informiere Dich, um verlässliche rechtliche Informationen zu bekommen, bei Fachanwält*Innen, in diesem Fall für Medienrecht, um Deine Fragen zu Copyright-Bestimmungen zu klären.


    Bei Wikimedia muss man immer beachten, dass meines Wissens nach, wohl die meisten der dort gespeicherten Bilder unter CC (Creative Commons) gestellt sind. CC hat aber sehr viele unterschiedliche Ausprägungen, es ist im Endeffekt eine Art Baukasten, wo man sich seine Copyright-Bestimmungen aus vorgefertigten Bausteinen zusammenklicken kann. Und wie genau dies am Ende ausschaut, kann sehr, sehr unterschiedlich sein. Nur ein Objekt, dass unter das sogenannte CC0 (Creative Commons Zero) gestellt wurde, ist bedingungslos frei von Einschränkungen.


    Dies bedeutet häufig, dass man sie unter bestimmten Bedingungen nutzen darf. Eine der Bedingung ist oft "unkommerziell", also keine Werbung, keine Affiliate-Links, keine Nutzung durch Firmen oder andere gewinnorientierte Institutionen, etc., niemals, auch nicht in Zukunft. Auch Bedingung zur Namensnennung des Urhebers, oder Einschränkungen wie Weiternutzung nur unverändert oder ähnliche Bedingungen sind sehr oft enthalten.


    Und eine weitere häufige Bedingung ist, dass man seinerseits allen Content, den man damit erstellt, ebenfalls unter die gleiche CC stellen muss, was dann wiederum bedeutet, dass man auch ebenfalls sein Copyright zur Weiternutzung durch andere freigibt. Sprich eine Verwendung von einem Bild für ein Video oder einen kompletten Kurs oder derartige Schöpfungen könnte zur Folge haben, dass man diese Inhalte niemals monetarisieren darf und seinerseits alle Inhalte von jedem völlig frei weiterkopiert werden dürften, oder im Fall von Kursen, diese eventuell kostenfrei für alle zugänglich gemacht werden müssten. Bei Nutzung z.B. in Schulen wären vielleicht sogar Schulgebühren oder Eingangsbeschränkungen schon problematisch.


    Creative Commons bedeutet also nicht zwangsläufig bedingungslos "lizenzfrei", und man sollte sehr genau prüfen, welche exakten Bestimmungen an dem jeweiligen Content hängen und welche Auswirkungen das auf den eigenen, damit erstellten Content hat.


    Weiterführende Infos gibt es auch hier:

    https://commons.wikimedia.org/wiki/Commons:Weiterverwendung

    https://irights.info/artikel/was-ist-cc0/28750


    Hinzu kommt, wie dsk völlig richtig angemerkt hat, dass die Inhalte auf Wikimedia und auch auf vielen anderen Plattformen, die "lizenzfreien Content" anbieten, sehr oft usergenerierte Seiten sind. Sprich, hier kann eigentlich jeder irgendwas hochladen und dann "CC XYZ" oder "CC0" drunterschreiben. Bei Wikimedia wird sowas sogar halbwegs kontrolliert, aber bei vielen anderen Seiten wohl eher weniger. Das Risiko, das an einem Stück Content etwas mit "lizenzfrei" oder "CC" dransteht, der eigentliche Urheber dies aber gar nicht weiß und nicht selbst dort eingestellt hat, ist also vorhanden.


    Und jeder könnte theoretisch eine Seite erstellen, dort hochgradig mit Copyrights abgesicherten Inhalte einstellen, aber "lizenzfrei" daneben schreiben und nur darauf warten, dass sie jemand benutzt, um entsprechend dagegen vorzugehen. Natürlich würde man dazu zwei verschiedene Identitäten nutzen, aber das wäre ein Weg, wie man eine Menge Abmahngebühren, Lizenzgebühren, etc. generieren könnte, und soweit ich weiß, ist das schon vorgekommen.


    Noch komplexer wird das, wenn es um Bilder von Personen geht. Denn hier kann der Fotograf zwar eventuell sein Werk unter CC oder sogar CC0 stellen, aber wer garantiert einem, dass die abgebildete Person, besonders wenn sie noch lebt, nicht etwas gegen ihre Darstellung auf diesen Bildern hat und eventuell ihrerseits niemals eine Zustimmung zu diesem Bild gegeben hat. Hier könnten also auch die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Person betroffen sein, Stichwort Recht am eigenen Bild.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite?
Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!