Kann Kanal wegen zu vielen "Hass" Meldungen gesperrt werden?

  • Hallo liebe Community,


    ich bin ganz neu auf YouTube und mache Videos über die Behörden. Über die Geschäftführer vom Jobcenter oder dem Sozialamt.

    Nun lassen die Behörden meine Videos wegen Hass sperren / ausblenden.


    Bei der Polizei liegt nichts vor. Es wird in meiner Sache nicht ermittelt. Ich finde, dass ich in den Videos inhaltlich richtig liege und die Beamten die Videos einfach weg haben wollen.


    Was sagt ihr dazu?


    Wie es scheint, kann diese "Hass" Meldung bei YouTube vieles ausblenden.


    Kann dadurch der ganze Kanal gelöscht werden?

    Im backend liegt keine Beschwerde vor. Weder Urheber noch Strike. Rein gar nichts.

    Kann ich herausfinden, wer diese "Hass" Meldung aufgegeben hat? Eventuell kommt die von einer Anwaltskanzlei?

    Kann ich das bei YouTube über die DSGVO Anfrage erfahren?


    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

  • Moin, wenn ich Du wäre, täte ich mir mal das gesamte Konzept durch den Kopf gehen lassen, mehr schreibe ich dazu lieber nicht.

    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :D

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende die Dummen das Sagen ;)

  • kurz und knapp um die Eingangsfrage "Kann Kanal wegen zu vielen "Hass" Meldungen gesperrt werden?" zu beantworten:



    Ja, wenn sie begründet sind und die Prüfer sehen, dass es nun schon Fall X ist wo der Flag sich als positiv herausstellt


    Kann ich herausfinden, wer diese "Hass" Meldung aufgegeben hat? Eventuell kommt die von einer Anwaltskanzlei?

    Kann ich das bei YouTube über die DSGVO Anfrage erfahren?

    Nein. kurz angemerkt; Die DSGVO ist die Datenschutzgrundverordnung, welche eben dafür da ist, dass nicht Random, Person A einfach über eine Drittpartei an Daten von Person B kommt


    Ergänzend dazu gerade aktuell:

    Es wird nun drüber debattiert ob Hassdelikte im Netz als EU-Verbrechen einheitlich verfolgt werden sollen

    https://www.tagesschau.de/ausl…tizminister-netz-101.html


    Und seit diesem Monat (Februar) werden nun Daten bei bestimmten Straftatbeständen (bei der Meldung via NetzDG Vermerk) ans BKA geleitet https://blog.youtube/intl/de-d…tbest%C3%A4nde%20ausgehen.

    Rechtsberatung sollte man sich genau so wie medizinische Diagnosen nicht im Netz in Foren, sozialen Netzwerken oder Chat Gruppen suchen!


    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars


    Alle Beiträge dieses Accounts in diesem Board dienen lediglich der Informationsweitergabe und sollen keine Rechtsberatung darstellen.

  • Disclaimer: Ich bin kein Anwalt, ich darf keine Rechtsberatung geben, höchstens meine Meinung und Erfahrung teilen. Für eine verlässliche Rechtsauskunft kontaktiere bitte einen Anwalt, in diesem Fall einen Fachanwalt für Medienrecht.


    Meine persönliche Einschätzung:

    Grundlegend ist es sicher für viele Zuschauer hilfreich und interessant, wenn Du Tipps gibst, die Ihnen helfen können, Probleme mit Behörden zu klären. Auch Ratschläge, wie man bestimmte Anträge stellen sollte, wann man sie stellen darf und wann es keinen Sinn ergibt, etc., total hilfreiche Inhalte, mit denen man sicher einen stabilen YouTube-Kanal betreiben kann. Ebenfalls ist Deine Meinung zu bestimmten Dingen, Ansichten zu Regelungen, etc. für manche Zuschauer interessant. Und wenn Du aus Deinem persönlichen Erfahrungsschatz plauderst, sind das vermutlich ebenso Inhalte, die hier und da Zuschauer interessieren. Hier sehe ich also durchaus Chancen, langfristig einen erfolgreichen und dauerhaft existenzfähigen Kanal aus Deinem bisherigen Anfang zu entwickeln.


    Problematisch wird es aber, wenn Du Namen nennst, wenn Du nicht abstrakt von "irgendeinem Mitarbeiter" in "irgendeinem Amt" in "irgendeiner Stadt" sprichst, sondern ganz exakt Mitarbeiter aus dem für Dich zuständigen Amt öffentlich "out-callst" und ihnen Dinge zuordnest. Egal ob das für Dich als "bewiesen" fest steht oder nicht, darf man in Deutschland nicht einfach real existierende Personen in der Öffentlichkeit beschuldigen, beleidigen, angreifen oder anderweitig mit "übler Nachrede" in ein negatives Licht stellen. Das überschreitet einfach zahlreiche Grenzen, sowohl zwischenmenschlich, wie auch in der Beziehung von für Dich zuständigen Beamten zu Dir, wie auch generell verschiedene rechtliche Grenzen, wie Persönlichkeitsrechte, Recht am eigenen Bild, etc.


    Manche Aussagen sind eventuell noch in einer Grauzone und vielleicht noch mit der Meinungsfreiheit rechtlich gedeckt. Aber nicht jede "Meinung" ist uneingeschränkt und unbegrenzt frei und öffentlich durch die Gegenseite zu tolerieren. Die Meinungsfreiheit ist nicht das allerhöchste Recht, sondern die Rechte der anderen Menschen haben durchaus auch ihre Geltung. Und wenn die Gegenseite denkt, dass Du diese Rechte verletzt, können Anwälte gegen Dich vorgehen, wie sie das wohl mit den scheinbar erfolgten Lösch-Anträgen auch schon getan haben. Wenn sie dann nur gegen Deinen Content vorgehen und Videos löschen lassen, ist das eventuell sogar noch eine sehr milde Form der Reaktion. Übrigens kann auch ein normaler Bürger, Beamter, Bankangestellter, etc. bei YouTube eine Meldung gegen Dein Video einreichen, wenn sie ihre Rechte darin berührt sehen, und dann prüft ein YouTube Mitarbeiter dies und entscheidet dann eventuell auch völlig ohne Anwalt, dass das Video gelöscht wird.


    Sicherlich könnte die andere Seite, bei der exakten Namensnennung mit Aussagen und Anschuldigungen, die rechtliche Bedeutsamkeit haben, auch wegen mancher Rechtsvergehen deinerseits Prozesse gegen Dich anstreben. Das kann z.B. privatrechtlich wegen Beleidigung oder Verunglimpfung sein, das kann aber durchaus auch strafrechtlich wegen falscher Beschuldigungen oder im Falle von Banken, Ärzten oder Geschäften auch wegen Geschäftsschädigung, Rufschädigung und ähnlichen Dingen passieren. Wie gesagt, ich bin kein Anwalt, wenn Du hier rechtliche Probleme vermeiden willst, aber trotzdem diese Art von Content machen möchtest, würde ich Dir dringend raten, Dir eine Rechtsberatung zu suchen, und Ihr Deine Scripte vor der Veröffentlichung zum Probe-Lesen vorzulegen. Das könnte aber durchaus teuer werden, und ich nehme an, dass dies die Grenzen für eine Beratung innerhalb eines Beratungsscheins sprengen könnte.


    Natürlich ist es ganz allein Deine Entscheidung, was Du tust. Das geht mich nichts an, und ich würde mir da auch nicht anmaßen, dass ich beurteilen könnte, was in Deinen Videos erlaubt und was verboten wäre. Ich sage nur, dass dort rechtlich einiges hart an der Kante und eventuell auch manchmal darüber sein könnte. Aber ich persönlich sehe da einige Probleme auf Dich zukommen, wenn Dein Kanal tatsächlich mal größer werden sollte und die Personen, Firmen oder Institutionen, über die Du dort direkt namentlich sprichst, davon mitbekommen, was da über sie im Internet gesagt wird. Ich vermute, manche haben das bisher noch nicht mitbekommen, weil der Kanal noch recht klein ist. Oder man versucht, es erstmal zu ignorieren, um einen Streisand-Effekt zu vermeiden.


    Und dass dabei Videos von YouTube wegen "Hatespeech" gelöscht werden, ist vermutlich noch das kleinste Problem an der Sache. Ich habe da mindestens 3-4 Videos gesehen (hab mir nicht alle angeschaut), die die Persönlichkeitsrechte anderer Personen betreffen, oder die man als geschäftsschädigend betrachten könnte, wenn Du nicht 100%ig rechtssichere Beweise für Deine Behauptungen vorlegen kannst. Und selbst mit solchen Beweisen ist das öffentliche Anprangern dann immer noch sehr schwierig. Aber ich bin nicht geeignet so etwas vollständig zu beurteilen, da wären ein Anwalt deinerseits zu empfehlen und die entgültige Entscheidung würde dann halt im Streitfall ein Richter treffen, der einen Ermessensspielraum hat in vielen Fällen. Weiß man also nicht, wie das wirklich ausgehen würde, wenn es mal hart auf hart kommen würde.


    Interessant finde ich rein technisch, dass es hier Löschungen gab, ohne dass bisher Strikes ausgesprochen wurden. Normalerweise sind fast alle Löschungen mit einem Strike verbunden, und dann folgt meistens die "drei Strikes = Kanal gelöscht"-Kette. Hier hat YouTube wohl bisher wirklich nur auf externe Löschanträge reagiert und entweder bisher selbst noch keine Prüfung vorgenommen, oder aber geprüft und nichts beanstandet. Denn bei einigen Dingen könnten durchaus auch die Community-Guidelines von YouTube betroffen sein, und wenn YouTube dies irgendwann feststellen sollte, könnte es auch, ohne dass die Gegenseite überhaupt irgendwas meldet oder beantragt, zu Löschungen wegen Verstößen gegen Community Guidelines kommen. Und solche Löschungen wären dann auf jeden Fall mit Strikes versehen.


    Abgesehen davon, könnte YouTube ab irgendeinem Punkt durchaus auch ohne Strikes den ganzen Kanal löschen. Meiner nicht voll-qualifizierten Einschätzung nach, könnte das auch eine nicht unerhebliche Wahrscheinlichkeit sein, dass das auch passieren wird, wenn Du weiter diese Form Content erstellst und die Löschanträge der Gegenseite weiterhin erfolgreich sein werden. Da ist YouTube einfach ein Unternehmen, und auch wenn, ähnlich wie in Behörden, die Mühlen bei YouTube manches Mal sehr langsam mahlen, gibt es gewisse Kipppunkte, wo dann plötzlich akut durchgegriffen wird und dann ist der Kanal halt schnell mal komplett weg.


    YouTube ist dafür vermutlich einfach nicht die richtige Plattform, um Deine Probleme, Auseinandersetzungen und Streitigkeiten öffentlich zu machen. Denn vor allem ist YouTube erstmal selbst eine gewinnorientierte Firma und versucht rechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, wo es nur geht. Denn aus solchen Kontroversen entstehen schnell Klagen und Prozesse, die kosten Geld und Dein Kanal ist weit davon entfernt Gewinne zu erzeugen, die über die reinen Server-Unterhalts-Kosten hinaus gehen. Die Gefahr einer Abmahnung oder rechtlichen Auseinandersetzung deswegen wäre also geschäftlich auf jeden Fall ein Minus-Geschäft für YT. Und allein wenn sich durch Beschwerden des Öfteren ein Mitarbeiter direkt mit Deinem Kanal beschäftigen muss, kostet YouTube das Geld, und das kann irgendwann negativ für den Kanal wirken.

  • Moin, wenn ich Du wäre, täte ich mir mal das gesamte Konzept durch den Kopf gehen lassen, mehr schreibe ich dazu lieber nicht.

    Also ich finde mein Konzept klasse. Gerne würde ich wissen, was genau du kritisch siehst. Leider kann ich deine Gedanken nicht lesen.





    Versteht ihr mich? Ich hab euch auch eine PlayListe erstellt. Das sind die Gesperrten Videos in Deutschland.



  • Also ich finde mein Konzept klasse. Gerne würde ich wissen, was genau du kritisch siehst. Leider kann ich deine Gedanken nicht lesen.

    Das hat ZapZockt ausführlich getan, also dargelegt, was an Deinen Videos inhaltlich auszusetzen wäre - es gab ja schon an anderer Stelle Beispiele von Dir, wenn ich das recht erinnere -, aber gerne nochmal mit meinen eigenen Worten:


    Es ist ja nicht so, dass ich überwiegend gute Erfahrungen gerade mit dem ehemals für mich zuständigen Jobcenter/dortige Sachbearbeiter gemacht hätte, aber trotzdem: Irgendwelche offiziellen originalen Bescheide, gar Echt-Namen von (behördlichen) Mitarbeitern o. ä. haben in solchen (öffentlich zugänglichen) Foren, insbesondere in diesem Kontext, schlicht nichts zu suchen.


    Was Du via Youtube bringst, vor allem wie Du es tust, hat mit sachlicher Information nichts zutun, das ist ganz simples Anprangern mit Namensnennung.


    Genau wie ZapZockt habe ich mich darüber gewundert, dass Du bisher vergleichsweise glimpflich davon gekommen bist.


    Wenn ich selber nach meinen Erfahrungen eine solche Idee verfolgen wollte, würde ich das als Info aufbauen, in etwa wie "was beachte ich im Umgang mit der/dieser Behörde, wie schütze ich mich vor maßgeblichen Fehlentscheidungen, an wen wende ich mich im Zweifel" usw. usf., immer vorausgesetzt natürlich, dass man sich selber nichts vorzuwerfen hat.


    So stinkewütend, wie ich selber vor gut 2 Jahren aus gegebenen Anlass auch gewesen bin, auf solche Ideen, nämlich Leute öffentlich - egal, ob Facebook, Twitter oder eben Youtube - anprangern, wäre ich definitiv nicht gekommen...mag ich ganz einfach nicht, so etwas.

    Wer will, findet Wege, wer nicht will, sucht Gründe...und der Mensch ist Weltmeister im Erfinden von Gründen :D

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, haben am Ende die Dummen das Sagen ;)

  • Versteht ihr mich? Ich hab euch auch eine PlayListe erstellt. Das sind die Gesperrten Videos in Deutschland.

    Leider ist in der Playlist für mich nur ein einziges Video zu sehen. Die gesperrten, die Du zeigen möchtest, sind da nicht mehr sichtbar.

    Zitat

    Ich nenne die Namen der Geschäftsführer oder der Leitung. Das sind die Personen die bereits mit anderen Artikeln groß in der Stadt stehen. Die Personen sind auch auf der eigenen Webseite der Ämter abgebildet Sowohl mit Foto als auch vollem Namen. dennoch habe ich nun mehrmals deinen Absatz genau gelesen und finde es doof, dass ich da so sehr eingeschränkt bin. Und was sagst du wenn ich dir sage, dass ich Richter mit Foto und Deren Handlungen öffentlich kritisieren oder Bewerten darf. Ärzte / Chriogen auch. Dies hat der BGH entschieden. Auch Richter, Anwälte und Ärzte müssen sich öffentlich bewerten lassen. Und genau das tu ich doch auch. Ich halte beweise in die Cam, bewerte diese und nenne den Hauptverantwortlichen. Deswegen verstehe ich dich. Aber was sagst du zu meinen Aussagen?

    Ich bin wie gesagt kein Anwalt. Vermutlich gibt es Urteile, in denen, wie Du sagst, entschieden wurde, dass bestimmte Vorfälle von den kritisierten Personen, so wie sie in jenen speziellen Fällen ausgesprochen wurden, toleriert werden müssen. Aber ich weiß auch, dass es genau gegenteilige Urteile gibt, wo Zeitungen, Webseiten, YouTube-Kanäle Inhalte entfernen mussten und teilweise auch Gegendarstellungen veröffentlichen mussten. Und ein Beamter auf dem Sozialamt, oder ein leitender Angestellter einer Bank ist wohl, trotz Bild auf der Homepage, nicht zwingend als "Person öffentlichen Interesses" zu betrachten, wie ein Popstar oder Fernsehmoderator.


    Hier geht es wohl um Einzelfall-Entscheidungen, vermute ich. Dabei ist die ganz exakte Formulierung, die Situation und viele weitere Faktoren ausschlaggebend. Und aus der Tatsache, dass an einer Stelle, einer bestimmten Person eine bestimmte Formulierung gestattet wurde, kann man wohl keine allgemeingültige Erlaubnis für alle Kritiken in allen unterschiedlichen "Härtegraden" ableiten. Aber wie gesagt, wenn Du da in dieser Richtung weiter machen willst, bleibt Dir meiner Ansicht nach nur entweder die Löschungen hinzunehmen, oder Dir mit Anwälten entweder vorher halbwegs Rechtssicherheit zu holen (die Anwälte wissen ja auch nicht immer, wie ein Richter später im Prozess entscheiden könnte).

    Zitat

    habe ich eigentlich sowas wie ein Persönlichkeitsrecht wenn die Ämter so fahrlässig unterlagen bearbeiten?

    Du hast sicher ein Recht auf gerechtes Verfahren. Aber wie die Beamten entscheiden, wie schnell sie entscheiden, ob sie in bestimmten Fällen eventuell einen Entscheidungsspielraum haben, und diesen zu deinen Ungunsten auslegen, weil Du sie eventuell vorher verbal oder durch ein Video geärgert hast, das kann ich nicht beurteilen. Auch hier kann Dich nur ein Anwalt beraten, der sich mit Verwaltungsrecht und entsprechenden Vorschriften für Beamte auskennt. Ich bin mir recht sicher, dass hier im Forum dazu keine Informationen zu bekommen sein werden, die in irgendeiner Form belastbar wären.

    Zitat

    Ich finde, dass hier YouTube missbraucht wird. Und ich werde umgangen. Wie gesagt, bei mir liegt keine Beschwerde vor. Und das seit 3 Monaten. Inklusive Polizei. Einfach nichts. Ich habe eher das Gefühl, dass hier Meldemechanissmen missbraucht werden um die Sache unter den Tisch zu kehren. Darf mann etwas wegen Hass sperren, wenn jemand meint dass seine Persönlichkeit verletzt ist?

    Es ist möglich, dass Du Recht haben könntest. Aber die Entscheidung liegt weitestgehend bei YouTube, bzw. den Mitarbeitern, die Deinen Fall intern bei YT bearbeiten. Ich weiß nicht, wie das in Deinem Fall aussieht, aber normalerweise bekommt man bei einer Video-Löschung die Möglichkeit einen Widerspruch einzulegen und diesen zu begründen. Wo "Hatespeech" anfängt und wo dieser Umstand zu Unrecht angewendet wurde und damit dann auch ein Missbrauch der Funktion vorliegen könnte, kann wohl auch wieder nur vor Gericht geklärt werden. Da dieser ganze Themenkomplex noch relativ neu ist und entsprechende Gerichtsurteile in den meisten Fällen noch ausstehen, gibt es da wenig bis gar keine Erfahrungswerte, zumindest so weit mir bekannt ist.

    Zitat

    Ist so etwas schon passierte Wurden Kanäle einfach so gesperrt?

    Ja, mir sind einige Fälle bekannt, meistens ging es ebenfalls um solche persönlichen Auseinandersetzungen. Gerade wenn es um den Verdacht geht, dass auf einem Kanal rechtlich relevante Videos veröffentlicht werden, passiert das öfter. Und das ist auch bereits größeren Kanälen passiert. Oft ging es mit mehreren Strikes am selben Tag einher, aber ich bin mir recht sicher, dass manche Kanäle von YouTube auch einfach so gebannt wurden, mit der Begründung, dass Verstöße gegen die Community Guidelines vorlagen, Fake News verbreitet wurden, Hatespeech getätigt wurde, etc. Es gibt jetzt auch bereits mindestens 2-3 Fälle, wo hinterher eine einstweilige Verfügung gegen diese Löschungen erwirkt wurde und YT den Kanal wieder herstellen musste (vorerst), aber hier befinden wir uns wieder ganz tief im Rechtsversteher-Territorium. Einzelfall-Entscheidungen sind hier wohl meistens eine Grundlage, und nur weil ein Gericht in einem Fall so entschieden hat, ist daraus keine Allgemeingültigkeit ableitbar. Aber wenn Du dazu mehr wissen möchtest, hilft vermutlich auch wieder nur die anwaltliche Fachberatung.

  • Komischerweise kann ich alle Videos aus der Playlist sehen. Hab zwar keines angeklickt, aber sichtbar sind diese schon.

    Seltsam. Also ausgeblendet scheinen sie nicht zu sein.


    Wenn keine Beschwerde vorliegt und auch keine anwaltlichen Schreiben und ich zumindest alle Videos sehen kann, wie kommt man darauf, dass sie angeblich ausgeblendet sein sollen?


    Kurios ist allerdings, dass Zap nur ein Video sieht. Hm...

  • Bug bzw. ein Fehler dass diese Mobil angezeigt werden ...



    zur Thematik selbst hat ZapZockt schon alles geschrieben soweit

    Rechtsberatung sollte man sich genau so wie medizinische Diagnosen nicht im Netz in Foren, sozialen Netzwerken oder Chat Gruppen suchen!


    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars


    Alle Beiträge dieses Accounts in diesem Board dienen lediglich der Informationsweitergabe und sollen keine Rechtsberatung darstellen.

  • Puh, ok. Ich habe mir das Thema jetzt einmal durchgelesen, und mir diese Videos angesehen. Da ich aus Bremen komme, und selbst in Oldenburg gearbeitet und gelebt habe, sowie viele Freunde dort habe, frage ich mal typisch norddeutsch:

    Sitzt dein Aluhut ein bischen zu fest oder brennt dir der Helm?


    Du stellst Behördenvertreter und sämtliche Instanzen der Stadt als korrupten Apperat dar, der sogar das comichafte Gotham City in den Schatten stellt, nennst die rechtlichen Vertreter "Müllmänner und Putzfrauen". Argumentierst mit Mutmaßungen, Urbanen Mythen und Dingen von 'Bekannten' oder "Man hat mir erzählt... und ich hab Beweise". Ja, du argumentierst wie ein Verschwörungstheoretiker und Reichsbürger, Ja du verstößt an mehreren Stellen gegen die Community Regeln und AGBs von Youtube (welche in Europa im übrigen nach irischen Recht agiert).


    Du sagst selbst das du aus dem Amt rausgeworfen wurdest, und ehrlich gesagt wundert mich das nicht.

  • solange du keine echten beweise hast, kannst du nichts machen. und wenn du was hast solltest du vielleicht privat dagegen vorgehen anstatt öffentlich gegen irgendwelche firmen oder leute zu hetzen, und wenn du es tust dann gib vielleicht leuten einfach stattdessen rat wie diese es selber vermeiden können, an solche leute oder firmen zu kommen wie du(und, nochmal, OHNE dass du IRGENDWELCHE namen nennst); damit hast du leuten weitergeholfen und dir gleichzeitig nicht selbst geschadet. zumindest würde ich das so tun.


    ich finde es sehr ehrenwert dass du gegen korrupte firmen und so weiter vorgehen willst, aber wenn du nur mit zitat: "Mutmaßungen, Urbanen Mythen und Dingen von 'Bekannten' oder "Man hat mir erzählt... und ich hab Beweise" argumentierst dann bist du vielleicht selber nicht so viel besser als die, deren korruption du aufdecken willst. ich glaube, du verstehst worauf ich hinaus will.

    Sie haben bereits einen Beitrag innerhalb der letzten 30 Sekunden geschrieben. Sie können erst in 4 Sekunden einen neuen Beitrag erstellen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite?
Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!