Uploadfilter sind da!!!

  • Diskussion zum Artikel Uploadfilter sind da!!!:


    So nun ist der Tag da, dass auch für Creator, die Uploadfilter auch visuell während des Uploadprozesses sichtbar werden. Diese werden während des Uploads als "Überprüfungsschritt" da gestellt. Dort wird wie üblich beim Upload das Material, darauf geprüft ob es Urheberrechtsverletzungen beinhaltet und in wieweit es monetarisierbar ist.


    Die Community Managerin schrieb dazu einem Community Post im Produkt Hilfe Forum von YouTube, der hier zu finden ist: https://support.google.com/youtube/thread/102358872?hl=de


    Empfohlen werden auch der Beitrag zum Uploadvorgang (worin auch der neue Schritt schon eingearbeitet wurde) wo auch erwähnt ist, dass sich dies noch im Rollout befindet) und dazu wird noch ein englishes FAQ (aus 2019) zu Copyright Claims:

    https://support.google.com/you…tform%3DDesktop&hl#zippy=

    https://support.google.com/youtube/thread/1281991


    Es gibt auch schon ein Video welches dies zeigt


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Rechtsberatung sollte man sich genau so wie medizinische Diagnosen nicht im Netz in Foren, sozialen Netzwerken oder Chat Gruppen suchen!


    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars


    Alle Beiträge dieses Accounts in diesem Board dienen lediglich der Informationsweitergabe und sollen keine Rechtsberatung darstellen.

    3 Mal editiert, zuletzt von Steve ()

  • Hm, gleiche Filter wie seit vielen Jahren, nur die Anzeige wird jetzt etwas früher deutlicher.

    Wenn man bisher mit 2 Fenstern (oder mehr) gleichzeitig bei YouTube agiert konnte man das vorher auch schon sehen. So war z.B. wenn man das Video in einem Fenster hochgeladen hat und in der Videoliste im 2. Fenster geschaut hat, dort eine Anzeige, dass gerade ein Video hochgeladen wird und dabei gab es auch bereits ein Monetarisierungs-$-Zeichen und wenn während des Uploads bereits festgestellt wurde, dass eine Urheberrechtsverletzung vorlag, wurde das $ dort fast sofort grau oder gelb.

  • Huiuiui, ich bin gespannt, wie sich das in nächster Zeit weiterentwickelt. Ich könnte mir vorstellen, dass der Aufschrei entsprechend groß ist...

    Seitens YouTube ist eigentlich alles wie vorher, nur für die Creator ist es jetzt transparenter und im Falle von Urheberrechtsverletzungen kannst du das Video halt nicht einfach freischalten / veröffentlichen. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es jetzt einen größeren Aufschrei geben wird.

  • sven@yammibean Aber wer legt denn eigentlich fest, ob durch den Upload eine Urheberrechtsverletzung begangen wurde?

    Wenn ein Gamer beispielsweise die Hintergrundmusik eines Spiels bei einem Let's play mitlaufen lässt, die laut Spielemacher nicht urheberrechtlich geshützt ist und YouTube durch ihre hauseigenen Upload-Filter trotzdem einen Verstoß erkennt und blockiert, wird das dann von echten Menschen überprüft? Haben diese echten Menschen bei der Fülle an Gaming-Videos überhaupt eine Chance, die falschen Meldungen zu korrigieren? Und wie sieht es bei Elektronikspielzeug aus? Ich glaube zwar nicht, dass die Musik von dort irgendein Copyright haben, trotzdem habe ich ein bisschen Angst vor der nächsten Review...

  • sven@yammibean Aber wer legt denn eigentlich fest, ob durch den Upload eine Urheberrechtsverletzung begangen wurde?

    Wenn ein Gamer beispielsweise die Hintergrundmusik eines Spiels bei einem Let's play mitlaufen lässt, die laut Spielemacher nicht urheberrechtlich geshützt ist und YouTube durch ihre hauseigenen Upload-Filter trotzdem einen Verstoß erkennt und blockiert, wird das dann von echten Menschen überprüft? Haben diese echten Menschen bei der Fülle an Gaming-Videos überhaupt eine Chance, die falschen Meldungen zu korrigieren? Und wie sieht es bei Elektronikspielzeug aus? Ich glaube zwar nicht, dass die Musik von dort irgendein Copyright haben, trotzdem habe ich ein bisschen Angst vor der nächsten Review...

    Du kannst als Rechteinhaber deine Inhalte in das Content ID System einpflegen. Das Rechte-Problem ist ja auch komplex. Es wird immer Parteien geben, die nicht Urheber sind, aber dennoch Rechte haben (Lizensierung), und es wird mit Sicherheit komplizierte Fälle geben, aber die gab es bisher ja auch. Ich glaube, dass gerade YouTube eine der wenigen Plattformen ist, die halbwegs transparent diese ganzen Vorgänge aufgearbeitet haben, bei anderen Plattformen (Twitch, etc) wäre ich mir da nicht so sicher. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieses Content ID System auch das Zeug hat, de facto Standard bei Upload-Filtern zu werden. Das ist aber reine Spekulation.

    https://support.google.com/youtube/answer/3244015?hl=en

  • Aber wer legt denn eigentlich fest, ob durch den Upload eine Urheberrechtsverletzung begangen wurde?

    Wenn ein Gamer beispielsweise die Hintergrundmusik eines Spiels bei einem Let's play mitlaufen lässt, die laut Spielemacher nicht urheberrechtlich geshützt ist und YouTube durch ihre hauseigenen Upload-Filter trotzdem einen Verstoß erkennt und blockiert, wird das dann von echten Menschen überprüft? Haben diese echten Menschen bei der Fülle an Gaming-Videos überhaupt eine Chance, die falschen Meldungen zu korrigieren? Und wie sieht es bei Elektronikspielzeug aus? Ich glaube zwar nicht, dass die Musik von dort irgendein Copyright haben, trotzdem habe ich ein bisschen Angst vor der nächsten Review...

    Die Urheber bestimmen über ihre Rechte ... wie ZapZockt ja schon erwähnte, und ich es auch andeutete, handelt es sich hierbei um nichts neues. Die Filter sind seid Jahren schon im Einsatz, lediglich das dies nun auch visualisiert für die Creator in dem "Überprüfungsschritt" nun auch dargestellt wird.


    Was das Beispiel mit Gaming angeht, hunderttausende Fälle von GTA, Fallout, Fifa & Co. Let's Plays haben gezeigt, dass es klappt und die Leute haben gelernt, die Musik abzuschalten. Natürlich ist kein von Menschen geschaffenes System perfekt, aber die Fehlerquote, gerade was durch Ki erkannte Copyright Ansprüche angeht, ist mittlerweile so gering, dass es gar nicht mehr relevant ist.


    Das Problem ist da eher das Claim Tool für Rechteinhaber & Creator wo manuell jährliche etliche False Claims erstellt werden. Und auch da wird der Ablauf des Einspruchs und der Aufhebung immer besser.

    bei anderen Plattformen (Twitch, etc) wäre ich mir da nicht so sicher.

    Was Twitch angeht, die fangen mit dem Thema grad mal an xD


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Rechtsberatung sollte man sich genau so wie medizinische Diagnosen nicht im Netz in Foren, sozialen Netzwerken oder Chat Gruppen suchen!


    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars


    Alle Beiträge dieses Accounts in diesem Board dienen lediglich der Informationsweitergabe und sollen keine Rechtsberatung darstellen.

  • Also, um das noch mal klar zu machen, grundlegend hat sich nichts geändert, außer einer zusätzlichen Anzeige im Upload-Dialog.


    Diese neue Anzeige zeigt Probleme an einer zusätzlichen Stelle an und vermutlich etwas bequemer, weil man nicht mehrere Fenster aufhaben muss. Aber an der Bewertung was ein Verstoß ist und was nicht, sollte sich grundlegend nichts geändert haben. Zumindest nicht mehr, als sich sowieso dauernd in diesem Bereich ändert, weil die Algorithmen halt ständig dazu lernen, und auch die Parameter durch Input von menschlichen Prüfern modifiziert werden.

    Aber wer legt denn eigentlich fest, ob durch den Upload eine Urheberrechtsverletzung begangen wurde?

    Die Content-ID Routinen erstellen Prüfsummen von bereits vorhandenem Content. Urheberrechts-Inhaber können zusätzlich auch Material bei YouTube einpflegen, zu dem sie die Rechte besitzen und nicht möchten, dass es verbreitet wird oder wenn es verbreitet wird, sie zumindest bestimmen möchten, wer das tut und wo sie auch die Möglichkeiten bekommen, daran zu verdienen.


    Diese Prüfsummen machen es auf mathematische Weise möglich, Inhalte vollautomatisch zu vergleichen und per Mustererkennung festzustellen, ob ein Song oder ein Abschnitt eines Videos in einem neu hochgeladenen Video ganz oder teilweise enthalten ist. Wird eine solche Übereinstimmung gefunden, wird der ursprüngliche Uploader und/oder der registrierte Copyright-Halter vollautomatisch benachrichtigt. Da bekommen sie dann eine Mitteilung in ihrem Dashboard "YouTuber XYZ benutzt 37% ihres Liedes XYZ", und darauf können diese dann reagieren, sprich ignorieren, claimen oder löschen/striken. Ich nehme an, diesen Teil weiß ich nicht genau, dass Rechteinhaber bei der Registrierung ihres Contents auch festlegen können, ob sie immer claimen, immer löschen oder von Fall zu Fall selbst entscheiden möchten. Dies Voreinstellungen bringen dann diese sofortigen Reaktionen beim Upload hervor.


    Es gibt auf jeden Fall auch sogenannte Whitelists. Wenn im genannten Fall ein Song eines Spiels urheberrechtlich Probleme erzeugt, zum Beispiel weil die Spielefirma den Song selbst von jemand anderem lizenziert hat, aber die Lizenz allgemein nur die Verwendung im Spiel vorsieht, dann erhält die Firma darüber Nachricht und der Künstler ebenfalls. Hier könnte der Spielehersteller mit dem Künstler vertraglich vorher vereinbaren, dass eine gewisse Menge Creator die Musik benutzen dürfen und die Spielefirma dafür bezahlt. Und diese speziellen Creator werden dann auf eine White List gesetzt. Wer auf der Whitelist steht, darf es problemlos verwenden, alle anderen Creator bekommen Ärger.


    Wenn man als Creator ein Claim oder einen Strike bekommt, kann man dagegen Einspruch einlegen. Das sollte man sich aber gut überlegen, weil so aus einem Claim auch leicht mal ein Strike werden könnte. Oder sogar auch ein Prozess vor einem Gericht wegen Urheberrechtsverstoß, das ist ein komplexeres Thema, mit dem YouTube dann aber nicht mehr viel zu tun hat.


    YouTube vermittelt bei diesen Widerspruchs-Verfahren nur die Nachrichten. Die Entscheidungen werden dann zwischen Creator und Urheber direkt übertragen. Können sich beide nicht auf die eine oder andere Art einigen, bekommt meistens der Urheber Recht und dieser kann dann entscheiden, wie es ausgeht. Wenn der Creator dagegen vorgehen will, kann er seinerseits den Urheber (oder den vermeintlichen Urheber) verklagen und vor Gericht versuchen eine Rückgängigmachung von Claims oder Strikes zu erwirken.

    wird das dann von echten Menschen überprüft?

    Die Erkennung verläuft vollautomatisch, generiert aber nur entweder Meldungen, die dann auf Urheberseite von Menschen geprüft werden können, oder erwirkt Entscheidungen, basierend auf den Entscheidungen, die der Urheber vorher festgelegt hat. Hier sind auf jeden Fall Menschen beteiligt.


    Und spätestens wenn der vermeintliche Urheberrechtsverstoß mit einem Widerspruch angegangen wird, wird auf Urheberseite ein Mensch diesen Widerspruch zu sehen bekommen und dieser muss dann entsprechend reagieren. Sonderfall: Wenn der Urheber nicht in 30 Tagen reagiert, bekommt der Widersprechende automatisch recht und das Video wird wieder freigegeben.

  • Ich bin Mal gespannt wie sich YouTube Deutschland mit dieser Entscheidung sich entwickeln wird. Reaction-YouTuber müssten dann ja höllisch aufpassen wie sie es hochladen oder würden einfach gar nicht mehr existieren. Was mich interessieren würde, wäre wie sich das ganze auf die Beauty und Gaming Branche auswirkt. Wir zeigen ja Produkte, die ein Copyright haben.

  • ZapZockt Okay, vielen Dank für deine riesige Erklärung. ^^ Ich bin wirklich gespannt, wie das hier weitergeht. Gut, dass ich bisher immer auf Musik verzichtet habe, die nicht aus einem Spielzeug stammt. Ich will lieber nicht wissen, wie extrem sich diese Neuerungen auf Shorts etc. auswirken. Und wenn alle (!) Plattformen auf Upload-Filter zurückgreifen sollen, die ein Angebot in der EU haben, wird es vermutlich ziemlich übel...

  • Hm, gleiche Filter wie seit vielen Jahren, nur die Anzeige wird jetzt etwas früher deutlicher.

    Wenn man bisher mit 2 Fenstern (oder mehr) gleichzeitig bei YouTube agiert konnte man das vorher auch schon sehen. So war z.B. wenn man das Video in einem Fenster hochgeladen hat und in der Videoliste im 2. Fenster geschaut hat, dort eine Anzeige, dass gerade ein Video hochgeladen wird und dabei gab es auch bereits ein Monetarisierungs-$-Zeichen und wenn während des Uploads bereits festgestellt wurde, dass eine Urheberrechtsverletzung vorlag, wurde das $ dort fast sofort grau oder gelb.

    Ich glaube nicht, dass alles so ist wie vorher sondern da zeitgleich mit dem Update auch an der Erkennungssoftware irgendwelche Upgrads vorgenommen wurden.

    Mein neustes Video wurde automatisch als "für die meisten Werbetreibenden nicht geeignet eingestuft.

    Keine Urheberrechtsverletzungen.


    An den Titeln, Thumbnails und Tags ist wirklich nichts was es nicht in den vorherigen Videos (über 250) nicht auch gegeben hätte.

    Das Video ist seit 5 Tagen hochgeladen und ist heute morgen um 1 Uhr als ich ins Bett gehen wollte gelb geworden.




    Mal schauen wie lange die manuelle Überprüfung durch YT jetzt dauert, ärgerlich ist es allemal.

    Aber besser jetzt als 30min nach Veröffentlichtung oder so


    Edit:

    Scheinbar bin ich nicht der Erste

    2 Mal editiert, zuletzt von Jan196 ()

  • Nope, da biste nicht der Erste, dass ist auch schon Ewigkeiten so, das Videos immer wieder geprüft werden und dann auch mal gern Videos 2,5,8 etc. Tage, Wochen und Jahre später dann mal anders eingestuft werden, was die Mone angeht. Bedenke, dass durch z.B. Meldungen ja auch weitere infos hinzugefügt werden, dies kann dann schnell mal gerade bei den heiklen Themen (Politik und Co.) sehr schnell zu einer kompletten demonitarisierung des Videos führen.


    Wie oft Gronkh, Monte und Co. ihre "OMG ein Video was nun X Zeit on ist, ist jetzt gelb" Posts raushauen, ist ja schon teils eine Meme.


    Ärgerlich gewiss, aber auch leider nichts neues. Bin mal gespannt, die MonePrüfungen sind eigtl. ja recht schnell.

    Rechtsberatung sollte man sich genau so wie medizinische Diagnosen nicht im Netz in Foren, sozialen Netzwerken oder Chat Gruppen suchen!


    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars


    Alle Beiträge dieses Accounts in diesem Board dienen lediglich der Informationsweitergabe und sollen keine Rechtsberatung darstellen.

  • Bisher habe ich dadurch keine nennenswerte Einschränkungen!

    Das einzige was richtig nervt ist die Dauer der Überprüfung. Zeitweise hängen Videos von mir über eine Stunde in der Warteschleife ...

    Daher muss man jetzt sogar noch mehr Zeit einplanen, will man die Primetime exakt erwischen.

    UND DAS NERVT! :D :thumbup:


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite?
Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!