Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

    Grüße an die werte Community!

    Meine Frage bezieht sich auf sogenannte "Reactionvideos". Ich möchte hier auf keinen Fall Schleichwerbung machen aber zum besseren Verständnis kommen wir wohl nicht um einen Link herum.

    loading...


    LeafyIsHere ist ein Channel auf Youtube mit über 3,7 Millionen Abonnenten. Der Typ macht im Grunde genommen nichts anderes als auf provozierende Art und Weise fremde Videos auseinanderzunehmen, Quotes aus dem Zusammenhang zu reißen und die Macher der Originalvideos schlecht dastehen zu lassen. Wie immer auch der Ersteller geartet sein mag und was immer man auch vom Kanal, dem Content und den menschenfeindlichen Kommentaren halten mag, was mich daran interessiert ist die Rechtslage diesbezüglich.

    Darf er das und wie genau funktioniert das?

    Ich war bislang immer der Meinung, das das was er hier tut eben NICHT erlaubt ist, bzw Urheber eines Videos sich gegen soetwas leicht wehren können. Wie kann es denn bitteschön sein das besagter Kanalbenutzer mit dem Inhalt anderer User fröhlich tausende von Euros abcashen kann, ohne das die "Opfer" hier die Videos copyright claimen? Es muss doch einen Grund hierfür geben, bislang verstehe ich ihn nur nicht, sein Channel wäre andernfalls doch schon längst gesperrt worden.

    Mit "Fair Use" hat das ganze wohl nichts zutun, denn weder in der Beschreibung noch im Video sind entsprechende Verweise zu finden.

    Derselbe User verwendet um in den Videos im richtigen Moment eine bestimmte Stimmung zu erzeugen auch öfters Musik die er wohl kaum selbst produziert hat, aber das nur am Rande. Ich kann nicht 100%ig einschätzen ob das nicht eventuell Royal Free Musik ist oder nicht.

    Aber abschliessend vielleicht noch ein Beispiel. Sagen wir ich finde ein Video über Person XY die auf Youtube in einem Video schockierenden Inhalt Z zum besten gibt.

    Darf man diese Videos downloaden und wie LeafyIsHere fürs eigene Video nutzen? Darf man sich über die andere Person indem Ausmaß lustig machen? Darf man zynisch und scharf kritisieren und die andere Person in ein schlechtes Licht rücken? Ich würde mich über eine nicht 08/15 allgemein gehaltene, sondern sehr ins Detail gehende Antwort freuen, eventuell mit rechtlichen Quotes wenn möglich.

    Vielen herzlichen Dank! :thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Duffbeer84

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Und auf was bezieht sich das dann, auf den Punkt "Kritik"? Hat das noch viel mit Kritik zutun wenn ich einen anderen Menschen komplett demütige und mit zb Hitler Vergleiche? Ist halt irgendwie schon krass was der Junge da abzieht.

    In Europa wäre das aber verboten oder? Insofern wäre die einzige Möglichkeit Kritik/Reactionvideos in Europa zu machen, einen fremden Menschen in den USA zu finden der für einen die Videos in seinem eigenen Land hochläd richtig?

    Was ich indem Zusammenhang jedoch ebenfalls nicht verstehe ist, wie das bei Pewdiepie funktioniert, der verwendet doch dauernd copyrighted Musik und auch Filmausschnitte und kein Mensch stört sich daran. Und soweit ich weiß lebt der in England, das ja noch EU Mitlgied ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Duffbeer84

    Gut aber wenn ich nicht groß bin komme ich ja niemals an diese Lizenzen. Da beißt sich die Katze ja irgendwie in den Schwanz. Ich kann nicht groß werden ohne, bekomme aber keine wenn ich nicht groß bin.

    Wäre es denn möglich über einen Strohmann in den USA Videos hochzuladen und somit die europäischen Gesetze quasi zu umgehen?
    Erstmal WELCOME!

    DasMonty schrieb:

    Es kann auch schlicht und ergreifend sein, dass Pewdiepie eine Lizenz zur Nutzung hat. Bei der Größe muss der sicher auch nicht lange bitte bitte sagen. Filmstudius z.b. freuen sich bei der Größenordnung ja sogar über PR
    Genau das ist es! Und nicht mehr! Die holen sich die Lizenzen bzw. lassen ihre Anwälte, Netzwerke etc.pp. dies erledigen. Und auch als kleiner kann man nachfragen, denn dies kostet ja bekanntlich nichts.

    Und da gibt es keine Schleichwege, halte dich einfach an die Gesetze! Sonst könnte es ein wenig ärger geben ;)

    Duffbeer84 schrieb:

    Gut aber wenn ich nicht groß bin komme ich ja niemals an diese Lizenzen. Da beißt sich die Katze ja irgendwie in den Schwanz. Ich kann nicht groß werden ohne, bekomme aber keine wenn ich nicht groß bin.

    Wäre es denn möglich über einen Strohmann in den USA Videos hochzuladen und somit die europäischen Gesetze quasi zu umgehen?
    Nein ist es nicht, weil die Weiterverbreitung illegal ist, du tust das in diesem Fall aber, da du es dem "Strohmann" in den USA zugänglich machst. Der eigentliche Download ist für den Privatgebrauch eine rechtliche Grauzone. Sobald du das bearbeitest zu Hause für dich allein kann dir erstmal keiner was (außer eben im Rahmen der rechtlichen Grauzone bezüglich des Downloads, das ist bis heute ja nicht eindeutig geklärt meines Wissens nach)

    Der Akt des "Weiterversendens" hingegen ist rechtlich kein Unterschied zum hochladen auf YouTube (in dem Punkt der Weiterverbreitung, natürlich gibt's da mit Monetarisierung, Gewinnerzielungsabsicht etc. noch andere rechtliche Probleme, die du da nicht hast, aber die Straftat der "Weiterverbreitung" begehst du damit trotzdem).
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D
    Alles klar, sowas ähnliches hatte ich mir bereits gedacht. Da hilft dann wohl nur auswandern, wenn man es sich denn leisten könnte.

    Ich muss ja wirklich zugeben das mich die ganze Sache doch ein wenig ärgert. Youtube funktioniert eben nicht ohne Content. Ich beobachte das ganze schon seit geraumer Zeit und es ist eben sehr sehr offensichtlich. Die Channels die gut boomen, bieten eben einfach interessanten Content an, der zu 99,9% Copyrightmaterial beinhaltet. Uservideos, wo sich Leute zum Affen machen, berühmte Filme, Sport uswusf. Wenn jemand die Möglichkeit hat sein Video mit Inhalten aus neuesten Filmen zu unterlegen, dann kann man damit als jemand der die Möglichkeit nicht hat, eben einfach kaum konkurrieren.

    Youtube ist momentan eine extreme Zweiklassengesellschaft und ich bin zugegebenermaßen ein sehr neidiger Mensch. Es frustriert auch ein wenig, weil ich weiß, das wenn ich die Möglichkeiten hätte die diese Leute haben, ich sehr guten Content produzieren könnte und mein Kanal sehr erfolgreich sein könnte. Wenn man jedoch ständig mit halbgaren Lösungen arbeiten muss und seine kreativen Ideen nicht 100%ig umsetzen kann, ständig eingeschränkt ist und auf 60% laufen muss, dann macht es langfristig eben leider auch wenig Spaß.

    Europa kann man leider einfach vergessen.

    Reactionvideos - Nicht erlaubt
    Filmausschnitte - Nein
    Fußballcompilations - Nope
    Musik - Ebenso nicht
    .....endlose Liste

    Gibt es eigentlich irgendwas das man darf? Rethorische Frage..offensichtlich nicht. Es ist einfach absolut beknackt. Für alle User derselben Plattform sollten die gleichen Reglementierungen gelten.

    Wie gesagt ich gebs zu, ich bin neidig. Ich sehe wie Leute handwerklich ziemlich schlechte Videos produzieren und bloß weil sie darin Content nutzen können den ich nie nutzen können werde, verdienen sie damit tausende von Euros. Fair ist das irgendwie nicht.

    Das ganze sage ich hier auch ganz offen, habe ich kein Problem damit. Ich denke auch das sich das insgeheim schon viele ambitionierte Editoren gedacht haben. Vor zwei jahren habe ich angefangen mit Videobearbeitung und bin über dutzende private Projekte zu einem sehr anständigen Editor gereift. Nur blöd das mir das in Europa wohl leider nichts bringt. Wirklich sehr schade. Ich kann nur hoffen das sich in Europa hinsichtlich Copyright in Zukunft entscheidend etwas ändert. Zeit wäre es ja mal sich von diesen Steinzeitansichten zu verabschieden.
    In Deutschland könntest Du dich auf § 24 (1) UrhG sowie § 51 UrhG berufen.
    Da es aber noch § 14 UrhG gibt sollte sich das dann auch wieder erledigt haben.

    Spoiler anzeigen

    § 24 (1) UrhG

    Ein selbständiges Werk, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist, darf ohne
    Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes verwendet werden.
    »
    Faire Verwendung ist eine Rechtsbestimmung, die besagt, dass urheberrechtlich geschütztes Material unter bestimmten Umständen auch ohne Berechtigung des Urheberrechtsinhabers wiederverwendet werden darf.
    Ursprüngliche Inhalte die durch Überarbeitung eine völlig neue Bedeutung erhalten, fallen in die Kategorie "faire Verwendung".

    § 51 UrhG

    Zitate:
    Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn

    1.einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
    2.Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,
    3.einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.

    § 14 UrhG Entstellung des Werkes


    Der Urheber hat das Recht, eine Entstellung oder eine andere Beeinträchtigung seines Werkes zu verbieten, die geeignet ist, seine berechtigten geistigen oder persönlichen Interessen am Werk zu gefährden.


    Ansonsten kann man halt sagen das § 14 echt flexibel ist - da jeder eine Entstellung des Werkes anders einschätzt und der Urheber im Endeffekt hier immer die Hand oben hat.
    Mit freundlichen Grüßen


    Spoiler anzeigen
    Sam Schröder
    +49 68723073394
    sam-s@swyft.de

    Swyft Media Ltd.
    Office 7 35-37 Ludgate Hill,
    EC4M 7JN London, Vereinigtes Königreich

    Eingetragen im Englischen Handelsregister unter der Nummer 09895256.
    Ich fände es übrigens voll knorke, wenn nicht laufend irgendjemand oder irgendwas entstellt, bloßgestellt oder ähnliches würde. Mich nerven diese Inhalte auf Youtube ziemlich, besonders dann, wenn Leute da mehrere hunderttausend Abos mit "erwirtschaften".

    Duffbeer84 schrieb:

    Alles klar, sowas ähnliches hatte ich mir bereits gedacht. Da hilft dann wohl nur auswandern, wenn man es sich denn leisten könnte.

    Ich muss ja wirklich zugeben das mich die ganze Sache doch ein wenig ärgert. Youtube funktioniert eben nicht ohne Content. Ich beobachte das ganze schon seit geraumer Zeit und es ist eben sehr sehr offensichtlich. Die Channels die gut boomen, bieten eben einfach interessanten Content an, der zu 99,9% Copyrightmaterial beinhaltet. Uservideos, wo sich Leute zum Affen machen, berühmte Filme, Sport uswusf. Wenn jemand die Möglichkeit hat sein Video mit Inhalten aus neuesten Filmen zu unterlegen, dann kann man damit als jemand der die Möglichkeit nicht hat, eben einfach kaum konkurrieren.

    Youtube ist momentan eine extreme Zweiklassengesellschaft und ich bin zugegebenermaßen ein sehr neidiger Mensch. Es frustriert auch ein wenig, weil ich weiß, das wenn ich die Möglichkeiten hätte die diese Leute haben, ich sehr guten Content produzieren könnte und mein Kanal sehr erfolgreich sein könnte. Wenn man jedoch ständig mit halbgaren Lösungen arbeiten muss und seine kreativen Ideen nicht 100%ig umsetzen kann, ständig eingeschränkt ist und auf 60% laufen muss, dann macht es langfristig eben leider auch wenig Spaß.

    Europa kann man leider einfach vergessen.

    Reactionvideos - Nicht erlaubt
    Filmausschnitte - Nein
    Fußballcompilations - Nope
    Musik - Ebenso nicht
    .....endlose Liste

    Gibt es eigentlich irgendwas das man darf? Rethorische Frage..offensichtlich nicht. Es ist einfach absolut beknackt. Für alle User derselben Plattform sollten die gleichen Reglementierungen gelten.

    Wie gesagt ich gebs zu, ich bin neidig. Ich sehe wie Leute handwerklich ziemlich schlechte Videos produzieren und bloß weil sie darin Content nutzen können den ich nie nutzen können werde, verdienen sie damit tausende von Euros. Fair ist das irgendwie nicht.

    Das ganze sage ich hier auch ganz offen, habe ich kein Problem damit. Ich denke auch das sich das insgeheim schon viele ambitionierte Editoren gedacht haben. Vor zwei jahren habe ich angefangen mit Videobearbeitung und bin über dutzende private Projekte zu einem sehr anständigen Editor gereift. Nur blöd das mir das in Europa wohl leider nichts bringt. Wirklich sehr schade. Ich kann nur hoffen das sich in Europa hinsichtlich Copyright in Zukunft entscheidend etwas ändert. Zeit wäre es ja mal sich von diesen Steinzeitansichten zu verabschieden.

    Du kannst halt nicht davon ausgehen, dass du die Arbeit anderer einfach verwenden kannst. Bei jedem Bild, Ton und Video steckt halt jemand anders dahinter, der das von Grundauf erstellt hat. Wenn du Content machen willst der die Arbeit anderer nutzt, musst du die Rechte daran vorher klären. fertig - ich finde das in keinster Weise unfair.

    Manche klären sie, verwenden den Kram dann, und haben dann eben auch entsprechend mehr Klicks. Ob sie am Ende Geld oder Reichweite dafür bezahlen ist egal, sie zahlen dafür, und wenns nur die 40/50% der Einnahmen sind, die ans Netzwerk gehen, dass solche Dinge klärt.

    Und das Recht im eigenen Land kann eine AGB auch nicht aushebeln, da kannst du auch froh sein, dass das so ist, sonst würden ne ganze Menge Verträge ganz anders aussehen, und gefallen würden die dir sicher nicht.
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D
    @Semu

    Wieso sollte ich nicht davon ausgehen können, die Arbeit anderer verwenden zu können, wenn genau das Standard ist in 99,9% aller erfolgreichen Youtubevideos? Das ist es eben auch was hier einfach verwirrend ist und bleibt. Es wird doch aktiv vorgelebt und es wird einem gezeigt wieviel Geld man damit verdienen kann. Der Grundgedanke von Youtube ist doch, das man Content miteinander teilt, wenn ich das im selben Augenblick dann wiederum verbiete, führe ich doch einfach nur das Gesamtkonzept ad absurdum.

    Die Frage bleibt. Wieso die Zweiklassengesellschaft? Lizenzen holen nur die wenigsten. Es holt sich doch nicht jeder Ami Lizenzen, die kopieren die Fair Use Geschichte in die Description, oder blenden sie ein paar Sekunden zu Videobeginn ein und schon haben sie freie Hand. Jeder Youtuber in den USA darf über Fair Use all diese tollen Optionen nutzen, bloß der Europäer ist hier wiedereinmal der Angeschissene. Natürlich hat diesen Content irgendwann mal jemand erstellt aber ich verstehe nicht wieso ich ihn nicht im Rahmen einer journalistischen Tätigkeit nutzen können sollte.

    Was für einen Unterschied macht das denn? Die Videos gibt es doch schon in englisch, ob es die jetzt auch in deutsch auch noch gibt oder nicht ist meinem Verständnis nach völlig irrelevant, klar bin ich nicht verantwortlich dafür das zu entscheiden, aber rational gesehen macht es einfach keinen Sinn.

    Wieso darf ich keine "10 Filme in denen Sean Bean stirbt" oder "10 Schauspieler die es am Set übertrieben haben" Videos erstellen und diese mit passendem Videomaterial unterlegen? Wem bricht dadurch ein Zacken aus der Krone? Zumal es diese Videos wie gesagt ja wohl auch sicherlich bereits auf englisch gibt.

    Ich verstehe es total wenn jemand etwas dagegen hat, das man ganze Filme ungeschnitten hochläd, aber speziell bei Top 10's, Reactionvideos oder Musik/Action/Sport Compilations ist es einfach überzogen, da hier jedem klar sein sollte, das in diesen Fällen keinerlei Schaden entsteht. Im Grunde genommen ist sowas sogar das Gegenteil, gratis Werbung.

    Grade Reactionvideos machen doch erst garkeinen Sinn da sie ja völlig von fremden Content abhängig sind. Ich finde es im übrigen äußerst bedenklich, das ich fremde Meinungen/Werke im Rahmen einer Kritik nicht zeigen darf. Die Amis sind uns da schon voraus, dort machen sie die Leute nicht einfach mundtot. Ich finde Kritik äußern zu können extrem wichtig. Es sollte ein Grundrecht sein das jeder hat. Und natürlich sollte man in diesem Zusammenhang auch das Werk selbst zeigen dürfen.


    Denn, (und jetzt kommt die entscheidende Quintessenz des ganzen), wen interessiert schon irgendeine Meinung zu etwas, das man im gleichen Moment visuell nicht optimal erfassen kann? Man braucht einfach immer diese Verknüpfung damit ein Video gut funktioniert. Eine gut ausgearbeitete Kritik und dazu Videomaterial das auf den Punkt geschnitten ist, die Visualisierung dazu wenn man so will. Das generiert/garantiert Erfolg. Wenn ich im Gegensatz dazu einfach nur nichts zeige, aber großartig darüber rede, kann ich es genausogut sein lassen, da es, wie zu erwarten ist, einfach kein Schwein interessieren wird.

    Warum? Weil bereits andere Videos existieren die dasselbe vermitteln, oder auf anderer Art und Weise äquivalent schlagkräftig sind, nur eben MIT der bei mir fehlenden Visualisierung. Damit wird man einfach niemals konkurrieren können. Das ist eben das Problem an der ganzen Sache. ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von Duffbeer84

    Duffbeer84 schrieb:

    Die Channels die gut boomen, bieten eben einfach interessanten Content an

    Mit dieser Meinung stehst du hier im Forum aber glaub ziemlich allein da xD Denn gerade die boomenden Kanäle bieten vieles, aber sicher keinen "interessanten" Content xD

    Und du musst unbedingt von dem Gedanken "wenn es Andere machen" abkommen. Was Andere machen sollte dir ziemlich egal sein. Andere sprengen Geldautomaten. Deswegen muss man das ja trotzdem nicht machen, auch wenn man Geld benötigt.
    Und genausowenig musst du illegalen Content nutzen, auch wenn du größer werden willst. Es ist nicht erlaubt !!! Da kannst du dich drehen, wenden und schreien soviel du willst. Du wirst das Gesetz nicht ändern können, nur weil du dich ungerecht behandelt fühlst ;)

    Und meine ganz persönliche Meinung: Sich mit fremden Federn schmücken...davon hab ich noch nie viel gehalten. Gerade am Anfang sollte man erstmal durch komplett eigenen Content glänzen. Falls du wirklich mal die Größenordnung erreichst um z.b. in die großen Netzwerke zu kommen, dann stehen dir gleich ganz andere Türen offen.
    Aber aktuell rate ich dir dazu, selbst kreativ zu werden. Denn du suchst den "einfachen" Weg. Und der einfache Weg ist fast immer der falsche und wenig erfolgreiche ;) Youtube ist brutal, Youtube ist schwer, auf Youtube groß zu werden ist viel mehr Arbeit als es sich die Meisten vorstellen ;)
    Mein Youtubekanal mit vielen News, Reviews, Tipps und Tutorials zu aktueller Gamingtechnik:
    https://www.youtube.com/c/dasmonty

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DasMonty

    Wenn du groß werden willst, dann nutz entweder eigenen Content, oder hol dir ne Lizenz. Wenn dir das nicht passt, wander in ein Land aus, wo die rechtliche Lage anders ist. Hier sind die Gesetze nunmal so, dass jeder Urheber ausnahmslos gleich geschützt wird. Ich für meinen Teil finde es manchmal auch nervig, aber im Prinzip finde ich das sehr gut, und füge mich dem deshalb gerne, weil auch meine Werke, Videos, Fotos, Musik, dadurch geschützt sind, und ich jederzeit gegen jeden vorgehen kann, der sie nutzt ohne meine Erlaubnis, und sich daran bereichern will. Und Chancen, dass man mit einer Klage durchkommt, hat man hier immer sehr hohe. In den USA nicht. Ich steh da voll hinter. Wer was erschafft, sollte auch entscheiden dürfen, in welchem Kontext es auftaucht.

    Wenn jetzt ein Nerdi oder kaoztainment ankommt, und mal rumprobieren will, zu einem meiner Songs Animationen zu machen, dann find ich das super, die Lizenz dafür bekommen sie noch bevor sie die Frage fertig ausgesprochen haben. Wenn Litharien mal Audiosurf mit meinen Songs spielen will. Bitte, ich schick sie ihm in der bestmöglichen Qualität und feier die Let´s Plays.

    Wenn eine AFD jetzt über das Zitationsrecht, so frei wie du es dann auslegen willst, einen Song von mir für eine Kampagne nutzen würde, dann würde ich hingegen alle Hebel in Bewegung setzen, und die verklagen wo ich nur kann, denn in dem Kontext will ich nicht auftauchen, und so eine Werbung will ich nicht haben. Und dank dem deutschen Urheberrecht hab ich da richtig gute Chancen, dass das ziemlich schnell wieder aus dem Kontext verschwindet....danke deutsches Urheberrecht ;)


    Genau das ist halt der Punkt....vielleicht möchte jemand in solchen reaction videos gar nicht auftauchen mit seinem content. Vielleicht möchte jemand seine Songs nicht in dem Content hören. Vielleicht möchte jemand nicht, dass einzelne Szenen und Bilder aus dem Kontext gerissen werden, weil dann das Gesamtbild nicht mehr das wäre, was sich der Künstler (sei es Regie, Musiker oder was weiß ich was) gedacht hat. Ob du das als Zuschauer so siehst is da scheißegal, derjenige, der erschafft, hat das Recht das zu entscheiden. Und das ist auch gut so. Das mit der AFD ist sicher ein Extrembeispiel, aber es zeigt sehr gut, worauf ich hinauswill. Oder möchtest du jetzt morgen als Beispiel auf einem Wahlplakat der AFD hängen mit der Aufschrift "Schaut keine Ausländer auf Youtube", weil das Zitationsrecht es erlaubt, da ein Bild von dir zu nutzen? Oder in einem WahlVideo mit der Message aufzutauchen, weil das Zitationsrecht so frei ausgelegt werden kann?

    Nein? Dann beschwer dich auch nicht übers Urheberrecht...
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D

    Duffbeer84 schrieb:

    Es wird doch aktiv vorgelebt und es wird einem gezeigt wieviel Geld man damit verdienen kann
    Richtig kann, man kann auch im Lotto gewinnen passiert trotzdem nur wenigen.

    Hast du schon mal bei einen Rechterninhaber nach gefragt. Ich bezweifele das wenn 100 Rechteinhaber fragst jeder Nein sagt. Das dauert halt etwas so viele emails zu verschicken aber die zeit muss man sich dann mal nehmen.
    Ich quote jetztmal nicht jeden einzelnen User hier, sondern gebe eine allgemein gehaltene Antwort auf die recht einheitlich klingenden Antworten.


    Ich hätte es vielleicht besser ausdrücken sollen. Nicht zwangsläufig allgemein interessant aber dennoch auf irgendeine Art und Weise für eine bestimmte Zielgruppe stimulierend. Jeder Mensch reagiert anders auf Content, man sieht ja am Beispiel LeafyIshere auch gut das es zb auch genug Zuschauer gibt die sich daran ergötzen schaffen, wie andere gedemütigt werden.

    Zeigt mir irgendeinen erfolgreichen Channel und ich schlüssele euch im Detail auf wieso der Channel funktioniert und wieso man das als Europäer so kaum hinbekommen wird, weil schlichtweg --> fernab von einer umsetzbaren Realität.

    Desweiteren ist mir doch völlig bewusst, das es nicht erlaubt ist und ob ich das tue oder nicht und was mein zukünftiger Weg in der Hinsicht ist soll hier bitte auch garnicht zur Diskussion stehen. Ich bin hier in erster Linie vielmehr an einer moralisch/logischen Debatte interessiert als an sonst etwas anderem.

    Und die gutgemeinten Ratschläge, ich will sie hier auf keinen Fall grundlos und unsachlich verurteilen, aber es tut mir leid, das hier bislang vorgebrachte hat mehr mit unrealistisch romantischen Schunkelgeschichtchen zutun, als mit sonst etwas annähernd Greifbarem.

    Ich weiß es, aus persönlicher Erfahrung, ich habe schonmal über ein Jahr lang mein Glück auf Youtube versucht und unfassbar viel Arbeit investiert in meinen damaligen Channel. "Mach deinen Content selber, hol dir Lizenzen", aber klar doch, darauf warten die Rechteinhaber auch nur. *IronieAn*

    Sry aber das ist einfach nur komplett unrealistisch. Was soll ich denn zb tun wenn ich 10 Batman Vs Superman Facts mit Footage untermalen will? Soll ich Batman Vs Superman selber nachdrehen mit mir selbst in der Hauptrolle und Heinz dem Eisverkäufer als Man of Steel?

    Und soll ich die für die Stimmung zum Kommentar benötigte Musik selbst einspielen und einsingen? Klaro, dafür hat auch jeder Zeit und das Studio wartet nur darauf mich für lau aufzunehmen, geschweige denn ich könnte überhaupt singen. :rolleyes:

    Nur als Beispiel, ich habe damals mehrfach versucht (Herkunftsland Österreich) mit Universal Pictures Austria Kontakt aufzunehmen um ein Nutzungsabkommen auszuhandeln. Vergiss es, egal wie positiv du dich dort präsentierst, das macht niemand, weil du einfach nur ein potenzielles Risiko darstellst, das kein Manager der Welt jemals einzugehen bereit sein wird. Es ist auch irgendwo nachvollziehbar, ich bin ja indem Sinne nicht einschätzbar für den Rechteinhaber.

    Bei Rundfunksendern wie dem ORF, der österreichischen Bahn, der Stadtverwaltung oder anderen Anlaufstellen ist es dasselbe Spiel. Du findest keinen Ankerpunkt. Wenn ich die Energie die ich damals darin investiert habe wiederbekommen könnte, pfuuuu, das wäre echt was feines. War alles komplette Zeitverschwendung.

    Du kommst schlicht und ergreifend nicht an den Content und die auf Youtube darüber funktionierenden Formate kannst du dir somit als Europäer komplett abschminken, es sei denn du hast zufällig Beziehungen oder unglaublich viel Geld, was ebenfalls unrealistisch ist.


    Videos funktionieren am Ende das Tages über Filmmaterial und Meinungen zu Dingen/Personen/Werken welcher Art auch immer. Dingen die man in der Regel eben nicht selbst erschaffen hat. Das ist auch völlig normal und hat nichts damit zutun sich mit fremden Federn zu schmücken. Das ist stinknormaler Journalismus. Ein Let's Play ist grundsätzlich nichts anderes, nur das die Lizenz eben frei herausgegeben wird, weil der Rechteinhaber in diesem Fall verstanden hat das es Gratiswerbung ist und auch er selbst davon profitiert.

    Stellt euch mal vor RTL müsste alles worüber sie berichten selbstständig erschaffen nur um Urheber zu sein. So funktioniert das doch nicht, die berichten genauso zu 99,9% über Fremdarbeit, egal in welcher Form, Künstler, Filme, Menschenleben, was auch immer. Und die Nutzungsrechte kaufen sie sich einfach ein, weil sie quasi unlimitiert Geld haben und ein ganz anderes Standing als ein gewöhnlicher Youtuber.

    Soviel zu meiner persönlich erlebten Erfahrung und natürlich ärgert einen das dann, wenn man sieht das andere Menschen einfach einen 5 Zeiler aus dem Internet kopieren und dann machen können was ich nach einem halben Jahr Verhandlungen und geschätzten 700 ~ Emails nicht geschafft habe.

    Es ist ärgerlich, vorallem weil es in sich einfach nicht schlüssig ist. Letztendlich gibt es in Bezug auf das Thema Copyright absolut keinen Grund plattformübergreifend eine Doppelmoralschiene zu fahren. Überlegt mal. Welchen Grund hat ein Rechteinhaber, dessen Videos gerade in diesem Moment indem wir hier tippen, AKTIV in bereits tausenden Videos aufgearbeitet wurden und monetarisiert ausgestrahlt werden, welchen Grund hat so ein Rechtsinhaber den haargenau selben Content dann einem wiederum anderssprachlichem zu verweigern? Das ist absolut sinnlos. Bescheuert geradezu. Sie akzeptieren es für Amis, dort ist es ok, niemand stört sich daran das es dort jeder nach belieben nutzen kann, aber hier darf ich es nicht, weil wieso? Weil es "Recht" ist? Alles klar euer Ehren, keine weiteren Fragen.

    Und wenn ihr gleich antwortet, dann hängt euch mal bitte für eine Sekunde nicht an dem "Es ist eben Recht" Argument auf. Gebt mir einen logischen Grund bitte. Und zusätzlich vielleicht ein paar bessere Ratschläge als "Produziere deinen Content selbst" denn das ist wie bereits weiter oben erörtert, fernab von einem realistischen Szenario.

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Duffbeer84

    Den Grund dafür habe ich dir bereits gegeben, und den gibt's du auch nochmal selbst. Es gibt Leute, dir ihren Content in so einem Zusammenhang nicht sehen wollen. Hier in Deutschland können sie dieses Recht durchsetzen, in den USA nicht. Mag aus deiner Sicht doof sein, aus der Sicht der anderen Seite ist es ein Vorteil. Ist ne ganz einfache Sache, und auch moralisch nicht wegzudiskutieren. Wenn die Werbung über sowas erwünscht wäre, in der Größenordnung, dann würdest du da auch offenere Türen einrennen.

    Wenn der Gegenwert stimmt, dann bekommst du die Lizenz in der Regel auch, entweder begleichst du den Gegenwert über Lizenzeinkauf, oder eben über Reichweite. Wenn nicht, hast du halt einfach Pech. Hast du ein richtiges Netzwerk, dann haben sie die Lizenzen irgendwie erkauft. Irgendwer muss sie nunmal haben und sie dir geben können. In den USA ist das über die Gesetzlage, und damit über die Regierung, in vielen Fällen bereits passiert.

    Die Regeln auf Youtube sind btw überall gleich: Halte dich an die Gesetze deines Landes. Punkt.

    Würden man hier einheitliche Regeln schaffen, hättest du den kleinsten gemeinsamen Nenner....DAMIT wünsche ich dir dann viel Spaß, weil dann kannst du absolut gar nichts mehr hoch laden.

    Edit:

    Musik gibt's genug, die die Lizenzen bei Veröffentlichung Bereits geklärt haben, und die Nutzung erlauben. Dazu gibt es noch die YT Datenbank wo ebenfalls rechtlich bereits geklärte Musik vorhanden ist.

    Und nochwas: Sobald du monetarisierst bist du vor dem Gesetz ein "Profi", selbst wenn du nur 10 cent verdienst im Jahr. Und von jedem Profi, egal ob Autoschrauber, Berater, Bäcker oder Youtuber wird verlangt, dass er die Gesetzeslagen kennt. Das Argument "wenn andere das machen dachte ich das sei ok" kannst du bringen, wenn du 1-2 videos hochgeladen hast und keine Regelmäßigkeit besteht, und wenn du keinerlei Geld damit verdienst, und auch nicht ersichtlich ist, dass du das je vor hast. Das ist der einzige Fall, in dem ein Richter die Freiheit hat zu sagen "ok, nimms runter, dann ist gut". (und das ist nicht übertrieben, das ist wirklich so. Der Richter kann da am Ende auch nichts für der MUSS nach den gesetzlichen Regelungen verurteilen, und hat da nur einen gewissen Spielraum, der ist erschöpft sobald man eine "gewinnerzielungsABSICHT" erkennt. Das ist bereits bei regelmäßigem upload der Fall. Und das ist keine Einschätzung von mir, sondern von mehreren Rechtsberater / den Profs in meinen Jura-Zeiten an der Uni, ich hab da bei mehreren nachgefragt, die Antworten waren da einheitlich)
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Semu

    Die monetarisierte Nutzung von nicht lizensiertem Material ist eine Form des Diebstahls, Du nimmst Dir etwas, das Dir nicht gehört und verdienst Geld damit. Hier in Deutschland gibt es die Möglichkeit für die Rechteinhaber, das was ihnen von Deutschen geklaut worden ist, wieder zurück zu bekommen. ALso ist es doch legitim dies zu tun, um seinen Verlust zu minimieren.

    Der Umgang mit Nutzungsrechten in Youtube ist keine Grundlage aus der Du Nutzungsrechte ableiten kannst, sondern, wie Semu schon richtig gesagt hat, die Landesgesetzgebung des Landes, in welchem die Nutzungsrechte verwertet werden. Youtube steht ja nicht über den Landesgesetzen, sondern die Landesgesetze über Youtube, daher muss es sich in dem jeweiligen Land an die Gesetze halten.

    Was Du machen könntest mit wahrscheinlich vertretbarem Risiko, wäre, einen Kanal aufzumachen und da Deine Videos unmonetarisiert hochzuladen. Wenn Du so guten Content erstellen kannst, dass Dein Kanal durch die Decke geht, dann sollte es kein Problem sein mit ein paar zehntausend Abonnenten später in ein Netzwerk zu wechseln und dann erst Deine neuen Videos zu monetarisieren, bzw. mit dem Netzwerk die Einholung der Nutzungsrechte für die gut laufenden alten Videos einzuholen. Kann aber sein, dass Du bis dahin schon ein paar Strikes abbekommen hast und der Kanal nicht mehr so leicht monetarisiert werden kann.

    Oder Du startest erstmal auf der kleinen Schiene, machst das Ganze für eine Schiene, z.B. für Trashmovies, oder Independent Movies. Da sind die Filmmacher über jede Werbung happy und riskieren vielleicht auch mal einen Verriss dabei. Also immer schön bei Filmfestivals ein und ausgehen und vielleicht bekommst Du dort auch mal die Chance über anderes Material, wie ein Interview mit einem Filmsternchen größer zu werden, oder zumindest soweit bemerkt zu werden, dass Du Dich langsam hocharbeiten kannst.

    Und ganz ehrlich, die Idee mit dem Nachspielen der Szenen hatten wir auch schonmal gehabt und ich fand diese eigentlich recht gut, da sie mal was neues wäre. Wenn Du das mit viel Liebe und Körpereinsatz machen würdest, könnte das richtig lustig werden.
    Ehrlich gesagt, um diese Idee auch nochmal aufzugreifen: Wenn das cool gemacht ist, wäre ein Filmkanal bei dem man nicht die Szene sieht, sondern sie nachgespielt wird, der einzige Filmkanal mit so "rankings" den ich mir ansehen würde.
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D
    Vielen Dank für eure Antworten! Auch wenn es sich vielleicht gut anhören mag, ich habe einfach nicht die Zeit dafür Filme nachzudrehen, zumal das mit meiner schauspielerischen Kompetenz auch total absurd rüberkommen würde. ^^

    Neue Idee gehabt gestern, ich fasse hier mal kurz zusammen und ihr sagt mir bitte ob das denn Rechtens wäre.

    Mein Vorteil: Meine Sprechstimme ist überaus angenehm und ich kann gut vortragen.

    Konzeptidee --> Märchen vorlesen für Kinder. Märchen spannend und informativ rüberbringen. Zb die Gebrüder Grimm. (Länger als 70 Jahre tot, somit Copyright frei, richtig?!) Sind alle alten Märchen Copyrightfrei oder übersehe ich hier wiedereinmal etwas?

    Ich würde das ganze mit stimmigen Fantasyartworks unterlegen und mit stimmiger Royalfree Musik untermalen. Ich könnte mir gut vorstellen das das gut ankommen würde und das es durch das Standing "Arbeit für Kinder" auch einfacher zu bewerben wäre, ohne das man in Foren gleich dafür zerfetzt wird.

    Was haltet ihr davon und wo bekomme ich freie und toll gezeichnete Märchen/Fantasy - Artworks am besten her? Welche Plattformen kennt ihr die stimmungsvolle Backgroundmusik anbieten, die man gut dazu nutzen kann um eine gewisse Stimmung zu erzeugen während einer Erzählung?

    Danke schonmal im vorraus für eure Hilfe!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Duffbeer84

Exit