Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Wie nutzt ihr Social Media Plattformen?

    Hallo,
    ich habe ja schon bei so einigen Leuten den Youtube Kanal durchforstet und bin dabei auch immer wieder auf die verlinkenden Social Media Accounts von Facebook, Instagramm und Twitter gestoßen. Diese wurden immer unterschiedlich benutzt. Oft treffe ich dabei auf Accounts die eigentlich total inaktiv sind, wieder andere teilen dort nur ihre Videos und wieder andere werden sehr aktiv betrieben.

    Mich würde mal einfach interessieren wie ihr selbst solche Accounts nutzt und welche Intention dahinter steckt. Ob ihr euch richtig Gedanken gemacht habt oder die Accounts einfach nur angelegt habt weil es quasi jeder tut und es ein MUSS ist solche Accounts zuhaben? Habt ihr eine Strategie hinter euren Social Media Accounts? Wie sind eure Erfahrungen mit den unterschiedlichen Plattformen in Verbindung mit euren Videos? Bringen euch diese Social Media Plattformen etwas für euren Kanal?
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Also ich habe Instagramm Account angelegt aus mehreren Intentionen. Ich mache ja Webentwickler Content und ich habe mir sagen lassen dass viele Unternehmen ein Instagramm Account haben. Und viele Firmen müssen bei Instagramm aktiv sein(liken usw) damit ihre Bilder mit Jobangeboten anderen gezeigt werden. Was durchaus stimmte, also sobald ich was gepostet habe, wurde es von Firmen geliked und auch von anderen Entwicklern, mit den hashes konnte man auch gut gefunden werden.

    Das Problem war, mein Inhalt ist "Speziell" von der Qualität her nicht gut genug und auch noch auf Deutsch, dadurch bekam ich viele Besucher die aber nach 2 Sekunden abgesprungen sind, dadurch wurde mir meine Durchschnittliche Watchtime total zerschossen.(War ja sowieso nicht hoch, aber durch instagramm wurde es schlechter)

    Allerdings andere Soziale Medien funktionieren wesentlich besser. Also Facebook und Twitter. Die Entwickler tummeln sich halt immer noch gut auf Twitter und Facebook in Gruppen herum. Hätte ich noch englischen Content würde ich das sogar auf Tumblr posten. Ich habe 45% Externe zugriffe, davon noch mal 35% facebook und ich muss sagen dass das sich für mich lohnt. Die Facebook besucher haben auch die größte Durchschnittliche wiedergabe Dauer.

    Twitter bringt wenig Besuche dafür aber lange Watchtime. Bei twitter kannst du halt auch Marketing betreiben, in dem du einfach nach deinen Hashtag durchsuchst und dann der Person antwortest. Die, die weniger Likes und Kommentare haben gucken meist dein Profil an und kommen damit dann auf dein Youtube Kanal. Also du kannst da halt indirekt dein Kanal promoten, dachte das geht bei Instragramm genauso, leider nein.
    hmm allgemein eher Privat ... also Twitter aktiv und eher so nebenbei fürs Marketing, bei Insta nur Marketing ... wobei ich eh alles was unter der FB Kuppel liegt verabscheue. Insta werd ich zukünftige mich bissl von @quocvietle und @Sebiforce inspirieren lasse ... am ehesten noch Vermarktung über YT selbst.

    Erfahrungen der Plattformen ...

    Twitter ist für linksradikale ökologe Veganer
    Insta für Neuzeit Prostituierte und Contentdiebe
    Facebook für alte Leute (und ja ich mein noch ältere als mich^^)
    YouTube ist für geistesgestörte Egomanen mit einem dicken knacks im kopf
    Twitch ist für Singles ohne Niveau^^
    Die ganzen Messanger (WA, SC etc.) sind das was früher mal Paarship und so war ... mehr Dickpics als wahre Clienten
    Foren sind durchgehend immer toter
    Und Genre spezifische Plattformen wie DA, machen sich zum Großteil nur noch selbst das Leben schwer

    just kidding ... ;)

    tl;dr:

    wenn man weiß wo seine Zielgruppe ist, die Zeit und oder das Geld hat kann über Socials ne Menge rausholen, daher schaut bei den oben beiden genannten mal rein, es lohnt sich!

    BlackScorp schrieb:

    Du könntest es ja probieren, einfach mal gute und witzige Quotes aus Startrack vorbereiten, diese auf einen Bild draufpacken und dann einfach mal auf Twitter und Instagramm teilen.
    Mit dem Vorschlag kommst du ein dreiviertel Jahr zuspät. ;)

    Auf Twitter bringen solche Bilder nicht viel. Auf Instagramm auch nicht wirklich viel. Spruch- oder Geburtstagsbilder bringen meist auf Facebook was da die dort in der Timeline hervorstechen. Aber wenn man jeden Tag z.B. ein Geburtstagsbild posten würde dann lässt das Interesse der Leute daran nach und sie finden nicht viel Beachtung. Was immer geht ist von Schauspielerinnen welche einem Hauptcast der Serie angehören. Ist auch logisch da die meisten Fans männlich sind.

    Am meisten Aufmerksamkeit bekommen Posts im Community-Tab von Youtube. Egal ob es einfach nur ein Text ist oder Bilder sind. Die anderen Kanäle benutze ich z.B. lediglich als Fan-Service da sie als erstes bestanden.

    Letztendlich kommt es da aber immer auf die Sparte an wo welche Social Media Plattform mehr Sinn macht und je nach Genre bzw. Ausrichtung des Kanals sollte man einen guten Mix finden. Weil nur Fakten oder Videos raushauen bringt es nicht. Z.B. in meinem Fall sind reine Fakten-Posts war interessant aber wirklich reagieren tuen die Leute mehr, egal auf welcher Plattform, wenn ich auch hier und da persönliches von mir preisgebe.

    Treknerd schrieb:

    Mit dem Vorschlag kommst du ein dreiviertel Jahr zuspät. ;)
    Naja würde ich nicht sagen. Wie wärs wenn du ein Programm im Internet findest um dein Gesicht zu Scannen (Face Recognition) und machst einen Sprechenden Spock. Machst vielleicht noch ne Microsoft Sam Stimme oder halt deine eigene und postest das auf TikTok oder Snapchat. Ich glaube sowas gibts noch nicht,statische Bilder werden halt mit der Zeit out dafür aber Videos.

    Ich würde wahrscheinlich den Spruch den ich sagen will auf Video aufnehmen gut beleuchtet, dann in Blender importieren und dann das 3D Gesicht von Spock oder von Xavier aus X-Men nehmen und das da verwenden. Oder halt wirklich eine App mit Face Recognition.. naja du weißt was ich meine :D

    Andereseits glaube ich nicht dass die Nuzter von Snapchat und TikTok star trek kennen, kennen heutigen 12-14 Jährigen das noch?
    Ich kann berichten, dass ich drei Jahre lang eine Facebook-Seite sehr intensiv betrieben habe. Die Seite hatte mehrere Tausend Abonnenten, allerdings waren die Übergangsquoten zu YouTube so gering (kleiner 1%), dass ich die Seite irgendwann gelöscht habe - heute ärgere ich mich darüber!

    Vor knapp zwei Wochen habe ich die Seite wieder neu erstellt, da ich gelesen habe, dass YouTube und Facebook nun wieder enger zusammenarbeiten.

    Der Effekt ist sehr gering. Ich weiß nicht, ob sich der Aufwand lohnt.

    Bei Instagram bin ich nun knapp ein halbes Jahr. Dort habe ich größere Probleme Abonnenten zu gewinnen. Eigentlich müsste es dort besser laufen. Ich vermute dass mein Content einfach nicht zu Instagram passt.


    Neben meinem YouTubeKanal ist meine Homepage sehr gut besucht. Das liegt vermutlich daran, dass sie einen einfachen Mehrwert bietet.

    Mit Twitter bin ich nie warm geworden, Snapchat finde ich blöd und WhatsApp versuche ich zu meiden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lehrerschmidt

    Bissel was zu meinen Erfahrungen:
    Ich nutze Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn, manchmal auch Reddit und habe dazu eine umfangreiche Blogseite. Ich versuche dabei mehr und mehr nicht nur Content zu posten (spammen), sondern auch so aktiv an den Plattformen teilzunehmen. Das bedeutet auch anderer Leute Beiträge zu beantworten, zu liken, etc. Und das völlig ohne irgendwelche "wenn ich den jetzt like, dann liked er auch zurück" Hintergedanken, sondern einfach weil ich Spaß und Freude daran habe. Das bringt denk ich viel mehr, als reines Content-Pushen. Denn das bemerken viele glaub ich heute schnell, und davon haben die Leute sehr, sehr schnell die Schnauze voll, reagieren nicht mehr und damit geht auch dann der Content auch extrem schnell unter.

    Aber ganz ehrlich, trotz der investierten Zeit, ist es eher Mau, was da an Ergebnissen kommt. Ich hab zwar auf den meisten Plattformen 50-120 Follower (also eher minimal), aber ich kann ja auch sehen, wieviele bzw wie wenig Video- oder Blogaufrufe daraus werden, das ist verschwindend gering. Bei YouTube ist der Anteil der Watchtime Minuten aus Social Media bei mir zumindest meistens bei <1%, falls überhaupt sichtbar und nicht unter "Sonstiges". Beim Blog sieht die Bilanz etwas positiver aus, und obendrein erzeugen dort Shares und Likes sogenannte Backlinks, die teilweise dazu beitragen, dass man auch in der Google Suche etwas höher rutschen könnte. Sowas passiert bei YT eigentlich so gut wie gar nicht, solange nicht drauf geklickt wird. Falls das aber passiert, kann es auch sehr plötzlich wie eine Rakete zünden. Ich hab schon ein paar Mal gehabt, dass Videos von mir von den Usern selbst in Whatsapp etc geteilt wurden und das hat dann wiederum extrem stark gewirkt.

    Die Blogseite dagegen rankt nach und nach für zahlreiche Suchbegriffe, hat bereits ca 50% soviel Traffic wie mein YT Kanal, und mittlerweile spielen der YT Kanal und die Blogseite auch etwas "User-Tennis", sprich Leute kommen von YT zum Blog und Leute schauen meine Videos aus meinen Blogposts heraus und generieren so Watchtime. Inzwischen bekomme ich auch erste Anfragen von Publishern oder anderen Firmen, weil sie gezielt Beiträge auf dem Blog möchten, da dies für einige Bereich weitaus mehr bringt, als YT.
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ZapZockt

    lehrerschmidt schrieb:

    Die Seite hatte mehrer Tausend Abonnenten, allerdings waren die Übergangsquoten zu YouTube so gering (kleiner 1%), dass ich die Seite irgendwann gelöscht habe - heute ärgere ich mich darüber!

    Facebook war bei mir in der ersten Zeit sehr hilfreich die ersten dauerhaften Abonnenten zubekommen. Seither nutze ich diese Plattform eben mehr aus Fan-Service Gründen. Einzig was auch noch einwenig was bewirkt sind die Hashtags welche ich in den Beiträgen verwende. Dadurch ist zumindest die Reichweite höher und nicht nur auf die dortige Community beschränkt welche meine Fanpage mit Gefällt mir markiert haben.


    lehrerschmidt schrieb:

    Bei Instagram bin ich nun knapp ein halbes Jahr. Dort habe ich größere Probleme Abonnenten zu gewinnen. Eigentlich müsste es dort besser laufen. Ich vermute dass mein Content einfach nicht zu Instagram passt.

    Ich hab erst kürzlich mit Instagram angefangen. Dafür das ich nach ca. 4 Wochen knapp 70 Follower dort habe bin ich vorerst zufrieden. Momentan lote ich noch aus was am besten ankommt.


    BlackScorp schrieb:

    Wie wärs wenn du ein Programm im Internet findest um dein Gesicht zu Scannen (Face Recognition) und machst einen Sprechenden Spock. Machst vielleicht noch ne Microsoft Sam Stimme oder halt deine eigene und postest das auf TikTok oder Snapchat.

    Ich selbst konnte mit Snapchat und TikTok nie was anfangen. Daher verzichte ich auch auf diese Plattformen. Meine Hauptzielgruppen sind sowieso eher jene die sich nicht auf TikTok und Snapchat rumtreiben.

    Das mit den sprechenden Avataren welche die eigene Mimik etc. etwas nachahmen ist mir schon lange bekannt. Ich selbst halte persönlich nicht viel davon. Ja mal als kleinen Gag ist das Ok doch auf Dauer würde ich sowas nie machen. Dazu kommt das ich mittlerweile schon gut abschätzen kann was meine Community gerne sieht bzw. sich an Beiträgen anschaut. Bevor ich Face Recognition mache ist es bei mir sogar besser wenn ich selbst als Person zusehen bin.

    Was viele nämlich vergessen ist ihrem Kanal persönlichkeit zugeben. Das muss nicht zwingend heißen das man in seinen Videos immer vor der Kamera zusehen sein muss. Es kommt aber gut an wenn man auf Social Media auch mal Bilder postet von sich selbst und nicht nur von dem Thema des Youtube Kanals. Durch solche Fotos und auch Texte welche die eigenen Gedanken, Fragen und Situation da legt verleiht man seinem Kanal Persönlichkeit weil die Leute die ein Abonnieren oder Folgen sich mehr mit dir als Person verbunden fühlen. Somit entsteht eine festere Bindung zu den Zuschauern da sie eben auch ein Stück den Menschen hinter den Videos kennenlernen und nicht nur das Interesse eines bestimmten Themas mit dem Creator teilen.

    Ich finde eben das viele den Fehler machen und auf Teufel komm raus Social Media zum promoten nutzen. Meiner Ansicht nach sollte man als Creator nur die Plattformen nutzen welche man auch wirklich selbst aktiv nutzt. Weil wenn ich z.B. Twitter nicht selbst nutze wird mir ein Twitteraccount für den Kanal nichts bringen. Die Leute auf Twitter erkennen schnell ob ein Account nur für reine Promo ist oder nicht, weshalb es viele Accounts dort gibt die wenige Follower haben weil sie z.B. eben nur Youtube Videos teilen.
    Uhmm….
    Facebook : Um allgemeines zu teilen, und mich in verschiedenen Gruppen zu Infomieren...
    Insta : Hauptsächlich Input holen und etwas Reichweite zu generieren (noch im Aufbau bzw. Lernphase) .
    Twitter : Kein Account...
    TikTok : Immer mal wieder etwas kurzes Spontanes reinstellen und eben Reichweite generieren.
    Land Rover - Macht Fahrer zu Mechanikern seit 1948
    Wenn wir ein neues Set aufbauen und Bilder machen, kommen die 10 besten davon auf Instagram und lassen da direkt auch einen Post auf Facebook erstellen. Ansonsten nutze ich Instagram ab und an zur Bekanntgabe, wenn es ein neues Video von uns gibt. Das aber eher selten. Alles was Fotos angeht, kommt primär dort hin.

    Über Twitter gibt es einen Tweet, wenn es ein neues Video gibt (IFTTT) und auch dort posten wir immer mal wieder ein Paar Bilder zu den Sets. Instagram Beiträge mit nur einem Bild werden mit IFTTT automatisch auf Twitter gepostet.

    Bei Facebook läuft das meiste automatisiert zusammen dank IFTTT und den allgemeinen Verknüpfungen der Plattformen. Was auf Facebook dann noch dazu kommt sind Infos / Angebote rund um den Shop. Das passt auf die anderen Plattformen eher weniger, kommt aber auch manchmal nach Instagram und Twitter. Je nach Wichtigkeit.

    Und dann wäre da noch Discord. Eine der besten Entscheidungen für eine Kommunikationsplattform die ich treffen konnte. Es ist zwar für viele am Anfang sehr unübersichtlich, aber ich habe so gut es geht Struktur in unseren Server gebracht und es tummeln sich immer mehr User bei uns. Dort wird über alles mögliche Diskutiert und ich habe extra Channels für unsere Angelegenheit wie neue Videos, Streamplan, Shop-Dinge. Die Mitglieder können sich auch in vielen Bereichen selbst austoben und Bilder posten, und und und.

    Was ich gerne hätte wäre der Community-Tab bei YouTube. Denn dann könnte ich unsere Abonnenten, die nicht auf den anderen Kanälen unterwegs sind, noch besser informieren. Aber das dauert noch ein wenig.

    Alle Social Media Kanäle zu managen kostet viel Zeit, daher nutze ich so viel Automatisierung wie es geht.
    Moin Moin

    Ich nutze gar kein social media. Habe das zu Beginn Mal gemacht mit insta und Twitter. Aber ehrlich gesagt kam da nix bei Rum. Evtl war ich auch nicht genug hinter her.

    Die Abonnenten bei YouTube stiegen von selbst. Selbst als eine Zeit lang meine social Media Accounts in den Videos verlinkt habe, ist nicht viel passiert.
    Also habe ich es gelassen.

    Ich denke wenn man irgendwann eine gewisse Größe hat, dann kann man evtl drüber nachdenken.

    Kommt aber bestimmt auch drauf an:
    A Welch einen Kanal man hat
    B was für eine Typ man selbst ist.
    C wie man das social Media aufbaut.

    Ich bin wohl nicht so ein Typ

    Ich versuchs, bekomme aber kaum Resonanz

    15

    Hallo , ich bin hier noch neu, das ist also mein 1. Posting. :*

    Also, ich habe inzwischen das gängigste an Accounts auf Twitter, Instagram, Discord, Facebook (hier sogar mehrere Fanseiten), Whats App, sowie eigene Blogs angelegt und poste, wie ich gerade kann, alle paar Tage oder doch eher seltener dort.

    Ich bin jedoch damit zum einen völlig überfordert und zum anderen habe ich einfach keine wirklich guten Kontakte, die mir mal ein realistisches Feedback geben wollen.
    Das heisst, von der kleinen handvoll enger, echter freunde bekomme ich zwar eh nur positives Feedback ohne jede Kritik, aber von allen anderen dann leider NUR UNkonstruktive Kritik oder sogar noch schlimmer, richtig böses Hating (eine Morddrohung habe ich z.B. auch bereits bekommen + diverse Androhungen von Gewalt gegen mich ...).

    Also z.B. diese ganzen 08/15 Like-Bekanntschaften von Facebook sagen mir einfach nie etwas positives zu meinen kreativen Videos / Musik / comics/ Malereien/ Gesang / Lyrics-Texte / Gedichte/ Kurzgeschichten... sie kritisieren dauernd und machen alles RUNTER was ich selbst kreiert habe. Das ist schon fast krankhaft scheint mir, zumal die dann meist weitaus schlechtere "kunsterzeugnisse" übertrieben hoch loben (ich hatte 6 Semester Kunstgeschichte und erkenne gute Kunst, bin sogar selbst meine größte Kritikerin).

    Schlimmer noch, ich habe eigentlich überwiegend NUR hatings und NULL echte Fans bisher, obwohl ich wirklich nicht abgehoben oder eingebildet bin + es noch nie war oder sein würde. ?(
    Doch ein wenig stolz darf ich auf all meine künsterlischen Allround-Talente + meine Leistungen doch ja wohl noch sein?
    Schließlich bin ich extrem gehandycapt (Asperger Autistin + schwerst Morbus Chron krank) und für mich ist das alles deshalb enorm viel Arbeit, auch wenn ich viel Spaß daran habe, kreativ zu sein.



    Deshalb bin ich nun auch hierher gekommen, weil ich mit meinem Latein am Ende bin, denn ich bin NICHT so schlecht, wie mir meine Hater dauernd einreden wollen. Und fast so gar keine reale, echte Meinung/ fördernde Kritik zu bekommen, geht langsam an meine Substanz.

    Kurz gesagt, ich komme mit den (A-)Sozialen-Medien bisher null zurecht und habe auch kaum die Energie, um mich mit dauernd mit all den Hatern auseinanderzusetzen. Die folgen mir oft direkt bis auf meine private facebook Chronik und haben sogar versucht, mich als Grafikerin geschäftlich zu schädigen, indem sie falsche Negativ-Bewertungen auf meiner öffentlichen Grafikdesigner Facebook Seite abgegeben haben.
    Nur mit Viel Glück, wurde das offenbar automatisch erkannt und gelöscht, denn ich hätte nie eine Chance gehabt, das bei Facebook direkt zu reklamieren. Offenbar ging es wohl deshalb nicht, weil diejenigen meine Seite nicht geliked hatten :-O
    Überhaupt ist Facebook die schlimmste Plattform diesbezüglich was Mobbingopfer angeht, die ich je gesehen habe.
    Sie bieten keinerlei Schutz für Opfer, man kann Verleumdungen / Beleidigungen nichtmal mehr richtig melden, sondern nur für sich selbst verbergen (öffentlich ist jedoch nach wie vor alles frei lesbar, was da so an Lügen dann steht !!!).

    Mein Resümee aus über 12 Jahren Internet / Social Media / Foren etc. ist daher, dass es Frauen generell VIEL schwerer haben als Männer, hier Fuß zu fassen oder sich gar eine echte Fangemeinde aufzubauen.
    Wir werden noch immer oft nur auf unser Äusseres reduziert und wenn man sogar hübsch, kreativ, talentiert UND auch noch intelligent ist, dann hat man kaum eine Chance, wirklich ehrlich gemocht zu werden, so habe ich jedenfalls den Eindruck.
    Obwohl ich heute ja nicht mehr so hübsch bin, lach, bin ja nun auch schon Ü50 inzwischen, aber noch immer recht vorzeigbar :D

    Ich gebe trotzdem NICHT auf, hoffe weiterhin, dass meine hohe QUALITÄT die Leute eines Tages zu meinen echten Fans machen wird. :nerd: :starstruck: :saint:
    Aber es ist ein sehr harter und steiniger Weg und mir fehlt halt auch die Zeit, dauernd irgendwas zu posten / auf Kommentare einzugehen etc.
    Als sehr fleissige Künstlerin braucht man dafür denke ich, eher einen Manager, der das übernimmt oder ehrenamtliche Fans, die sich darum kümmern. Jedenfalls solange man kein Geld hat, um sich professionelle Dienstleiser dafür leisten zu können.

    Sorry für das viele Off-Topic, aber das gehört alles zu meiner ganz persönlichen Social Media Erfahrung.

    Ich freue mich, euch gefunden zu haben und hoffe auf ganz viel Kollegialität untereinander :love:
    liebe Grüsse, Yoma

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yoma-Art aus folgendem Grund: Fehlende Buchstaben / Verschreiber

    Also ich bin auch erst seit ein zwei Tagen auf YouTube und daher habe ichfür meinen Channel an sich noch keinen Social Media, würde sich bei mir auch einfachnoch nicht lohnen. :D

    Gerade bei kleineren finde ich es noch relativ unnötig, klar wenn man sehraktiv daran arbeitet kommen sicherlich ein paar Abonnenten mehr, aber da stelltsich natürlich auch wieder die Frage, wieviel Zeit man darein investieren möchteund kann.

    Gerade wenn man eine gewisse Größe erreicht hat, finde ich Social Mediajedoch als sehr wichtig, so kann man nämlich eher mit seinen Abonnenten inKontakt treten und wirkt daher auch realistischer und näher. Grade Discord undInstagram springen mit da ins Auge.

    Also demnach würde ich mir Social Media sicher machen, wenns bei mir irgendwann gut laufen sollte, aber bis dahin finde ich lohn es sich einfach nicht.

    Yoma-Art schrieb:

    Mein Resümee aus über 12 Jahren Internet / Social Media / Foren etc. ist daher, dass es Frauen generell VIEL schwerer haben als Männer, hier Fuß zu fassen oder sich gar eine echte Fangemeinde aufzubauen.
    Wir werden noch immer oft nur auf unser Äusseres reduziert und wenn man sogar hübsch, kreativ, talentiert UND auch noch intelligent ist, dann hat man kaum eine Chance, wirklich ehrlich gemocht zu werden, so habe ich jedenfalls den Eindruck.
    Obwohl ich heute ja nicht mehr so hübsch bin, lach, bin ja nun auch schon Ü50 inzwischen, aber noch immer recht vorzeigbar
    Genau das ist leider auch ein problem als weiblicher Youtuber, gerade wenn man im Gaming Bereich aktiv ist...

    Yoma-Art schrieb:

    Hallo , ich bin hier noch neu, das ist also mein 1. Posting. :*

    Also, ich habe inzwischen das gängigste an Accounts auf Twitter, Instagram, Discord, Facebook (hier sogar mehrere Fanseiten), Whats App, sowie eigene Blogs angelegt und poste, wie ich gerade kann, alle paar Tage oder doch eher seltener dort.

    Ich bin jedoch damit zum einen völlig überfordert und zum anderen habe ich einfach keine wirklich guten Kontakte, die mir mal ein realistisches Feedback geben wollen.
    Das heisst, von der kleinen handvoll enger, echter freunde bekomme ich zwar eh nur positives Feedback ohne jede Kritik, aber von allen anderen dann leider NUR UNkonstruktive Kritik oder sogar noch schlimmer, richtig böses Hating (eine Morddrohung habe ich z.B. auch bereits bekommen + diverse Androhungen von Gewalt gegen mich ...).

    Also z.B. diese ganzen 08/15 Like-Bekanntschaften von Facebook sagen mir einfach nie etwas positives zu meinen kreativen Videos / Musik / comics/ Malereien/ Gesang / Lyrics-Texte / Gedichte/ Kurzgeschichten... sie kritisieren dauernd und machen alles RUNTER was ich selbst kreiert habe. Das ist schon fast krankhaft scheint mir, zumal die dann meist weitaus schlechtere "kunsterzeugnisse" übertrieben hoch loben (ich hatte 6 Semester Kunstgeschichte und erkenne gute Kunst, bin sogar selbst meine größte Kritikerin).

    Schlimmer noch, ich habe eigentlich überwiegend NUR hatings und NULL echte Fans bisher, obwohl ich wirklich nicht abgehoben oder eingebildet bin + es noch nie war oder sein würde. ?(
    Doch ein wenig stolz darf ich auf all meine künsterlischen Allround-Talente + meine Leistungen doch ja wohl noch sein?
    Schließlich bin ich extrem gehandycapt (Asperger Autistin + schwerst Morbus Chron krank) und für mich ist das alles deshalb enorm viel Arbeit, auch wenn ich viel Spaß daran habe, kreativ zu sein.



    Deshalb bin ich nun auch hierher gekommen, weil ich mit meinem Latein am Ende bin, denn ich bin NICHT so schlecht, wie mir meine Hater dauernd einreden wollen. Und fast so gar keine reale, echte Meinung/ fördernde Kritik zu bekommen, geht langsam an meine Substanz.

    Kurz gesagt, ich komme mit den (A-)Sozialen-Medien bisher null zurecht und habe auch kaum die Energie, um mich mit dauernd mit all den Hatern auseinanderzusetzen. Die folgen mir oft direkt bis auf meine private facebook Chronik und haben sogar versucht, mich als Grafikerin geschäftlich zu schädigen, indem sie falsche Negativ-Bewertungen auf meiner öffentlichen Grafikdesigner Facebook Seite abgegeben haben.
    Nur mit Viel Glück, wurde das offenbar automatisch erkannt und gelöscht, denn ich hätte nie eine Chance gehabt, das bei Facebook direkt zu reklamieren. Offenbar ging es wohl deshalb nicht, weil diejenigen meine Seite nicht geliked hatten :-O
    Überhaupt ist Facebook die schlimmste Plattform diesbezüglich was Mobbingopfer angeht, die ich je gesehen habe.
    Sie bieten keinerlei Schutz für Opfer, man kann Verleumdungen / Beleidigungen nichtmal mehr richtig melden, sondern nur für sich selbst verbergen (öffentlich ist jedoch nach wie vor alles frei lesbar, was da so an Lügen dann steht !!!).

    Mein Resümee aus über 12 Jahren Internet / Social Media / Foren etc. ist daher, dass es Frauen generell VIEL schwerer haben als Männer, hier Fuß zu fassen oder sich gar eine echte Fangemeinde aufzubauen.
    Wir werden noch immer oft nur auf unser Äusseres reduziert und wenn man sogar hübsch, kreativ, talentiert UND auch noch intelligent ist, dann hat man kaum eine Chance, wirklich ehrlich gemocht zu werden, so habe ich jedenfalls den Eindruck.
    Obwohl ich heute ja nicht mehr so hübsch bin, lach, bin ja nun auch schon Ü50 inzwischen, aber noch immer recht vorzeigbar :D

    Ich gebe trotzdem NICHT auf, hoffe weiterhin, dass meine hohe QUALITÄT die Leute eines Tages zu meinen echten Fans machen wird. :nerd: :starstruck: :saint:
    Aber es ist ein sehr harter und steiniger Weg und mir fehlt halt auch die Zeit, dauernd irgendwas zu posten / auf Kommentare einzugehen etc.
    Als sehr fleissige Künstlerin braucht man dafür denke ich, eher einen Manager, der das übernimmt oder ehrenamtliche Fans, die sich darum kümmern. Jedenfalls solange man kein Geld hat, um sich professionelle Dienstleiser dafür leisten zu können.

    Sorry für das viele Off-Topic, aber das gehört alles zu meiner ganz persönlichen Social Media Erfahrung.

    Ich freue mich, euch gefunden zu haben und hoffe auf ganz viel Kollegialität untereinander :love:
    liebe Grüsse, Yoma

    SneakyPotatoHero schrieb:

    Also ich bin auch erst seit ein zwei Tagen auf YouTube und daher habe ichfür meinen Channel an sich noch keinen Social Media, würde sich bei mir auch einfachnoch nicht lohnen. :D

    Gerade bei kleineren finde ich es noch relativ unnötig, klar wenn man sehraktiv daran arbeitet kommen sicherlich ein paar Abonnenten mehr, aber da stelltsich natürlich auch wieder die Frage, wieviel Zeit man darein investieren möchteund kann.

    Gerade wenn man eine gewisse Größe erreicht hat, finde ich Social Mediajedoch als sehr wichtig, so kann man nämlich eher mit seinen Abonnenten inKontakt treten und wirkt daher auch realistischer und näher. Grade Discord undInstagram springen mit da ins Auge.

    Also demnach würde ich mir Social Media sicher machen, wenns bei mir irgendwann gut laufen sollte, aber bis dahin finde ich lohn es sich einfach nicht.

    Yoma-Art schrieb:

    Mein Resümee aus über 12 Jahren Internet / Social Media / Foren etc. ist daher, dass es Frauen generell VIEL schwerer haben als Männer, hier Fuß zu fassen oder sich gar eine echte Fangemeinde aufzubauen.
    Wir werden noch immer oft nur auf unser Äusseres reduziert und wenn man sogar hübsch, kreativ, talentiert UND auch noch intelligent ist, dann hat man kaum eine Chance, wirklich ehrlich gemocht zu werden, so habe ich jedenfalls den Eindruck.
    Obwohl ich heute ja nicht mehr so hübsch bin, lach, bin ja nun auch schon Ü50 inzwischen, aber noch immer recht vorzeigbar
    Genau das ist leider auch ein problem als weiblicher Youtuber, gerade wenn man im Gaming Bereich aktiv ist...
    Ich kann es auch bestätigen oder zumindest habe ich ein ähnliches Gefühl. Ich bin nicht im Gaming Bereich aktiv. Ich poste Videos über ein ganz anderes Thema. Richtige Fans zu finden ist verdammt schwierig. Sorry für so viele "ichs".
    Ich benutze viel Social Media um meine Videos meiner Community zu zeigen, wenn sie noch keine Benachrichtigung erhalten haben sollten.

    Außerdem betreibe ich einen eigenen Discord (mit über 200 Teilnehmern) um meine Videos und Livestreams noch mehr zu promoten, bevor sie stattfinden.

    So habe ich mehr Zuschauer im Stream und mehr Zuschauer die meine Videos Kommentieren und kleiner Tipp:
    Je aktiver ein YT Stream Chat ist, desto höher wird dein Stream gerankt und mehr von YouTube empfohlen.

    So habe ich es geschafft in den letzten 30 Tagen über 120 neue Abonnenten zu erreichen.
Exit