Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Lust auf politische Diskussionen? Dann schau gerne mal auf politforum.eu vorbei ( Werbung )

    Zum Hintergrund meiner Frage, ich war Anfang der 2000er Jahre aktiv als Fotograf unterwegs und habe aus der Zeit auch noch alle Fotos.
    Daher werde ich die auch alle bei YouTube hochladen, nur sind es eben BILDER und daher eignet sich nur die DIASHOW dafür.
    Es werden am Ende sicherlich so 1000 Slideshows werden....!

    Da es oft über 100 Fotos sind habe ich mir überlegt mit 3-4 Sekunden pro Bild zu arbeiten, das gibt genug Zeit, damit jemand der sich erkennt das Video stoppen kann um einen Screenshot zu machen (ich sende auf Anfrage die Originalfotos auch zu).

    Frage aber, ist sowas interessant?
    Bisher habe ich dazu auf YouTube nicht so gesucht, aber gibt es Leute die sowas machen und erfolgreich sind?
    Was mich nämlich interessiert ist, WIE ich die Diashos gestalten soll, damit die Leute sie auch ansehen.

    Meine Anfänge mal hier - bildlich gesprochen, denn das sind tatsächlich meine ersten Fotos.
    Aber eben auch mit iMovie recht schnell zur Slideshow gemacht - und mit YT Musik unterlegt.

    Was sagt Ihr dazu?
    loading...
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:

    GoetzSaCbebu schrieb:

    Zum Hintergrund meiner Frage, ich war Anfang der 2000er Jahre aktiv als Fotograf unterwegs und habe aus der Zeit auch noch alle Fotos.
    Daher werde ich die auch alle bei YouTube hochladen
    Wieso YouTube?
    Warum nicht Instagram, Pinterest, Deviantart oder oder oder ?


    GoetzSaCbebu schrieb:

    das gibt genug Zeit, damit jemand der sich erkennt das Video stoppen kann um einen Screenshot zu machen (ich sende auf Anfrage die Originalfotos auch zu).

    ÖH ... "wenn sich wer erkennt" ... hast du dir zuvor denn die Einwilligung der Personen eingeholt, diese Bilder im Internet zu veröffentlichen? ... Thema DSGVO, Datenschutz



    GoetzSaCbebu schrieb:

    Frage aber, ist sowas interessant?
    Fernab dass der Algorithmus Standbilder und Co. nicht mag. Wird sowas auch eher weniger was sein, was Menschen auf einer Videoplattform suchen.
    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars

    GoetzSaCbebu schrieb:

    Anfang der 2000er gab es keinen DSVGO Schwachsinn! Da reichte es wenn mich jemand auf einer Party bat das Foto zu löschen.
    stimmt zwar, ist aber nach der aktuellen gesetzeslage irrelevant ... es gilt: jeder hat aktuell das recht auf seine persönlichen daten, dazu zählen auch diese fotos. ich glaube zwar nicht, dass du probleme bekommen würdest, aber du befindest die in einer dunkelgrauen zone.
    - Skaten, Fun-, Abenteuer- und Adrenalinsport -

    youtube.com/c/fu2kmedia
    instagram.com/fu2k_media/
    Ich male ungerne den Teufel an die Wand aber ich vermute mal das Youtube solchen Content nicht braucht / will und sich daher die Klickzahlen im kleinen Rahmen bleiben.

    Als jemand der damals bei der Loveparade mehrmals war, würde ich mir diesen Fotocontent nicht anschauen (dann schon eher Videos von den Djs mit Motte und Faithless).
    Die Gruppendynamik kommt bei den Slides auch nicht wirklich rüber.

    Nächstes Thema wäre natürlich DSGVO. Es muss ja nur einer dabei sein, der sich dort zufällig sieht und schon platzt der Kanal.
    Bock auf Nerdige Rezepte? Ich kann euch bei Eggis Fantasy Kitchen damit aushelfen 8o
    Ich hab schon, bevor es Instagram gab, Diashows auf YT nicht abgefeiert. Auf Instagram als Fotograf groß zu werden, ist mit Sicherheit nicht mehr so easy wie vor 5 Jahren. Daher gilt einfach genau das gleiche, wie auch für YT. Du brauchst einen USP und klaren Mehrwert für deine audience. Einfach nur ein Foto zu sehen bringt niemanden dazu, ein like bei dir zu lassen. Ich kann mir vorstellen, dass wenn du dir das aber als Kampagne aufbaust und die Geschichten dahinter gut beleuchten kannst, kannst du die Leute auf eine interessante Zeitreise mitnehmen, sodass die Leute auch wissen, warum sie dich abonnieren sollen.
    Meine Überlegung ist halt, ich hatte vor Jahren hochgeladen, so knapp 10 Videos, aber nix in der Beschreibung , nix in den Tags, einfach Upload und fertig.
    Und selbst heute über 15 Jahre später generieren die Dinger Impressions.



    Wenn ich also heute, alles was ich an Material habe hochlade, sauber mit BEschreibung, Tags und eben auch den "Link in Video" Funktionen, und ich spreche da von locker 1000 Videos die ich so generiere - das sollte doch mindestens 10x mehr "Grundrauschen" ergeben, das aber halt auch auf meine Views zählt. Nicht morgen, das ist mir auch klar, aber in 2-3 Jahren müsste es sich rechnen...

    Na ja, wenn wir dann alle noch leben kann ich dann gern die Statistik hier einfügen. Kann mich in 3 Jahren bitte jemaand dran erinnern...Lach
    Einige schwierige Punkte wurden jetzt ja schon genannt. Dementsprechend beziehe ich mich mal nur auf die eigentliche Fragestellung im Thread.

    Ich sehe jetzt auch nicht den Click-Train, aber ich denke schon, dass solch ein Content durchaus auf Youtube zu finden sein darf. Ernsthaft Geld verdienen damit stelle ich mir aber schwierig vor. Man muss bedenken, das Youtube am meisten die Zielgruppen zwischen 10 - 30 Jährig anzieht, dass heißt, dass diese frühestens 1990 und spätestens 2010 geboren sind - und die Zehnjährigen kann man für diesen Content sicherlich streichen ^^. Das junge Publikum ist aber Bewegtbilder gewohnt, nicht mehr die klassische Dia-Show.
    Du solltest also nicht nur Slides und Übergänge bearbeiten, sondern vor allem mit Zooms und Bewegungen IN den einzelnen Fotos arbeiten. Es gibt bestimmte Techniken, wie man die einzelnen Bewegungsrichtungen innerhalb der Fotos ästhetisch auf eine ganze Gruppe von Fotos überträgt. (Richtung - Gegenrichtung usw.) Da findest man sicherlich Beispiele von Dia-Shows oder sogar Tutorials.

    Weiterhin würde ich niemals 1000 Fotos hintereinander knallen, das zieht sich keiner rein. Bei 3 Sekunden pro Bild wären das 3000 Sekunden, also 50 Minuten. Es reichen ja schon kleine eineinhalb-Minuten-Videos, dafür dann aber viele: Bei 3-4 Sekunden pro Bild wären das dann 30 - 22 Fotos pro Film.
    Gaming ohne schnöde Let's Plays? :hmm: Du bist interessiert an Videospielmechaniken und Gaming-Psychologie?

    Dann kann ich Dir vielleicht behilflich sein. Schau doch mal rein! :)

    --> youtube.com/channel/UCBM5-LQUaOJIHzVBaFGd2Ww

    Jannik schrieb:

    Einige schwierige Punkte wurden jetzt ja schon genannt. Dementsprechend beziehe ich mich mal nur auf die eigentliche Fragestellung im Thread.

    Ich sehe jetzt auch nicht den Click-Train, aber ich denke schon, dass solch ein Content durchaus auf Youtube zu finden sein darf. Ernsthaft Geld verdienen damit stelle ich mir aber schwierig vor. Man muss bedenken, das Youtube am meisten die Zielgruppen zwischen 10 - 30 Jährig anzieht, dass heißt, dass diese frühestens 1990 und spätestens 2010 geboren sind - und die Zehnjährigen kann man für diesen Content sicherlich streichen ^^. Das junge Publikum ist aber Bewegtbilder gewohnt, nicht mehr die klassische Dia-Show.
    Du solltest also nicht nur Slides und Übergänge bearbeiten, sondern vor allem mit Zooms und Bewegungen IN den einzelnen Fotos arbeiten. Es gibt bestimmte Techniken, wie man die einzelnen Bewegungsrichtungen innerhalb der Fotos ästhetisch auf eine ganze Gruppe von Fotos überträgt. (Richtung - Gegenrichtung usw.) Da findest man sicherlich Beispiele von Dia-Shows oder sogar Tutorials.

    Weiterhin würde ich niemals 1000 Fotos hintereinander knallen, das zieht sich keiner rein. Bei 3 Sekunden pro Bild wären das 3000 Sekunden, also 50 Minuten. Es reichen ja schon kleine eineinhalb-Minuten-Videos, dafür dann aber viele: Bei 3-4 Sekunden pro Bild wären das dann 30 - 22 Fotos pro Film.

    Darf ich fragen woher du deine Infos mit den 10 - 30 jährigen hast? Gibt es dazu eine Quelle?
    Aus meiner persönlichen Erfahrung ist Youtube nicht auf ein spezielles Alter beschränkt.

    michael.fen schrieb:

    Darf ich fragen woher du deine Infos mit den 10 - 30 jährigen hast? Gibt es dazu eine Quelle?
    Aus meiner persönlichen Erfahrung ist Youtube nicht auf ein spezielles Alter beschränkt.
    Sehr richtig, selbst mit meinem Gaming Content habe ich mittlerweile >35% Zuschauer >35 Jahren und fast 5% >45 Jahren.
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄
    Alle Posts können potentiell persönliche Meinung, Erfahrung oder Fehler enthalten

    michael.fen schrieb:

    Darf ich fragen woher du deine Infos mit den 10 - 30 jährigen hast? Gibt es dazu eine Quelle?
    Aus meiner persönlichen Erfahrung ist Youtube nicht auf ein spezielles Alter beschränkt.
    Gegenfrage: Wo hat Jannik, denn die Behauptung aufgestellt, dass nur 10 - 30 jährige Zugang zu YouTube hätten?


    Jannik schrieb:

    Man muss bedenken, das Youtube am meisten die Zielgruppen zwischen 10 - 30 Jährig anzieht,
    Nirgens, genau wie du nicht behauptet hast, dass es keine Nutzungsbeschränkungen gäb für die Plattform YouTube. Was ja auch Unsinn wäre, denn wie wir alle wissen gibt es für die Nutzung von Googleprodukten Mindestalter, was im durchschnitt bei ~14,8 liegt und bei uns in DE bei 16 support.google.com/accounts/answer/1350409?hl=de für diejenigen darunter ist die YouTube Kids App gemacht support.google.com/families/answer/7124142?hl=de um es auf die Konsumenten auszulegen. Als Creator gelten Alter aus dem ersten Link, wichtig ist auch zu beachten, dass diese aktive durch Elternteile beaufsichtigt werden sollten bis zum 18 Lebensjahr, was auf die Skandale in den letzen Jahren zurückzuführen ist wie z.B. Kinderpornoringe usw. golem.de/news/youtube-ohne-erw…jaehrige-1906-141699.html

    Ansonsten liegt Jannik natürlich in etwa richtig, was das Verhältnis der Zielgruppen angeht ...

    Die Masse machen weiterhin die Zielgruppen zwischen 16 & 35 Jahren aus ... in etwa 77% der User befinden sich in den beiden Zielgruppen zwischen 16-24 und 25-34 Jahren, während die anderen beiden Gruppen 35-64 und 65+ auf grad mal 23% kommen. (Stand Anfang 2020 nach Studien von ARD, ZDF, Brandwatch, eMarketeer, Futurbiz, Statista usw.)



    Aber die Prognosen sagen, dass eben die Nutzung gerade im Bereich 35-64 jährigen, in den nächsten Jahren auch nochmal steigen wird. Was natürlich in der Natur liegt das die Plattform selbst nun schon 15 Jahre alt ist und nicht nur ein Trend oder so, sondern schon fester Bestandteil des Alltags der Menschen. Somit altern die Nutzer mit der Plattform. lt. Statista deckt selbst die seltene Nutzung, bei allen deutschen einen Teil 77% ab.

    Natürlich nutzen die jüngeren diese Plattform mehr, dazu bedarf es keine Statistiken oder sonst was, da muss man sich nur mal die Plattform angucken was dort am meisten läuft und konsumiert wird. Allein die Toplisten auf Socialblade (wobei man da den Kidscontent aussortieren müsste) zeigen wofür die Plattform genutzt wird zum Hauptteil. Das wäre eben Entertainment für ZG zwischen 16 - 34.



    Das sind ja nur alles zahlen zu non-Kidscontent, aber wie Socialblade zeigt, lag der Löwenanteil eigtl. sogar noch unter dem eigentlichen Mindestalter. Gerade solche Konsum Kidschannel hatten in den letzten Jahrzehnt einen Bombenerfolg, man sehe sich nur mal die Videoviews von Kanälen wie Diana Show oder Vlad & Niki an, das sind zum Teil Zahlen wovon selbst ein PewDiePie oder KPop neidisch werden. Dank der Anfang des Jahres getroffenen Änderungen schwänkt es hier nun ein wenig. Da haben dann Eltern ihre Kids von Morgens bis Abends davor gesetzt und Playlisten rauf und runter duddeln lassen.

    Also die Vorlage für die Methoden an denen sich nun die KPoP Labels orientieren.

    Aber wie gesagt bei den eigtl. Zielgruppen kommt ein Wachstum, der Älteren Generationen hinzu in den nächsten Jahren, was zum Großteil eben Kanäle mit Edutainment Content einen Schub geben wird. Da in dem Alter, dann mal schnell nach Videos geguckt wird ; "wie schraube ich einen Wasserhahn an", "Wie backe eine Torte" oder "wie wechsel ich das öl" usw. und zum Entertainment dann eher auf Plattformen wie Netflix & Co. gesetzt wird.

    Leider ist der Infotainment Teil hier auch betroffen, was den Schwurblern zu verschulden giltt und dem Desinteresse der Aufklärung durch den Staat. Aber das betrifft auch schon die 25 - 34 jährigen.
    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars
Exit