Stimme verbessern

  • Hallo,


    mir ist bei der Analyse meiner Videos aufgefallen, das die ersten Zuschauer weg clicken wenn Sie meine Stimme hören.

    ... ich hab halt schlechte Gene bekommen.

    Mittlerweile habe ich jedes audacity Tutorial durch, aber irgendwie wird das nicht besser.

    Mit welcher Software oder auch anderen Tips, gerne auch etwas was ich im real Leben machen kann ich meine Stimme verbessern ?

    Irgendwie klingt meine Stimme sehr mechanisch... finde ich.

    Wie kann man seine Stimme sympatischer klingen lassen ?

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Welches Mikrofon nutzt du?

    In welcher Umgebung nimmst du auf?


    ... ich hab halt schlechte Gene bekommen.

    Das hat nichts mit Genen zu tun! Seine eigene Stimme hört sich für einen selbst immer komisch an. Man gewöhnt sich aber mit der Zeit dran.



    Irgendwie klingt meine Stimme sehr mechanisch... finde ich.

    Sie klingt nicht wirklich mechanisch. Es klingt eher als würdest du in einer leeren Sporthalle stehen und durch ein Mikro reden. Also du hast da sehr viel Raumhall drin meines Erachtens nach.


    Das deine Stimme aktuell so klingt wie sie klingt kann an unterschiedlichen Faktoren liegen. Entweder am Mikro (wo ich mit als erstes drauf tippen würde) oder daran das der Raum in dem du aufnimmst allgemein Hall erzeugt (Schwingungen und so Physikzeug) oder oder oder. Darum auch am Anfang die Frage in welcher Umgebung du aufnimmst und welches Mikrofon du benutzt. Weil ohne genauere Informationen kann man dir da keine wirklichen Tipps geben.

  • Du solltest in ein Mikrofon investieren. Muss nichts teures sein, aber alles ist besser als das eingebaute Mikrofon eines Geräts. Die Leute müssen nicht zwangsläufig wegen deiner Stimme abschalten, die Tonqualität in deinem Video wirkt aber schnell abschreckend.


    Halte dir folgendes vor Augen:

    Wenn jemand etwas auf YouTube über Computertechnik lernen will und der Videoersteller dann mit Tonqualität "a la Blechbüchse" um die Ecke kommt, dann verliert man als Creator ganz schnell an Seriosität bzw. Glaubwürdigkeit. "Wieso sollte er von Computertechnik Ahnung haben, wenn er nicht einmal den Ton hinbekommt?" - denken sich bestimmt einige.

    Andere finden es auch schwer bei schlechter Tonqualität zuzuhören.


    Tonqualität ist wirklich das A und O, nicht nur bei Tutorials, sondern z.B. auch in der Filmproduktion (wird extra noch einmal nachvertont von sog. Foley Designern) und ist ausschlaggebend für gute Videoqualität.


    Investier also in ein Mikrofon, sei es ein Lavalier Ansteckmikrofon oder ein "USB-Kondensatormikrofon". Sollte für unter 100€ zu bekommen sein und ich garantiere dir, dass sich diese Investition lohnt.


    Lass den Raumhall weg und bearbeite dein Audio am besten nicht zu sehr. Wenn dann höchsten das Rauschen minimieren. Wenn du unter einer Decke aufnimmst, dann klingt dein Ton noch eine Nummer besser (Schall wird gedämpft und es hallt nicht).


    Grüße,

    lz

  • Der Expert im Ort hatte tatsächlich offen und ich habe mir ein Ansteckmikrofon gekauft.

    Aber es ist damit nicht besser geworden, im Gegenteil das Grundrauschen war so hoch das die Aufnahmen noch schlechter waren.

    Das war ein 30€ Gerät von Hama. Ausserdem habe ich es natürlich prompt vergessen auszustecken und den Schleptop

    mit runtergezogen ...

    Ich habe mir über Amazon ein CSL-USB-Kondensator-Mikrofon mit Tischstativ und Popschutz gekauft.

    Vielen Dank für die Tipps.


    Wenn ich das erste Video mit dem Mikrofon fertig habe, bin ich auf eure Rückmeldungen gespannt.

    • Hilfreichste Antwort

    Aber es ist damit nicht besser geworden, im Gegenteil das Grundrauschen war so hoch das die Aufnahmen noch schlechter waren.

    Das war ein 30€ Gerät von Hama.

    Das du noch mehr Grundrauschen hattest kommt da durch das es ein Klingenstecker hat. Für so was brauchst du sehr gute Soundkarten im PC. Onboard-Soundkarten sind dafür eher weniger geeignet. Dazu kommen dann noch Dinge wie "Was ist an der Soundkarte noch alles per Klinge eingestöpselt" usw. Ohne ein kleines Mischpult dazwischen ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit bei so was das Grundrauschen zu minimieren. Zumindest wenn man es direkt an den PC anschließt. Auch kommen noch andere Faktoren hinzu wie Isolierung des Kabels und und und und...


    Übrigens als kleiner Tipp, bei einem USB Mikro solltest du vermeiden bei USB Port neben dem wo du es eingestöpselt hast noch irgendein aktives USB Gerät einzustöpseln. Das erhöht aufgrund der Bauweise von USB Ports bei vielen PC's dazu dass das Grundrauschen auch größer ist. Um allgemein das Grundrauschen bei USB Mikrofonen zu verringern empfehle ich isolierte USB Kabel um eventuelle magnetische Schwingungen/Felder von anderen Kabeln auf ein Minimum zu reduzieren. Aber im Normalfall solltest du so oder so eine bessere Quali haben als wenn du direkt etwas mit Klingenstecker mit Laptop bzw. PC verbindest. Jedenfalls was Mikrofone angeht.

  • Am allerbesten ist ein XLR Kondensatormikro mit eigenem Verstärker bzw. Phantomspannung und SYMMETRISCHEM Kabel. Das Ganze über eine gute externe Soundkarte bzw. Audioadapter und dann klappt das.


    Hast du am Laptop einen extra Anschluss für ein Mikro oder ist das ein einzelner Anschluss für Kopfhörer und Mikro?

    Mikroverstärkung sollte auf 0db sein!

  • Das du noch mehr Grundrauschen hattest kommt da durch das es ein Klingenstecker hat. Für so was brauchst du sehr gute Soundkarten im PC. Onboard-Soundkarten sind dafür eher weniger geeignet. Dazu kommen dann noch Dinge wie "Was ist an der Soundkarte noch alles per Klinge eingestöpselt" usw. Ohne ein kleines Mischpult dazwischen ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit bei so was das Grundrauschen zu minimieren. Zumindest wenn man es direkt an den PC anschließt. Auch kommen noch andere Faktoren hinzu wie Isolierung des Kabels und und und und...


    Nun ich hab fast 3 Riesen für mein Gamer Laptop hingelegt, welches angeblich eine gute Onboard Soundkarte hat.
    Per USB ist aktuell nichts angeschlossen das sollte daher hoffentlich funktionieren. Morgen kommt ja mein neues Mikrofon, dann bin ich mal gespannt.


    Am allerbesten ist ein XLR Kondensatormikro mit eigenem Verstärker bzw. Phantomspannung und SYMMETRISCHEM Kabel. Das Ganze über eine gute externe Soundkarte bzw. Audioadapter und dann klappt das.


    Hast du am Laptop einen extra Anschluss für ein Mikro oder ist das ein einzelner Anschluss für Kopfhörer und Mikro?

    Mikroverstärkung sollte auf 0db sein!


    ...hab leider schon ein USB Kondensatormikrofon bestellt. Da war mein innerer Antrieb wieder schneller als der Verstand :rolleyes:

    Es ist ein USB-Mikrofon von CSL-Computer mit Popschutz, Nierencharacteristik, Spinne usw.


    Der Laptop hat je einen Anschluss für Kophörer und Mikrofon.


    Vielen Dank für die Unterstützung !

  • Nochmal vielen Dank für die Rückmeldungen.

    Ich habe heute mein erstes Video mit einem USB-Kondesator Mikrofon hochgeladen.

    Die Effekte die ich nachträglich hinzugefügt habe sind Rauschentfernung Kompressor und Normalisieren.

    Das neue Video ist hier:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Mir persönlich gefällt es besser als vorher.

    Was kann ich noch verbessern ?

  • Sauber! Ist auf jeden Fall ein Unterschied wie Tag und Nacht zu hören. Ich denke, damit kannst du auf jeden Fall erstmal arbeiten. Wenn YouTube dann erstes Geld abwirft, kannst du später in ein noch hochwertigeres Mikrofon investieren, aber das ist alles nur Feintuning.


    Meine Tipps:


    1) Würde dir noch empfehlen die Hintergrundmusik ganz wegzulassen. Man liest immer wieder in den Kommentaren von Tutorials, dass Hintergrundmusik nicht gut ankommt und stört. Die Leute wollen sich konzentrieren.

    Die Frage an dieser Stelle lautet: Was hat die Musik in deinen Videos für eine Funktion? Hat sie überhaupt eine Funktion?

    Wenn du keinen guten Grund hast, lass die Musik ab besten weg. Dann hast du ggf. später auch keine Probleme mit Urheberrechten.


    2) Füge unbedingt noch einen "call to action" am Ende deiner Videos ein. Fordere den Zuschauer am Ende kurz und höflich zur Interaktion auf (Like, Kommentar, Abo). Durch Interaktionen werden deine Videos weiteren Nutzern vorgeschlagen. Viele Nutzer vergessen auch einfach zu liken oder du abbonieren. Das ist deine Chance, deine Videorankings und deine Abos zu steigern. Aber versuche den call to action nicht zu aufdringlich zu machen, das kann schnell abstoßend wirken.


    Ich sehe für deinen Kanal auf jeden Fall Potenzial in der Tutorialbranche auf YouTube. Nur nicht vorzeitig aufgeben, du musst den Kanal erstmal bei den Zuschauern etablieren. Das dauerst am Anfang seine Zeit. Immer weiter optimieren, ich denke du bist auf dem richtigen Weg.


    Grüße,

    lz

  • Ich habe mich in fast 2 Jahren etwas entwickelt :)

    Deine STimme ist nicht schlecht, eher Deine Aussprache. Nicht schlecht, aber dialektisch halt und etwas schnell.


    1. Nimm die STimme im 0 Euro-STudio auf - Im Kleiderschrank. Kein Witz. Türen so weit zu, wie es geht. Kein Hall. Langsam, klar und betont sprechen.


    2. Audacity. Meine STimme ist schon eher nicht gut. Ich ändere immer die Tonhöhe um 2%.


    3. Betonen. Das ist mir sehr schwer gefallen und auch immer noch. Betonen.

    Monotones Sprechen hört sich keiner freiwillig an.


    4. Pausen. Öfter mal eine Pause. Je nach SItuation 2-5 Sekunden.


    5. Mikrofon

    Ich habe viel unnötiges Geld investiert und die Ergebnisse waren trotzdem nicht zufriedenstellend. Bis ich das Zoom H1N gekauft habe. Das ist eigentlich ein Field Recorder. Das kann man so nutzen, oder ein Lavalier-Mikro anschließen (so habe ich es). Absolut rauschfrei und Lautstärke sehr gut. Das sind 80 Euro gut investiertes Geld.

  • Den H1n hab ich auch - ich würde den aber nicht mehr weiter empfehlen, sondern (gerade, wenn man das häufiger benutzen will) direkt den H5n. Der ist tatsächlich in jeder Hinsicht deutlich (!) besser, da lohnt sich der Preisunterschied kaum. Der H1n ist für mich wirklich nur noch der Budget-Notnagel.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite?
Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!