Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Lust auf politische Diskussionen? Dann schau gerne mal auf politforum.eu vorbei ( Werbung )

Psychisch krank?

    Hallo YT-Forum,

    es ist ein wichtiges Thema, welches mehr Aufmerksamkeit braucht, darum habe ich dieses Youtube Projekt gestartet.
    Auf meinem Youtube Kanal gehts um die Psyche und psychische Erkrankungen + meine Erfahrungen dazu, als jemand, der selbst betroffen ist.
    Ich möchte mit dem Kanal gerne meine Erfahrungen teilen. Von Themen, die jeden mehr oder weniger beschäftigen, wie der Umgang mit Ängsten und Abwertungen - bis hin auch zu den Themen, über die öffentlich weniger gern richtig offen geredet wird.
    Mein höchstes Ziel wäre wohl, wenn ich mit diesem Kanal Menschen dazu bewegen könnte, Hilfe anzunehmen, am besten noch bevor alles wirklich schlimm ist.

    Ich hatte viele Jahre meines Lebens mit Depressionen, Zwängen und anderem zutun, bis letztentlich gar nichts mehr funktionierte und ich nurnoch 2 Möglichkeiten hatte. Glücklicherweise entschied ich mich dafür, stationär in eine Klinik zu gehen. Das war das beste, was ich hätte tun können. 7 Wochen war ich dort und anschließend war ich auch weiterhin in Behandlung und habe viel über mich und die Psyche gelernt. Der Mensch, der ich vor ein paar Jahren noch war, den gibt es heute nicht mehr. Ich würde mich nicht als "geheilt" bezeichnen, da die Persönlichkeit und dessen Störung bleibt - ich habe nur gelernt, damit umzugehen. Neben dem sogesehen "Eigenstudium" der Psyche habe ich ein großes Interesse (wie wohl die meisten Patienten) für diesen Bereich entwickelt. Ich möchte auf dem Kanal meine Erfahrungen teilen und was mir geholfen hat.
    Schaut gerne mal vorbei bei Interesse, würde mich sehr freuen.

    Mein Kanal: youtube.com/channel/UCFmM75D7fRhoti41aUAwBhA
    Zum Video:
    loading...
    Ein wichtiges Thema, welches mehr Aufmerksamkeit braucht: youtube.com/watch?v=wzWV-UKbS2k&t
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:

    8 Ungelesener Beitrag

    "[...] Diese Situation mag vielleicht der ein oder andere kennen [...]" Welch vorsichtige Vermutung - Ich bin mir absolut sicher, dass du damit jedem Menschen mit einer wie auch immer gearteten Angststörung bzw. Depression den Spiegel vorgehalten hast. Der Abschluss mit dem Kaffee macht daraus den Narrenspiegel (etwas scharf ausgedrückt) und triggert zumindest bei mir die Selbstironie. Der notorische Selbstbetrug, den man so oft wiederholt, bis man sich endlich zum Anruf durchringen kann. ^^
    Aber auch ungeachtet des wirklich gelungenen Einstiegs deines ersten Videos (und damit der ganzen Serie) ein vielversprechender Auftakt mit den ersten drei Clips. Respekt für den Mut, und ich hoffe, dass du dein Projekt auf Dauer durchhalten kannst. Es gab in diesem Bereich zumindest meiner Erfahrung der letzten Jahre nach so einige, die aufgegeben haben aus Gründen, die man oft nur mutmaßen kann. Es ist vermutlich mit höherer Spannung verbunden, seine eigenen Probleme und damit "Schwächen" (in den Augen derer, deren Moral sich ausschließlich an ihren Raubtierinstinkten orientiert) an eine so exponierte Stelle zu setzen.
    Dabei ist es gerade bei Depression eines der effektivsten und zugleich mit verhältnismässig wenig Aufwand verbundenen Mittel, den eigenen Gedanken(abwärts)spiralen zu entkommen, indem man sich mit anderen Betroffenen austauscht oder eben bspw. durch Videos ihre Geschichte, Erlebnisse und Erkenntnisse erfährt und die eigenen Gedankenbahnen auflockert. Wie schnell versackt man in den eigenen mentalen Sackgassen. Egal in welche Richtung man sieht, egal welch raffinierte Pläne man austüftelt, die schlechten Erfahrungen der Vergangenheit wirken vor unserem verzerrten geistigen Auge wie ein drohendes Mahnmal verlorener Schlachten oder gar Kriege und die Erkenntnisse des früheren Scheiterns werden zur selbst erfüllenden Prophezeiung für künftiges Hadern.
    Und ja, das Interesse psychisch kranker Menschen an der Psychologie an sich ist fast schon klischeehaft. Zum einen ist es akut äußerst befreiend, wenn der Nebel und die Finsternis um einen herum plötzlich nicht mehr als übermächtiges und unbezwingbares Naturphänomen, sondern als in seiner Struktur und seinen Abläufen logisch erklärbar dastehen. Zum anderen ist es gerade für Menschen mit Persönlichkeitsstörung, also da, wo trivial gesprochen die Eltern in der Erziehung / Prägung so einiges Essentielles verbockt haben, von erheblichem Interesse, ihre Probleme auf rationalem Wege zu lösen und ihren Charakter bewusst umzuformen, da ihre verdrehten Instinkte sie mit fataler Sicherheit in die falsche Richtung und oft zurück in den Deadlock führen.

    Ich hoffe, dass der Kanal vor allem auch für dich seinen Zweck erfüllt und dir zur dauerhaften Linderung deiner Probleme dient. Wie du schon schriebst kann es ja leider nie um Heilung, sondern stets reinweg um Copingstrategien gehen, ohne letztere abwerten zu wollen. :)

    9 Ungelesener Beitrag

    @schlimmer Kopfmensch Aber wenn man sich nur und ausschließlich über Themen auslässt bzw. darüber spricht, hilft das zwar später ungemein, kann aber auch unglaublich an die Substanz gehen. Deswegen mache ich z.B. zwischendurch immer mal was Anderes, um meine Stimmung und die meiner Zuschauer ein bisschen aufzuhellen, wenn es auf dem Kanal kurz vorher um Angst etc. ging. Sonst könnte ich Vogel frei! nicht so führen wie jetzt.

    10 Ungelesener Beitrag

    @schlimmer Kopfmensch Ich möchte mich erstmal für deinen umfangreichen Beitrag bedanken. Hast du zufällig mal ein Buch geschrieben oder bist sonstwie schreiberisch tätig? Dein Schreibstil ist wirklich sehr gut möchte ich anmerken. Auch hast du eine gute Durchsicht in der Thematik.

    Ob mir das Aufnehmen der Videos schwer fällt, mich selbst belastet, hängt sehr von der Art des Videos ab. Wenn ich über eigene, akute Probleme spreche, so habe ich in der gestrigen Aufnahmesession auch wieder gemerkt, dann hinterlässt das schonmal ein nicht ganz so schönes Gefühl.
    Dagegen z.B. mein Video über Angst fällt mir nicht schwer. Da teile ich gern meine Erfahrungen ohne negativen Beigeschmack im Nachgang.
    Ich kann das somit für mich gut variieren. Videos, in denen ich Erfahrungen weitergebe, um anderen zu helfen, belasten mich nicht. Wenn ich mehr über mich und mein Leben erzähle, teils schon.

    Copingstrategien reichen mir aus, ich bin froh letztendlich eine Bedienungsanleitung für mich zu haben.
    Ein wichtiges Thema, welches mehr Aufmerksamkeit braucht: youtube.com/watch?v=wzWV-UKbS2k&t

    11 Ungelesener Beitrag

    @Vogel frei! Korrekt, selbstverständlich kann man sich nicht permanent negativen Realitäten stellen und diese analysieren. So viel Kraft haben Menschen wie wir nicht. Das war aber auch gar nicht Teil meiner Aussage. ;) Außerdem muss man sich die Abwechslung / Auszeit von schweren Themen sowohl als Creator, als auch als Consumer nicht zwangsläufig auf dem eigenen Kanal verschaffen. Wenn du nach einem für dich psychisch anstrengenden Video eine Auflockerung brauchst, muss diese nicht zwingend durch ein "positives" Video erreicht werden, sondern gern auch mal durch eine Tätigkeit unabhängig von Youtube. Ein Konsument, der sich das ein oder andere seelisch belastende Video angesehen hat wird zur Aufheiterung vermutlich entweder den Kanal wechseln, etwas anderes am Rechner machen, oder schlicht die Glotze ausschalten und sich ein wenig Real Life gönnen. ^^ Im Gegenteil kann es sogar schädlich für den Kanal sein, wenn nach mehreren Zuschauermagneten Videos hochgeladen werden, die den Content thematisch und ggf. auch qualitativ verwässern und die Anhängerschaft verwirren. :)

    @Psychisch krank? Vielen Dank für die Blumen. Nein, literarisch bin ich nicht schöpferisch tätig, aber ich lese viel, soweit es meine Zeit hergibt. Der Text ist übrigens nach einer viel zu kurzen Nacht entstanden und noch bevor mich die Kaffeemaschine erlöst hat. ^^ Ich hatte auch mehrfach gehadert, ob ich ihn überhaupt (so) abschicke. Psycho Stuff halt, wobei wir wieder beim Thema wären.
    Nun, "leider" habe ich eine gewisse Durchsicht in diesem Thema. "Leider" da aus Selbstanalyse (wie du jetzt zweifellos schon vermutet hast) und darüber hinaus durchaus auch aus intellektuellem Interesse. Die vollständige Antwort ist lang und komplex und hier fehl am Platz. Ich hatte die letzten Monate viel Zeitdruck, auch weil ich seit kurzem meinen eigenen Kanal über das unmittelbare Säuglingslevel heben möchte, und freue mich, nun endlich auch mal wieder Zeit für eine (Online) Community und ebenso "Frischluft" Kontakte zu haben und mich auch wieder in Diskussionen einbringen zu können. :)

    Aber zurück zum Thema: Wie gesagt hoffe ich, dass du das durchziehst. Der Youtube Himmel ist voller unkenntlicher Kanalleichen mit einer vergessenen Geschichte und einer verkannten Bedeutung ( @traumaland und wehe du schaufelst schon an deinem Grab. Nutze die aktive Auszeit und setz dich im Anschluss nicht unnötig unter Druck. :) ). Vor allem lässt sich in dieser frühen Phase kaum absehen, wie dich die Arbeit an deinen Videos mit der Zeit verändert. Ich bin mir sicher, dass du durch das Aufarbeiten, das Analysieren, überhaupt das sich-seinen-Problemen-stellen-und-nicht-(mehr)-verdrängen mit der Zeit eine wie auch immer geartete positive Veränderung durchmachen wirst. Vom Feedback deiner derzeitigen und künftigen Abonnenten ganz zu schweigen. Das mag pauschal und generisch hingeworfen klingen, aber auf genau diesem Wege (u.A.) enstehen ja Copingstrategien. Emotional wird unsereins der eigenen Probleme niemals nennenswert Herr werden, aber ich durfte lernen, dass das rationale Verständnis des eigenen "fehlerhaften Systems" ein mächtiges Tool sein kann. Vermutlich fallen dir auch deshalb Videos leichter, deren Thematik du rational schon durchdrungen hast (und die freilich auch emotional mehr oder minder beherrschbar gemacht wurden) im Vergleich zu denen, deren Thematik dir noch als bedrohlicher "Nebel und Finsternis" erscheint, auch weil sie rational kaum erschlossen ist. Aber wem schreibe ich das? Deinen Videos nach zu urteilen verfügst du ja selber bereits über ein wirklich gutes Verständnis der Problematik.

    12 Ungelesener Beitrag

    schlimmer Kopfmensch schrieb:

    ( @traumaland und wehe du schaufelst schon an deinem Grab. Nutze die aktive Auszeit und setz dich im Anschluss nicht unnötig unter Druck. )
    Freut mich, dass ich hier so viel positiven Zuspruch bekomme, das motiviert in der Tat doch sehr. ^^
    Mich beerdigen wollte ich nicht, ich denke nur, dass es sinnvoll wäre, noch einmal von vorne anzufangen, unbeobachtet von Leuten, von denen ich mich abkapseln will.
    Aber das mit dem Druck ist echt wahr.
Exit