Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

    Nachdem Du letzte Woche all Deine Vorstellungen über Bord geworfen hast und Dein "Warum" ausgearbeitet hast, schauen wir uns heute Deine Ausrichtung an.

    :warnsign: Kurz STOP :warnsign: : Natürlich hast Du nicht alles über Bord geworfen, vielleicht hast Du Dich trotzdem mit den drei Fragen beschäftigt und bist ein wenig offener für die Fragen hinter Deinen Handlungen. Außerdem entschuldige ich mich bewusst bei Dir, wenn der Artikel über das Thema Mindset bei Dir anders ankam, als von mir gedacht. Ziel in diesem Artikel ist es nicht, dass ich Dir eine Ausrichtung diktiere oder gar empfehle. Ziel ist es, dass ich Dir Anreiz gebe für mögliche Formate und Inhalte, die zu Dir als Person passen. Und ja - das kann für absolute Neulinge genauso interessant sein, wie für den "alten Hasen".

    Falls Du letzte Woche verpasst haben solltest, hier nochmal Teil 1: Warum Du alles überdenken solltest

    Was ist mit Ausrichtung gemeint?


    Zunächst einmal liegt es in Deiner kreativen Ader, ob Du dich für eine Nische entscheidest oder alles und gar nichts machst. Erfolgreiche YouTuber finden sich in bestimmten Branchen oder Nischen wieder. Meistens. Der Grund dafür ist ganz einfach und basiert auf deren "Warum". Deswegen war mir persönlich letzte Woche so wichtig.

    MrWissen2Go zeigt die Schattenseiten dieser Welt und ist politisch engagiert. JP Performance macht in seiner Garage an Autos und Gronkh spielt sich durch jedes Computerspiel.
    Ausrichtungen können also sehr vielfältig sein. Die Idee ist, dass Menschen Dich zuordnen können. Bist Du ein Unterhalter? Zeigst Du wie Dinge funktionieren? Bist Du eher sportlich oder musikalisch?

    Du kannst auf folgenden zwei Wegen Deine Ausrichtung finden:

    1. strategische Ausrichtung


    Die 3 großen Kategorien auf YouTube kennen wir alle: Gaming, Comedy und Entertainment.

    In einer Infografik von RendrFX (siehe Anhang) findest Du gute Hinweise auf das Branding und Ausrichtung für YouTube. Wichtig ist auch zu verstehen, warum Zuschauer auf YouTube unterwegs sind. Es macht also durchaus Sinn Menschen abzuholen und zu unterhalten. Da macht es ebenso Sinn in einer der großen kuchenförmigen Kategorien ein kleines Stück abzugreifen. Für den Wachstum Deines Kanals reicht Ausrichtung in eine dieser Kategorien allerdings noch nicht aus.

    Wenn Du Dir die Entertainment Kategorie auf YouTube genauer anschaust, wirst Du eine Menge Leute finden, die das richtig gut machen. Du wirst auch erfahrene Gamer finden, die bereits eine tolle Ausrichtung haben und rieseige Erfolge feiern.

    Und da 400 Stunden an Videomaterial jede Minute auf YouTube hochgeladen werden, ist es für Dich umso wichtiger, dass Du Dich in Deiner Nische (oder Ausrichtung) auskennst und positionierst.

    Schau Dir also auch Deine Kolleginnen und Kollegen an. Was machen die? Wie sehen deren Videos aus? Kannst Du davon etwas mitnehmen?
    Versteh mich nicht falsch! Ich möchte damit nicht sagen, dass Du andere Inhalte kopieren sollst, sondern Dir breite Inspiration einholst.

    Nur so am Rande: Leute finden Dich eher, je konkreter Du Dich positionierst.
    "Ich mache Comedy Kurzfilme" ist ergo breiter als "Ich mache Kurzfilme ohne Cuts, also One-Take, und das auf komödiantische Art und Weise, jedes Video behandelt ein aktuelles Thema und die VFX sind allesamt selbstgemacht".

    Zugegeben, der Vergleich ist schwach - die Idee ist aber das Wichtige. Ich habe mal einen YouTuber verfolgt, der Glitches und Bugs in CS:GO gezeigt hat. Während eines Rangspiels.
    Das fand ich spannender als den einen, der immer nur spielt - so wie jeder andere auch.
    Mir fällt auch noch der YouTuber ein, der Musikcovers gemacht hat. Mit Gegenständen, ohne Instrumente, lediglich Alltagskram und seine Stimme. Das war sowas von teilbar.

    Ich habe mit einem guten Freund gesprochen, der ziemlich groß war. Sowohl auf YouTube als auch auf Twitch. Er hat sich selbst verloren in der Fülle an Optionen und sich dort bereits auf ein Spiel mehr oder weniger festgelegt. Jetzt, da dieses Spiel immer uninteressanter wird, ist sein Kanal auch hinüber. Er hat den Spaß an der Sache total verloren. Wir haben gemeinsam überlegt, was er machen kann. Lange Rede wenig Sinn:
    Er hat einen neuen Kanal erstellt und spielt dort das Trendspiel schlechthin. Richtig - Fortnite.

    Ob diese Entscheidung die absolut richtige ist, stelle ich an dieser Stelle genauso in Frage wie Du vielleicht. Keine Panik! Er ist glücklich damit, sein neuer Kanal wächst und sein Spaß ist zurück! Er verdient seinen Lebensunterhalt auf anderem Wege. Also kann er mit dem Trend schwimmen auf diese Weise. Auch das ist strategisch.

    Fazit in Sachen strategischer Ausrichtung: Positionier Dich so exakt wie möglich. Dadurch findest Du Deinen USP. Das heißt nicht, dass Du nichts anderes mehr machen darfst - das heißt viel mehr, dass Leute Dich vorrangig dadurch kennenlernen und Dich dafür feiern (oder eben nicht, wenn ich ständig Ansagen gegen unschuldige YouTuber mache und den Pöbelkönig spiele). Finde eine Kategorie, in der Du Dich gerne bewegst und in der Du Dich qualitativ einbringen kannst. Du kannst auch als Beauty-Guru Musik machen. :psst:

    Und ich weiß. Niemand will sich selbst in eine Schublade stecken. Das sollst Du wie gesagt auch nicht! Broadcast Yourself heißt eben auch, dass Du die freie Wahl hast andere Dinge zusätzlich zu machen, wenn sie Dir Spaß machen.

    2. persönliche Ausrichtung


    Stell Dir einmal vor, dass Du einem Freund bei einer Sache hilfst. Du erklärst ihm, wie er seinen Computer zusammenzubauen hat und er versteht es bis ins letzte Detail. Er freut sich riesig und bezeichnet Dich schon fast als Lehrer des Jahres. Mit anderen Worten: Du bist gut darin Menschen etwas zu erklären.
    Oder anders: Besagter Freund bittet Dich darum seinen Schrank aufzubauen. Währenddessen Du Dich ans Werk begibst, lässt Du einen Spruch ab, der dafür sorgt, dass Dein Freund seinen leicht heißen Kaffee durch seine beiden Nasenlöcher über den neuen Wohnzimmertisch pfeffert. Du geborener Scherzkeks!
    Vielleicht bist Du aber auch so begabt darin und findest einen Handwerker, der für kleines Geld und einen Kaffee vorbeikommt und den Schrank zusammenbaut.

    Dich zu kennen bedeutet, dass Du Dich besser in der großen (YouTube) Welt ausrichtest. Einem zerstreuten und unorganiserten Musiker zu sagen, dass er Exceltabellen auswerten soll, ist folglich Käse.
    Ich weiß, dass Du das weißt. Wir beide wissen aber auch, dass diese triviale Sache gerne in Vergessenheit gerät.

    Folgendes hilft Dir:

    • Setze Dich mit Deinem Hobby auseinander (Garantiert - viele machen das bereits. Dessen bin ich mir bewusst. Jemand, der Let's Plays produziert und außergewöhnliche Kenntnisse in Geschichte vorweisen kann, könnte mit Assassins Creed doch gut dran sein)
    • Find die Grenzen Deiner Comfort Zone (Wenn jemand unbedingt Tutorials produzieren möchte, aber sich nicht traut ins Mikrofon zu sprechen, dann ist das in Ordnung. Du kannst auch Text einblenden. Wenn Du diese Grenze kennst, kannst Du aber auch aus ihr raus, wenn Du das möchtest)
    • Verstehe Dich (wichtig! Vielleicht nicht für jeden interessant, aber als ich den 16personalities Test gemacht habe, hatte ich Gänsehaut; kleine Empfehlung!)


    Ich habe selbst anfangs Gaming betrieben und habe schnell Spaß daran gefunden kleine Clips zu erstellen. Ich fand die Kombination aus kurzen Gameplays und mehr oder weniger lustigen Cuts und Reaktionen total spannend.


    :!: Wenn Du willst, schau es Dir selbst an: DASTgames - inaktiv, uninteressant, wird niemals weitergeführt, keine Werbung :!:

    Irgendwann habe ich angefangen Sachen zu machen, die ich aufgrund anderer für sinnig gehalten habe. Die Schnitte blieben aus, Games wurden einfach durchgespielt, die Freude blieb aus und ja, auch meine Views waren auf und davon.
    Wäre ich bei meiner Ausrichtung geblieben, hätte ich vermutlich heute noch Spaß daran und der Kanal wäre weiterhin aktiv.


    Ich habe desletzt mit einem Freund gesprochen, der gerne Schach spielt. Er sagte mir, dass er gerne einen Kanal über das Thema Schach eröffnen wollen würde. Doch er glaubt auch, dass Schach so irrelevant ist, dass ihn "ja eh keiner schaut". Wirklich schade, er ist ein toller Kerl und auf seine Weise lustig. Von ihm hätte ich gerne Schach erlernt.


    Hör da auf Dich. Du weißt am besten, was Dich fesselt. Auch wenn andere mit anderen Dingen "erfolgreicher" oder scheinbar "glücklicher" sind, tu das, was Dir Spaß macht.


    Einige meiner damaligen Nachhilfe-Schüler wollten, dass ich einen Mathe-Kanal eröffne. So könnten sie immer von mir lernen (kostenlos - na wer hat da die Vorteile) und ich wäre zeitlich flexibler (hätte auch weniger Geld gehabt zu der Zeit dann, aber wen kümmert das?). Ich fand die Idee total gut - hab es aber nie umgesetzt. Weil ich da diesen Kanal fand, der das schon so richtig toll macht. Das hätte mich nicht davon abhalten sollen. Denn ich habe wirklich Spaß daran Menschen Mathe beizubringen. Und wenn jemand das eine Video bei besagtem Kanal nicht versteht, er bei mir aber für dieses Thema einen Klick-Moment hat, dann habe ich doch meine Daseins-Berechtigung, oder?

    SMKoenen schrieb:

    Meine Ausrichtung ist nicht Deine Ausrichtung! Nur weil jemand etwas so macht, musst Du es nicht genauso machen!
    Ich kann das Leuten nicht oft genug sagen - auch fernab von YouTube.

    Und die Moral der Geschichte?

    Eine Positionierung ist unglaublich wichtig und mächtig! Für Dich und für Deine Zuschauer. Je definierter diese ist, desto leichter ist sie für alle verständlich (vegane Kochrezepte in 60 Sekunden erklärt). Natürlich kannst Du auch breit aufgestellt sein (wir kochen worauf ich gerade Lust habe). Egal wie Du es angehst, sei Dir selbst dessen bewusst. Mach die Dinge, die Du liebst, nicht die Dinge, die bei anderen funktionieren (kennst Du noch die Million Dollar Homepage von Alex Tew? Nachmacher hatten weniger Erfolg. Aber mit der Idee kannst Du bestimmt trotzdem etwas anfangen.

    Zum Abschluss möchte ich Dir wieder die Möglichkeit geben etwas für Dich von diesem Artikel mitzunehmen.

    Kleine Aufgabe: Hast Du den 16personalities Test schon einmal gemacht? Er dauert wirklich nur etwa 10 Minuten. Mach ihn bei Gelegenheit mal und wenn Du möchtest, kannst Du Dein Ergebnis mit anderen hier teilen. Ich bin gespannt wen ich als Mediator hier noch alles antreffe!

    Ich hoffe, dass Du aus diesem Artikel etwas für Dich konkret nehmen konntest.
    Lass mir gerne auch Feedback hier. Ich diskutiere wirklich gerne über die Sache mit Dir!

    Nächstes Mal schauen wir uns an welche Social Media Kanäle relevant und interessant für Dich sein können und wie Du diese nutzen kannst.

    Viel Erfolg und Spaß wünsche ich Dir!

    Daniel SMKoenen

    Kennst Du mein Twitter? nerd-squared

    Kennst Du mein Instagram? confused-squared
    Bilder
    • artikelinfografik.jpg

      42,59 kB, 176×1.024, 7 mal angesehen
    SMKoenen
    Social Media Enthusiast & Digital Native

    Wie in der letzten Woche habe ich deinen Text wieder brav gelesen.
    Und das Positive vorweg: Der Text ist deutlich besser als das "Geschwubbel" von letzter Woche! #nohate
    Ich habe mir übrigens auch deine Homepage angeschaut.
    Die ist wirklich ordentlich gemacht! #Lob

    Wenn du nun mit einem guten Gefühl aufhören willst, dann lies nicht weiter!
    --------------------------


    Wenn ich deine Homepage so lese, dann gehe ich davon aus, dass du eines Tages von dieser Tätigkeit leben willst?
    Das ist auch gut möglich und wenn es dein Wunsch ist, dann wünsche ich dir auch viel Erfolg!
    Aber setzt du deine Tipps auch selbst um?

    Hast du alles überdacht?
    Stimmt dein Mindset?
    Hast du die richtige Nische?
    Hast du die richtige Zielgruppe?
    Lieferst du kontinuierlich ab?
    Hast du Referenzen?

    Sicherlich hast du dir eine Strategie überlegt!
    Sicherlich hast du dir das passende Mindset eingeredet.
    Sicherlich hast du dir die vermeintlich richtige Nische ausgesucht.
    ...
    Aber sind die Mitglieder des YTF wirklich deine Zielgruppe?
    Bist du ein glaubwürdiger Tippgeber?
    Legitimieren dich deine Zertifikate dies zu tun?
    Kannst du über erfolgreiche Referenzen, Beratungserfolge oder eigene Projekte berichten?
    Und kannst du die Kontinuität, die du predigst auch selbst liefern? Wie lange ist dein letzter Blogeintrag her? Richtig! Konzentriere dich auf das Wesentliche! Wirf Ballast ab!
    Mal im Ernst wäre das nicht eher was für einen Podcast?
    Solltest du nicht erstmal selbst einen YouTube-Kanal zum Erfolg führen?
    Solltest du nicht erst einmal eine Referenz aufbauen?
    Auf deine Seite vermisse ich abgeschlossene Projekte, Vorstellung von Partnern und und und...

    Und verstehe mich nicht falsch! Das soll absolut kein Hate sein! Ich will Dir nur weiterhelfen! Ich denke, dass du selbst erstmal finden musst. Ich empfehle Dir Deinen eigenen Text von letzter Woche dazu! Und du musst aus meiner Sicht erst ein erfolgreiches Projekt (notfalls deinen eigenen Kanal, Postcast oder Blog) mit einer größeren Reichweite vorweisen können. Vorher hat das (zumindest auf mich) einen eher unglaubwürdigen Beigeschmack. Auch wenn aller Anfang bekanntlich schwer ist!

    aktuell:
    FB 20 ABos
    YT 1 Abo
    INSTA 98 Abos

    Abschließend würde ich Dir noch empfehlen die beiden "Abschlusszeugnisse" von deiner Homepage zu entfernen.


    Vielleicht helfen Dir meine Zeilen weiter und wenn nicht, dann darfst du nun auch nach Herzenslust wild beschimpfen!
    Übrigens habe ich 1,5 Jahre praktisch 0 Erfolg (egal wie man Erfolg auch immer definieren will) mit meinem Kanal gehabt. Aller Anfang ist schwer!
    Und ja man muss an sich und an die Sache glauben, man muss Hohn und Spot ertragen und durchhalten!
    Aber das wichtigste ist, dass man immer authentisch bleibt!

    Ich würde lieber krachend scheitern als mit "Scheiße" Erfolg zu haben!
    Mach dein Ding!

    In diesem Sinne viel Erfolg!
    Und keine Sorge ich werde auch deinen nächsten Beitrag lesen - aber "versprochen" das nächste Mal halte ich dann auch den Mund (Tasten)

    Es ist auch nicht notwendig, dass du auf diesen Beitrag reagierst und natürlich musst dich besonders bei mir auch nicht rechtfertigen.
    Ich habe eh keine Ahnung von Social Media!
    Guten Abend lehrerschmidt,

    zwei Sachen vorweg: Ich verdiene mein Geld bereits damit und meine Seite ist mein "Nebenbeiprojekt im Aufbau"
    Ich antworte folglich im Zitat, ist leichter. Ich hoffe das stellt kein Problem da.

    lehrerschmidt schrieb:


    Wenn ich deine Homepage so lese, dann gehe ich davon aus, dass du eines Tages von dieser Tätigkeit leben willst?
    Wie gesagt ist das bereits meine Realität.
    Das ist auch gut möglich und wenn es dein Wunsch ist, dann wünsche ich dir auch viel Erfolg!
    Aber setzt du deine Tipps auch selbst um?


    Hast du alles überdacht?
    Nicht ich für mich, in meiner Agentur machen wir das jedoch tagtäglich.
    Stimmt dein Mindset?
    Ja.
    Hast du die richtige Nische?
    Gesucht und gefunden.
    Hast du die richtige Zielgruppe?
    Ist das erste, was wir definieren, also ja.
    Lieferst du kontinuierlich ab?
    Ja, dabei gehe ich regelmäßig an meine Grenzen. Die nächsten drei Tage werde ich faktisch durcharbeiten, um die gewünschten Ergebnisse zu erreichen.
    Hast du Referenzen?
    Für mich persönlich? Wenige. Aber ich arbeite daran.

    Sicherlich hast du dir eine Strategie überlegt!
    Sicherlich hast du dir das passende Mindset eingeredet.
    Sicherlich hast du dir die vermeintlich richtige Nische ausgesucht.
    ...
    Aber sind die Mitglieder des YTF wirklich deine Zielgruppe?
    Sind sie nicht, habe ich nie behauptet. Ich möchte lediglich Awareness schaffen für Dinge, die mit Sicherheit der ein oder andere im Laufe der Zeit vernachlässigt.
    Bist du ein glaubwürdiger Tippgeber?
    Sag du es mir. Und nein, das meine ich absolut nicht provokant. Sind meine sachlichen Tipps glaubwürdig für Dich?
    Legitimieren dich deine Zertifikate dies zu tun?
    Machen mich tolle Adidas Schuhe zum Sportler?
    Kannst du über erfolgreiche Referenzen, Beratungserfolge oder eigene Projekte berichten?
    Wenn Du das möchtest, gerne.
    Und kannst du die Kontinuität, die du predigst auch selbst liefern? Wie
    lange ist dein letzter Blogeintrag her? Richtig! Konzentriere dich auf
    das Wesentliche! Wirf Ballast ab!
    Danke für Deinen Ratschlag. Meine persönliche Website ist allerdings nicht das Wesentliche. Das ist mein Job in einer Online Marketing Agentur, in der ich für alle Creatives und für Social Media Coaching verantwortlich bin.
    Mal im Ernst wäre das nicht eher was für einen Podcast?
    Darüber habe ich nachgedacht! Schön, dass Du das auch so siehst.
    Solltest du nicht erstmal selbst einen YouTube-Kanal zum Erfolg führen?
    Habe ich. Nicht meinen eigenen. Abhängig natürlich davon wie Du Erfolg definierst.
    Solltest du nicht erst einmal eine Referenz aufbauen?
    Sollte ich tatsächlich. Wie fängt man das denn an in Deiner Realität? Woher nimmt ein Schreiner-Lehrling denn seinen ersten perfekten Schrank her? Wie startet der arme BWL Absolvent denn in den Job ohne 3-5 Jahre Berufserfahrung?
    Auf deine Seite vermisse ich abgeschlossene Projekte, Vorstellung von Partnern und und und...
    Da hast Du recht! Wie gesagt, im Aufbau und nicht Priorität Nummer 1.


    Und verstehe mich nicht falsch! Das soll absolut kein Hate sein! Ich
    will Dir nur weiterhelfen! Ich denke, dass du selbst erstmal finden
    musst. Ich empfehle Dir Deinen eigenen Text von letzter Woche dazu! Und
    du musst aus meiner Sicht erst ein erfolgreiches Projekt (notfalls
    deinen eigenen Kanal, Postcast oder Blog) mit einer größeren Reichweite
    vorweisen können. Vorher hat das (zumindest auf mich) einen eher
    unglaubwürdigen Beigeschmack. Auch wenn aller Anfang bekanntlich schwer
    ist!
    Kurze Frage. Mal nicht zu meiner Person, sondern zu der Sache. Wenn dieser Text von einem anderen Menschen käme, was wäre dann mit einem "unglaubwürdigen Beigeschmack"?


    aktuell:
    FB 20 ABos
    YT 1 Abo
    INSTA 98 Abos
    Zahlenwahn im Internet, würg. An der Stelle muss ich einmal ausschweifend sein. Wie siehst Du das: Ist meine Ansicht der Dinge weniger wert, weil ich weniger Abonnenten habe als Du?

    Abschließend würde ich Dir noch empfehlen die beiden "Abschlusszeugnisse" von deiner Homepage zu entfernen.
    Weil?


    Vielleicht helfen Dir meine Zeilen weiter und wenn nicht, dann darfst du nun auch nach Herzenslust wild beschimpfen!
    Dafür bin ich nicht hier. Ich fände es gut, wenn wir weniger über mich und mehr über die Sache sprechen würden.
    Übrigens habe ich 1,5 Jahre praktisch 0 Erfolg (egal wie man Erfolg auch
    immer definieren will) mit meinem Kanal gehabt. Aller Anfang ist
    schwer!
    +1. Stime ich Dir zu.
    Und ja man muss an sich und an die Sache glauben, man muss Hohn und Spot ertragen und durchhalten!
    Aber das wichtigste ist, dass man immer authentisch bleibt!
    Authentizität ist auch einer meiner höchsten Werte.


    Ich würde lieber krachend scheitern als mit "Scheiße" Erfolg zu haben!
    Mach dein Ding!


    In diesem Sinne viel Erfolg!
    Und keine Sorge ich werde auch deinen nächsten Beitrag lesen - aber
    "versprochen" das nächste Mal halte ich dann auch den Mund (Tasten)
    Bloß nicht, wozu? Ich bin cool damit, wenn Du oder jeder andere die Dinge auseinander nimmt.
    Schön wären dennoch Worte über die Ausrichtungen. Darüber haben wir noch nicht gesprochen, leider.


    Es ist auch nicht notwendig, dass du auf diesen Beitrag reagierst und
    natürlich musst dich besonders bei mir auch nicht rechtfertigen.
    Rechtfertigen klingt immer so negativ. Wenn Du merkst, dass ich eine verteidigende Haltung einnehme, dann sag mir das gerne.
    Ich habe eh keine Ahnung von Social Media!
    Dein Video zur Clean Desk Policy fand ich übrigens super. Bei meinem alten Arbeitgeber hatten wir das auch. Ich fand das furchtbar - ich kann das überhaupt nicht. Meinen Alltag strukturiere ich mit der Getting Things Done Methode. Kennst Du die? Damit bin ich sehr produktiv. Aber einen sauberen und aufgeräumten Tisch wirst Du bei mir niemals sehen!

    Abschließend - Danke für Dein Feedback!
    Leider fehlt mir so ein wenig der Bezug zur Thematik aus dem Artikel.
    Ich sehe aber auch Deine Bedenken, Deine Kritik und Deine Erfahrung dem gegenüber.
    Vielleicht schaust Du Dir meine Antworten bei Gelegenheit an.

    Lieben Gruß
    Daniel
    SMKoenen
    Social Media Enthusiast & Digital Native

    Ich habe nun beide Artikel gelesen und werde auch die nächsten durchlesen. Einfach um die Entwicklung zusehen.

    Es wurde von @lehrerschmidt angesprochen und viele denken sich auch das, ich zähle mich dazu, wie kann jemand so über Youtube reden wenn er selbst nur einen Kanal hat mit 0 Inhalt und einem Abonennten? FALSCH! Es geht leider im Text unter aber @SMKoenen hat einen anderen Kanal verlinkt und zwar: DasTgames

    Dort hat er über 500 Abonennten und im Schnitt wurde ein Video 30 mal angesehen. Mal hat eins nur 10 Views, mal über 50. Es ist ein Gaming Kanal den er aktiv nicht mehr betreibt.


    Bevor es zum Feedback geht noch eine Sache.

    Bevor ich direkt auf den Artikel von dir eingehe muss ich jedoch 2 Sachen loswerden die nicht im direkten Zusammenhang stehen.

    lehrerschmidt schrieb:

    Abschließend würde ich Dir noch empfehlen die beiden "Abschlusszeugnisse" von deiner Homepage zu entfernen.

    Da stimme ich @lehrerschmidt zu und auch dir mit deiner Aussage das einen Adidas Schuhe nicht gleich zum Sportler machen.
    @lehrerschmidt stimme ich zu da, sorry für die direkte Wortwahl, das Abschlusszeugnis von der ILS als Social Media Manager und das Teilnahmebescheinigung für ein Präsenzseminar als Social Media Manager sind für potenzielle Auftraggeber nicht viel Wert. Social Media Manager ist nunmal kein offizielles Berufsbild mit einer einheitlichen Ausbildung, selbst wenn es gerne suggeriert wird. Was du bei der ILS gemacht hast kann ich im Sommerurlaub in 16 Tagen per Intensivlehrgang bei der IHK bekommen. Es ist leider Nichtssagend ob du so ein Abschlusszeugnis hast. Genauso die Teilnahmebescheinigung. Da kann ich dir sagen wie das für alteingesessene Unternehmer aussieht, er war dabei, mehr aber auch nicht. Es sagt nichts über deine Leistung aus außer das du anwesend warst.

    Ich sage das nicht als Arbeitnehmer sondern als Sohn eines Unternehmers (3 klassiche Firmen und 2 Läden) und als jemand der mit 23 selbst sein Internet-Startup (sogar mit Angestellten) gewinnbringend verkauft hat. Daher finde ich deine Einstellung @SMKoenen super, das Zertifikate etc. nicht wirklich was sagen sondern der Mensch muss überzeugen. :)


    Nun aber Feedback zum Artikel.


    Ich empfehle dir solche Verlinkungen wie 16personalities Test sein zulassen, jedenfalls in einem Forum wo es bei den meisten um ein Hobby geht. Dies spätestens entlarvt den Text als das was er ist, eines von vielen Seminare / Büchern für Existenzgründer welche eine Selbstständigkeit aufbauen wollen welches angepasst wurde in diversen Worten (z.B. Wort Unternehmen/er durch Youtube oder Kanal ersetzen) um auf Youtube zu zutreffen. Ich selbst habe das nach den ersten Absätzen von Teil 1 schon gesehen das es die Standarts aus solchen Existenzgründer-Seminaren ist. Nehme ich z.B. das Buch "Kopf schlägt Kapital" (übrigens sehr guter Stoff) und entferne die Anekdoten da drin, nehme dir trockenen Fakten, so erhalte ich letztendlich genau das was du schreibst.


    ABER

    Prinzipell passt es zum Thema Youtube-Kanal aufbauen!

    Dein erster Beitrag war noch sehr trocken gehalten. Bei deinem zweiten Beitrag ist mehr Persönlichkeit bei weil du z.B. auf dich selbst eingegangen bist durch deinen alten LetsPlay Kanal oder die Anekdote mit dem Mathe-Kanal.
    Finde ich sehr gut!

    Was mir nicht gefällt sind öfters die patzigen Antworten auf Kritik.

    Als Beispiel deine Antwort darauf als @lehrerschmidt dich auf die wenigen Abos/Follower der verlinkten Plattformen angesprochen hat. Du unterstellst ihm mit deiner patzigen Antwort das er jemand ist der Wissen über Youtube etc. daran festmacht wieviel Abos man hat. Da viele ihn aber schon länger kennen im Forum als dich wissen diese User das du ihm was unterstellst was nicht so ist. Weil wenn er so denken würde, warum gibt sich ein Youtuber mit über 60K Abos und entsprechenden View-Zahlen mit so kleinen Youtubern in einem Forum ab? Genau, weil er eben nicht auf Abos guckt und Wissen daran festmacht sondern hier ist weil er die Kommunikation und Themen mag. Am Ende bist du es der den kürzeren zieht wenn man patzige Antworten gibt bei einem Community-Mitglied was schon lange dabei ist weil andere dann von Grund auf dich eher skeptisch sehen.

    Du willst dich verkaufen, möchtest Feedback und ja klar, Kritik an dir als Person ist beim Feedback nicht das zielführende aber damit hättest du rechnen müssen. Damit muss man immer rechnen wenn man ein Coaching macht und nach Feedback fragt. Weil bei den Leuten bleiben leider schneller negative Eindrücke haften. Das ist normal. Aber selbst diese Beiträge sind irgendwo Referenzen für dich und wenn du dann als Unternehmer/Coach etc. patzige oder lachse Antworten ablieferst macht das kein gutes Bild bei potenziellen Kunden die auf solche Forenbeiträge stoßen. Ich z.B. würde mir nachdem was ich gelesen habe an Antworten die du auf Feedback/Kritik gibst nochmal ganz genau überlegen ob ich dich überhaupt kontaktiere bzw. engagiere.

    Mein Vorschlag zur Verbesserung der Themenreihe.

    Wie man hier dran sieht schreibe ich auch endlose Texte. Daher ist der Punkt als Verbesserungsvorschlag eventuell nicht sofort nachvollziehbar.

    Es ist sehr viel Text, versuche ihn für die nächsten Teile etwas zukürzen und auf das wesentliche was du vermitteln willst einzugehen. Klar wäre das nicht viel Text wenn du es als Vortrag vor Zuschauern machen würdest aber als schriftliche Variante kann man eventuell irgendwo Textzeilen einsparen ohne das es zuknöchern wirkt oder die persönliche Note verloren geht. Ich sehe es so das dann auch der ein oder andere User schneller bereit ist dies zulesen. Weil wenn da ein ganzer Textblock ist wird man meist von vornherein etwas abgeschreckt.
    Also ich finde die Reihe bis jetzt klasse, Danke @SMKoenen :)
    Jeder kann sich ja davon die Tipps mitnehmen die er braucht:)
    Ich höre mir immer gerne Tipps an und bin offen dafür- ich denke Erfolg kommt nur wenn man sich selbst öfter mal auch hinterfragt^^
    Vielen Dank für die Mühe, Arbeit und die Artikel- Reihe!:)

    P.S.: ich bewundere ur, wie @SMKoenen hier mit der Kritik umgeht- ich muss ganz klar sagen ich könnte das definitiv nicht- vorallem gibt es ja Kritik und Kritik :hmm:
    Also mehr als Hut ab- auch das ist find ich etwas was man sich hier mitnehmen kann:)
    Hey Spielnerd,


    Spielnerd schrieb:

    Es ist leider Nichtssagend ob du so ein Abschlusszeugnis hast. Genauso die Teilnahmebescheinigung. Da kann ich dir sagen wie das für alteingesessene Unternehmer aussieht, er war dabei, mehr aber auch nicht. Es sagt nichts über deine Leistung aus außer das du anwesend warst.
    Unterschreibe ich grundsätzlich so. Müssen wir nicht zwangsläufig durchkauen, weil nicht Sinn der Sache. Ich sehe den Punkt und werde meine Zertifikate mit Sicherheit rausnehmen.

    Spielnerd schrieb:

    Ich empfehle dir solche Verlinkungen wie 16personalities Test sein zulassen, jedenfalls in einem Forum wo es bei den meisten um ein Hobby geht. Dies spätestens entlarvt den Text als das was er ist, eines von vielen Seminare / Büchern für Existenzgründer welche eine Selbstständigkeit aufbauen wollen welches angepasst wurde in diversen Worten (z.B. Wort Unternehmen/er durch Youtube oder Kanal ersetzen) um auf Youtube zu zutreffen. Ich selbst habe das nach den ersten Absätzen von Teil 1 schon gesehen das es die Standarts aus solchen Existenzgründer-Seminaren ist. Nehme ich z.B. das Buch "Kopf schlägt Kapital" (übrigens sehr guter Stoff) und entferne die Anekdoten da drin, nehme dir trockenen Fakten, so erhalte ich letztendlich genau das was du schreibst.
    Was ist falsch daran sich selbst besser zu verstehen? Hindert der Test bei der Ausübung eines Hobbys? Hier wird auch nichts entlarvt, hier wird etwas interpretiert. Es ist doch gut, dass Du Dich mit der Sache auseinandersetzt und ich sehe, dass Du das laut Deiner Laufbahn ohnehin machst. Das Buch "Kopf schlägt Kapital" ist übrigens schöner Stoff. Aber das brauche ich Dir dann wohl nicht mehr sagen.

    Spielnerd schrieb:

    Prinzipell passt es zum Thema Youtube-Kanal aufbauen!


    Dein erster Beitrag war noch sehr trocken gehalten. Bei deinem zweiten
    Beitrag ist mehr Persönlichkeit bei weil du z.B. auf dich selbst
    eingegangen bist durch deinen alten LetsPlay Kanal oder die Anekdote mit
    dem Mathe-Kanal.
    Finde ich sehr gut!
    Danke für Dein Feedback an der Stelle.

    Spielnerd schrieb:

    Was mir nicht gefällt sind öfters die patzigen Antworten auf Kritik.
    Hast Du original diese eine Antwort nach den beiden Artikeln und unzähligen Antworten gelesen und sprichst von patzigen Antworten? Plural?
    Ich sehe das anders. Die Reise fängt ja dort an, wo ich als Person in Frage gestellt werde, während ich über ein Thema schreibe, welches meine Person zunächst nicht berührt.
    Und nur für Dich: Ich bin absolut cool damit hier ein paar Schwinger abzubekommen. Ich habe (und auch das habe ich bereits erwähnt) nie behauptet, dass meine Aussagen in Stein gemeißelt sind. Reflexion alleine ist alles was ich in diesen beiden Artikeln bezwecken möchte. Wenn man mir also bei dem Thema der Ausrichtung darstellerisch meine Social Media Zahlen präsentiert, die ich im übrigen kenne, dann stelle ich eine Gegenfrage. Ich habe bewusst angekündigt, dass ich da ausschweife. Bewusst nicht weil patzig - Bewusst weil außerhalb der Reihe.

    Falls sich @lehrerschmidt dabei angegriffen gefühlt hat, ist das nicht meine Absicht gewesen.

    Spielnerd schrieb:

    Du willst dich verkaufen, möchtest Feedback und ja klar, Kritik an dir als Person ist beim Feedback nicht das zielführende aber damit hättest du rechnen müssen.
    Habe ich. Glaub es mir. Allerdings nicht in dem Ausmaß. Ich frage mich weiterhin, warum wir nicht über die Sache sprechen sondern über mich. Bin ich so viel interessanter als die Artikel? (Nein, nicht patzig - rhetorische Fragestellung)

    Spielnerd schrieb:

    Es ist sehr viel Text, versuche ihn für die nächsten Teile etwas zukürzen und auf das wesentliche was du vermitteln willst einzugehen.
    Sehr hilfreich, danke! Ich habe selbst gemerkt, dass mich Anekdoten zu sehr eingenommen haben und ich dann rundum ausgeschlagen bin. Ich habe schon gekürzt, offenbar zu wenig.
    Ich achte darauf.

    Danke Dir für Dein Feedback. Wie siehst Du das Thema Ausrichtung denn auf YouTube?

    ---------------------------------------

    Huhu Elena,


    Elena schrieb:


    Also ich finde die Reihe bis jetzt klasse, Danke @SMKoenen
    Jeder kann sich ja davon die Tipps mitnehmen die er braucht:)
    Nicht jeder. Aber für die einigen, die es können, hat es sich dann gelohnt. Danke!

    Elena schrieb:


    P.S.: ich bewundere ur, wie @SMKoenen hier mit der Kritik umgeht- ich muss ganz klar sagen ich könnte das definitiv nicht- vorallem gibt es ja Kritik und Kritik
    Also mehr als Hut ab- auch das ist find ich etwas was man sich hier mitnehmen kann:)
    Wie Du siehst ist das Ansichtssache. @Spielnerd sieht das beispielsweise teilweise anders.
    Ich bin da wirklich nüchtern - lass uns über das Geschriebene diskutieren. Ich gestehe Fehler gerne ein, wenn wir hier gemeinsam Korrekturen vornehmen.

    Danke auch Dir für Dein Feedback!

    Liebe Grüße euch beiden
    Daniel
    SMKoenen
    Social Media Enthusiast & Digital Native

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SMKoenen aus folgendem Grund: Da hat er den Text einfach abgeschickt - ich war doch nicht gar nicht soweit.

    pauschal ... ist einfach nen Banner, der standartmässig allen user/und nichtusern angezeigt wird ... kannste ausblenden einfach rechts aufs "x" dann bleibt der wech.

    Tante Edit: das weg bleiben bezieht sich natürlich nur auf den einen Banner, sollte ein neuer eingetragen werden zu dem nächsten Artikel, musste du auch den wieder xen

    JEDEN VERDAMMTEN SONNTAG! #DADDELBOWL
    ブラック

Exit