Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Die Sache mit Coppa und der Zielgruppe

    Hallo zusammen,

    ich bin noch neu hier und habe YouTube- und rechtstechnisch gar keine Ahnung. So auch von Coppa. Und bevor ich ein Video hochlade, frage ich lieber nochmal nach.
    Wenn man Mischcontent machen möchte, der sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene richten könnte (Die Aussagen von YouTube und der FTC sind ja relativ vage), sollte ich die Videos lieber auf zwei Kanäle aufteilen und die dann entsprechend kennzeichnen oder reicht es, wenn ich den Content bei jedem Upload manuell festlege? Hat jemand schon Erfahrungen mit Yts Machine Learning gemacht? Ist das wirklich so willkürlich oder oder oder... Hilfe! Worauf lasse ich mich da ein? :p

    Liebe Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LittleBirdie aus folgendem Grund: Ich habe die Threads und mein gesamtes Benutzerkonto vor Aufregung und Nervosität durcheinandergebracht. Sorry... Kommt nicht wieder vor...

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Also...

    ich streame und nehme Spiele auf, die von Mixer direkt als Familienfreundlich eingestuft werden (z.B. Pokémon). Da habe ich auch mal nachgedacht, ob ich jetzt wirklich einen Familienfreundlichen Content produziere. Antwort: Nein!
    Warum? Meine Sprache ist eindeutig für Jugendliche und junge Erwachsene. Auch pädagogisch sehe ich bei mir außer dem Standardmäßigem "Hier wird nicht beleidigt etc." nichts was vermittelt wird.

    Hier kann ich auch dir raten, einfach mal in dich zu gehen und zu überlegen, ob deine Sprache und Inhalte Werte vermitteln, die für Kinder wichtig sind (oder ob du so ähnlich wie Kinderserien etwas produzierst).
    Solltest du auch nur ein Mal denken: Das ist jetzt nicht so gaaanz korrekt für Kinder -> Nicht speziell für Kinder gedacht.

    Das ist einfach wie ich es zur Zeit handhabe und ich würde mich auch so rechtfertigen. Wenn ich Jugendsprache etc verwende, kann mein Content nicht speziell für Kinder sein!

    Ich hoffe dir ist damit etwas geholfen!
    „Der Erfolg ist nicht danach zu beurteilen, was ein Mensch im Leben erreicht, sondern nach den Hindernissen, die er auf dem Weg zum Erfolg überwunden hat.“
    Booker T. Washington - amerikanischer Sozialreformer und Bürgerrechtler

    Öhöm, lé Channél: youtube.com/c/kurziplp
    Hallo,

    danke für deine Antwort. Das beruhigt mich etwas.
    Ob ich Werte vermittle, die sich direkt an Kinder richten? Eigentlich nicht bzw. richten sich manche Themen einfach an alle Altersgruppen. Nur das ich nicht so rede wie Peppa Pig, sondern wie ich.
    Mir macht eher meine Sammelwut Sorgen (Spielzeug, das im Falle meiner Diagnose als Skill herhalten muss und das geht eben vom rosa Seepferdchen bis hin zum Whitenoise-Generator).
    Und da weiß ich nicht, ob und wie ich das kennzeichnen muss oder ob ich tatsächlich "verklagt" werde, wenn ein Video mit diesem Thema durchrutscht.
    Dazu kann dir aktl. keiner eine genau Auskunft geben ... sowas ...

    ich würde wenn ich es so denke, es auch so rechtfertigen
    sind absolut fahrlässige Aussagen, Kein Richter der Welt interessiert es was Menschen denken und ob sie sich informiert haben oder nicht.

    Bitte, versuch bei Rechtsberatung und Gesundheitsfragen das Internet zu meiden und die entsprechende Fachpersonen, in diesem Fall einen Anwalt im entsprechenden Gebiet geschult aufzusuchen.

    Weil Vermutung von Leuten im Internet enden meist damit, dass Du entweder dich selbst mit Ebola diagnostifizierst oder in Rechtsfällen, Straftaten begehst.
    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars
    Sou,

    Coppa ist erst ein Mal für den Schutz von Kindern bis einschließlich 12 gedacht. Insbesondere jetzt auf YouTube bezogen was Werbung (personalisierte - ) betrifft. Das ist an sich erst mal gut und richtig so.
    Die Schwierigkeit bei dem Gesetztestext ist jetzt, ob schon Kanäle welche für Kinder attraktiv sein könnten besondere Maßnahmen ergreifen müssen oder ob nur gezielt die "Kinderkanäle" handeln müssen.
    YouTube will jetzt wissen, ob Inhalte gezielt für Kinder erstellt werden oder schon wurden.

    Die Hauptkriterien dazu hat YouTube selbst sogar mit angegeben: support.google.com/youtube/answer/9383587?hl=de
    Spoiler anzeigen
    Du musst angeben, ob deine Inhalte für Kinder erstellt wurden. Außerdem werden wir auf Einstufungssysteme setzen, die mithilfe von maschinellem Lernen Videos erkennen, die speziell auf ein junges Publikum ausgerichtet sind. Allgemein liegt der Fokus bei Inhalten für Kinder auf Folgendem:
    • Darstellung von Kindern oder Kinderfiguren
    • Bei Kindern beliebte Sendungen oder animierte Figuren
    • Schauspielerische Darstellungen oder Geschichten, bei denen Kinderspielzeuge zum Einsatz kommen
    • Kinder als Hauptfiguren beim normalen Spiel, wie etwa bei schauspielerischen Darstellungen und/oder beim freien Spiel
    • Bei Kindern beliebte Lieder, Geschichten oder Gedichte


    Die sind an sich auch wage formuliert, das muss ich zugeben.

    Laut Solmecke (Rechtsanwalt-YouTuber der Kanzlei WBS) und seinem Kollegen und seinem Video zu dem Thema Coppa sind Deutsche Inhalte die ein gemischtes Publikum haben auch von der Regelung ausgenommen (da wurde als Beispiel Legobaukurse von großen Objekten genannt). ( Quellvideo )

    Wenn man nicht explizit für Kinder Content produziert (und das kann man sehr gut selbst einschätzen und argumentieren) kann man den Kanal dementsprechend einstellen.
    Wenn ich jetzt ein einzelnes Video speziell für Kinder erstelle, muss ich auch angeben, dass dies so gewollt ist. Man kann ohne Probleme jedes einzelne Video anpassen, daran soll es nicht scheitern.

    Ich werde in Zukunft um solche... kraftvollen Antworten zu vermeiden direkt mit Quellen antanzen.

    Mach dir um das Thema keine Sorgen und genieße deinen Start auf YouTube, ich wünsche dir viel Erfolg!

    Mit freundlichen Grüßen!
    „Der Erfolg ist nicht danach zu beurteilen, was ein Mensch im Leben erreicht, sondern nach den Hindernissen, die er auf dem Weg zum Erfolg überwunden hat.“
    Booker T. Washington - amerikanischer Sozialreformer und Bürgerrechtler

    Öhöm, lé Channél: youtube.com/c/kurziplp
    @Steve
    Gutes Argument - Aber ich habe auch nicht erwartet, dass sich irgendwelche Diplomanwälte oder Insider melden, die mir alles haarklein erklären können. Es war eher eine (zugegeben doof formulierte) Bitte um Erfahrungsaustausch, Tipps o.ä.
    @KurzipLP
    Steve hat schon Recht. Verstoß ist Verstoß, da kann man sich auch nicht rechtfertigen. Das Video schaue ich mir aber trotzdem an. Auch wenn ich gehört habe, dass Deutsche definitiv betroffen sind. Nur vielleicht nicht ganz so krass.
    Und die Videos einzeln zu kennzeichnen geht, aber YT meinte, dass sie machine learning einsetzen und den Algorithmus nochmal drüberschauen lassen, obwohl man schon seine Einschätzung abgegeben hat. Denn genau das scheint dieses Häkchen zu bedeuten. Eine Einschätzung.
    Deswegen werde ich das vielleicht einfach auf zwei Kanäle einteilen. Einer für Kids und einer ab 14. Wollte ich zwar vermeiden, aber ich hab einfach zu viel Angst vor Ärger.
Exit