Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Die erste Kooperation

    Guten Tag ihr Lieben,
    Ich bin gerade mega happy, denn gestern kam meine erste Kooperationsanfrage rein. Nun habe ich folgende Fragen, vielleicht könnt Ihr mir ja ein bisschen helfen:

    Es geht um einen Kalender den ich vorstellen soll (ich habe ein paar Ideen, aber dazu später), die Anfrage scheint mir auch soweit seriös. Bisher hatte ich folgende Antwort verfasst:

    Guten Tag liebe ***,
    vielen lieben Dank für deine Nachricht. Gerne kannst du mir ein Exemplar des Kalenders zuschicken. Wenn du besondere Wünsche oder Fragen hast, zögere nicht, mir diese mitzuteilen.

    (Im folgenden Text habe ich einen Kalender ausgewählt)

    Meint Ihr, das passt so?
    Was sollte ich noch beachten?

    Folgendes stand noch in der E-Mail:
    Leider kann ich monetär nicht in Vorauszahlung gehen, ich möchte jedoch alle Influencer die mitmachen am Dezember Gewinn des Kalenders beteiligen. Ich erhalte die Auszahlungen immer um zwei Monate versetzt (Ende Februar für Dezember), sodass ich Anfang März den Gewinn aufteilen werde. Pro verkaufte Einheit erhalte ich 5,37€ Tantiemen.
    [/quote]Das stört mich soweit nicht, aber vielleicht sehe ich das zu locker?
    Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

    Die Fellnasengang

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Die Fellnasengang

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Hey,

    schön, dass du so eine Anfrage bekommen hast. Eins kann ich dir generell sagen: "Showgeschäft ist immer scheisse". Sei mit sowas bloß vorsichtig und bedenke, dass der Kalender ja auch thematisch gut verpackt werden muss. Du hast also Aufwand und sollst in Vorleistung gehen. Einer Person vertrauen, die du nicht kennst. Und dann willst du ihr auch noch sagen, dass du Anfänger bist. Wenn jemand gut recherchiert hat (was bei einem Produkt welches vorgestellt werden sollte - also der Fall sein sollte) weiß dieser, ob du schon mal Werbung gemacht hast oder nicht. Also lass sowas lieber.

    Ein Freund von mir ist großer Youtuber (mit fast 1 Mio Abos) und hat mir letztens erst erzählt, dass er trotz Management von mehreren Werbevereinbarungen das Geld einklagen muss und es extrem anstrengend empfindet. Und die Werbeanfrage waren von verschiedenen Firmen und deutlich deutlich seriöser!

    Wenn du es also nicht der Person zur Liebe machst oder kein Geld siehst - dann lass es lieber. ABER! Das ist nur meine persönliche Meinung dazu und du musst es im Endeffekt selber wissen. Bauchentscheidung.



    Die Rechnung an sich ist auch sehr oberflächlich gehalten. Es sind dort z. B. keine steuerlichen Abzüge von den Tantiemen benannt, es gibt dazu keinen handfesten Vertrag und und und.


    LG Denno :)
    Hey,
    vielen Dank für die rasche Antwort. Mir geht es in erster Linie gar nicht um das Geld (bei meiner derzeitigen Abozahl ist es mir sogar egal), sondern eher um die Erfahrungen.

    Für die kleine Reichweite die ich habe, finde ich das eigentlich echt okay (aber ich kenne mich ja auch nicht aus). Hätte ich jetzt wirklich viele Abonnenten, wäre das eventuell anders.

    Angenommen ich gehe die Kooperation ein, das könnte ich das Thema ja "unauffälliger" einfließen lassen. Also, dass ich kein extra Video nur deswegen mache.
    Ich hatte zum Beispiel die Idee, ein Video über Ziele für 2020 zu machen, in dem man dann den Kalender mit einbringen kann. (z.B dass ich meine Uploadtage dort eintrage)

    Es wäre für mich persönlich gar nicht wirklich gestellt, weil ich Taschenkalender gerne mag und diese auch nutze, (die Angaben diesbezüglich wären also ernst gemeint) zudem gefällt mir das Design. Was sagst du dazu?

    Dennome schrieb:

    Wenn du es also nicht der Person zur Liebe machst oder kein Geld siehst - dann lass es lieber.
    Ich muss das @Dennome recht geben.
    Da ich nicht weiß wie genau die Nachrichten dieser Person aussehen hier mal Punkte auf die du achten solltest.

    Wie sieht die Signatur der eMail/Nachricht aus?
    Ist dort eine Adresse/Telefonnummer drin? Meistens haben Geschäftsleute (wo auch Freelancer, Künstler etc. zu zählen) in der Signatur ihre Kontaktdaten hinterlegt. Nicht nur weil es seriöser wirkt sondern dem Empfänger schnell und unkompliziert weitere Möglichkeiten aufzeigt wie er die Person erreichen kann.

    Ist ein eindeutiges Zahlungsziel vereinbart?

    Ohne eine eindeutiges Zahlungsziel, damit ist ein Datum bzw. Frist gemeint, ist es im deutschen Recht schwer seine Forderungen geltend zu machen. Da hilft dann wirklich nur der Weg übers Gericht und selbst da hast du dann nur eine 50/50 Chance das du Recht bekommst wenn aus dem geschlossenen Vertrag nicht klar ersichtlich ist wann die Zahlung zu leisten ist. Solche Umschreibungen wie Anfang März sind da mehr als schwammig.

    Worüber wird das Produkt verkauft wofür du Werbung machen sollst?
    Schau dir die Webseite/Shop an wo das Produkt verkauft wird. Dein Augenmerk sollte hier unter anderem auf dem Impressum, die AGB sowie Datenschutzrichtlinien liegen ob diese ordentlich hinterlegt sind. Wenn z.B. das Impressum fehlerhaft ist dann ist es das erste große Warnsignal. Wenn du von dem Auftraggeber eine Adresse erhalten hast gleiche sie mit der im Impressum ab. Wenn der Händler nur über Amazon oder Ebay verkauft würde ich generell die Finger davon lassen weil dies meist nur Reseller sind, was dann auch erklärt warum es 2 Monate dauert bis der Auftraggeber angeblich erst zahlen kann.

    Was für einen Link bekommst du zugeschickt über den du das Produkt bewerben sollst?
    Natürlich kann es auch sein bei einem Künstler das sein Produkt im Onlineshop eines Verlags verkauft wird wie z.B. Thalia Onlineshop. Wenn das Produkt über einen Shop verkauft wird welcher dem Auftraggeber nicht gehört schaue bei dem Shop nach ob es ein Partnerprogramm gibt. Wenn dies der Fall ist kannst du mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen das der Auftraggeber selbst nur Reseller inform von RefLinks ist.

    Wie oft und wo taucht das Produkt was du bewerben sollst im Internet auf?
    Mit der Google Bildersuche lässt sich sehr schnell herausfinden wo das zu bewerbende Produkt überall angeboten wird. Es ist auch die einfachste Art herauszufinden ob das Produkt ursprünglich eigentlich irgendein Billigteil für Reseller ist.


    Meine persönliche Meinung zu dem was dir angeboten wird:

    Nachdem was du hier an Infos genannt hast würde ich das Werbeangebot ablehnen. Einfach weil sich die ganze Sache eher nach Reseller bzw. sogar nach betrügerischen Absichten anhört.

    Punkt eins ist der mich dazu bringt zu sagen das ist ein Betrugsversuch an dir ist das genannte Zahlungsziel. Diese 2 Monate Wartezeit deuten sehr stark auf einen Reseller hin weil wenn du etwas bestellst hast du ein Rückgaberecht von 30 Tagen. Erst dann hat der Reseller auch wirklich die Sicherheit das er das Geld bekommt. Dann dauert es nochmal maximal 30 Tage bis zur Auszahlung da bei einem Partnerprogramm wie Amazon und Co. das Geld an einem Stichtag im Monat ausgezahlt/überwiesen wird. Nur so kann ich mir diese 2 Monate verzug erklären.

    Generell das kein festes Zahlungsziel genannt wird sondern nur sowas wie Anfang März lassen bei mir die Alarmglocken schrillen. Weil Anfang März kann viel bedeuten. Im krassesten Fall sogar das man sich drauf beruft das nicht einmal eine Jahreszahl angegeben wurde.

    Auch den Punkt welchen @Dennome angesprochen hat mit den Tatiemen ist so ein Punkt. Hier ist aus meiner Sicht sogar ein eventueller Betrugsversuch. Weil 5,37 EUR pro verkaufter Einheit an Tatiemen ist schon eine Hausnummer. Selbst bekannte Autoren bekommen einen schlechteren Kurs bei einer Buchauflage von 10.000 verkauften Einheiten.

    Für mich sind das Anzeichen das man versucht dich reinzulegen und du nie irgendwas sehen wirst an Geld und man damit rechnet das du als kleiner Youtuber auch nicht das Geld hast mit einem Anwalt dagegen vorzugehen.



Exit