Welches Mikrofon

    Das Rode Procaster benutze ich zum Beispiel. Für das Mikrofon benötigst du halt noch ein Audiointerface, wie z.B. das Focusrite Scarlett Solo (+ eventuell noch einen Verstärker, wie den TritonAudio FetHead, der keine Phantomspeisung durchlässt.). Es ist ja ein dynamisches Mikrofon und kein Kondensatormikrofon, wodurch Hintergrundgeräusche leiser ausfallen oder sogar gar nicht vorhanden sind... Wenn man die beste Audioqualität erzielen möchte, kann man das Audio noch später bearbeiten (Zum Beispiel mit Audacity / Equalizer etc.) Bei Focusrite und den anderen Herstellern bekommt man auch VST-Plugins dazu, die du dann in der Audiobearbeitungssoftware nutzen kannst. Wenn man es einfacher haben möchte kann man auch Hardware dafür verwenden, wie z.B. einen Hardware Equalizer oder ein Channelstrip. Das ist natürlich viel teurer…

    Also ich kann dir das Procaster empfehlen, wenn du ein Mikrofon möchtest, welches wenig Hintergrundgeräusche aufnimmt. :)
    Übrigens: Das Podcaster hat ja USB, aber das finde ich nicht so gut, da es schnell übersteuert und die Audioqualität meiner Menung nicht so gut ist.
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:

    Mina Sternchen schrieb:

    DaddelZeit schrieb:

    Procaster ist die Normalvariante, Podcaster die USB-Version. Dürften sich aber nicht aaaall zu viel voneinander unterscheiden, sind auch optisch sehr ähnlich gehalten. Habe selbst Rode Procaster und bin echt zufrieden mit dem Teil, auch wenns mit seinem Gewicht fast schon eine Mordwaffe ist.
    Danke :) Ich finde es gut, wenn die Mikros etwas schwerer sind. Mein Rode VidMic Go ist ein Fliegengewicht. Total nervig, da ich es so wirklich nur an der Kamera nutzen kann. Und meine Kamera hat bei externen Mikros immer ein nerviges Rauschen :(
    Problem könnte für dich aber eventuell sein, dass du das Mikro sehr nah haben musst. Es nimmt halt wenig Umgebungsgeräusche auf, weil es allgemein eine sehr niedrige Reichweite hat. Ich nutz es vermutlich auch nicht ganz perfekt aus. Würde ich noch etwas dichter dran sein, würde der Radio-Stimmen-Effekt sicher nochmal etwas stärker rüberkommen. Auf Youtube kann man sich auch teils nach Vergleichen umschauen. Nicht jedes Mikro ist für jeden Youtuber gleich gut geeignet.

    Aktuelle Let's Plays: Divinity: Original Sin 2 | RimWorld [Alpha 17] | Stardew Valley | The Witcher 3

    DaddelZeit schrieb:

    Mina Sternchen schrieb:

    DaddelZeit schrieb:

    Procaster ist die Normalvariante, Podcaster die USB-Version. Dürften sich aber nicht aaaall zu viel voneinander unterscheiden, sind auch optisch sehr ähnlich gehalten. Habe selbst Rode Procaster und bin echt zufrieden mit dem Teil, auch wenns mit seinem Gewicht fast schon eine Mordwaffe ist.
    Danke :) Ich finde es gut, wenn die Mikros etwas schwerer sind. Mein Rode VidMic Go ist ein Fliegengewicht. Total nervig, da ich es so wirklich nur an der Kamera nutzen kann. Und meine Kamera hat bei externen Mikros immer ein nerviges Rauschen :(
    Problem könnte für dich aber eventuell sein, dass du das Mikro sehr nah haben musst. Es nimmt halt wenig Umgebungsgeräusche auf, weil es allgemein eine sehr niedrige Reichweite hat. Ich nutz es vermutlich auch nicht ganz perfekt aus. Würde ich noch etwas dichter dran sein, würde der Radio-Stimmen-Effekt sicher nochmal etwas stärker rüberkommen. Auf Youtube kann man sich auch teils nach Vergleichen umschauen. Nicht jedes Mikro ist für jeden Youtuber gleich gut geeignet.
    Ich würde eigentlich zukünftig auch gerne Sachen am Schreibtisch machen. Dafür bräuchte ich das Mikro und dann könnte es passen ;)
    Liebe Grüße
    Mina Sternchen
    Aha! Aufrüstung ist angesagt. :P
    Habe mir nicht alles durchgelesen und welches Mikro nun dahintersteckt. Schau doch mal hier - thomann.de/de/mikrofone.html?g…Wg3pM53Oq6wIaApxkEALw_wcB - Riesenauswahl.
    Ich habe auch so ein Lavelier-Mikro, war nicht teuer, aber habe gemerkt, dass offenbar die Akustik im Raum auch eine Rolle spielt. Indoor hörte sich das schlecht an, aber outdoor erheblich besser. Nur mal so am Rande erwähnt.

    Ein anderes Mikro ist für den Blitzschuh an der Kamera. Bei beiden lohnt sich nicht die Namensnennung. Für deine Zwecke würde doch ein Aufsteckmikro reichen, oder? Du bist doch nie weit weg, und wenn du da etwas tiefer in die leeren Taschen greifst, könntest du ein gutes Mikro finden. Das Aufsteckmikro könntest du für andere Zwecke dann auf ein kleines Stativ schrauben und ein Verlängerungskabel zur Kamera legen. So wäre es ein Tischmikro. Adapter zur Stativbefestigung gäbe es. Auch Kugelköpfe und son Kram. Mein Aufsteckmikro hat z.B. gleich ein Fotogewinde mit im Fuß. Das lässt sich also leicht auf ein Stativ schrauben.
    Viel Glück bei der Wahl. :)

    Neu

    Ich kann das "Marantz Professional Pod Pack1"empfehlen. Für 60 € bekommt man ein USB Mikrofon mit einem " Boom Arm". Die Ton Qualität ist für den Preis ist echt total super. Nicht perfekt. Aber für das Geld kann man das auch nicht erwarten. Hie habe ich das Mikro zum ersten mal genutzt. Fornite - Let´s Play mit neuem Mikro

    Die Ton Spur ist kaum bearbeitet. Ich habe minimal was an den Höhen und Tiefen geändert :)


    Viele Grüße,

    RianVideo

    Neu

    Was man auf jeden Fall mit beachten sollte ist, dass manche Kameras schon ein Grundrauschen beeinhalten. Ich zum Beispiel nutze selbt das recht günstige Rode VVMICRO VideoMicro und es rauscht merklich, sodass ich auf jeden Fall da immer noch nachbearbeiten muss. Ich habe aber festgestellt, dass das gar nicht am Mikro sondern an meiner Canon liegt, die nicht so sauber Ton überträgt (ist auch eine Fotokamera) wie andere richtige Filmkameras und somit das Problem eher daher kommt. Selbst hochwertige Mikros rauschen immer etwas an dieser Kamera. Wenn man also die Möglichkeit hat den Ton seperat aufzunehmen (am PC o.ä.) ist das tendeziell die Beste Wahl :D (glaub ich)
Exit