Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Neues Youtube-Konto nach Sperrung

    Hallo Community,
    Leider wurde mein Youtube-Account geperrt. Warum,weswegen und wo ich etwas darüber lesen kann weiß ich bereits.
    Die Frage: Kann ich ein neues Youtube-Konto eröffnen mit einer neuen Google-Mail Adresse? Wenn ja, wie wahrscheinlich ist es, dass Youtube meinen Account durchleuchtet und merkt, dass auf meinem ofiziellen Namen bereits ein Konto bestand? Muss ich Angst haben, dass YT jederzeit einfach mein Account löschen kann? Hat jemand Erfahrung mit einem neuen Account, der gelöscht wurde aufgrund der 3 Strikes des früheren Accounts? Als letzte Möglichkeit müsste ein anderer meine Videos hochladen, diesen Weg würde ich ungern gehen. Bin für alle Antworten offen. Ich habe aus den Fehlern gelernt und würde sie natürlich nicht wiederholen, aber auf lebenszeit gesperrt zu sein möchte ich ohne Insiderwissen einfach nicht akzeptieren :)

    LG
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Ich hab mal einen beobachtet, der fünfmal gesperrt wurde. Tendenziell wahrscheinlich immer aus den selben Gründen. Warum er jetzt nicht ein sechstes Mal online ist, weiß ich nicht.
    Ich würde mal davon ausgehen, dass Du es riskieren kannst, wenn du ab jetzt sauber arbeitest.
    Ich bin da, wie üblich, kein Anwalt und kann auch keine rechtliche Einschätzung abgeben - aus den YouTube Nutzungsbedingungen geht aber schon das Eine oder Andere hervor, zumindest sofern ich da jetzt nichts missinterpretiere.

    Was ich aus den Nutzungsbedingungen herauszulesen glaube ist, dass du als Person ein Vertragsverhältnis mit YouTube eingehst.

    "YouTube räumt Ihnen hiermit unter Maßgabe der nachstehenden ausdrücklichen Bedingungen die Erlaubnis ein, auf die Webseite und die Dienste zuzugreifen und diese zu nutzen. Ferner erklären Sie sich damit einverstanden, dass jede Abweichung von einer dieser Bestimmungen eine Verletzung dieser Vereinbarung durch Ihren Teil begründet."

    Es geht also nicht um "Accounts", sondern um "Personen", als Geschäftspartner. Wird nun dein Account oder Kanal von YouTube/Google gelöscht, dann wird von YouTube aus ein Fehlverhalten deiner Person im Rahmen des Vertragsverhältnisses abgestraft. Das würde für mich zunächst mal implizieren, dass du dir nicht so einfach einen neuen Account erstellen kannst, denn nicht der Account, sondern die Person wurde im Rahmen der zuvor getroffenen Konditionen bestraft. Macht auch Sinn - wenn meine Versicherung mir kündigt, weil ich ständig Unfälle baue, kann ich ja auch nicht einfach mit dem gleichen Namen einen neuen Vertrag abschließen (..."...wir haben Ihnen doch gekündigt!" "Ja aber doch nur den einen Vertrag!!" xD)

    Dazu gibt es ebenfalls eine Aussage in den Nutzungsrichtlinien von YouTube:

    "Nutzer, deren Konten gekündigt wurden, sind möglicherweise nicht berechtigt, auf andere YouTube-Kanäle zuzugreifen, diese zu besitzen oder zu erstellen. Wird ein Konto gekündigt, erhält der Kontoinhaber eine E-Mail mit detaillierten Angaben zum Kündigungsgrund."

    So, damit würde ich also mal die Aussagen #2 und #3 aus diesem Thread in ein "vielleicht"-Licht rücken wollen. Dass du einfach ständig neue Accounts aufmachen kannst, wie @Nemzov es andeutet, glaube ich nicht - allerdings verstehe ich seinen Kommentar auch eher als "wo kein Kläger, da kein Richter" Hinweis. @OnkelTorre scheint mir etwas näher am Status Quo zu liegen - wenn das Wörtchen "möglicherweise" nicht wäre. Zu einem "lebenslangen Nutzungsverbot" finde ich da jetzt erstmal nichts in den Richtlinien, und eine IP-Sperrung einzelner Nutzer scheint mir ungewöhnlich und aufgrund der einfachen Umgehbarkeit auch wenig zielführend. Sicher weiß ich es aber nicht.

    Ganz genau kann es dir letztlich, wie so oft, nur YouTube selbst bzw. deren Support sagen. Fakt scheint in meiner persönlichen Auslegung zu sein, dass du gegen die Nutzungsrichtlinien verstoßen hast und du als Person daher zunächst nicht ohne Weiteres berechtigt bist, die von YouTube angebotenen Dienste vollständig zu nutzen, zumindest eben nicht als Kanalbetreiber. Wie immer im Leben ist ein Dialog aber sicherlich möglich, und ich würde mich an deiner Stelle mal an den Support wenden. Im Zweifelsfall würde ich einen neuen Google-Account und mit dem dann einen neuen YouTube-Kanal eröffnen und dieses Mal die Nutzungsrichtlinien einhalten :)
    @Der Comic Laden


    hat ja ziemlich viel erzählt und vermutet.
    Nochmal konkret:
    1. Ja, du kannst sowohl mit deiner alten als auch mit einer neuen Adresse ein neues Youtube-Konto erstellen. Wenn Du mit einer Mailadresse ein Youtube-Konto und mehrere Brand-Konten hast und eines Deiner Brand-Konten wird gesperrt, dann werden nicht automatisch alle deine anderen Konten (Brand und Original) gesperrt. Wäre Youtube wirklich so streng wie in den AGBs geschrieben, würde ja sofort alles dicht gemacht. Passert aber nicht. Also stay cool.
    2. Ja, die Youtube-Richtlinien sind streng und die behalten sich auch vor, alles durchzusetzen, wenn sie Lust drauf haben. Streng nach den Regeln bist Du für den Rest Deines Lebens raus. Such Dir ein anderes Hobby, tschüß!
    3. Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
    4. Mach neuen Kanal auf und pass auf die Richtlinien auf! Rein rechtlich können die mit Dir machen, was sie wollen - aber warum sollten sie dich rauswerfen, wenn du jetzt nur noch guten Content lieferst? was hätten die davon? Wie gesagt, hab einen gesehen, den ham sie fünfmal rausgeworfen. Beim vorletzten Mal bei etwa 3200 Abos und beim letzten Mal bei etwa 700 Abos. Hat jedes Mal den gleichen unerwünschten Blödsinn getrieben.
    5. Und ich würde mich nicht an den Support wenden. Wenn ich der Support wäre, würde ich dir genau das und nichts anderes sagen, als was in den Nutzungsbedingungen steht - nämlich tschüß.
    Alles ohne Gewähr.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nemzov aus folgendem Grund: Rechtschreibung

Exit