Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Von Tobias Grund,

Der spanische YouTuber Kanghua Ren - im Netz besser bekannt als "ReSet" - soll diverser Medienberichte zufolge in einem mittlerweile gelöschten Video vorsätzlich Obdachlose vergiftet haben.

Der chinesisch-stämmige Youtuber, der auf seinen beiden Kanälen zusammen fast 1,5 Millionen Abonnenten zählt, soll in besagtem Video mit Zahncreme gefüllte Oreo-Kekse an die Obdachlosen verteilt haben, welche darauf hin unter Magenkrämpfen, Erbrechen, Durchfall und Atembeschwerden klagten. Einer davon soll daraufhin sogar ins Krankenhaus eingeliefert worden sein.

Die Reaktion des YouTubers "Vielleicht bin ich ein bisschen zu weit gegangen. Aber man muss die positive Seite sehen: Immerhin hat er jetzt saubere Zähne. Ich glaube, er hat sie nicht mehr geputzt, seit er arm geworden ist!" löste einen heftigen Shitstorm aus. In einem neuen Video versuchte der YouTuber dann zu beschwichtigen "Leute regen sich über Streiche auf, die man Bettlern auf der Straße spielt. Würde man so etwas mit normalen Personen machen, wäre es jedem egal. Ich wusste nicht, dass man so jemanden vergiften kann. Ich habe den Streich schon meinem Bruder gespielt, ihm ging es danach gut."

Die Behörden verstehen in diesem Fall allerdings wenig Spaß und fordern eine Entschädigungszahlung in Höhe von umgerechnet rund 30.000 Euro an das Opfer. Zudem drohen dem YouTuber für seinen Prank bis zu zwei Jahre Gefängnis wegen "Verbrechen gegen die moralische Integrität". Da hilft auch die Entschuldigung des YouTubers nicht "Ich denke nur an Spiel und Spaß. Ich bin doch erst 19 und noch nicht sehr erwachsen.".

Was haltet ihr von der Geschichte?
Wann geht ein Prank zu weit?
Quellen
  •  News im Forum diskutieren

    Bisher gibt es zu dieser News 7 Antworten im entsprechenden Thema, zuletzt:
Exit