Avisynth

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren



Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bei Avisynth handelt es sich um einen Frameserver, der zum Bearbeiten von Videos verwendet werden kann.
    Überblick

    Avisynth ist ein Frameserver, das heißt, dass es Videodateien öffnet und anderen Programmen in bearbeiteter Form zur Verfügung stellt.
    Es ist kostenlos und eignet sich v. a. für Leute, die nur leichte Änderungen an der Videodatei durchführen.
    Außerdem hat es einen sehr großen Funktionsumfang und kann noch durch externe Plugins erweitert werden.

    Es arbeitet als Frameserver. Das heißt, dass es das Video nicht selbst verarbeitet und speichert, sondern es lediglich an andere Programme weitergibt, die damit weiterarbeiten können. Daher braucht man in der Regel noch ein weiteres Programm, das daraus dann das fertige Video speichert (z. B. MeGUI).

    ---

    Bearbeitung

    Beispielskript

    Quellcode

    1. # Zeilen, die mit einer Raute beginnen, sind Kommentare, d. h. dass sie bei der Verarbeitung ignoriert werden.
    2. # Eine Avi laden
    3. AviSource("C:\[...]\testvideo.avi")
    4. # Video schneiden (Angabe in Frame-Nummern)
    5. Trim(0, 600)
    6. # Video skalieren
    7. Spline16Resize(1920, 1080)
    8. # Video mittels Blur unschärfer machen
    9. Blur(1.0)
    10. ###
    11. # Die selbe Routine in einer Zeile:
    12. AviSource("C:\[...]\testvideo.avi").Trim(0, 600).Spline16Resize(1920, 1080).Blur(1.0)
    13. ###
    14. # Eine beispielhafte Funktion:
    15. function VideosAneinanderHaengen (Clip video1, clip video2)
    16. {
    17. return video1 ++ video2
    18. }
    19. # ... und diese Funktion angewandt:
    20. video1 = Avisource("video1.avi")
    21. video2 = Avisource("video2.avi")
    22. langesVideo = VideosAneinanderHaengen (video1, video2)
    Alles anzeigen



    Avisynth wird komplett über Skripte gesteuert, daher lohnt es sich, zumindest ein paar Programmierkenntnisse zu haben. Die Skripte haben die Dateiendung .avs. Ein .avs-Skript ergibt immer ein Video!
    Die Möglichkeiten beim Bearbeiten von Skripten sind immens. Avisynth bietet eine große Anzahl von Filtern, die man verwenden kann, und zusätzlich kann man sogar noch externe Filter einbinden, falls man intern nicht den richtigen gefunden hat.

    Die Skripte laufen so ab, dass man in der Regel erst alle gewünschten Videos lädt (das Aneinanderhängen von mehreren Videos ist recht einfach möglich).
    Anschließend wendet man die gewünschten Filter auf die Videos an. Es ist außerdem möglich, Variablen zu deklarieren.

    Häufig genutzte Funktionen:
    Das ist nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten, die man mit Avisynth hat. Gerade bei den Skalierern gibt es noch viele andere, die je nach Anwendungszweck sinnvoller sind. Wenn man allerdings nicht viel bearbeiten möchte, sollten diese Funktionen vollkommen ausreichen.

    ---

    Links

    Offizielle Homepage: avisynth.nl/
    Download: sourceforge.net/projects/avisynth2/files/
    Sagaras Scriptmaker (ein kostenloses Programm, mit dem man recht einfach gute Avisynth-Skripte erstellen kann): letsplayforum.de/index.php/Thr…-SagaraS-Scriptmaker-GUI/

    215 mal gelesen

Kommentare 2

  • strohi -

    Frage: Soll ich das vereinfachen? Ich bin mir nicht sicher, ob ich es nicht ein bisschen zu kompliziert genannt habe. Avisynth geht halt schon stärker in die Materie rein, einen Artikel absolut anfängerfreundlich zu schreiben, ist schon ziemlich knifflig.. Ich kanns aber noch mal versuchen, falls es euch als zu kompliziert erscheint.

    • saem -

      Der Hinweis mit den Programmierkenntnissen könnte abschrecken. Eigentlich muss man nur die gewünschte Codezeile kopieren und auf seine Bedürfnisse anpassen.
      Allerdings glaube ich nicht, dass hier jemand Videos mit einer Scriptsprache bearbeiten möchte.^^
      Vielleicht weiter oben schon erwähnen, dass mit SagaraS Scriptmaker einiges an Bearbeitung auf simples Mausgeklicke in einer GUI reduziert werden kann.

Exit