Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Lust auf politische Diskussionen? Dann schau gerne mal auf politforum.eu vorbei ( Werbung )

Gute SEO Optimierung?

    Hey ihr lieben,

    folgendes liegt mir auf dem Herzen. Ich arbeite sehr viel mit tubebuddy (der ein oder andere kennt die Seite sicherlich) und natürlich schau ich auch zwecks Keywords, Tags usw.
    Tatsächlich habe ich auch schon des öfteren bei verschiedenen Videos einen 100 Score was die SEO betrifft erreicht, dennoch hat mein Kanal teilweise sehr schlecht Aufrufe.
    Zwischendrin schießen manche Videos wieder extrem in die Höhe und manche wieder gar nicht. Teils laufen die mit schlechterem CEO Score besser als die mit einem besseren CEO Score.
    Ich hab mir jetzt auch schon etliche Videos darüber angeschaut aber wirklich schlau daraus werde ich nicht. Habt ihr Tipps? Was man anders machen kann bzw ob ich eventuell dabei auch Fehler mache?

    Liebe Grüße :)
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:

    Siccard schrieb:

    Dein Kanal macht einen sehr guten Eindruck.
    Schau doch mal, ob du nicht über Google Trends etwas an deinem SEO optimieren kannst.
    Ansonsten keine falsche Scham und bei anderen Youtubern die ähnlichen Content bringen und mehr Klicks haben Ideen holen :)
    Da werd ich direkt mal schauen, werde halt daraus wirklich nicht so schlau :D ich war bis vor einem Jahr nur auf Twitch und das ist wesentlich einfacher als YouTube^^

    suistar7 schrieb:

    tubebuddy
    Regel Nr.1 nutze wenn du eine deutschsprachige ZG hast nicht tubebuddy, bringt noch weniger wie bei englishsprachigen ... und jajaja SGY und so viele erzählen es wäre ja so toll ... kurz und knapp du weißt ja was Contributor/Affilate Programme sind, genau deswegen wird es empfohlen.

    Hier dann mal ein kurzer Abriss zum metadaten SEO, mit einer etwas ausführlicheren Erklärung zum Thema TubeBuddy unter dem Punkt "Die "YouTube"-Tools und die Qualität ihrer Aussagen" ...


    ZapZockt schrieb:

    Vorweg:
    Wie bei den meisten SEO Dingen, reden wir hier über Parameter, die von verschiedenen KIs genutzt werden, um Entscheidungen zu treffen. Und diese Parameter unterliegen zum einen stetigen Anpassungen durch die selbstlernenden KIs und auch die Google-Mitarbeiter arbeiten permanent an den Gewichtungen dieser Parameter. Es werden auch dauernd neue Parameter definiert, für die KIs erfassbar gemacht und alte werden im Gewicht reduziert oder ganz herausgenommen. Und diese Metadaten werden von verschiedenen KIs dann auch noch völlig unterschiedlich bewertet. Damit ist dieser Komplex SEO permanent im Wandel und in Bewegung, und ganz exakte Aussagen dazu, was wann wie wichtig ist, können vermutlich nicht mal die YouTube Mitarbeiter, die daran arbeiten, machen, da das ganze System mittlerweile so komplex ist, dass niemand den vollen Überblick hat.

    Wenn jemand dieses Feld analysiert, kann er nur analysieren, was war in den letzten Monaten, Jahren, etc. Also sind selbst die wissenschaftlichsten Angaben hierzu, meistens schon in dem Moment veraltet, in dem Sie aufgeschrieben werden. Und alle Tipps und Tricks, oder Marketing Kurse, die teilweise für viel Geld verkauft werden, und auch die meisten Tools, die man kostenlos nutzen kann und auch die, die Geld kosten, beruhen im besten Fall, auf diesen Analysen von "damals". In vielen Fällen wird aber auch einfach vermutet, geraten, angenommen und oft auch einfach das Blaue vom Himmel herunter erzählt, Hauptsache jemand bezahlt reichlich für Kurse und Tools.

    Es gehört viele Jahre für viele YouTuber und "SEO Experten" zu den Haupt-Arbeitsfeldern, YouTube Fehlinformationen zu Videos zu verfüttern, um damit für Dinge ins Ranking zu kommen, für dass der Content gar nicht passend war. Hier wurde halt massiv viel versucht, die Suchmaschine auszutricksen. Und das führte viele Jahre auch dazu, dass die Suchergebnisse oft sehr schlecht waren. Da aber das Ziel der Suchmaschine ist, dem Suchenden das bestmögliche Suchergebnis anzubieten, dass irgendwie möglich ist, hat YouTube (und auch Google) dazu gelernt, und dies Erkenntnis auch den KIs beigebracht, "die Angaben der Creator sind mit Vorsicht zu genießen, die mogeln gern".

    Grundlegend zu Tags und Metadaten:

    Tags haben sehr stark an Wirkung verloren. Sie waren früher eines der wichtigsten SEO (Suchmaschinenoptimierung) Merkmale. Da sie aber, wie bereits gesagt, oft und stark genutzt wurden, um den Suchmaschinen falsche Informationen über das Video unterzujubeln, wurde die Gewichtung der Tags von YouTube fast komplett zurückgefahren.


    Tags gehören zu den Metadaten, die man als Creator selbst angeben kann. Bei den manuellen Metadaten sind aber zuallererst der Titel und die Beschreibung wichtig, danach folgen noch die Spracherkennung, die auch in den Untertiteln zu erkennen ist, es wird auch Bilderkennung über Thumbnails, Zwischenbilder und sogar das Video-Material mittlerweile gemacht. Das Stichwort lautet hier Google Vision KI, also KI gestützte Erkennung von Bildinhalten. Damit kann mit einer mittlerweile recht guten Erkennungsrate ausgelesen werden, was im Video zu sehen ist. Kombiniert mit der Spracherkennung können hier zumindest annähernd Auswertungen gemacht werden, worum es im Video geht und diese Daten werden stetig verbessert und fließen mittlerweile in die Metadaten mit ein. Und ganz am Rande von diesen und vielen weiteren Metadaten stehen dann irgendwann die Tags. Diese Metadaten werden in den ersten 24-48h von YouTube dazu genutzt, den Inhalt des Videos zu verstehen. Prinzipiell funktionieren die YouTube System auch völlig ohne Tags, sie helfen halt nur ein klein wenig beim Start der Gewinnung der wirklich relevanten Daten.

    Denn ist das Video dann erstmal online, ändert sich das Bild sehr schnell. Mit jedem Zuschauer, der das Thumbnail zu sehen bekommt (Impression) und jedem Zuschauer der wirklich klickt (CTR und View) und mit jeder Minute die geschaut wird (Watchtime, average Watchtime, Retention) verschiebt sich diese Datenbasis nämlich immer mehr hin zu gemessenen Real-Daten. Hier zählt nicht nur, ob jemand klickt, sondern auch wer hat auf das Thumbnail geklickt, wie sind dessen allgemeine Interessen, wie lange hat die Person geschaut, welche Videos wurden vorher und nachher geschaut, welche Videos haben Leute angeschaut, die ähnliche Interessen haben, wie diese Person, etc, etc.

    Es werden permanent Unmengen an Experimenten durchgeführt, indem das Thumbnail des Videos neben vermutet verwandten Videos angezeigt wird und gemessen wird, ob die Leute darauf reagieren oder nicht und damit werden Beziehungen aufgebaut zwischen verwandten Videos. Andersherum werden auch durch manuelle Metadaten angegebene Beziehungen geprüft und gemessen und eventuell bestätigt oder entkräftet. Je mehr dieser Messdaten YouTube hat, desto schwächer werden die Metadaten an sich gewichtet. Und wenn irgendwann ein paar Hundert Views auf dem Video sind, ist an irgendeinem Punkt der Einfluss der Tags auf nahezu Null gesunken.

    Von daher sind Tags immer noch hilfreich für einen guten Start, damit von Anfang klarer wird, worum es im Video geht. Aber im Vergleich zu vor ein paar Jahren, sind sie fast unwichtig geworden. Viele YouTube Tipps Channel und Blogs sind entweder so alt, dass sie das damals noch nicht wussten, oder sie wiederholen einfach immer noch den alten Kram von früher. Von daher, sollte man viele dieser Tipps und Tricks und vor allem die bezahlten Lehrgänge mit Vorsicht geniessen und stark überlegen, ob man für so etwas Geld ausgibt. Meistens wird einem dort veraltetes Wissen für teuer Geld verkauft.

    Wichtiger Hinweis am Rande noch dazu: Immer wenn man nachträglich an den manuellen Metadaten eines Videos etwas ändert, werden die gemessenen Daten etwas entwertet und es werden neue Messungen gestartet um die geänderten manuellen Metadaten zu prüfen. Dies kann einem laufenden Video das Genick brechen, wenn man Pech hat, bei toten Videos kann es aber andersherum auch zu einer Wiederbelebung führen. Also nachträgliche Änderungen immer mit etwas Vorsicht durchführen und am besten nie ein gut laufendes Video ändern.

    Was sind also gute Metadaten ?
    Allgemein ist die Wirkung von Tags für die Suche also immer geringer geworden. Viel wichtiger ist, dass man eine gute Videobeschreibung hat und einen guten Titel, und man eventuell zumindest mal einen Blick auf die Untertitel wirft und sie bei Fehlerkennungen korrigiert.

    Tags haben aber noch eine gewisse Langzeit-Wirkung für die Verwandtschaften zwischen verschiedenen Videos, sowohl auf dem eigenen Kanal, wie auch Kanalübergreifend. Und die meisten Experten und Ratgeber, die sich auf Messungen und Analysen (wie gesagt der Vergangenheit) berufen, sagen heute, dass der Trend weg von einzelnen Keywords, hin zu Keyword-Phrases geht. Also nicht mehr [beste][video][keyword][optimierung] sondern eher [beste video keyword optimierung] und [beste keyword optimierung für youtube videos]. Keyword Phrases sollten in die Richtung gehen, dass sie genaue Suchanfragen von Usern "matchen". Je besser die Metadaten diese Suchanfragen abdecken, desto höher die Relevanz für bestimmte Suchen. Und Relevanz ist die Standard-Sortier-Methode, nach der Suchergebnisse ausgegeben werden.

    Man kann also auch weiterhin Suchbegriffe anpeilen, wenn man seine Medaten für ein Video formuliert. Allerdings sollte man dabei vorher untersuchen, ob eine Suchanfrage überhaupt vorkommt. Dafür kann man Tools nutzen, oder einfach selbst die YouTube Autovervollständigung nutzen (nichts anderes machen die Tools auch). Allerdings weiß man dadurch nur, ob ein Begriff oft gesucht wird. Niemand kann einem sagen, ob der Begriff auch in Zukunft weiterhin gesucht werden wird, außer eventuell Google Trends oder ähnliche mehr abstrakte Werkzeuge.

    Und dann sollte man auch untersuchen, wie viele Suchergebnisse gibt es zu einem Suchbegriff bereits und wie gut werden diese angeschaut? Denn diese Analyse der Konkurrenz entscheidet im Endeffekt darüber, ob man eventuell auf Seite 1 zu einem nicht so oft gesuchten Begriff steht und dadurch immerhin einige Aufrufe bekommt, oder ob man einen viel gesuchten Begriff anpeilt, dort aber durch das Überangebot an Suchergebnissen auf Seite 258 angezeigt wird, und dadurch gar keine Views bekommt. Oft sind die schwächeren KEywords die besseren, außer man ist ein riesiger Kanal.

    Die "YouTube"-Tools und die Qualität ihrer Aussagen:
    Mehr oder weniger niemand und kein Tool der Welt kann einem wirklich verlässlich Angaben dazu machen, wie stark die Konkurrenz in diesem Gebiet ist. Außer man sucht manuell danach und betrachtet und analysiert die Vieos der Konkurrenz und vertraut ein wenig auf seinen Instinkt. Das Analysieren machen einige Tools auch zumindest im Ansatz, allerdings sind diese Tools fast alle nur auf den amerikanischen Markt fokussiert. Sowohl die YouTube wie auch die Google- Suchergebnisse sind aber regional unterschiedlich gewichtet und dazu kommt dann auch noch eine zusätzliche Gewichtung für jeden einzelnen Benutzer, basierend auf dessen Suchprofil und seiner vorheringen Suchanfragen.

    Angaben von irgendwelchen Tools können also nur sehr grobe Näherungswerte sein, und gerade TubeBuddy und VidIQ funktionieren in den USA ein bisschen, grob annähernd an die Realität, mit einer sehr hohen Fehlerquote. Aber außerhalb der USA noch mal sehr viel weniger gut, da sie halt nicht die Suchanfragen über internationale Server stellen, sondern ihre Server in den USA stehen und damit alle Analysen und Auswertungen zu Suchergebnissen, KEywords etc nur auf den US-Makrt abzielen. Viele Angaben dieser Tools sind reine Kaffeesatzleserei. Es gibt 1-2 Tools, die das berücksichtigen, wie Morningfame, aber auch da sind alle Angaben nur Annäherungswerte.

    Und die Angaben, die diese Tools dann zu "Suchvolumen" machen, auf denen dann aber im Endeffekt fast alle Bewertungen beruhen, ob sich ein Keyword oder eine Keyword-Phrase "lohnt" oder nicht, sind reine Schätzungen. Diese Daten sind für niemanden abfragbar, das gibt die API Abfrage gar nicht her. Hier geraten wir dann endgültig ins spirituelle und in den Bereich Pseudo-hilfreich. Hier wird den (meist zahlenden) Kunden vorgegaukelt, man wisse etwas, was aber gar kein Wissen ist. Es ist eine sehr grobe Annäherung aufgrund einiger weniger Datenpunkte, die aber nicht im Ansatz dem gesamten Bild entsprechen. Auch hier gilt dann wieder, wenn man nicht in den USA lebt, und nicht USA Zuschauer anpeilt, sind die Daten dieser Tools nochmals einen riesigen Schritt unzuverlässiger. In den meisten Fällen liegen im Endeffekt diese Bewertungen damit extrem stark daneben. Und spätestens bei Begriffen, die gerade im Abflauen liegen oder die erst demnächst aufkommen werden, liegen sie fast immer 100%ig daneben. Da könnt Ihr euch die Dinge auch Auswürfeln oder eine Münze werfen.

    Also hört nicht gläubig auf diese Tools. Manche Angaben können Hilfreich sein, die meisten sind aber eher in Richtung nichtssagend oder eventuell sogar in die Irre führend anzusehen.

    Nachtrag:
    Diese Video Serie vom Creator Insider Channel zu "YouTube Myth Busting" ist ziemlich interessant, denn der Todd, der dort spricht ist einer der Haupt-Entwickler von YouTube Search and Discover, sprich dieser Mann ist sehr stark in der Entwicklung der Such, Suggested und weiteren KIs beteiligt:
    loading...


    Ansonsten hier nochmal ein Komplettpaket zum Thema YouTube wo ebenfalls das Thema SEO ausführlich ran genommen wird


    Steve schrieb:

    lowyyy schrieb:

    @Steve klar sonst hätte ich mich hier nie registriert
    :thumbup: Top also das Mindset soweit, ist Top.

    lowyyy schrieb:

    angefangen und stecke natürlich noch voll in den Kinderschuhen was das angeht. Und hätte daher gerne von euch erfahreneren eventuell paar Tipps, tricks ,verbesserungsvorschläge oder ähnliches. Mal ehrlich, keiner meiner Freunde würde mir die Wahrheit sagen was sie von den Videos halten.

    lowyyy schrieb:

    Aber sollte man nicht das machen worauf man Lust hat? Ich zocke z.b gerne das macht mir Spaß und bringt mir Freude, alles andere wäre nur ein schlechter versuch Fame zu erlangen. Was nicht mein Hintergedanke ist bei der ganzen sache. Ja es gibt unzählige LP allerdings so schnell wie sie auftauchen verschwinden sie auch wieder. Da kommt es auf einen sehr langen Atem an.
    :thumbup: :thumbup: :thumbup:
    So vieles wird nun aus Zitaten kommen, da es seit Jahren ein und das selbe ist^^

    Wir beginnen beim Anfang, bei den Basics ...

    Natürlich sollte ein Ziel definiert sein, weil willkürlich machen motiviert dich nicht.

    Steve schrieb:

    Was ist das Beste an Zielen? Wenn man sie erreicht, wird der Belohnungsmechanismus im Gehirn eingeschaltet und streut Endorphine aus! Also sind wir zufrieden und glücklich, wenn wir Ziele erreichen. Und genau darum sollte es im Leben gehen, zufrieden und glücklich leben.


    Neben der Zufriedenheit und dem Glücklich sein, hebt das Erreichen von Zielen, natürlich auch die Motivation weiterzumachen. Ein sehr wichtiger Punkt, gerade für Creator, den wenn du eine Sache brauchst, ist es Durchhaltevermögen! Viele glauben dies gar nicht, alle sehen immer nur den Erfolg. Wie aktuell Ende 2019/Anfang 2020 der Fall Varion, dies Eindrucksvoll beweist. Jahre lang dauerte es bis er nun diesen Erfolg hatte. Es ist ganz nach dem Eisberg-Prinzip, viele unterschätzen was hinter dem Erfolg eigentlich alles steht.

    Und daher ist Motivation, Gold wert und diese bekommst du ganz leicht durch Ziele.

    WIE DU DIR EFFEKTIV ZIELE SETZT

    Viele machen den Fehler und setzen sich ein Ziel, z.B. Millionen Abonnenten und ähnliches, was natürlich eine Kamikaze-Aktion ist. Denn schließlich, wie schon zuvor erwähnt ist Glück kein Garant für Erfolg und sich darauf zu verlassen purer Unsinn. Und der Weg zu den Millionen Abonnenten aus dem Beispiel ist irre lang.

    Der effiziente und effektive Weg, ist es sich kleine Ziele zu setzen auf dem Weg zu großen Zielen.
    Dein Mindset ist soweit schon gut würd ich sagen, anhand der oben zitierten Beiträge und du bist dir durchaus bewusst sein worauf du dich einlässt. Von daher hier nur ein Link mit der Grafik zum Eisbergprinzip...



    So kommen wir zu einer Sache, wo noch definitiv Potential ist, das eigtl. Kanalkonzept ...


    Steve schrieb:

    Das Kanlkonzept besteht im Grunde aus 3 Teilen, den folgenden grundlegenden Fragen.
    • Was will ich machen?
    • Was kann ich machen?
    • Wenn will ich erreichen?
    Diese kleinen 3 Fragen, sind der rote Faden, der sich durch deinen Kanal zieht. Aber wie das Wort Konzept es schon verrät, handelt es sich hierbei nicht um irgendwas unumstößliches. Wie du gewiss auch schon selbst bei größeren Creator es miterlebt hast, haben diese auch schon ihre Konzepte umgestellt oder erweitert. Es dient eben um dir und allen voran den ersten Zuschauern den eben schon genannten roten Faden zu geben.

    YouTube ist eben nicht neues, du kannst es mit einem TV Kanal oder eben einer Serie vergleichen. Wenn das Grundkonzept des TV Kanals, oder die Hauptgeschichte einer Serie gut ist und dem Konsumenten gefällt, dann bleibt er und schaltet öfters ein.
    So den Rest des Einstiegs hast du ja so ziemlich hinter dir schon, Mehr zu den punkten findest du wenn du auf die zitate klickst oder hier. Gehen wir also weiter, an dem was bisher schon da ist, da kann ich aus einem anderen Feedback Thread zitieren,

    Beinnen wir mit dem Sound und der Sprache ...

    Steve zum Sound schrieb:

    Der Klang und die Lage deiner Stimme sind super, eignet sich aber eher dann für Erzählungen, dazu später mehr. Der Redefluss ist aktuell noch das Problem. Wichtig, bereite dich immer bei LPs vor, leg dir schon mal Geschichten zurecht ausm Alltag, die dann passen könnten jeweils. Aber auch Gags wie schon angemerkt, sind ebenfalls gute Lückenfüller. Allgemein kommentiere nicht nur was du machst ... es heißt zwar Lets Play, aber der Zuschauer sieht was du machst, und er will dabei unterhalten werden ... alles ständig dran bleiben und quatschen.

    Natürlich sind Story Elemente und cutszenen, da die Ausnahme ... außer du hast gerade einen Flotten Spruch parat, der rein passt.

    Sonst kannste den Sound noch durch besseres Equipment mit der Zeit verbessern (fürn Anfang und die ersten paar Tausend schickt des aber. (Wenn ich's richtige höre haste nachbearbeitet bei der Tonspur von dir um Rauschen zu unterdrücken?)


    Kleiner Tipp besonders passend zum aktuellen Far Cry, sowie sämtlichen Games mit Begleitern mittlerweile quatschen die ja zumeist zwischendurch immer irgend einen Unsinn, nutze dies und unterhalt dich mit denen, einfach ein wenig Quatsch ablassen dann

    Zur Vermeidung von pösen Schimpfwörtern, kannste dir ähnlich wie Gronkh es auch macht, einfach diverse Wortkombinationen, vorab überlegen (oder spontan rausschießen) wie z.B. anstatt Scheiße halt der braune Häufchensuppe, shitten fritten etc.pp.. Aber auch ab und an kannste ruhig richtig fluchen.
    Für Übungen zum Redefluss und Sprache empfehle ich Kanäle wie die Redefabrik und Charismasters.

    Kommen wir zu den Videos Allgemein selbst. Ein punkt ist hier Kamera + Greenscreen ist einfach ein easy Win, so kannst du am einfachten Emotionen übertragen und Geschichten erzählen. Somit steigt auch die Bindung zu dir selbst und ist nicht Gamegebunden.





    loading...



    Steve schrieb:

    So wie Eingangs erwähnt, mit dem Redefluss und Geschichten hier noch die Anmerkung, da gerade anscheinend ne Claimwelle durch läuft mit Far Cry 5 ( Die ersten beiden Claims!? ), nutze die Geschichten bei Far Cry dann besonders bei Fahrten, sowie Stellen mit Radios und Musicboxen.

    Allgemein bei Singleplayern, kannste (die ham jam ittlerweile alle Open World) bei Reisen immer schöne Anektdoten erzählen und ähnliches.

    Neben dem durchgehenden Entertainment, darfst du nicht vergessen ... der Zuschauer ist auch noch da, binde ihn ein, setze CTA's ( Call to Action = Fragen oder eben Aufforderungen, Tipps und Tricks). Lass ihn wissen, dass du an ihm interessiert bist und dass du ihn wertschätzt.

    Allgemein bei Singleplayer LPs, sollteste eher auf Livestream gehen, dies ist nicht nur ein gutes Training zum Anfang, sondern schweißt euch auch noch näher zusammen. Ein guter Guide dafür find ich ist dieser:



    loading...


    Allen voran ist Streaming (aktuell noch, warten was die EU und DE sich dieses Jahr noch einfallen lassen um neue Medien zu bremsen) Finanziell interessanter. Klar bei YT kannste auch dir Donations über irgen ein Portal etc.pp. einrichten, aber beim Streamen fließt es einfach schneller ... weil der Zuschauer auch gerne geneigt ist, halt direkt eine Reaktion zu bekommen, für seine gute Tat.

    Wichtig wie oben im Video auch erwähnt, wenn de dann mit Cam und Greenscreen was machst ... sei lebendig ... ein Gronkh kann es sich leisten, da wie nen Leerer Sack Kartoffel zu sitzen und zu zocken, aber er hat auch schon seine Reichweite und brauch sich da auch nicht mehr so anstrengen ... du musst aber Leben in die Bude bringen Stimmung!

    Die Cam, dann immer so positioniert, dass du den Zuschauer dann ansiehst ... die Rede ist vom Cambild dann im Overlay, du selbst solltest dich so positionieren wie es dir am ehesten zusagt, aber zur Cam dann maximal 25° abgeneigt.

    Allgemein, wichtige tipps zum Videodreh, die sich auch alle auf alles anwenden (also auch LPs usw.) lassen, findest im folgenden Video von Semu:
    Dann mal noch den Exkurs zu den Thumbnails:




    Steve schrieb:

    Ich denke mal du siehst es schon, dass die anderen eben Emotionen und Persönlichkeit übertragen ... und die Mittel sind verschieden. habe da extra ein wenig vielfalt mit reingeackt, damit de einwenig die Möglichkeiten siehst. von Branding mitn Logo über Persönlichkeit mit dem eigenen Gesicht, über Emotionen mit Spiel Charakteren bis hin zur fokusierung durch gut gesetzte Kontraste haste hier alles drin.

    Vergiß den Stuß von Rote Pfeile und Kreise sind Böse, den einige die Jahre geprädigt haben. Hier gehts drum aufzufallen und Abwechslung zu bieten, nutze alle Mittel dazu die nicht verboten sind oder illegal!!!

    Oben im Video von Semu, hatte er ja schon einen kleinen Einblick auf den goldenen Schnitt gelegt, den kannst hier auch anwenden als Beispiel ... ich könnte hier an der Stell nun nen Roman schreiben, aber ich lasse es ... lieber kurz in Stichpunkten:

    - Achte auf eine gute Bildaufteilung
    - Setze starke Farben und Kontraste ein
    - Setze einen Fokus ... überlaste den DAU nicht mit zuviel Input ( DAU=Dümmster anzunehmender User) (Groß und wichtig bei den Zielgruppen)
    - Nutze Wärme und Kälte der Farben um Emotionen zu übertragen
    - Für Persönliches Branding, nutze Bilder von dir selbst ... ist auch super bei der Emotionsübertragung
    - Als Motive eigenen sich eigentlich immer ganz gut Szenen aus Cutszenes
    - Es muss kein Kunstwerk sein! Es muss nur die Leute zum klicken anregen

    Sobald du Greenscreen hast, ist dass mit den Bildern von dir auch ganz easy kannste dann schnell mit GIMP ausschneiden. Kann man gut und einfach mit dne Auswahlwerkzeugen machen, hab da mal ein kleines Tut zu. Allgemein nebenbei mal findeste neben auch Tutorials zu Thumbnails, im unteren Link meiner Signatur sehr viel Material.

    Ließt sich nun alles viel, aber ich denke das schaffst du schon
    Dazu dann mal noch zwei Ältere aber inhaltlich noch immer aktuelle Videos ...
    loading...


    loading...




    Dann noch zum SEO ....


    Steve schrieb:

    SEO:
    So hier mal auch noch ein paar Worte zu aber nur in Stichwortform ...

    - Achte darauf das du bei den Keywords, dich nicht mit den Großen anlegst ... du verlierst! Suche Nischen! Dazu kannste Keyword Tools nutzen wie den Google Keyword Planner
    - Nutze nur Keywords, die auch zum Content gehören (große Namen anderer YouTuber bringen dir hier nicht aus 2 Gründen ... 1 Wer rankt wohl besser für den Namen des großen YouTubers du oder der Große? ... 2 Es verstoßt einfach gegen die Richtlinien)
    - Denke wie der DAU ~ sprich denk nicht großartig, gib einfach das ein was du einegeben würdest um genau deinen Content zu finden.
    - Schreibe wie der DAU - Rechtschreibfehler, wie oben schon erwähnt von der Neuen, können gute Ergebnisse erzielen
    - Bedenke immer dass YouTube und Google, Phrasen mehr mögen wie einzelne Wörter ... das heißt z.B. so sollte es nicht aussehen "Far Cry 5", "Let's Play", "Deutsch", "Part 5", "Eierfest" sondern so "Far Cry 5 Let's Play Deutsch Part 5"
    - SEO gilt für deinen ganzen Kanal und ganzen Content ... Kanalname, KanalTags (Stichwörter), Kanalbeschreibung, Dateinamen (Bild und Video), Videotitel, Videobeschreibung, Videotags, Videoeinstellungen (Aufnahmeort, Aufnahmedatum etc.), Watchtime, Interaktionen und Views eine kleine Einsteigerhilfe findeste hier YouTube SEO für Noobs
    - Je länger du den Konsumenten auf YouTube hälts umso besser ... ob nun durch eine Hohe Watchtime oder eben durch weiterführende Links zu YouTube selbst (Playlisten etc.) *ergänzend nimm nicht zuviele Links nach anderen Seiten mit rein, es sollte ausgewogen aber eher zu gunsten von YouTube sein (z.B. 3 Links zu deinen Socials, 4 Links zu Playlisten und zum Abonnieren)
    - Bei Tools wie Tubebuddy, werden die englischsprachige Ergebnisse angezeigt, also solange dein Ziel keine englischsprachige Crowd ist, finger weg!
    - Ganz einfach viel gesuchte Begriffe finden ist einfach ... nutze Google/YouTube zu deinem vorteil mit der Autovervollständigung KLICK MICH
    - Schreibe gute Beschreibungen ... Die länge sollte ungefähr 300 Worte umfassen ... Die Keyworddichte sollte in etwa bei ~ max. 3% liegen ... Die KEyword sollten in den ersten Absätzen vorkommen.
    -Verwende verschiedene Fokus Keywords ... immer wieder die selbigen zu nutzen, wird zum einen leicht abgestraft zum anderen hindert es das Wachstum ... legste immer nur Körner aus kommen nur Vögel ... verwendeste andere Köder kommen auch andere Tiere
    -Setze ein Fokus Keyword ... du kannst mehre Keyowrds haben ... aber setz eins in den Fokus z.B. bei der hodenfest folge "Far Cry 5 die Eierfest Mission"


    Allen in allen ist SEO wichtig, aber der Algorythmus guckt keine Videos, interagiert nicht und bringt keine Watchtime ein was imo die wichtigsten Punkte beim YT SEO sind. Und gerade im Entertainment Genre, kannste SEO zweitrangig behandeln ... dort wiegt das Marketing wesentlich schwerer. Gerade bei den Videotiteln und Kanalnamen, musste du die Komponente Mensch übers SEO stellen, denn schließlich sollen diese die Videos klicken, anschauen und dort interagieren ... der herkömmliche Aufbau im Gaming-LP Subgenre sieht aktl. wie folgt aus: *Clickbait-Titel - Name des Games - Genre/Epsiodennummer (die beiden kann man beliebig machen) - Sprache

    In SEO Seminaren und jeglichen Workshops, hörst und ließt du "Keyword im Titel nach vorne" JA, aus SEOsicht komplett richtig und die Maschine (Google) freut sich. Der Mensch allerdings, wenn er auf der Suche nach Unterhaltung ist (was er selten ist dazu später mehr), dann will er direkt gecatcht werden ...

    das klassische Zeitungsstand Bild ... an der Theke liegen die örtliche Zeitung und die Bild Zeitung aus ... beide haben die selbe Cover Story, nur anders aufgearbeitet, was Titel und Bebilderung angeht ... bei der örtlichen "Deutsche Bank macht 0,02 Minus im ersten Quartal" ... bei der Bild "Deutschland geht Pleite, Banken sind Bankrott!!!" ...
    so nun kurzum, warum ist die Örtliche wohl noch immer die Örtliche und Bild Deutschland weit verdrehten? Weil es das ist wodraud die Leute anspringen ...

    und YouTube ist nichts anderes .... es ist nichts neues, außer der Technik! ... und es funktioniert seit Jahrhunderten schon so, obs nun heute Apored ist, gestern die Bild oder vor 100 Jahren der Marktschreier am Marktplatz oder vor hunderttausendjahren Ungabunga der gerade als erster sich die Finger am Feuer verbrannte.

    Der Mensch ist ein Sensation-geiles Tier ... und die Sensation kann schon alleine ein Titel sein Hier mal ein Artikel von Chimpify zu Überschriften noch anbei.

    ABER ... solltest eventuell dein Portfolio auf deinem Kanal erweitern wollen mit z.B. Guides, Tutorials, Tipps und Tricks ... dabei kannste dann voll und ganz auf SEO setzen. Denn danach suchen die Leute auch. Nach Entertainment suchen die Leute nicht, da nehmen se was ihnen empfohlen wird ... ob nun durch Funktionen wie den Trends oder durch hören sagen!

    *Wichtig: Clickbait-Titel, bitte nicht den Kindern auf YouTube glauben, Clickbait ist nicht Böses!!! Es ist nur die attraktive Gestaltung von Titeln und Vorschauen. Das was die Kinder meinen ist die Vortäuschung falscher Tatsachen!

    Dann noch was zur Vermarktung


    Steve schrieb:

    Hier wirds nun schön kurz und knapp, keine Sorge wir sind bald am Ende

    Es ist bei weitem nicht so kompliziert wie viele sagen ... Erstmal du brauchst keine Kaltaquise machen, also sehe deine Sozials nicht als Aquiseinstrumente an sondern als Zusatzleistung für deine Crowd! Wo du Werbung machst ... auf YouTube ... bei ähnlichen größeren YouTubern durch gut geschriebene Kommentare, in denen du Feedback gibst, Hilfe, Tipps und Tricks oder einfach Humorvoll bist. Verweise auf den eigenen Kanal nur wenn es hilfreich ist z.B. jemand hat Einstellungsprobleme bei OBS und genau für das Problem hast du in einem Video eine Lösung. Ansonsten niemals auf den eigenen Kanalverweisen wie z.B. "He cooles video, schau mal bei mir vorbei".

    2ter Tipp: Kooperationen ... "Alleine spielen ist doof, lass die anderen Kinder auch mitspielen!" sagte schon meine Mutter zu mir, und heutzutage brauch man sich nochnichtmal ansatzweise Nahe sein, der eine Sitzt in China der andere in Bugstehude und sie spielen zusammen ... es muss noch nichtmal das selbe Genre sein .. dazu ein super Beispiel HIER. Auch wenn nicht jede Kooperation, dir direkt mehr Reichweite in Form von Views und Abos bringt, bringt es dir doch neue Kenntnisse und neue Kontakte!
    So dann mal noch Ergänzend ...


    ZapZockt schrieb:

    YouTube prüft im regelmäßigen Turnus (1-2mal pro Tag) die Views aller Videos.

    Einige Kriterien, ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder 100%ige Richtigkeit, weil das halt niemand außerhalb Google weiß:
    ► Zugriffe, die kürzer als 30 Sekunden sind, werden oft kritisch bewertet, und besonders wenn der schauende Account viele solcher Zugriffe macht, werden sie gelöscht (Bot-Verdacht)
    ► mehrfache Zugriffe vom selben Account oder von der gleichen IP auf das gleiche Video werden bis auf 1 gelöscht (Manipulations-Verdacht)
    ► Zugriffe vom Account des Channel Besitzers, seinen bekannten Geräten oder Geräten aus seinem Haushalt werden gelöscht (Manipulations-Verdacht). Das muss aber ja auch gar nicht aus Manipulations-Versuchen passieren. Es gibt zum Beispiel mehrere Bearbeitungen im Backend von YouTube, wie Untertitel bearbeiten oder Endcards setzen, etc, die das Video kurz anspielen, hier werden Views erzeugt, die dann halt bei einer späteren Überprüfung wieder vom Video entfernt werden
    ► Regelmäßig werden Bot-Accounts oder Accounts die anderen Betrügereien durchführen gelöscht. Dabei werden dann auch sämtliche Views und ihre Watchtime annulliert.

    Es gibt sicher noch sehr viel mehr Anforderungen, die erfüllt sein müssen, damit ein "View" als gültig durchgeht.

    ZapZockt schrieb:

    Noch viel wichtiger als die Menge sollte allerdings die Qualität und Art der Ziele dieser Links sein. YouTube verweist mittlerweile an einigen Stellen darauf, dass die gesetzten Links genauso die Community Guidelines einhalten müssen wie der Content selbst. Wenn man also Links auf Webseiten setzt, deren Content fragwürdig ist, oder wo z. B. Werbung für fragwürdige Dinge gezeigt wird (z. B. NSFW, Online-Casinos, Malware, etc.), dann kann dies zu Community Guideline Strikes oder sogar Kanallöschungen führen, genau so als hätte man die Sachen direkt im Video gezeigt.

    Ansonsten kommt generell ein Faktor hier ins Spiel, der sich "Session-Starter" und "Session-Ender" nennt. Das sind zwei Metrics, die noch nicht allzu oft offiziell angesprochen wurden, aber existieren und von einigen großen YouTube-Firmen mittlerweile auch offener kommuniziert werden. Es gibt aber keine exakten Infos dazu bisher, aber große Channels haben wohl dazu Messungen gemacht und Effekte feststellen können (Derral Eves und Little Monster Media sind da zwei Beispiele).

    Session-Starter, dies ist ein Video, das über einen externen Link, z. B. Social Media Share, externe Webseite oder ähnliches, Leute von außerhalb auf die YouTube Plattform bringt. Hier bringt man YouTube einen neuen Zuschauer, und man bekommt dafür einen kleinen Bonus, sprich die von diesem Zuschauer erzeugt Watchtime zählt vermutlich etwas mehr. Und darüber hinaus, wenn der Zuschauer danach noch andere Videos auf anderen Channels schaut, bekommt man von dieser Watchtime dort auch etwas als Bonus angerechnet. So wird man belohnt, wenn man Leute zur Plattform bringt. So lautet zumindest die Theorie dazu, genaues Wissen ist das noch nicht.

    Session-Ender, dies ist ein Video oder Kanal oder irgendwo gesetzter Link, der Leute von der Plattform wegbringt. Genau umgekehrt zum obigen, gibt es auch einen kleinen Malus, wenn man also sehr erfolgreich Zuschauer von der YouTube Plattform weglotst. Jedesmal wenn das passiert, gibt es an irgendeiner Stelle wohl Minus-Punkte für das Video und den Kanal.

    Treknerd schrieb:

    Fast jeder Kanal hat ein lineares Wachstum. Einzig wodurch du da ausbrechen kannst ist wenn du ein Video hochlädst und das so gefragt ist in diesem Moment von den Keywords und Thema her das die Zahlen dort mal in die Höhe schießen. Nach einer gewissen Zeit pendelt sich das Wachstum wieder in eine lineare Form ein. Eventuell sind dann im Schnitt die Aufrufzahlen und neues Abos pro Tag mehr aber wie gesagt, lineares Wachstum ist die Normalität auf Youtube.

    Treknerd schrieb:

    Die Betreuung und Pflege eines Youtubekanals ist mehr als Videos uploaden und SEO so wie Thumbnails optimieren. Die Community die man sich auf Youtube aufbaut ist was eigenständiges.
    SEO auf YouTube funktioniert heutzutage zu 90% über den Content und Nutzerverhalten daraus resultierend ... die 10%, an die beim Wort SEO von vielen gedacht wird, die Beeinflussung durch die leicht veränderbaren Meta Daten, hat nur noch in den wenigsten Fällen (0,000001%) (mit Ausnahme von neuen Kanälen, die in der Anfangszeit bis genug Content Daten & Daten übers Nutzerverhalten vorhanden sind, eben darauf angewiesen sind) ein spürbaren Einfluss.


    Und das ganze ist auch gar nicht kompliziert oder sonst was, wie es gern so einige SEO Experten verkaufen wollen, das ist schlichtweg Vermarktung anno 1800Tupac. Dem Kunden weiß machen das was zu komplex und total unverständlich ist. ... es geht hier um die Medienbranche und Internet. Und was will wohl das Unternehmen YouTube? Korrekt, es will wachsen!


    Also was muss YouTube dafür machen im SEO Bereich, genau die Ansprüche der verschiedenen Suchmaschinen erfüllen. Dazu muss man sich eine viertel Stunde belesen, was diese wollen um Seiten gut zu ranken.


    Oder wie es Prof. Dr. Mario Fischer ausdrückt:


    Was definiert guten Inhalt?

    • das er weit verbreitet ist
    • das er häufig aufgerufen wird
    • das die User lange zeit damit verbringen



    Youtube zählt 2 Mrd. Nutzer im Monat, also ~ ein Viertel der Menschheit. Allein in Deutschland liegt die Quote der Nutzung selbst bei Leuten die es "selten" nutzen bei 77% der Bevölkerung. Und der durchschnittliche Konsum liegt bei 12 Minuten am Tag.


    Man könnte nun als Pessimist sagen "naja 3 Viertel der Welt finden es doof und 12 Minuten sind auf 24 Std. wenig.", aber genau das ist auch das Denken in der Geschäftswelt. Mehr, Mehr, MEHR!!!


    Also müssen mehr User gezogen werden, welche die Seiten häufiger aufrufen und dort mehr Zeit verbringen. Und Bingo, hier haben wir nun das was Creator wissen müssen, welche Faktoren fürs SEO wichtig sind, damit man besser rankt. Wow und das ganze konntest Du nun gerade ohne kostspielige Beratung, ohne ein 10 Minuten Video in nur 2 Minuten lesen wenn man langsam liest und es ist gar nicht kompliziert ... WOOOooooooOOOW



    Somit kommen wir nun zu dem was @ZapZockt schon schrieb. Es geht hier um User Optimized Content, darum ging es schon immer bei YouTube, darum geht es schon seit hunderten Jahren im Mediengeschäft (ja Aga Ugug der damals vorm Feuer die ersten Schattenspiele in der Höhle machte, zähle ich mit dazu).


    Also erstellt Inhalte die auf die Zielgruppe angepasst sind, vermarktet diese richtig und schwupps läuft es. Mehr ist es nicht.
    "Aber warum hat dann nicht jeder Erfolg, wenns so einfach ist?" ... ganz einfach weil es natürlich Aufwand bedeutet (ne ordentliche Recherche allein kann schon mal locker 4 std. dauern als Beispiel), denn sich nur die allerwenigsten machen wollen. Dazu kommen eben noch die Klassiker, wie bei jeder anderen Aufgabe ... Hat man das Talent? Hat man die Ausstrahlung? Hat man die benötigten Fähigkeiten? etc.pp.



    also für die ganz lese faulen ....


    tl;dr: Macht Inhalte die auf eure Zielgruppe optimiert sind und vermarktet diese richtig.
    Abschließend noch die Links Liste ausm Forum ...

    Basics


    Technik & Software


    Vermarktung:




    Geld & Rechtliches


    Hilfe gegen Spam und Hate

    ====================================================================================

    So ich glaub ich hab erstmal soweit das wichtigste und aktuellste zusammen getragen, ansonsten kann ich nur empfehlen, leß das was @Treknerd und @ZapZockt hier so schreiben im Forum, die beiden sind somit onthetop was aktuelle Infos und Wissen soweit angeht.

    So und am Montag will ich eine 300 Seitige Abhandlung über YouTube auf meinem Schreibtischsehen^^ x'D oh fck, hat sich doch einiges gesammelt über die Jahre.

    Gut somit wünsch ich eine schönes Wochenende :thumbup:
    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars

    Siccard schrieb:

    Zur Recherche sind die ziemlich cool, von Haus aus siehst du nämlich nicht die Keywords anderer Content Creator oder das Ranking deiner eigenen Keywords zu den jeweiligen Videos.
    Die Tools haben durchaus einige Funktionen, die man gebrauchen kann. Sollte auch eigentlich so im obigen Text stehen, wenn ich mich nicht irre. Aber der Hauptgrund, wofür sie genutzt und empfohlen werden, nämlich die Keyword-Recherche und die "Vorhersage-Mechanismen", was gute Keywords sind und was nicht, basiert vor allem auf einer sehr ungenauen Schätzung von Suchvolumen. Und diese Daten hat einfach niemand, alle Vorhersagen und Analysen, die irgendwie mit "Suchvolumen" arbeiten, können einfach nur extrem ungenau sein. Hier kann einzig Google Trends eine grobe Aussage treffen, aber ansonsten, Kaffee-Satz-Leserei.

    Und dann kommt noch die rein US-zentrierte Betrachtung dazu, die alle sowieso ungenauen Aussagen nochmal 2-3 Stufen ungenauer machen, weil sie nur für Suchen in den USA und nicht für EU oder DE Suchen berechnet werden.

    Diese Tools sind als kostenlose Hilfen ganz nett. Ich nutze sie auch für ein paar Nischen-Aufgaben, unter anderem wie Du auch sagst für das Betrachten von Tags von anderen Channels, oder Ranking-Analysen. Für die Rankings muss man aber TubeBuddy unbedingt in den Einstellungen auf Inkognito Suche umstellen, weil die Ergebnisse sonst auf personalisierten Suchen beruhen und damit ziemlich wertlos sein könnten.

    Aber der Hauptverwendungszweck ist halt sehr mit Vorsicht zu betrachten. Weil man sonst eventuell viel Zeit in Recherchen und Produktion von Videos investiert, wo man sich eine Menge Erfolg verspricht und die Tools einem viel Erfolg versprechen, aber im Endeffekt kommen viele Faktoren in die Gleichungen, die die Tools nicht, oder mit falschen Voraussetzungen einberechnen.
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄
    Alle Posts können potentiell persönliche Meinung, Erfahrung oder Fehler enthalten

    traumaland schrieb:

    Ich frage mich, wieso Tubebuddy für den deutschen Markt nicht umgetrimmt wurde
    leß mal das obige von mir eingefügte Zitat von @ZapZockt ... oder kurz und knapp aus absolut nicht zielführend, kaum effizient zu machen bringt nicht viel ...


    traumaland schrieb:

    es sonst keine deutschen Tools gibt.
    einmal die Google Trends
    trends.google.de/trends/?geo=DE

    und dann die Autovervollständigung der YouTubesuche
    (gibt natürlich etliche Tools, nur kaum effizient und nur dazu da, um Unwissenden das Geld aus der Tasche zu ziehen)

    bringt aber auch eben nicht viel, weil nur vergangene Daten da stehen, dass was man brauch sind aber zukünftige Daten und diese erhält man nur durch sorgfältige Recherche und Auswertung bzw. Aufstellung von Prognosen.

    Steve schrieb:

    Vergiss dieses Daten fixierte SEO ... Wenn du Titel schreibst, Videobeschreibungen oder Tagphrasen, dann fühl es (eigentlich wollt ich noch einen Satz von @ZapZockt zitieren, aber ich find ihn nicht wieder ... Zap schreib doch net so viel immer )

    "Viele SEO Tools und Profis beziehen sich auf vergangene Daten"

    (Ich glaub so war es in etwa)

    SEO ist schon länger viel humaner, wie früher wo es rein maschinell war. SEO ist heute viel mehr Marktanalyse & Psychologie, man muss eben die Bedürfnisse (Suchphrasen) des User voraussehen. Also wenn du Titel, Tags, Beschreibungen, Scripte schreibst, dann versetze dich in den User den du ansprechen willst und versuche das Einfachste zu nehmen, was du findest.

    Also versuch wirklich den Geist zu lehren, von jeglichen Fachkenntnissen und Fachwissen und nehm das Einfachste.

    Kann irre Schwer sein, kenn ich selbst, ich bin auch wer, der lieber tausendfach Sachen überdenkt und plant ... und verdammt wie oft übersehe ich, wirklich die einfachsten Sachen ... aber genau die sind es, was die Masse versteht und will.
    stop dreaming and overthinking, just start and reach the stars
    @Steve
    Deine Beiträge und die von Zap les ich immer gern, kann mir aber nicht alles davon behalten. Zu viele Dinge im Kopf, aber danke für die Erinnerung. Jetzt kommt das natürlich alles hoch, ja. :D

    Aber Recherche frisst auch viel Zeit und hat man da noch welche übrig, wenn man ewig lang gedreht, beschriftet, gesprochen, Musik ausgewählt und gecuttet sowie ein Thumbnail erstellt hat?

    Natürlich nutze ich die Autovervollständigung, aber zugegebermaßen beim Upload und da macht man dann "eben schnell".
    Naja, gut. Ist dann eben so. :grimacing:

    11 Ungelesener Beitrag

    traumaland schrieb:

    Aber Recherche frisst auch viel Zeit und hat man da noch welche übrig, wenn man ewig lang gedreht, beschriftet, gesprochen, Musik ausgewählt und gecuttet sowie ein Thumbnail erstellt hat?
    Das ist ein sehr komplizierter Zusammenhang, ich versuche mal, da etwas zu antworten, könnte aber konfus werden...


    Vorweg:
    SEO heißt ja SUCHmaschinen-Optimierung (Search Engine Optimization), damit ist die Suche hier der wichtige Punkt. Die Keyword-Recherche ist also in sehr großen Teilen dafür gut, in der Suche gefunden zu werden. Ein bisschen auch für Suggested, etc., aber nicht so stark. Wenn man eh nicht anpeilt, in der Suche gefunden zu werden, sondern die Zuschauer aus anderen Quellen generiert, sind Keywords insgesamt eher unwichtiger. Vlogs, Kunst-Channel, Reise-Channel, Ich-talke-aus-meinem-Leben-Channels, News-Channel, etc. haben es sehr oft sehr schwer überhaupt ein Suchinteresse zu finden, und damit wird die Keyword-Recherche eventuell um einiges unwichtiger. Aber auch diese Kanäle sollten vielleicht immer mal wieder zwischendurch ein Video machen, nach dem folgenden Schema, um neue Zuschauer über die Suche zu finden. Und wenn man Videos zu Themen macht, die völlig neu aufgetaucht sind oder eventuell erst in Zukunft aktuell werden, kann man hier nur extrapolieren, weil die Suche weiß ja bisher noch nichts davon, und daher gibt es auch keine Empfehlungen dazu.

    Für Kanäle, die die Suche als Quelle für Views und neue Viewer anpeilen
    Für diesen Fall ist das eigentlich meistens die falsche Reihenfolge, erst das Video zu machen und dann nach Meta-Daten zu suchen. Das wird zwar sehr oft gemacht in dieser Reihenfolge, aber das sind dann halt auch oft Videos, die in den meisten Fällen nicht wirklich viel geschaut werden. Denn wenn Du das Video fertig hast, das Thumbnail fertig hast, etc., dann ist doch das Video Topic und damit auch die dazu passende Beschriftung eigentlich schon ziemlich vorgegeben. Die Chance, dass man dann nur Keywords findet, die zu viel Konkurrenz haben, oder zu wenig Interesse, ist sehr groß. Und falsche Sachen dranschreiben, ist auch eine ganz schlechte Idee, da dadurch die Audience Retention in den Keller geht.

    Viel besser wäre, mit der Keyword Recherche anzufangen, wenn man gerade mit der Arbeit für ein neues Video beginnt. Denn wenn man vorher herausfinden kann, was a) ein Thema ist, nach dem Leute wirklich suchen und wo es Interesse für gibt und wo b) möglichst noch nicht so viel Konkurrenz besteht, dann kann man Videos machen, die dieses real existierende Interesse anpeilen und dann wird das Video auch dazu passend gemacht. Dann kann man auch die entsprechenden Suchbegriffe und Keyword-Phrases bereits in das Video mit einbauen, was den KIs bei der Analyse später zeigt, dass hier auch wirklich drin ist, was draußen dran steht.


    Übertragen auf die Wirtschaft als Beispiel zur Veranschaulichung:
    Es ist besser erst eine Marktanalyse machen, festzustellen, wo Bedarf für ein Produkt besteht, dass in die eigene Produktlinie passt, dass man von den Möglichkeiten, die man hat, auch herstellen kann und wo noch möglichst keine Konkurrenz am Markt vorhanden ist oder nur schwache, die den Kundenwunsch nicht richtig erfüllt. Dann kann man hingehen dieses Produkt zu entwickeln und es herzustellen in einer Form, die für dieses Kunden-Bedürfnis passt. Und am Ende, als allerletztes, schreibt man eine Beschriftung darauf, die den Kunden zeigt, dass dieses Produkt das ist, was sie schon lange gesucht haben.

    Ein eher ungünstigerer Weg ist ein Produkt herzustellen, weil man gerade die Lust dazu hat, und dieses Produkt das erste war, was einem einfiel. Also all den Aufwand für Forschung, Entwicklung, Optimierung und Produktion zu betreiben, ohne vorher zu schauen, ob es Konkurrenzprodukte gibt und wie gut sie sind. Also etwas auf den Markt zu bringen, ohne überhaupt zu wissen, ob jemand so etwas braucht oder ob vielleicht ein anderes Produkt schon viel besser ist, und niemals Bedarf bestehen wird. Wenn man dann ganz am Ende hingeht um etwas als Beschreibung draufzuschreiben, was zwar etwas sein könnte, wonach Leute suchen, aber gar nicht wirklich dem Produkt entspricht, ist eher nicht so erfolgversprechend. Und auch wenn man auf dieses Produkt ganz ehrlich und total optimiert darauf schreibt, was es ist und was es kann, wird das in den meisten Fällen nicht funktionieren. Weil halt kein oder kaum Bedarf besteht und es niemanden interessiert. Es kann in seltenen Fällen funktionieren. Aber das wäre eher ein großer Zufall.

    Auch hier, das passt nicht immer, es gibt viele Ausnahmen:
    Es gibt natürlich Kanäle, wo die Themen sehr vorgegeben sind. Da ist die Recherche sowieso sehr beschränkt. Wenn man einen Kanal hat, der nur über die neusten Autos berichtet, und in diesem Monat nur ein einziges Auto auf den Markt kam, ist es halt schon sehr stark festgelegt, was das Thema des nächsten Videos sein wird. Wenn man Videos aus dem Urlaub bringt, und man hat Mallorca gebucht, wird es schwer ein Video zu Australien zu machen, weil dort gerade mehr Such-Bedarf besteht. Und so kann man vermutlich viele andere Themen-Bereiche zumindest teilweise wieder ausschließen.

    tl;dr:
    Wenn möglich, die Recherche am besten als ersten Schritt durchführen und damit nach Video-Themen suchen. Das ist sehr viel effektiver, als etwas ins Blaue zu produzieren und am Ende "irgendwas" dranzuschreiben.
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄
    Alle Posts können potentiell persönliche Meinung, Erfahrung oder Fehler enthalten

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ZapZockt

    12 Ungelesener Beitrag

    @ZapZockt
    Danke erstmal für den wie von dir gewohnten krassen Beitrag.
    Ich glaube, ich habe mich falsch ausgedrückt, als ich schrieb, dass ich die Keywordsuche erst später mache.
    Das wirkt ein wenig so, als würde ich irgendwas machen und dann irgendwie beschriften, aber ich mach das doch ein wenig anders.
    Ich suche nach den meist gesuchten Kombinationen oder Stellungen.

    Beispiel:
    Mein letztes Video "Allein mit sich selbst, allein mit Borderline" gibt ja praktisch schon die Keywords her, aber da suche ich dann später nach verstärkenden Faktoren.
    Was schwierig ist, weil damit ist praktisch eigentlich alles gesagt.

    Daher such ich nach Synonymen oder Dingen, die schon mal gesucht wurden und trotzdem passen.
    Da die meisten Channels über Borderline mehr sachlicher Natur sind (oder klischeehafte Falschdarstellungen), ist es schwierig, eine persönlich zusammenhängende Erzählstruktur zu beschriften anhand von bereits gesuchten Phrasen. Da habe ich dann folgendes Problem:


    ZapZockt schrieb:

    Vlogs, Kunst-Channel, Reise-Channel, Ich-talke-aus-meinem-Leben-Channels, News-Channel, etc. haben es sehr oft sehr schwer überhaupt ein Suchinteresse zu finden, und damit wird die Keyword-Recherche eventuell um einiges unwichtiger.
    Aber gut, ich denke, das lässt sich lösen. Hiermit:


    ZapZockt schrieb:

    Aber auch diese Kanäle sollten vielleicht immer mal wieder zwischendurch ein Video machen, nach dem folgenden Schema, um neue Zuschauer über die Suche zu finden.
    Das wird aber schwierig. Da muss man dann mal gucken, wie man das mit dem bisherigen Stil in Einklang bringt. Aber mir wird schon was einfallen, danke für diese wertvolle Anregung.

    15 Ungelesener Beitrag

    Vogel frei! schrieb:

    @ZapZockt Ähm... Was ist Google Trends?

    traumaland schrieb:

    Das sind Videos, die viel Interaktion haben innerhalb kürzester Zeit. Also Views und ich vermute, auch comments.
    Nein, das ist ein Dienst von Google, mit dem Zugriff auf reale Suchdaten von Google möglich wird, und anhand denen man den Trend-Verlauf von bestimmt Keywords erkennen kann. Hier kann man auch verschiedene Keyword Phrases nebeneinander anzeigen lassen, und allerlei globale und lokale Daten dazu abfragen. Die Daten lassen sich sowohl für die Google Suche wie auch für die YouTube Suche auslesen.

    Im Endeffekt ist dies die einzige wirklich verlässliche Quelle von Daten wie Suchvolumen und Änderungen dieser Volumen. Und hier kann man mit entsprechenden Einstellungen eine Menge interessante Keywords austesten. Allerdings sind fast alle Keywords, zu denen Google genug Daten für diese Statistiken hat, dann auch stark mit Content besetzt. Da muss man dann schon wirklich guten Content bringen, und obendrein meistens auch eine Menge Geduld haben, wenn man die Content-Stücke, die für diese Keywords hoch ranken "angreifen" will.

    Hier mal ein Beispiel, als Bild (sorry @Vogel frei!) und als Link:

    Verglichen werden hier der Verlauf der Suchen der Begriffe "Minecraft", "Fortnite" und "Call of Duty" über die letzten 12 Monate in Deutschland in der Google Suche



    trends.google.de/trends/explor…fortnite,call%20of%20duty
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄
    Alle Posts können potentiell persönliche Meinung, Erfahrung oder Fehler enthalten

    18 Ungelesener Beitrag

    Ja, das habe ich befürchtet, dass das mit Screenreader schwieriger wird.

    Ja, die Seiten sind voll mit Diagrammen. Google Trends ist wie eine riesige Excel-Wüste aus Zahlen in Diagrammen, Tabellen, und lauter Formaten, die zahlen Visuell aufbereiten, vermutlich ziemlich schwieriges Terrain für eingeschränkt Sehende. Aber zahlen automatisiert, als Fließtext darzustellen, ist vermutlich auch eine komplizierte Aufgabe.

    Und dazu kommt, dass bei Google Trends nur Keywords richtig nutzbar werden, deren Suchvolumen in den letzten Wochen bei zigtausenden lag. Da fallen viele Nischenthemen untern Tisch. Da trifft halt auch zu, was ich oft und gerne schreibe, Statistiken ergeben oft keinen Sinn, wenn zu wenig Datenpunkte vorhanden sind. Und darum bietet Google hier für zu kleine Begriffe, lieber keine Analysen an. Die wären nur irreführend und verwirrend, nicht hilfreich in den meisten Fällen.
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄
    Alle Posts können potentiell persönliche Meinung, Erfahrung oder Fehler enthalten

    19 Ungelesener Beitrag

    @ZapZockt Mit Excel komme ich einigermaßen klar, aber Microsoft Office will nicht so wie ich. Das gehört aber nicht hierher.
    Google Trends sieht furchtbar aus - Da sind selbst diese nervigen Popups einfacher zu verstehen. Und in die Zigtausende... Ne, da bin ich raus und da will ich gar nicht hin. Um Himmels Willen.
    Aber trotzdem ist es toll, dass es sowas gibt und die Hobbyinformatikerin in mir interessiert es jetzt natürlich, wie man solche Riesentabellen auf einer Seite platzieren kann, ohne dass der Browser abstürzt - Ich schweife wieder ab.
    Nur: Muss man sich nicht trotzdem ein bisschen mit der SEO-Psychologie oder mit Marktforschung auskennen, um da durchzublicken?
    Jeder Vogel lernt einmal fliegen!
Exit