Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

    Hallo,

    ich bin gerade über dieses Forum gestossen und habe mich schon durchgewühlt. Ich wäre sehr dankbar wenn mir hier jemand einen Rat geben könnte. Ich möchte meinen Kanal jetzt schon zum 2. Mal monetarisieren. Gestern erhielt ich die Ablehnung. Ich koche innerlich!

    Ich selbst bin Musikproduzent und habe auf meinen Kanal nur meine eigens produzierten Tracks hochgeladen. Sowohl im Mix als auch jeweils als Single. Ein Album wurde über einen digitalen Vertrieb hochgeladen, der vor einiger Zeit meine Songs selbst monetarisieren wollte. Offensichtlich ist es von diesen vertrieben gang und gebe die Content ID Software für ihre Zwecke auszunutzen. Nach langem Hin und her haben Sie meinen Widersprüchen allerdings stattgegeben und ich habe keine Urheberrechtsverletzung mehr. Wie sollte das auch sein wenn ich da der Urheberrechtsinhaber meiner eigene Lieder bin. Jetzt sind alle meine Lieder frei von Urheberrechtsverletzungen trotzdem hat YouTube die Monetarisierung abgelehnt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen kann mir sagen woran das liegt? In der Begründung wurde angegeben dass ich wieder verwendete Inhalte genutzt habe (Ähhh?). Natürlich kann ich es nicht vermeiden dass meine Musik von anderen Kanälen kopiert wird. Ich muss ehrlich gestehen das ich dieses ganze System von YouTube was die Content ID Software angeht ziemlich fragwürdig finde. Ich denke hier das der kleine Produzent und Ideengeber oftmals gegenüber den Netzwerken und den digitalen vertrieben, die einen großen Vorteil haben durch die Nutzung der Content ID Software, ganz klar im Nachteil steht.

    Über eine Antwort wäre ich dankbar!

    LG
    Jan
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Moin Oliver,

    Vorweg: Ich bin kein YouTube Mitarbeiter, ich kann nur Vermutungen anstellen und aus meiner Erfahrung mit anderen Fällen Schlüsse ziehen, die nicht zwingend zutreffend sein müssen. Welche Entscheidungs-Grundlagen letztendlich für den für dich zuständigen YouTube Mitarbeiter ausschlaggebend waren, kann ich nur schätzen und nicht wissen.

    Auf jeden Fall hast Du mein Mitgefühl, es frustriert total, wenn man solche negativen Rückmeldungen bekommt. Das kann ich sehr gut verstehen.

    Re-Used Content oder Wiederverwendete Inhalte bezieht sich nicht zwingend auf Content ID oder Raubkopien, etc. Die Grundlage für diese Dinge sind die YouTube Quality Guidelines und die Guidelines für Adsense. Re-Used Content bedeutet in diesem Zusammenhang "zusammenkopiert". Es gibt zahlreiche ASMR, Regen-Plätscher und auch Musik-Kanäle, die durch diese in 2019 neu erlassenen Regeln nicht mehr monetarisierbar sind auf YouTube.

    Die Grundlage für diese Entscheidung findest du hier:
    support.google.com/youtube/answer/1311392?hl=de
    Dort besonders den Abschnitt "AdSense-Programmrichtlinien und Nutzungsbedingungen von YouTube einhalten" durchlesen.

    Ich vermute, die für dich interessante Stelle dabei lautet:

    YouTube Quality Guidelines schrieb:


    • Inhalte, die in großen Mengen produziert oder programmatisch generiert wurden
    • Diashows mit Bildern oder Lauftext mit wenig oder fehlender zusätzlicher verbindender Erzählung, Kommentierung oder pädagogischem Wert



    YouTube möchte für die Monetarisierung "Persönlichkeit" in den Videos. Dies sollte entweder halt eine Person vor einer Kamera sein, oder zumindest ein Voice-Over (nicht automatisch generiert). Und was wohl bei den Prüfern sofort übel aufstößt sind Videos von sehr langer Spieldauer, die wohl hauptsächlich als Einschlaf-Videos verwendet werden oder für Hintergrund-Beschallung. Denn die Werbetreibenden möchten Werbung schalten, die auch gesehen wird, und nicht Geld dafür bezahlen, dass ihre Werbung läuft, wenn gar keiner hinschaut. Darum haben es Kanäle mit solchem Content sehr schwer in die Monetarisierung zu kommen.

    Dieser Teil der Guidelines spricht vermutlich auf deine vier Long-Track Videos an, die wohl für einen Großteil deiner Watchtime zuständig sind. In diesen Videos sieht man nur ein Standbild, es gibt fast keinen Gesang/Voice Over und die Musik hat vermutlich sich stark wiederholende Teile. Zumindest wird anscheinend für einen Prüfer bei YouTube für ein fast 1h Video hier nicht genug Abwechslung und eigenständiger Content angeboten und wenn man diese vier Videos aus deinem Kanal rausrechnen würde, wären die 4000 Stunden Watchtime nicht erreicht.

    Vermutlich wäre es möglich deinen Content zu monetarisieren, wenn du "Musik typisch" einzelne Lieder von 2-5min Länge ausschließlich auf dem Kanal hättest.
    Zap zockt: Guides, Reviews & News - MMOs, WiSims, Strategie & RPGs, YouTube News & Tipps, PC & Hardware
    ►►ZapZockt YouTube Kanal ◄◄ | | ►► ZapZockt.de - Blog rund um Gaming, Hardware & YouTube ◄◄
    Comparison is the thief of joy

    ► ► Wissenssammlung zu YouTube hier im Forum ◄ ◄
Exit