Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Kanalgröße einstufen

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Die kleinsten Kanäle haben 0, die größten 80 Mio, die mittleren haben irgendwas dazwischen. Ok, dummer Scherz, aber mit wahrem Kern vielleicht.

    Erstmal vorweg, Abonnenten sind allgemein nicht unbedingt das wichtigste Merkmal eines Kanals, aus YTs Sicht und die zählt, sind eigentlich die Watchtime Minuten/Stunden/Jahre etwas wichtiger. Es gibt eine Menge Kanäle, die viele Abonnenten haben, aber trotzdem nur kleine Mengen an Aufrufen generieren. Andere bekommen regelmäßig ein mehrfaches ihrer Abonnentenzahl an Aufrufen. Dies ist auch sehr abhängig vom Themenbereich. So werden Kanäle mit sozialer Bindung an den Ersteller etwas häufiger abonniert, Kanäle die "1mal helfen und dann wieder weg" Themen behandeln, eher etwas seltener.

    Allerdings sind immer noch einige YouTube Features an bestimmte Abo-Zahlen gekoppelt, so werden Monetarisierung, Kanalmitgliedschaften, Community-Seite, etc erst mit einer gewissen Menge freigeschaltet und auch neue Features bekommen meistens zuerst die ganz großen Kanäle, und dann wird nach und nach die Mindestmenge an Abonnenten runtergeschraubt, die man für das Feature braucht. Also sind Abonnenten wohl doch ein wichtiges Maß. YT vergibt den Silber Award an Kanäle mit 100k Abos, und die meisten neuen Features sind am Anfang erstmal ab 100k Abos freigeschaltet, von daher ist da wohl die technische Grenze zu "groß".

    Meine Meinung dazu ist, dass man das etwas im Zusammenhang mit dem direkterem Umfeld sehen sollte. Wenn deine Videos regelmäßig neben bestimmten anderen Kanälen in deiner Themen-Nische hoch ranken, dann bist Du vermutlich einer von den größeren in deinem Themenbereich. Wenn "Nachbarkanäle" alle nur 5-10k Subs haben, bist du mit 7 vermutlich eher groß, wenn aber dein Umfeld eher aus 500k bis 5 Mio Kanälen besteht, dann bist du mit 70k eher klein.

    Und ich denke darüber hinaus, wenn jemand nette Sachen macht, die Leute zum lächeln bringen oder anderweitig dabei helfen, dass Menschen positiv beeinflusst werden und von ihren Alltagssorgen abgelenkt werden oder wenn jemand hilft Probleme zu lösen, dann ist der Kanal richtig groß. Kanäle die mit Hate, Bashing, schlecht reden, und der Verbreitung von negativem Kram rumdümpeln, werden wohl in meinen Augen immer klein bleiben, ganz egal wie groß ihre Abo Zahl auch sein mag.
    Stimme im großen und ganzen mit @Tobias Grund überein, verfeiner es aber noch ein bisschen. Die ersten drei Stufen sind noch aus eigener Sicht, danach kommt die Spekulation.

    0-99: Winzkanal - Karren aus dem Dreck ziehen.
    100-999: Kleinkanal - Jetzt beginnt der Spaß, ich muss nicht jeden Abonnenten per Hand aufs Video holen.
    1.000 - 9.999: größerer Kleinkanal - Oha, langsam kann ich mir mein Equip durch YT finanzieren.
    10.000 - 99.999: mittelgroßer Kanal - Wow, langsam wird YT eine echt ernste Sache
    100.000 - 999.999: großer Kanal - Stunde der Wahrheit: Möchte ich YT hauptberuflich machen?
    1.000.000+ : Gold-Kanal - Ich habs geschafft, ich gehöre jetzt wirklich zu den großen

    Die Angaben beziehen sich jetzt aber rein auf deutschsprachige Kanäle. International müsste man wieder ein kleines bisschen größer denken. Und auch das Thema ist nicht unwichtig. Mit 100.000 kann man in seinem Bereich sogar der größte deutsche Kanal sein.
    Außerdem gibts als Creator auch noch die von @ChrissKiss angesprochene, subjektive Wahrnehmung. Die eigenen Ansprüche wachsen mit der Kanalgröße automatisch mit.
    Programmplan
    RimWorld | [b]Mo, Mi, Fr, So | 16 Uhr[/b]
    My Time at Portia | Mo, Mi, Fr, So | 17 Uhr

    Two Point Hospital | Di, Do, Sa | 18 Uhr

    Cities Skylines | Di, Do, Sa | 17 Uhr
    In der heutigen Zeit würde ich mich zu keiner Aussage hinreissen lassen. Ihr seid alle großartig, aber manchen sind halt größer. Aber @Tobias Grund Definition kommt sehr nah an meine persönliche Meinung. Ausserdem kommt es auch drauf an aus welcher Spate du kommst. Ein "Held der Steine" mit 175000 Abos ist ein Gigant in der Klemmbaustein ( ehemals LEGO® ) Szene. Und wenn du der Einzige bist der mit 5000 Abos über die Handschuh Näherei sprichst bist du auch ein Riese. Anderseits kannst du mit 100000 Abos unter den Prankstern zwar bekannt sein aber bist lange kein Großer.


    Mit freundlichen Grüßen

    Komm herein und finde heraus: IchBinEinLink
    Ich schließe mich dem allgemeinen Tenor an. Ich teile generell @ChrissKiss Meinung zum Teil, bezogen auf: Alles unter 100 k ► klein, alles darüber ► groß. Wobei 100k immer noch nicht wirklich groß ist, nicht mal in Deutschland. Es gibt SOOO viele Kanäle da draußen. Der geniale Vinheteiro spielt nur Klavier und starrt in die Kamera, hat 3 Millionen. Dennoch kennt den niemand, egal wen ich frage. Ich will sagen, selbst die Anzahl der Kanäle, die über eine Million Abos haben, steigt täglich an. Aber ja, mit 100k Abos ist man sicher aus dem gröbsten raus und in dem Bereich, in man das als Hauptberuf erwägen kann, und ab 10k wird es quasi vom reinen Spaß-Hobby zum Hobby, das ein schönes Taschengeld abwirft.

    Die hier öfter erwähnte "subjektive Wahrnehmung" spielt m.E. allerdings keine Rolle - wir sprechen hier von knallharten und klar ablesbaren Zahlen, das hat mit Subjektivität nichts zu tun. Wenn sich einer mit 5.000 Abos als "großen Kanal" bezeichnet, stimmt was nicht mit der Wahrnehmung ^^ Spielt ja keine Rolle, ob er/sie mit 5.000 Abos in der gewählten Nische groß ist, es geht schon um das Insgesamte. Ich bin mit meinen 16.000 Abos in der Comic-Szene auch ziemlich groß, bin aber in dem Kontext, in dem ich mich breitmachen will (Pop- und Nerdkultur) ein winziges Licht, kaum existent, während mein Kanal aus der Sicht von jemandem mit 70 Abos natürlich schon was geschafft hat.

    Ich glaube, einfach nur "Ja, stimmt" sagen könnte ich zur Bezeichnung "großer Kanal" wirklich erst ab einer Million Abos, würde ich sagen.

    Der Comic Laden schrieb:

    Ich schließe mich dem allgemeinen Tenor an. Ich teile generell @ChrissKiss Meinung zum Teil, bezogen auf: Alles unter 100 k ► klein, alles darüber ► groß. Wobei 100k immer noch nicht wirklich groß ist, nicht mal in Deutschland. Es gibt SOOO viele Kanäle da draußen. Der geniale Vinheteiro spielt nur Klavier und starrt in die Kamera, hat 3 Millionen. Dennoch kennt den niemand, egal wen ich frage. Ich will sagen, selbst die Anzahl der Kanäle, die über eine Million Abos haben, steigt täglich an. Aber ja, mit 100k Abos ist man sicher aus dem gröbsten raus und in dem Bereich, in man das als Hauptberuf erwägen kann, und ab 10k wird es quasi vom reinen Spaß-Hobby zum Hobby, das ein schönes Taschengeld abwirft.

    Die hier öfter erwähnte "subjektive Wahrnehmung" spielt m.E. allerdings keine Rolle - wir sprechen hier von knallharten und klar ablesbaren Zahlen, das hat mit Subjektivität nichts zu tun. Wenn sich einer mit 5.000 Abos als "großen Kanal" bezeichnet, stimmt was nicht mit der Wahrnehmung ^^ Spielt ja keine Rolle, ob er/sie mit 5.000 Abos in der gewählten Nische groß ist, es geht schon um das Insgesamte. Ich bin mit meinen 16.000 Abos in der Comic-Szene auch ziemlich groß, bin aber in dem Kontext, in dem ich mich breitmachen will (Pop- und Nerdkultur) ein winziges Licht, kaum existent, während mein Kanal aus der Sicht von jemandem mit 70 Abos natürlich schon was geschafft hat.

    Ich glaube, einfach nur "Ja, stimmt" sagen könnte ich zur Bezeichnung "großer Kanal" wirklich erst ab einer Million Abos, würde ich sagen.
    Dem muss ich zum Teil Wiedersprechen. Ein Freund von mir hat nur 5k auf Insta ist aber in seiner Nische so erfolgreich wie ein Tech Instagrammer mit 100k. Gemessen in Geld. Weil am Ende des Tages geht es immer darum. Die Aldi Brüder hat auch keiner gekannt waren aber Big Player. Klar hast du recht. 3Abos sind mehr als 2 Abos. Aber was ist Größe ?
    Wenn ich eine Bewerbung lese und da stehen viele tolle Sachen drin aber der Junge ist ne Pfeife und auf der anderen Seite ist einer ohne Schulabschluss aber hat Talent in dem was er tut, dann ist Nummer 2 immer meine erste Wahl. Erfolg wird in Arbeit gemessen und diese in Geld gewertet.


    Ich respektiere deine Meinung und möchte die auch keine Kompetenzen absprechen. Aber wenn man es nüchtern betrachtet hat @ZapZockt recht: "Die kleinsten Kanäle haben 0, die größten 80 Mio, die mittleren haben irgendwas dazwischen." Und damit kann ich mich nicht zu 100% anfreunden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Komm herein und finde heraus: IchBinEinLink
    Erstmal: Zufrieden ist man nie. Wenn man 1000 hat will man 2000. Wenn man 30.000 hat will man 50.000 und so weiter.

    Eine Einordnung finde ich auch nur anhand des Themas interessant.
    Bei mir z.B. gibt's einen Benjamin Jaworskyj mit um die 400.000 Abos. Danach kommt dann Wiesner / Kaplun mit jeweils um die 100.000. Ein Calvin Hollywood hat auch knapp 100.000 aber die zählen nicht mehr, der hat seinen Kanal praktisch zerstört da er ne Zeitlang total am Kanalthema vorbeiging. Der hat gerade mal 85.000 Aufrufe pro Monat (zum Vergleich ich habe etwa halb so viele pro Monat bei 1/50tel der Abonennten)
    Viele im Bereich 10.000 bis 50.000

    Somit bin ich mit 1900 nun ein aufstrebender Kleinkanal aber nicht mehr winzig.

    Fotomo schrieb:

    Erstmal: Zufrieden ist man nie. Wenn man 1000 hat will man 2000. Wenn man 30.000 hat will man 50.000 und so weiter.

    Eine Einordnung finde ich auch nur anhand des Themas interessant.
    Bei mir z.B. gibt's einen Benjamin Jaworskyj mit um die 400.000 Abos. Danach kommt dann Wiesner / Kaplun mit jeweils um die 100.000. Ein Calvin Hollywood hat auch knapp 100.000 aber die zählen nicht mehr, der hat seinen Kanal praktisch zerstört da er ne Zeitlang total am Kanalthema vorbeiging. Der hat gerade mal 85.000 Aufrufe pro Monat (zum Vergleich ich habe etwa halb so viele pro Monat bei 1/50tel der Abonennten)
    Viele im Bereich 10.000 bis 50.000

    Somit bin ich mit 1900 nun ein aufstrebender Kleinkanal aber nicht mehr winzig.
    So sieht es aus !

    Komm herein und finde heraus: IchBinEinLink
    .... lol, da wo SB mal genutzt werden kann wirds net genutzt xD

    kurzum um

    DaddelZeit schrieb:

    Die Angaben beziehen sich jetzt aber rein auf deutschsprachige Kanäle. International müsste man wieder (ein kleines bisschen) größer denken.
    hier zu mal ein schneller vergleich ...


    socialblade.com/youtube/top/country/de/mostsubscribed
    socialblade.com/youtube/top/country/us/mostsubscribed

    wo man hier zu lande noch mit den von @Der Comic Laden erwähnten 1 Mio. es locker in die Top250 schafft, würden es grad mal die Top2 in De auf die hinteren Plätze der Top 250 US Plätze schaffen .. wobei interessanter sidefact, DE schon ganze 170 Channels mit 1M verzeichnen kann, in die Top 100 schafft man es sogar schon 1,5M. Während in den US man schon 7,5 Mio brauch um rein zu kommen und für die Top 100 13 Mio brauch.

    Aber auch bei den Views nuckelt DE gerade an den Säulen der US Tuber, wobei es hier wenigstens die Top3 DE Tuber in die US Top 250 schaffen würden ...


    socialblade.com/youtube/top/country/de/mostviewed
    socialblade.com/youtube/top/country/us/mostviewed

    .. in DE ist hier der einstieg bei ner viertel Milliarden und für die Top 100 in DE, bräuchte man da schon über ne halbe Milliarden. Als US Tuber benötigt man schon allein 2,5 Milliarden um rein zu kommen und für die hundert knapp 5 Miliarden.


    Es gibt sogar schon einen Kanal der mehr hat wie Pewdiepie und auch die 100M geknackt hat, wobei es sich um einen von YT automatisch erstellten Kanal handelt, dem Musik Thema ....


    socialblade.com/youtube/top/500/mostsubscribed

    Und bei den Views geht halt dieses indische Ding TSeries gut ab ....



    socialblade.com/youtube/top/500/mostviewed

    ... was einen ja nicht verwundern brauch

    JEDEN VERDAMMTEN SONNTAG! #DADDELBOWL
    ブラック

    Im großen und ganzen stimme ich hier allen anderen zu. Zwar kann man allgemeine Einschätzungen geben, was die Größe eines Kanals angeht, wirklich wichtig sind aber für jeden andere Kennzahlen und man sollte den Kanal immer in Zusammenhang zur Konkurrenz bringen. Ein Kanal, der sich mit Schrauben beschäftigt, wird vermutlich nicht die Zielgruppe haben, wie ein News-Kanal, der Themen für alle behandelt. Trotzdem kann er mit 2000 Abos in der Nische schon der größte und relevanteste Kanal sein.

    Was ich damit sagen will: Anzahl an Subs ist nett und sicher ein guter Wert, um Größen zu beurteilen und Wachstum zu verbindlichen, aber ist letztlich auch nicht alles und sagt nichts zwangsläufig was über die Qualität und Relevanz des Contents aus.

    Lawrence schrieb:

    Dem muss ich zum Teil Wiedersprechen. Ein Freund von mir hat nur 5k auf Insta ist aber in seiner Nische so erfolgreich wie ein Tech Instagrammer mit 100k. Gemessen in Geld.
    Spielt meiner Meinung nach keine Rolle. "Erfolg" ist nicht gleich "Größe". Mit 5.000 Followern auf Instagram ist er kein großer Influencer. Ich freu mich aber, dass dein Buddy Geld verdienen kann und gönne es von Herzen :) Indes: Eine Firma mit 10 Mitarbeitern kann auch mehr Geld einnehmen als eine Firma mit 100 Mitarbeitern. Deswegen ist es trotzdem die kleinere Firma.

    Wort zum Sonntag ist aber:

    Game of Jones schrieb:

    Anzahl an Subs ist nett und sicher ein guter Wert, um Größen zu beurteilen und Wachstum zu verbindlichen, aber ist letztlich auch nicht alles und sagt nichts zwangsläufig was über die Qualität und Relevanz des Contents aus.
    Kann man nicht objektiv bewerten, Abozahlen sind ja auch wieder trügerisch, wenn die Videos keine Reichweite mehr erzeugen. Vermutlich ist "groß" eine Mischung allen Vergleichwerten und der ohnehin nicht einsehbaren Relevanzwertung im Algorytmus.

    In meiner subjektiven Wahrnehmung ist man ab 250.000 "groß", aber das ist wohl mehr ein persönliches Gefühl von Zahlenästhetik.

    Der Comic Laden schrieb:

    Lawrence schrieb:

    Dem muss ich zum Teil Wiedersprechen. Ein Freund von mir hat nur 5k auf Insta ist aber in seiner Nische so erfolgreich wie ein Tech Instagrammer mit 100k. Gemessen in Geld.
    Spielt meiner Meinung nach keine Rolle. "Erfolg" ist nicht gleich "Größe". Mit 5.000 Followern auf Instagram ist er kein großer Influencer. Ich freu mich aber, dass dein Buddy Geld verdienen kann und gönne es von Herzen :) Indes: Eine Firma mit 10 Mitarbeitern kann auch mehr Geld einnehmen als eine Firma mit 100 Mitarbeitern. Deswegen ist es trotzdem die kleinere Firma.
    Lol , ok deine Meinung. Du hast also lieber 10000 Mitarbeiter (Abos) und wenig Geld als 10 Mitarbeiter und viel Geld. Naja so unterschiedlich sind Menschen. Mein Nachbar auf Ibiza hat sogar nur einen Mitarbeiter aber ich finde das er extrem groß und erfolgreich ist. Sei es drum. Weil (und da kommen wir zusammen) es kommt nicht auf Quantität sondern auf die Qualität an.


    Mit freundlichen Grüßen

    Komm herein und finde heraus: IchBinEinLink
Exit