Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Mit der Zeit sowieso groß werden?

    Ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit ist bis man einen ganz gut laufenden Kanal führt?

    Bevor jetzt 100 wenn und abers kommen^^ klar, wenn man jetzt wirklich ultra miese Videos hoch lädt, in unregelmäßigen Abständen und vll dann überhaupt keins mehr veröffentlicht ect- klar es wird Kanäle geben auf die das nie zutrifft.

    Aber wenn man jetzt ganz gute Videos produziert, regelmäßig, vll noch Marketing ect usw betreibt und das halbwegs vernünftig aufzieht- wird dann nicht jeder Kanal früher oder später zumindestens eine Größe zwischen vll 10k und 50k erreichen? Nach noch längere Zeit auch mehr...
    Nicht jeder wird der neue Gronkh werden- klar.

    Aber wieviel ist wirklich dran, dass viele nicht mal die 100 erreichen? Erreicht nicht jeder, der sich da halbwegs anstellt, diese Marke- außer er hört eben mit Youtube auf, und versemmelt es eben komplett....

    Und ja mir ist klar, dass Erfolg total relativ ist usw

    Also was denkt ihr?
    Wie hart ist das Pflaster auf Youtube wirklich?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elena

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Wenn man wie du schriebst seinen Kanal regelmäßig durch guten Content pflegt und sich in den sozialen Medien präsentiert und dezent auf sich aufmerksam macht, kann mit entsprechender Zeit ein gewisser Zuschauerstamm entstehen und man erreicht eine gewisse Größe.
    Man kann, muss aber nicht. Man kann sich auch so viel Mühe geben wie man will und trotzdem klein bleiben. Manchmal kann es auch Zufall sein.
    Das ist eventuell wie bei einem Marathonläufer. Da könnte man auch sagen, ist doch einfach, man muss doch nur immer weiter laufen.

    Aber es gibt halt sehr, sehr viele, die niemals ankommen werden, weil sie aufgeben oder nicht mehr können. Und mancher verläuft sich unterwegs, rennt für immer im Kreis und findet das Ziel nicht (ok, das ist im realen utopisch, gibt es aber bei YT sehr häufig). Viele sind zu faul und versuchen zu mogeln und eine Abkürzung zu suchen und werden dann disqualifiziert.

    Und dann gibt es da auch Leute, die schaffen den Marathon dann in 12h und manche in 2h und der nächste läuft 100km statt 42,x, oder geht nach dem Marathon noch schwimmen und Fahrrad fahren.
    Ich denke, wenn die Qualität stimmt, dann kommt das stetige Wachstum. Vielleicht langsam, vielleicht auch mal schneller, aber es passiert. Für den Start hilft es natürlich, wenn man ein paar Freunde hat, die einen ein wenig pushen, um eine gewisse Reichweite zu erhalten, aber geht natürlich auch ohne. Abopflege ist ein wichtiges Thema, da gebe ich @lehrerschmidt absolut recht! Nutzt ja nix, wenn man 10 neue Abos bekommt, aber gleichzeitig wieder 11 gehen. ;)
    Zeit ist zumindest ein wichtiger Faktor, da jedes Wachstum den nächsten Wachstumsschritt begünstigt. Das geht in der Regel nicht von heut auf morgen.

    Außerdem lernt man mit der Zeit auch dazu. Ich denke fast jeder, der seinen Kanal schon länger als ein Jahr betreibt, hat in der Zeit extrem viel Erfahrung auf YouTube gesammelt und würde bei einem Neuanfang das ein oder andere besser machen, als bei den ersten zaghaften Schritten auf YouTube.

    Trotzdem macht Zeit allein noch keinen Kanal. Auch wenn jeder im Forum auch Gemeinsamkeiten miteinander entdeckt, gibt es trotzdem völlig verschiedene Kanal-Geschichten. Und das macht zumindest einen Teil des Reizes auch aus ;)
    Programmplan
    RimWorld | täglich | 16 Uhr
    My Time at Portia | Mo, Mi, Fr, So | 18 Uhr
    Two Point Hospital | Di, Do, Sa | 18 Uhr

    Elena schrieb:

    Ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit ist bis man einen ganz gut laufenden Kanal führt?

    Game of Jones schrieb:

    Ich denke, wenn die Qualität stimmt, dann kommt das stetige Wachstum. Vielleicht langsam, vielleicht auch mal schneller, aber es passiert.
    Nope.


    Das ist ein Märchen, das sich vor allem kleine YouTuber gegenseitig erzählen, um sich Mut zu machen. Du kannst TOP Qualität abliefern, Tag für Tag, über Jahre hinweg, und trotzdem interessiert sich keine Sau für den Kanal. Und wieder andere laden Hochformat-Videos in 480p hoch und gehen durch die Decke. Einfach nur DA zu sein, heißt nicht, dass man deswegen auch wachsen wird.

    Es ist nun mal einfach so, dass das, was wir alle auf YouTube machen, unter den Begriff der "Moderation" fällt. Und nicht jeder ist zum Moderatoren geboren, so einfach ist das. Darf man ja heute keinem mehr straight sagen, jeder ist dieser Tage eine Special Snowflake, aber deswegen ist es trotzdem wahr. Meistens liegt mangelnder Erfolg nicht an ach so bösen YouTube-Algorithmen, sondern an einem selbst.

    Hat einen Grund, wieso nicht Hinz und Kunz vor TV-Kameras stehen, sondern geschulte, extrovertierte, eloquente Leute, die am besten noch dazu gut aussehen. Ausnahmen gibt es immer, wenn der Mehrwert so groß ist, dass mangelnde Unterhaltung Nebensache oder gar gänzlich unwichtig wird, weil reine Information verbreitet wird, auch klar. Aber jemand, der nur Mist fabriziert, wird nicht groß, egal wie lange er wartet - gottlob, möchte ich anfügen. Wenn ich nach Inhalten suche, möchte ich die gerne ansprechend aufbereitet bekommen, und keine Leute sehen, die ihre Aufnahmen auf dem Klo machen, die Webcam auf ihre eklig unaufgeräumte Bude zerren und sich ungewaschen und ungekämmt durch das Video stottern.

    Manche Leute bleiben zu recht klein, und denen hilft auch der Faktor Zeit nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Der Comic Laden

    Elena schrieb:

    Aber wenn man jetzt ganz gute Videos produziert, regelmäßig, vll noch Marketing ect usw betreibt und das halbwegs vernünftig aufzieht- wird dann nicht jeder Kanal früher oder später zumindestens eine Größe zwischen vll 10k und 50k erreichen? Nach noch längere Zeit auch mehr...
    Meine Philosophie. Aber ich glaube genau da liegt auch das Problem: Das Verständnis von YouTube und Marketing. Für den einen ist "viel Marketing" schon, wenn er sein Video nach Upload noch in irgendeine fb-Gruppe klatscht, der andere arbeitet sich intensiv in SEO ein, beschäftigt sich mit seiner Zielgruppe und überlegt sich Marketing-Strategien.

    Es ist halt mit Arbeit verbunden. Und ich glaube daran scheitert's bei vielen. Die laden dann mal ein halbes Jahr regelmäßig hoch, machen lieblos nebenbei ein paar Posts auf fb und Twitter und das war's dann. Klar, das kann funktionieren, kann's immer, aber das ist dann mit Glück verbunden und weniger eine Strategie die dahinter steckt.

    Und dann ist ja noch die Frage: Wie lange ziehst du das regelmäßig durch? Die Demotivation ist bei vielen immer wieder ein Problem. Bei dem einen kommt der Erfolg in einem Jahr, der andere muss YouTube 6 Jahre machen.

    Ich bin davon überzeugt: Wer YouTube mit Leidenschaft macht, sich mit der Materie auseinandersetzt und halbwegs guten Content generiert: Bei dem kommt der Erfolg. Es ist halt nur eine Frage der Zeit.

    Der Comic Laden schrieb:

    Das ist ein Märchen, das sich vor allem kleine YouTuber gegenseitig erzählen, um sich Mut zu machen. Du kannst TOP Qualität abliefern, Tag für Tag, über Jahre hinweg, und trotzdem interessiert sich keine Sau für den Kanal.[...] Meistens liegt mangelnder Erfolg nicht an ach so bösen YouTube-Algorithmen, sondern an einem selbst. Hat einen Grund, wieso nicht Hinz und Kunz vor TV-Kameras stehen, sondern geschulte, extrovertierte, eloquente Leute, die am besten noch dazu gut aussehen. [...] Beitrag auf dem Klo gefilmt [...] Webcam auf ihre eklig unaufgeräumte Bude zerren und sich ungewaschen und ungekämmt durch das Video stottern.
    Sorry, dass ich deinen Beitrag ein wenig gekürzt hab.
    Dass der Content relevant sein sollte, ist klar. Aber du sagst ja selbst, dass Qualität vorhanden sein sollte, mehr hab ich auch nicht gesagt. (Ist keine Erfolgsgarantie, wie du auch selbst sagst, aber im Schnitt kann man sicher festhalten, dass qualitativ gut aufbereiteter Content eher ankommt, als qualitativ schlecht aufbereiteter Content.
    Ich bleib trotzdem dabei, dass sich Ausdauer auszahlt. Inwieweit und ab wann man einen Kanal als groß bezeichnet, wurde hier ja auch gar nicht definiert. Hinzu kommt, dass sich Trends ändern. Manchmal kommen alte Videos wieder in die Trends, einfach weil das Thema relevant ist. Sind halt viele Faktoren. Zu behaupten, dass das ein Märchen ist, dass sich kleine YouTube erzählen, um sich Mut zu machen, find ich da ei wenig despektierlich.

    PS: Ich glaub nicht, dass ein Kanal, der qualitativen Dreck produziert, nach ein paar Jahren total viele Abos hat und mega riesig ist. Ich sag nur, dass es ein Wachstum geben wird. Mein zweiter Account besteht seit einigen Jahren. Habe dort vor etwa 7 Jahren das letzte Mal ein Video hochgeladen. Der Account wächst auch weiterhin, obwohl da nichts passiert. Zwar super langsam, aber er wächst. Und die beiden Videos sind ein Intro und ein Song mit Untertiteln, also nichts sonderlich Spannendes. Qualität ist aber okay, denk ich.
    Nur weil Märchen manchmal oder auch öfter mal wahr werden, heißt das ja noch nicht zwangsweise, daß es keine Märchen sind. (Boah, daß ich mal was schreibe, was so verstanden werden könnte, daß ich dem Comicladen Recht gebe, hätte ich auch nicht für möglich gehalten...)

    Definiere doch bitte mal einer, was ein 'großer' Kanal sein soll.
    Also ich denke schon, dass der Kanal wächst, wenn man regelmäßig über mehrere Jahre konstant Videos macht und auch noch nebenbei Marketing macht, das ist ein ganz natürlicher Effekt.
    Ob man "erfolgreich" wird, kommt natürlich drauf an, wie für einen selbst der Erfolg aussieht.
    Selbst wenn man sich viel Mühe gibt und konstant ist, ist das keine Garantie, dass man wirklich groß wird.

    Aber alleine die Tatsache, dass auch noch alte, längst nicht mehr bespielte Kanäle immer noch neue Klicks und zum Teil auch noch Abonnenten bekommen.
    Ich hab einen uralt-Kanal, auf dem ich 2010 mal zwei Videos hochgeladen hab und die bekommen monatlich immer noch so um die 200 Klicks und letztens kam sogar ein Abonnent dazu (hat mich auch überrascht, ich mein, ich antworte ab und zu mal auf Kommentare auf den Videos, aber sonst passiert da jetzt nicht so wirklich viel auf dem Kanal.
    Hier sollte etwas Schlaues stehen.
    Oder was Lustiges.
    Oder mein Lieblingszitat.
    Und das ist das:
    The brick walls are there for a reason. The brick walls are not there to keep us out; the brick walls are there to give us a chance to show how badly we want something. The brick walls are there to stop the people who don't want it badly enough. They are there to stop the other people!
    Randy Pausch (1960-2008), The Last Lecture
    Ok, wenn sonst niemand sagen will, was ein 'großer' Youtube-Kanal ist, versuche ich mich mal selbst an einer Antwort:

    Für die Monetarisierung verlangt Youtube ein Minimum von 4.000 Stunden Watchtime im Jahr. Das sind mindestens 657 Minuten jeden Tag. Das kann erreicht werden, indem ein einzelner sich die Videos jeden Tag elf Stunden lang anschaut, oder auch 657 jeweiles für eine Minute. Kann das jeder schaffen, einfach indem er nur weitermacht? Und ist solch ein Kanal schon groß zu nennen? Eher doch wohl nicht!

    Einen Partnermanager erhält ein Youtuber, wenn er im Jahr mehr als 400.000 Stunden Watchtime aufweist (und eine Mindestanzahl von Abonnenten, wie bei der Monetarisierung, die mich hier aber nicht so interessiert). Das sind dann mindestens 65.753 Minuten jeden Tag (1096 Stunden). Gehen wir mal von den elf Stunden aus obiger Rechnung aus, dann müssen also 100 arme Schweine ihr Leben damit verbringen, sich die Videos dieses einen Kanals anzuschauen (und das jeden Tag des Jahres). Oder aber jeden Tag schaut sich ein Publikum in der Größenordnung einer Kleinstadt die Videos für eine Minute an. Ich denke, wenn Youtube einem einen persönlichen Partnermanager zuteilt, kann man doch wohl zumindest von einem größeren Kanal sprechen, oder nicht?

    So, und nun zur Ausgangsfrage: Kann ein kleiner Youtuber sich nur durch weitermachen ein tägliches Publikum in Kleinstadtgröße erarbeiten, und das nicht nur einmal im Jahr, sondern jeden Tag und zwar als Minimum? Also ich habe da mal so meine Zweifel.

    Zum Beispiel @lehrerschmidt hat laut Socialblade knapp 80k Subscriper. Für einen persönlichen Partnermanager reicht das noch nicht hin. Von Watchtime steht bei Socialblade nichts. Aber mit diesen Abonnenten hält er cirka den Rang 120.000 inne (von den Klicks her nur Rang um die 250.000). Er gehört somit noch nicht zu den 'größeren' Kanälen. Aber wenn ich mal davon ausgehe, daß so ab Rang 100.000 die 'gößeren' Kanäle anfangen, dann füllen deren Inhaber noch immer eine Großstadt (allerdings weltweit).

    So, jetzt Ihr wieder. :)
    Wär vielleicht ein Thema für sich.

    Ich denke, "Größe" definiert jeder anders auf YouTube. Da gibt's ja auch seitens YouTube keine wirkliche Definition. Klar gibt es Partnerschaften, Ansprechpartner und die Playbuttons, die zumindest seitens YouTube ein Zeichen dafür sind, dass man in gewisser Weise erfolgreich ist.

    Dennoch ist das denke ich für jeden anders: Der eine spricht schon bei 1000 Abos von einem großen Kanal, der nächste erst bei 10.000 und ChrissKiss z.B. erst bei 100.000. :D

    Für mich ist alles dadrunter ganz platt gesagt Peanuts. Nicht in Bezug auf die Zuschauer, sondern auf die Creator. Dafür gibt es viel zu viele Kanäle unter 100.000, um sich hier wirklich von der Masse abzuheben. Und selbst über 100k Abos gibt es inzwischen unzählige Kanäle.

    Das mit der Größe ist wohl eher eine philosophische Frage. Und je größer dein Kanal wird, desto weniger wichtig erscheint dir diese Größe.

    ChrissKiss schrieb:

    Der eine spricht schon bei 1000 Abos von einem großen Kanal, der nächste erst bei 10.000 und ChrissKiss z.B. erst bei 100.000.
    Ein Comic Laden ebenfalls - wäre auch für mich die Grenze für einen "großen Kanal". Nicht für einen richtig großen, aber einen großen. Mit 100.000 Abos, auch wenn es schon einige Kanäle in dieser Größe gibt, ist man dann schon in einem etwas exklusiveren Club. Aber das ist natürlich immer so "YouTube insgesamt", ein bisschen darf man schon auch auf Nischen achten - das ist dann eher was für's eigene Ego, aber das will ja hier und da auch gestreichelt werden ^^

    Soll heißen, mit meinen 9.000 Abos bin ich für "YouTube ingesamt" kaum existent. Im Kreis meiner Zielgruppe, also deutschen Comic-Fans, bin ich dafür schon ziemlich groß und gehöre zu den drei größten "Comictubern" überhaupt.

    Ist doch auch was Schönes :)


    Utis schrieb:

    (Boah, daß ich mal was schreibe, was so verstanden werden könnte, daß ich dem Comicladen Recht gebe, hätte ich auch nicht für möglich gehalten...)
    Man kann mir sogar recht oft recht geben, man darf halt nur nicht empfindlich sein. Sorry, falls ich dich mal gekränkt haben sollte oder so ^^
    Ok, stimmt ja mit dem überein, was ich geschrieben habe, weil 100k Abos ist neben der Watchtime die andere Grenze für einen Partnermanager. :)

    Der Comic Laden schrieb:


    Man kann mir sogar recht oft recht geben, man darf halt nur nicht empfindlich sein. Sorry, falls ich dich mal gekränkt haben sollte oder so
    Nö, persönliche Kränkung gibbet nich. Ist nur so, beim Mitlesen im Forum reizen mich Deine Posts meistens zum Widerspruch. Eventuell sind wir uns da wesensmäßig zu ähnlich. :)
Exit