Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Beherschst du luzides träumen?

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Ich habe es mal vor ein paar Wochen angefangen, aber war nicht sehr diszpliniert, was die Routine angeht.
    Dennoch hatte ich zumindest einen Nacht einen Erfolg zu verzeichnen.

    Ich war "wach" im Traum und konnte alles kontrollieren. Als ich gemerkt habe, dass ich im Traum bin, war ich in einer Stadt.
    Um gleich den Schmarrn auszutesten, habe ich mir vorgestellt wie ein pinker Ritter auf einem weißen
    Pferd um die Ecke reitet. Tatsächlich! Er kam um die Ecke, ein sehr geiles Gefühl.
    Das nächste was ich gleich gemacht habe, war dann fliegen! :D

    Leider bin ich nicht sehr weit gekommen. Irgendwann habe ich mir gedacht, "Boah wäre das scheiße, wenn ich jetzt aus der Höhe abstürze" und zack
    bin ich abgestürzt und dann leider auch schon aufgewacht.

    Die Technik, die ich angewandt habe, war mich mehrmals am Tag zu fragen, ob ich wach bin, 3 mal kräftig durch die Nase atmen und dann auf die Hände zu schauen.
    Durch den Rhythmus macht man es dann irgendwann auch im Traum und merkt dann, dass man im Traum ist.

    Leider hatte ich danach etwas Stress und habe es nicht weitergeführt und hatte kein zweites mal mehr. Werde es mal vielleicht demnächst wieder in Angriff nehmen.
    Ist glaube ich auch sehr geil, um gewisse Sachen zu lernen, die Wiederholungen benötigen, wie z.B. etwas auswendig lernen, Karatebwegungen, Gitarre spielen usw.
    Ich finde das zwar eine ziemlich coole Sache- aber weiß nicht ob ich das wollen würde^^
    Mag die Unberechenbarkeit meiner Träume und offensichtlich meines Unterbewusstseins^^ und würde das nicht missen wollen. Meine Träume inspirieren mich. Ich will die gar nicht kontrollieren sondern mich in dem Fall den Traumwelten einfach hingeben^^

    Klingt vll doof- aber klar wär effektiv kontrolliert zu träumen- manchmal ist es aber nicht die Effektivität die am Ende Sinn macht... ok ich kling vll wirr^^: kurz: finds cool, aber nein, möchte es gar nicht können^^

    Geht ja auch um die Gefühle in Träumen... wenn ich weiß, dass es ein Traum ist fühl ich nicht so intensiv darin... nehmen wir was banales: Angst. Die hätte ich dann ja zb nicht in der Form, wenn ich weiß, dass ist ein Traum, den ich steuern kann.

    Grad Gefühle sind für mich aber mega aufregendes Gut irgendwo

    tom.zom schrieb:

    Ist glaube ich auch sehr geil, um gewisse Sachen zu lernen, die Wiederholungen benötigen, wie z.B. etwas auswendig lernen, Karatebwegungen, Gitarre spielen usw.
    ja genau dafür will ich es ja ... Produktitv sein :D noch mehr :D

    Bis dato mach auch die Realitychecks, aber das doofe ist am morgen sich zu errinnern ... versuche dich im verpeilten zustand daran zu erinnern das man sich an was erinnern wollte :D

    JEDEN VERDAMMTEN SONNTAG! #DADDELBOWL
    ブラック

    Naja - hier sind wir jetzt schon im sehr esoterischen Bereich. Die Frage müsste hier vor allem erstmal sein, ob man überhaupt daran glaubt, dass sich Klarträume gezielt herbeiführen lassen. Medizinisch und psychologisch ist das höchst umstritten.

    Ich persönlich glaube schon daran - ich hab alles von Castaneda gelesen ^^
    @Steve würde ich daher bei Interesse die Bücher

    - Die Kunst des Pirschens
    - Die Kunst des Träumens
    - Reise nach Ixtlan

    von Carlos Castaneda empfehlen.

    Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass man da die Pfade der Wissenschaft verlässt und in der klassischen Esoterik unterwegs ist.

    Daher halte ich aber das hier:

    tom.zom schrieb:

    Ich habe es mal vor ein paar Wochen angefangen, aber war nicht sehr diszpliniert, was die Routine angeht.
    Dennoch hatte ich zumindest einen Nacht einen Erfolg zu verzeichnen.

    Ich war "wach" im Traum und konnte alles kontrollieren. Als ich gemerkt habe, dass ich im Traum bin, war ich in einer Stadt.
    Um gleich den Schmarrn auszutesten, habe ich mir vorgestellt wie ein pinker Ritter auf einem weißen
    Pferd um die Ecke reitet.
    für erfunden ^^ Sorry, tom.zom. Weder ist es so einfach, noch ist das, wie es funktioniert. Luzides Träumen hat nichts damit zu tun, alle Elemente eines Traums zu kontrollieren. Also, nicht dass ich wüsste, sagen wir's mal so.

    Das wunschlose Wünschen ist der erste, wichtige Schritt, und der funktioniert nicht binnen weniger Wochen und eher nicht ohne Anleitung. Und vermutlich auch nicht ohne bestimmte, bewusstseinserweiternde Drogen ^^. Naja, oder geübter Meditation. Am besten eine Kombination aus beidem.

    Ich habe mich eine ganze Weile damit befasst und hier und da kleine Erfolge erzielt. Tatsächlich halte ich das wache Träumen aber für etwas, das sich nur aus einer bestimmten Lebenseinstellung heraus erzielen lässt. Als sinnvoll für einen normalen, westlichen Alltag sehe ich das aber nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Der Comic Laden aus folgendem Grund: Ach, Rechtschreibung und Grammatik mögen mich heute nicht...

    Der Comic Laden schrieb:

    für erfunden ^^ Sorry, tom.zom. Weder ist es so einfach, noch ist das, wie es funktioniert. Luzides Träumen hat nichts damit zu tun, alle Elemente eines Traums zu kontrollieren. Also, nicht dass ich wüsste, sagen wir's mal so.

    Das wunschlose Wünschen ist der erste, wichtige Schritt, und der funktioniert nicht binnen weniger Wochen und eher nicht ohne Anleitung. Und vermutlich auch nicht ohne bestimmte, bewusstseinserweiternde Drogen ^^. Naja, oder geübter Meditation. Am besten eine Kombination aus beidem.

    Ich habe mich eine ganze Weile damit befasst und hier und da kleine Erfolge erzielt. Tatsächlich halte ich das wache Träumen aber für etwas, das sich nur aus einer bestimmten Lebenseinstellung heraus erzielen lässt. Als sinnvoll für einen normalen, westlichen Alltag sehe ich das aber nicht.
    Ich reagiere sehr empfindlich drauf, wenn man mir unterstellt, dass ich lüge. Respekt gegenüber anderen Menschen ist für mich mit der höchste Wert und dazu gehört auch die Wahrheit.
    Mit welchem Ziel sollte ich so eine Lügengeschichte auftischen?

    "Weder ist es so einfach, noch ist das, wie es funktioniert. " - Habe nie behauptet, dass es so bei jedem funktioniert bzw. dass es einfach ist.
    Ich finde es schon anstrengend über Wochen diesen Ablauf zu machen ohne ein Erfolg zu erzielen, um
    dann einmal kurz wach im Traum zu sein.
    Es ist zwar nicht einfach, aber luzides Träumen ist nicht so kompliziert oder esoterisch, wie du es machst.
    Weder braucht man Drogen, noch eine Anleitung. Aber wie bei vielen Sachen, manche tun sich einfacher mit Hilfe.

    Wenn man über Wochen eine Routine in sein Unterbewusstsein hackt und ständig den Bewusstseinstatus hinterfragt,
    warum sollte das dann nicht automatisch im Traum abgerufen werden?

    "Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass man da die Pfade der Wissenschaft verlässt und in der klassischen Esoterik unterwegs ist."
    So esoterisch ist es nicht mal. Es wird geforscht in dem Bereich und auch schon als Therapie benutzt für Psychosen oder auch Menschen,
    die unter Alpträumen leiden (und das nicht von Tante Helga, die eine "Praxis" in ihrem Wohnzimmer hat).

    tom.zom schrieb:

    Respekt gegenüber anderen Menschen ist für mich mit der höchste Wert und dazu gehört auch die Wahrheit.
    Einen Grundrespekt vor jemandem zu haben, bedeutet nicht, alles zu glauben, das einem das Gegenüber auftischt. Und in dem Punkt zweifle ich deine Aussagen an. Sorry, ist nun mal so. Das heißt deswegen nicht, dass ich dich nicht respektiere, nur, dass ich einer Aussage keinen Glauben schenke. Deswegen stelle ich dich auch nicht als Lügner dar, schließlich zweifle ich nicht alles an, das du sagst, sondern nur eine Einzelaussage. Also mal schön durchschnaufen, alles ist gut ^^ Ich wollte dir jedenfalls nicht persönlich zu nahe treten.

    Und ja, es wird im Bereich des luziden Träumens geforscht. Es wird auch in der Telepathie und der Telekinese geforscht. Macht es deswegen trotzdem nicht zur Wissenschaft. In eben dieser ist luzides Träumen nach wie vor umstritten.

    tom.zom schrieb:

    Wenn man über Wochen eine Routine in sein Unterbewusstsein hackt und ständig den Bewusstseinstatus hinterfragt,
    warum sollte das dann nicht automatisch im Traum abgerufen werden?
    Ich sag nicht, dass das nicht funktioniert. Das ist im Grunde die Basis des wunschlosen Wünschens. Ich sag nur, dass man deswegen dann nicht alle Elemente seines Traums kontrollieren kann.
    Aber so ist das in der Esoterik - es gibt viel, das man individuell auslegen kann.

    Ich mein, klar, wenn es einem was bringt, und man sich damit gut fühlt, wieso nicht. Wenn du dich als rosa Ritter wo rumreiten siehst, und du dich damit wohlfühlst - prima. Meine Frau macht auch viel esoterisches Zeugs, von dem ich wenig halte, das sie aber glücklich macht, also supporte ich das dann auch.

    Von dem her - ran an die Träume! :D

    Der Comic Laden schrieb:

    tom.zom schrieb:

    Einen Grundrespekt vor jemandem zu haben, bedeutet nicht, alles zu glauben, das einem das Gegenüber auftischt. Und in dem Punkt zweifle ich deine Aussagen an. Sorry, ist nun mal so. Das heißt deswegen nicht, dass ich dich nicht respektiere, nur, dass ich einer Aussage keinen Glauben schenke. Deswegen stelle ich dich auch nicht als Lügner dar, schließlich zweifle ich nicht alles an, das du sagst, sondern nur eine Einzelaussage. Also mal schön durchschnaufen, alles ist gut ^^ Ich wollte dir jedenfalls nicht persönlich zu nahe treten.
    Und ja, es wird im Bereich des luziden Träumens geforscht. Es wird auch in der Telepathie und der Telekinese geforscht. Macht es deswegen trotzdem nicht zur Wissenschaft. In eben dieser ist luzides Träumen nach wie vor umstritten.
    Gut, dann glaubst du es nicht. Ist halt so. :peace:

    Es ist aber so, dass Telepathie & Telekinese noch nicht erfolgreich von Wissenschaftlern angewendet wurde bzw. es keine Beobachtung gab. Beim luziden Träumen schon.
    Dann ist die Frage, wie man Esoterik/Wissenschaft definiert. Wo fängt die Hexerei an und wo ist die Grenze zur Wissenschaft. Die Wissenschaft selber zweifelt intern auch vieles an und dennoch ist es Wissenschaft.


    Der Comic Laden schrieb:

    tom.zom schrieb:

    Wenn man über Wochen eine Routine in sein Unterbewusstsein hackt und ständig den Bewusstseinstatus hinterfragt,
    Ich sag nicht, dass das nicht funktioniert. Das ist im Grunde die Basis des wunschlosen Wünschens. Ich sag nur, dass man deswegen dann nicht alle Elemente seines Traums kontrollieren kann.Aber so ist das in der Esoterik - es gibt viel, das man individuell auslegen kann.

    Ich mein, klar, wenn es einem was bringt, und man sich damit gut fühlt, wieso nicht. Wenn du dich als rosa Ritter wo rumreiten siehst, und du dich damit wohlfühlst - prima. Meine Frau macht auch viel esoterisches Zeugs, von dem ich wenig halte, das sie aber glücklich macht, also supporte ich das dann auch.

    Von dem her - ran an die Träume! :D
    Nur fürs Protokoll: Ich habe nicht mich als rosa Ritter gesehen, sondern irgendein rosa Ritter. Ich selber würde mir eine schwarze Rüstung mit roten Zügen machen lassen.

    Das heißt richtig: Ran an die luziden Träume! ;)
Exit