Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

PC Hardware richtig anwenden und entspr. Software einsetzen

    Hallo YouTube-Fans,


    leider kann ich mein Equipment(da neu) erst mal nicht ändern, möchte es aber benutzen. Ich bin absoluter Anfänger was Video Schnitt betrifft und habe deshalb zunächst 2 Fragen, was meine PC Hardware betrifft.


    1. Mann sollte ja (alles nur vorab angelesen) 4 Festplatten einsetzen, habe aber nur 3 SSD zur Verfügung,
    eine 250er und zwei 500er (eine externe HDD könte noch dazu kommen).


    Wie installiere ich (Betriebssystem ist WIN 10 64 Bit)die Videobearbeitungssoftware richtig?
    Auf die kleine kommt das Betriebssystem, jedoch wie geht es sinnvoll weiter, man soll ja die Platten entspr. verwenden. Bitte möglichst allgemeinverständlich erklären, muss mich erst einfinden.


    2. Die Grafikkarte ist unterdimensioniert (muss aber auch erst mal so bleiben) ist eine MSI Geforce GTX 1050 Ti. und eine Nvidia.


    Die Videoschnittsoftware muss aber (alles nur vorab gelesen) zur Grafikkarte passen?
    Da bräuchte ich ebenso Hilfe.


    Die CPU ist ein Ryzen 5 16000 und 32 GB DDR4 2900 Arbeitsspeicher, letzteres ist wohl das Einzige was wirklich passt.
    Die einzelnen Videos sollen max. 10 bis 15 Minuten dauern, wenn nötig weniger.
    DaVinci Resolve als Software fällt flach wegen der Grafikkarte, falls ich das richtig erkannt habe.


    Da ich noch keine praxis Erfahrung habe , freue ich mich über jede Hilfe.


    mfG. producer
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:

    producer schrieb:

    Mann sollte ja (alles nur vorab angelesen) 4 Festplatten einsetzen, habe aber nur 3 SSD zur Verfügung,
    Welchen Grund hat es genau 4 Festplatten einzusetzen? Gibt mehr als genug Rechner und Laptops, die nur eine Platte haben, und damit kommen die Leute auch aus, auch im Bereich Videoschnitt. Wüsste jetzt also nicht, wo bei 3 Festplatten das Problem liegen sollte.

    producer schrieb:

    Auf die kleine kommt das Betriebssystem, jedoch wie geht es sinnvoll weiter, man soll ja die Platten entspr. verwenden. Bitte möglichst allgemeinverständlich erklären, muss mich erst einfinden.
    Ich würde Windows und die Programme auf die kleine Platte sortieren, eine der 500er wird das aktive Laufwerk für aktuelle Projekte, und die dritte Platte nimmst du als Archiv für abgeschlossene Projekte.

    producer schrieb:

    2. Die Grafikkarte ist unterdimensioniert (muss aber auch erst mal so bleiben) ist eine MSI Geforce GTX 1050 Ti. und eine Nvidia.


    Die Videoschnittsoftware muss aber (alles nur vorab gelesen) zur Grafikkarte passen?
    Da bräuchte ich ebenso Hilfe.


    Die CPU ist ein Ryzen 5 16000 und 32 GB DDR4 2900 Arbeitsspeicher, letzteres ist wohl das Einzige was wirklich passt.
    Die einzelnen Videos sollen max. 10 bis 15 Minuten dauern, wenn nötig weniger.
    DaVinci Resolve als Software fällt flach wegen der Grafikkarte, falls ich das richtig erkannt habe.
    Hab jetzt nur mal kurz gegooglet, aber es scheint genug Leute zu geben, die die GTX 1050Ti mit DaVinci Resolve einsetzen. Adobe Premiere Pro (kostet) sollte mit der Karte eigentlich auch eine Beschleunigung anbieten können. Bei anderen Tools kenne ich mich zu wenig aus, um zu sagen, welche eine Grafikkarte zur Beschleunigung mit nutzen.

    Aber was meinst du mit den "10 bis 15 Minuten"? Ist das die Länge deiner Videos, oder soll das Exportieren der Videos maximal so lange dauern?
    Hallo Felix,


    Felix schrieb:

    Aber was meinst du mit den "10 bis 15 Minuten"? Ist das die Länge deiner Videos, oder soll das Exportieren der Videos maximal so lange dauern?

    Es soll die länge der Videos bedeuten, länger kann sich eh keiner konzentrieren :)


    Felix schrieb:

    Welchen Grund hat es genau 4 Festplatten einzusetzen?

    Ok, in sogenannten Profi Foren(hab die Links nicht hier auf dem neuen PC) das waren wohl die Filmemacher, für die YouTube spielerei ist (nehme ich an), jedenfalls waren mindestens vier Festplatten eher ein muss, von der Größe ganz zu schweigen.
    Da ich mich aber auf YouTube Videos konzentrieren möchte, gehe ich davon aus, dass Du recht hast.

    Felix schrieb:

    eine der 500er wird das aktive Laufwerk für aktuelle Projekte, und die dritte Platte nimmst du als Archiv für abgeschlossene Projekte.
    Also auf die erste Platte wird die komplette Software installiert und kann dann in der Software angeben sie soll auf der 2 Platte "Rendern" oder wie muss ich mir das vorstellen?

    Für das Archiv hatte ich an sich die externe HDD mit mehreren TB vorgestellt. Leider fällt mir nicht mehr ein wofür die interne 3 Festplatte sein sollte.
    Vielleicht äußert sich hier noch wer, dass mit den mehreren Festplatten hatte wohl gute Gründe
    (ist leider schon ein paar Monate her, wo ich dies gelesen habe).


    mfG. producer
    Hallo zusammen,

    erst mal besten Dank für die Antworten für einen "Newbie".


    Darf ich weitestgehend zusammenfassend Antworten?
    (Oder sollte oder muss man hier grundsätzlich jedem Einzelnen extra antworten)

    Fange mal mit dem Qualitätsanspruch an:


    Denke es muss hierzu nicht mit 4K aufgenommen werden, denke jedoch auch (nur angelesen) das hohe Qualität von vorne herein gut ist für wenig Verluste beim bearbeiten(?)

    Es geht aber nur um reine YouTube Clips, in der Hauptsache mit Gesprächsinhalten und gut vertändlichem Ton.
    Wobei ich noch nicht beurteilen kann ob Lippensynkrones Nachvertonen eine Rolle spielen kann.

    Am besten wäre eine Auflösungsqualität, die auf modernen und zukünftigen Bildschirmen und Smartphones, gut rüber kommt, also kein Kinofilm.
    Ein allgemeiner Vorspann, kurz und immer gleich, dann ca. 10- max. 15 Minuten ein Themen Video und eventuell ein kurzer Abspann auch immer gleich, damit der Vorspann kurz bleibt.

    "Aufwendige Bearbeitung?"

    Wenn ich das mal wüsste, also ich denke das Video muss zwangsläufig gestückelt werden (Versprecher etc., dazu Aufnahme wiederholung usw.)und neu aneinandergereiht mit unauffälligem weichen Übergang.
    Kindergarten Effekte, wie Explosionen oder sowas brauche ich nicht, wobei wir damit bei Beantwortung zu 2 angekommen wären.


    "...von Adobe kannst Du angeben welche Platte als Arbeitslaufwerk genutzt wird..."
    "...Renderzeiten variieren stark nach verwendeten Programm..."

    Adobe befindet sich ausserhalb meinem Geldbeutel ich muss schon einen Kommpromiss eingehen. Die Festplatten Aufteilung zur Bearbeitung wäre aber nicht verkehrt bzw. eine Lösung dazu.

    "...Der gleiche Clip rendert 10 Minuten in Premiere und 2 Stunden in After Effects... "

    Das wäre bei meiner/gleicher Hardware schon ein krasser Unterschied, ich finde etwas zu krass.
    Da gibt es doch sicher noch was dazwischen oder?

    Bei den vielen Softwareprogrammen die ich im Netz gesehen habe, bin ich überfordert!
    Es sollte vielleicht eins sein das eher auf die CPU als auf die Grafikkarte geht(?) Hardware oben im Thread.
    Und es sollte keine allzusteile Lernkurve haben, intuitive Bedienung so weit als möglich und maximale Ausstattung für meinen obigen Zweck.

    Ich bitte um Verständis, wenn ich hier etwas unbedarft rangehe, Empfehlungen nehme ich gerne entgegen, wenn möglich aus praktischer Erfahrung mit der Software.

    mfG. producer


    PS. möchte die großen Anfängerfehler möglichst umgehen und freue mich ein YouTube Forum gefunden zu haben.

    Habe noch was zur Hardware Aufteilung:

    also bei mir wäre möglich:


    1. -SSD WIN 10 auf eine Platte + 2 Programme, inkl. Videoschnittprogramm
    (gearbeitet, Bürokram usw.wird auf einer Linux extra hardware Platte, die nix mit Video zu tun hat)
    2. -SSD Rohdaten auf eine Platte
    3. - Render- Chache- Projekt-etc. Dateien auf eine Platte

    4. - Projektsicherung / Archiv auf eine externe HDD mehrere TB


    optimal soll das sein:

    1. SSD - Nur das System (Windows10)
    2. SSD - Allerhand Programme (auch Video Schnittprogramm)
    3. SSD - Cache für das Schnittprogramm
    4. SSD - Projektdateien
    5. HDD - Projektsicherung, Backup, Extern / Storage


    Ich will ja glauben, dass es Leute gibt die alles auf einer Platte machen, mir scheint die oberste Lösung für mich irgendwie einleuchtender, bzw. geht es so nicht auch alles etwas flüssiger und schneller Meinungen dazu?


    Für Softwarefragen gehe ich dann mal in das passende forum.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von producer

    Also bei mir sieht's so aus
    SSD 1 - Betriebssystem + Treiber.
    SSD 2 - Aufnahmen, Schnittprogramm, Cache.
    HDD 1 - Exporterte Dateien und Gerendertes. Videospiele und sontiger Kram.
    HDD (extern) - Datensicherung

    Aktiv nutze ich aber hauptsächlich die SSD 2 und die HDD 1. Klar, Online-Spiele wären auf der SSD besser aufgehoben, aber dafür reicht der Platz nicht, da ich gern mehrere Let's Play-Parts auf einmal aufnehme. Das wird mitunter dann etwas größer.
    Hallo,
    es lies mir keine Ruhe, die Festplattenaufteilung sollte so optimal wie möglich sein und nicht nach meinem Gefühl, sondern nach dem Rechner und der Software. Ich bin jetzt so weit mit dem Kompromiss:

    Primäre SSD: Betriebssystem & Programm
    Festplatte 1: Videodateien von der Kamera
    Festplatte 2: Vorschau - Render Cache
    Festplatte 3: Finale Dateien
    Festplatte 4(Wechselfestplatte): Archiv

    das wären 5 Festplatten.


    den "Render Cache" auf eine separate SSD auszulagern, wäre wohl am wichtigsten.

    Das leuchtet mir ein, weil sich da ja wohl am meisten tut, wenn da nichts ausbremst um so besser.


    Da ich nur 3 interne SSD habe, werde ich folgendes machen:

    1. = Primäre SSD: Betriebssystem & Programm
    2. = Videodateien von der Kamera + Finale Dateien
    3. = Vorschau - Render Cache

    4. = Externe als Archiv

    Dann mache ich es letztendlich so, die von der Videokamera kann ich dann ja löschen und die Finale ins Archiv.
    Mit noch weniger Festplatten, bekomme ich sicher eher Probleme.
    Linux läuft auf einer extra SSD (Hardware), da wo normale Arbeit läuft.

    Damit wäre ich dann, nach langem geduddele durch und besten Dank an alle hier beteiligten. :thumbup:
Exit