Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Kann man machen, solange man nicht jeden pups alà "Deine Videos sind doof" anzeigt.
    Man sollte lediglich Drohungen sowie richtigen Hate Speech melden wie "Deine Muda die alte Hurre hädde dich gar nischt zu Welt bringen sollen, dafür bring ich dein ganze sippe um"

    Da auch unser Justizapparat ähnlich wie bei den Schulen, mehr als nur unterbesetzt ist.

    JEDEN VERDAMMTEN SONNTAG! #DADDELBOWL
    ブラック

    Ich frage mich auch ob es etwas bringt. Grundsätzlich wird es aber mal Zeit, das solche Sachen im Internet keinen Platz mehr haben.

    Ich denke aber auch, dass sowas wie "du/deine Videos.. sind doof" zwar nicht gerade konstruktiv ist aber sowas würde ich ignorieren. Drohungen dagegen sind auch nicht ohne.

    Bekommst du denn Infos ob etwas passiert? Oder erhälst du nach einiger Zeit einfach Post in der steht, dass die Ermittlungen eingestellt wurden? In dem Fall hat man ja nur Geld gekostet.
    Um die Frage aus dem Titel zu beantworten: Ja Mann, VIEL zu krass. Mir wär's einerseits die Mühe gar nicht wert, so viel Zeit mit was Negativem zu verbringen, muss ich ganz klar sagen. Außerdem würde ich schon vermuten, dass eine solche Anzeigenflut von der Judikative nicht unbedingt ernst genommen wird.

    Ich würd solche Kommentare einfach löschen und die User blockieren, Sache erledigt. Solchen Idioten würd ich die Zeit nicht geben, die du da investierst, da hätte ich besseres zu tun - zB den netten Kommentaren antworten :)
    Naja,Beleidigungen und Morddrohungen,und wenn sie noch so sehr nach Troll aussehen,sind strafrechtlich relevant und müssen mit allen Mitteln als solche behandelt und verfolgt werden! Wenn die allerdings 50 Anzeigen an einem Tag von EINER Person kriegen,würd ich da schon stutzig werden!

    EInmal würd ich sowas einfach unkommentiert löschen,passiert das hingegen wieder,würd ich auf jeden Fall rechtliche Schritte einleiten,denn NIEMAND ist im Internet anonym,auch wenn das viele naiver Weise immer noch glauben!
    Ich hab mir mal deinen Kanal ein wenig angesehen. Gute Videos, übrigens. Konnte mit Mathe nie wirklich was anfangen, aber mittlerweile gibt es durch das Internet so viele gute Kanäle und Hilfestellungen, um das auszugleichen, was die Lehrer in der Schule nicht hinbekommen (nämlich Stoff verständlich beizubringen).
    Aber jetzt zum eigentlichen Thema: Deine Zielgruppe wahrscheinlich so zwischen 10 und 15. Zumindest hab ich jetzt auf Anhieb mal keinen Stoff aus der Oberstufe entdekct. Korrigier mich, wenn ich falsch liege. Die sind ja ohnehin etwas schneller, was freche Kommentare angeht. Das sag ich jetzt, ohne jemanden vorzuverurteilen, sondern war bei mir damals nicht viel anders. Aber genau da liegt ja auch der Knackpunkt. Willst du jetzt für jeden Teenager eine Anzeige machen? Bei wirklich schlimmen Dingen bin ich da voll auf der Seite der Vorposter, aber bei harmloseren negativen Kommentaren, würde ich sie wahrscheinlich einfach löschen oder was lustiges drauf antworten. Nicht jeder verfasst einen negativen Kommentar aus demselben Grund. Und entsprechend individuell muss man damit auch umgehen. Letztlich kann ich mir kaum vorstellen, dass sonderlich viel dabei passiert. Die Rotzlöffel werden maximal von ihren Eltern eins auf den Deckel bekommen, aber das war's dann. Ob dir die Arbeit für irgend ein verzogenes Kind, das du vermutlich nie im Leben sehen wirst, wert ist, musst du selbst wissen. Mir wär's zu viel Aufwand. Kommt aber sicher auch auf die Menge der Kommentare an.

    Um das Ganze aber zum Abschluss zu bringen, will ich noch was loswerden. Lass dich von den schlechten Kommentaren nicht demotivieren. Du machst hilfreiche Videos und hast ja auch deine Zielgruppe. Schließlich wird Mathe wohl nie abgeschafft werden.
    Najo ich bin ja der Meinung, dass jeder seine eigene Hürde hat in dem "hate" noch ok ist. Da Anzeigen zu starten ist immerhin sein gutes Recht. Auch wenn ich persönlich auch selbst viel durch die Blockliste lösen würde.

    Wenn er es zu viel findet, soll er es halt anzeigen. Die Frage für mich ist eher ob es was bringt. Ü14 sollte im übrigen ein wenig mehr Ärger bekommen als nur von ihren Eltern. Insofern das weiter verfolgt wird.

    Aber das niemand im Internet anonym ist bezweifel ich mal :D zumindest für unsere Justiz. Es gibt schon mittel und Wege. Aber die wenigsten einfachen Hater werden das anwenden. Ich finde es aber schon richtig, dass gezeigt wird, dass das Internet kein rechte freier Raum ist.
    Mir ist natürlich schon klar, dass das eine krasse Nummer ist!
    Und mir ist auch klar, dass den kleinen Kackern unter 14 nicht viel passiert.
    Ich möchte aber schon, dass sie lernen, dass es kein rechtsfreier Raum ist.

    Ich denke, dass wir alle viel zu tolerant sind. Natürlich ist löschen und blocken richtig,
    das mache ich auch. Aber es kann doch auch nicht sein, dass Mamas-gymnasialer-Musterschüler
    im Internet zum Berserker wird, weil er glaubt, dass er anonym ist.

    Das ist mein Dilemma. Will ich den Kiddies was Böses? Nein! Natürlich nicht. Aber ist das so okay?
    Nein, das ist es sicherlich auch nicht.

    Insofern eine schwierige Entscheidung.

    p.s. Bisher waren des drei Meldungen - aber alle schon recht krass.
    Das Problem dürfte sein, dass die ja quasi anonym sind und auch bleiben. Ich kann mir jedenfalls ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Polizei hier die Useridentitäten bei Youtube einholen wird zwecks Strafverfolgung. Viel zu viel Aufwand für aus deren Sicht geringen Anlass. So meine Vermutung, vielleicht liege ich da auch falsch. Ich selbst hätte Angst, man nimmt mich dann nicht mehr Ernst, wenn ich echt mal richtige Probleme habe. Ob die Polizei der richtige Weg ist, um erzieherische Exempel an großmäuligen Teenies (wenn es überhaupt schon welche sind) zu statuieren, darüber lässt sich sicher streiten.
    Liebe Grüße
    Conny

    Lethargic Mom
    <3 :saint:

    Lethargic Mom schrieb:

    Ich kann mir jedenfalls ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Polizei hier die Useridentitäten bei Youtube einholen wird zwecks Strafverfolgung. Viel zu viel Aufwand für aus deren Sicht geringen Anlass.
    aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass es genau so ist. Da muss schon das eigene Leben akut gefährdet sein, damit was passiert. Und ich rede nicht von “ich hoffe, du verreckst”. Sondern eher von sowas wie “ich weiß, dass du daunda wohnst und ich werde morgen um 10 Uhr in dein Haus einbrechen, zu deinem Bett im 2. Stock gehen und dich mit einem Messer in den Bauch erstechen”.
    So zumindest meine Erfahrung, was das betrifft. Ist aber auch schon ein paar Jahre her und seitdem hat sich da ja auch wieder einiges geändert.
    Ich bin auch der Meinung, dass die lernen sollten, dass es kein rechtsfreier Raum ist, nur sehe ich da durch die deutsche Gesetzgebung und den Hintergrund, dass YouTube da als großer Konzern nicht sonderlich viel machen kann, wenig Hoffnung. Dennoch viel Erfolg! Halt uns gern auf dem laufenden.
    Ja, es ist teils echt erstaunlich, es muss immer erst was passieren, siehe auch Thema "Stalker".

    Kleines Beispiel aus der Praxis: Meine Mutter fand eines Morgens ein verdächtiges Paket mit eingeschweißtem weißem Pulver in ihrem Garten. Polizei gerufen, es waren 3 Kilo Koks. Kam raus, dass beim Nachbarn im Nebenhaus am frühen Morgen ne Drogenrazzia war, wo die nix gefunden hatten. Der gute Herr hatte das Paket rechtzeitig aus dem Fenster in den (mannshoch eingezäunten) Garten meiner Eltern geworfen. Polizei nahm das Paket mit. Auf Nachfrage meiner Eltern, ob die nicht jemanden da abstellen wollen zur Bewachung, weil doch anzunehmen ist, dass nachts jemand kommen wird, um sein Paket zu suchen, nö, keine Kapazitäten frei. Mein Vater hat sich dann nachts mit dem anderen Nachbarn auf die Lauer gelegt, und natürlich kam der Typ, brach ein und suchte sein Paket. Die haben ihn dann gestellt und Polizei gerufen. Fand ich unfassbar, denn erstens war das doch abzusehen, dass der kommen wird und zweitens hätte das auch gefählich werden können, wäre der bewaffnet gewesen, was er zum Glück nicht war.

    Soviel zu "Polizei dein Freund und Helfer"
    Liebe Grüße
    Conny

    Lethargic Mom
    <3 :saint:

    Ich glaube, dass Anzeigen für jede Beleidigung sinnlos sind.

    Zum einen ist der Grad der Beleidigung für viele subjektiv, auch wenn es gesetzlich vielleicht klar abgegrenzt ist.
    Da ich mich noch selbst als Jugendlichen sehe und ich viele Leute kenne, die sich als "Hu*ensohn" begrüßen, wenn sie befreundet sind (nur ein Beispiel),
    würde ich einfache Beleidigungen nicht so eng sehen, ignorieren und löschen.

    Zum anderen: Selbst wenn die Anzeigen zu etwas führen würden (wovon ich nicht ausgehe), dann kriegt derjenige, wenn überhaupt, Anschiss von seinen Eltern und meistens passiert nichts weiter.
    Leute wie diese müssen selbst irgendwann einsehen, dass ihr Verhalten sinnlos ist. Mit Zwang hat man in den seltensten Fällen Erfolg.

    shinko schrieb:

    Ich glaube, dass Anzeigen für jede Beleidigung sinnlos sind.

    Zum einen ist der Grad der Beleidigung für viele subjektiv, auch wenn es gesetzlich vielleicht klar abgegrenzt ist.
    Da ich mich noch selbst als Jugendlichen sehe und ich viele Leute kenne, die sich als "Hu*ensohn" begrüßen, wenn sie befreundet sind (nur ein Beispiel),
    würde ich einfache Beleidigungen nicht so eng sehen, ignorieren und löschen.

    Zum anderen: Selbst wenn die Anzeigen zu etwas führen würden (wovon ich nicht ausgehe), dann kriegt derjenige, wenn überhaupt, Anschiss von seinen Eltern und meistens passiert nichts weiter.
    Leute wie diese müssen selbst irgendwann einsehen, dass ihr Verhalten sinnlos ist. Mit Zwang hat man in den seltensten Fällen Erfolg.
    Das würde aber im Umkehrschluss bedeuten, dass wir einfach alles dulden...

    lehrerschmidt schrieb:

    shinko schrieb:

    Ich glaube, dass Anzeigen für jede Beleidigung sinnlos sind.

    Zum einen ist der Grad der Beleidigung für viele subjektiv, auch wenn es gesetzlich vielleicht klar abgegrenzt ist.
    Da ich mich noch selbst als Jugendlichen sehe und ich viele Leute kenne, die sich als "Hu*ensohn" begrüßen, wenn sie befreundet sind (nur ein Beispiel),
    würde ich einfache Beleidigungen nicht so eng sehen, ignorieren und löschen.

    Zum anderen: Selbst wenn die Anzeigen zu etwas führen würden (wovon ich nicht ausgehe), dann kriegt derjenige, wenn überhaupt, Anschiss von seinen Eltern und meistens passiert nichts weiter.
    Leute wie diese müssen selbst irgendwann einsehen, dass ihr Verhalten sinnlos ist. Mit Zwang hat man in den seltensten Fällen Erfolg.
    Das würde aber im Umkehrschluss bedeuten, dass wir einfach alles dulden...

    Ne, das wollte ich nicht damit aussagen, habe noch eine Sache vergessen, zu erwähnen. 8o
    Und zwar wollte ich noch sagen, dass natürlich eine Grenze gezogen werden muss.
    Die liegt bei jedem persönlich, deswegen verstehe ich auch deine Meinung.
    Für mich liegt die Grenze bei Morddrohungen/Stalking o.Ä..
    Einfache Beleidigungen gehören - so traurig es klingt - zum Internet dazu. Ich finde, da sollte man drüber stehen und sie einfach ignorieren/löschen, verstehe aber wie gesagt auch die Ansicht, wenn man das nicht so okay findet.

    lehrerschmidt schrieb:

    shinko schrieb:

    Ich glaube, dass Anzeigen für jede Beleidigung sinnlos sind.

    Zum einen ist der Grad der Beleidigung für viele subjektiv, auch wenn es gesetzlich vielleicht klar abgegrenzt ist.
    Da ich mich noch selbst als Jugendlichen sehe und ich viele Leute kenne, die sich als "Hu*ensohn" begrüßen, wenn sie befreundet sind (nur ein Beispiel),
    würde ich einfache Beleidigungen nicht so eng sehen, ignorieren und löschen.

    Zum anderen: Selbst wenn die Anzeigen zu etwas führen würden (wovon ich nicht ausgehe), dann kriegt derjenige, wenn überhaupt, Anschiss von seinen Eltern und meistens passiert nichts weiter.
    Leute wie diese müssen selbst irgendwann einsehen, dass ihr Verhalten sinnlos ist. Mit Zwang hat man in den seltensten Fällen Erfolg.
    Das würde aber im Umkehrschluss bedeuten, dass wir einfach alles dulden...
    Ich glaube nicht, dass das gemeint war. Das Problem ist die Gesetzeslage. Ist ja offline schon problematisch, aber online kannste vieles einfach vergessen. Nicht böse gemeint, ich würd’s mir auch anders wünschen.
Exit