Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

GIMP 2.10 Review
  • Software

  • Steve
  • Reviews
  • Software
  • 512 Aufrufe
  • 13 Antworten
    Bewertung:




    Vorwort:
    Auch wenn die getestete Version 2.10 ( bis hin zu 2.10.4) in diesem Review doch sehr kritisiert wird, bleibt das Bildbearbeitungsprogramm GIMP, weiterhin die Nummer 1 im Freeware-Bereich der Bildbearbeitungsprogramme. Es ist auch weiterhin für Einsteiger geeignet, wobei die Hardwareanforderungen gestiegen sind. Außerhalb der Performance und einigen Bugs, gibt es aber durchaus Verbesserungen zur vorherigen Version 2.8.


    Daten:
    Release Version 2.10: April.2018
    Downloadgröße: ~200MB
    Verfügbar für folgende Betriebssysteme: Linux/ OS X / Windows
    Release Notes: gimp.org/release-notes/gimp-2.10.html
    Download: gimp.org/downloads/



    Einsatzbereich:
    Wie der voll ausgeschriebene Name von GIMP ( GNU Image Manipulator Program) verrät, handelt es sich bei GIMP um ein Bildbearbeitungsprogramm. Welches zu Bildmanipulation, Bildkorrektur sowie zur Erstellung von Pixelgrafiken genutzt werden kann.




    Version 2.10:
    Die Version 2.10 brachte einige Änderungen mit sich. Als erstes wurde das Userinterface überarbeitet und bekam von Haus aus 4 Themes mitgeschickt. Was den Einstieg für Anfänger doch erleichtern sollte.


    Ebenso wurde technischseitige Änderung vorgenommen wie, dass nun die Nutzung von Multikernprozessoren möglich ist, ebenso die Nutzung von GPUs zu berechnung ist nun möglich. Mit der tieferen Einbindung von GEGL wurden nun auch die Farbtiefen sowie einige projektseitige Eigenschaften verbessert. Die Ebenen und Masken Überlagerung gibt es nun in 2 Modi, sowie einige neue Überlagerungsmethoden wie Burn, Pin Light und weitere wurden hinzugefügt. Ebenso wurde für eine bessere Projektübersicht eine neue Markierung durch Farben für Ebenen hinzugefügt.

    Kommen wir zu den Änderungen an den Tools. Nicht nur wurde einiges geändert sondern auch neue Tools hinzugefügt wie das Transformationsgitter, welches sämtliche Transformationsoptionen (Skalieren, Rotieren, Scheren etc.) beinhaltet und so in einem einzigen Schritt ermöglicht.

    Ebenso gibt es nun das MyPaint Pinsel Tool, welches wie rechts im Screenshot zu sehen, diverse Pinsel anbietet. welches ein nettes Feature ist, aber im eigentlichen Anwendungsbereich von GIMP wohl eher selten genutzt werden wird. Es richtet sich dazu auch eher an Grafiktablet-Nutzer und ist mit Mausnutzung schon fast Nutzlos, da man die Ergebnisse die dabei rauskommen, so auch schon mit den normalen Pinseltool hinbekommt.

    Ein recht großes Update bekam das Text Tool, welches nun die Fonts, während der Nutzung lädt und nicht während des Startvorgangs von Gimp. Was zwar den Start um einiges Beschleunigt bei einer großen Font Bibliothek, aber nun leider im Workflow sehr stören kann, wenn erstmal ü1000 Fonts geladen werden müssen. Es bekam dazu noch weitere Unterstützung für Sprachen, fernab der westlich geläufigen.

    Aber auch das Verlaufstool wurde überarbeitet und bietet nun wie aus Vektorprogrammen bekannt eine Linienkontrolle an. Womit sich Verläufe wesentlich gezielter einsetzen und bearbeiten lassen.

    Eine der wohl größten Änderungen gab es sowohl an den Tools als auch an den Effekten, denn die im Tool,-Effektmenü bekannte kleine Vorschaufläche gibt es nicht mehr. Dafür wird nun direkt im Arbeitsfenster die Veränderung angezeigt, welche man auch bequem mit der aus dem Webbekannten Slider trennen und genauer betrachten kann.






    Auf den ersten Blick, eine geniale Änderung. Aber bei weiteren genaueren Tests, leider ein Absoluter Schuss in den Ofen. Wo es bei einigen Tools und Effekten, wunderbar funktioniert, kommt bei vielen anderen leider der Punkt, dass auch hier der Workflow erheblich gehemmt wird. Von unerträglichen Ladezeiten der Echtzeitpreview bis hin zu ewigen Ladezeiten bei der Umsetzung. Und dies nicht nur auf schwachen Systemen sondern auch auf richtigen Arbeitsmaschinen, dass dann auch nochmal unabhängig vom Betriebssystem.

    Hinzu kommt, dass die Echtzeitpreview, keine Echtzeitpreview ist. Denn nicht selten kommt es vor dass das Ergebnis nicht der Vorschau entspricht, was wiederum in einer Trial & Error Session endet um das gewünschte Ergebnis zu erhalten.

    Desweiteren wurden einige Funktion wie z.B. Alpha als Logo entfernt, die den zuvor doch eigentlich eben den Workflow in diversen Fällen beschleunigten da sich so etliche Effekte mit weniger Klicks erledigen ließen. Dies ist auch der Gimp Community aufgefallen, die ihren Unmut in Sozialen Netzwerken breit machte. Worauf das Entwickler Team diese Funktionen zu einem Addon Packet zusammengebunden haben und als Download anboten. Aber mit dem Hinweis, dass sie eben diese Funktionen entfernten, weil sie eben mit neuen Features sich nicht sonderlich vertragen.



    Fazit:
    Gimp bleibt auch in der Version 2.10 (getestet bis hin zu 2.10.4) weiterhin der Platzhirsch im Einsteigersegment der kostenlosen Bildbearbeitungsprogramme. Und ist für YouTuber für die herkömmlichen Zwecke wie eben mal ein Thumbnail oder kleinen Infografiken absolut ausreichend und mehr als geeignet. Aber man sollte von einer ständige Nutzung im Semiprofessionellen Bereich definitiv absehen. Da die Änderungen der Version 2.10 doch zu erheblichen Problemen im Workflow sowie damit verbunden einem Anstieg der Arbeitszeit geführt haben. Wer in diesem Bereich was sucht sollte definitiv zu Affinity Photo von Serif greifen, da dieses auch in den nächsten Jahren zum Industrie Standard wird. Für den ersten Einstieg, sowie kleine Gelegenheitsarbeiten kann man aber weiter hin Gimp vertrauen und beruhigt zugreifen ... gerade da es kostenlos ist. Es bleibt zu hoffen, dass die Mankos der Version 2.10 auf dem Weg zur Version 3.0 ausgemerzt werden und Gimp somit auch wieder für den öfteren Gebrauch sowie dem Semiprofessionellen Bereich geeignet wird.

    JEDEN VERDAMMTEN SONNTAG! #DADDELBOWL
    ブラック

    Sehe ich das richtig, dass das Interface jetzt endlich standardmäßig in einem Fenster ist? Das war für mich immer der Grund, warum ich das nie genutzt hab. Und die umständliche Auswahlfunktion. Bin ich nicht mit klargekommen.
    Wann soll Version 3 denn kommen? Die ist doch gefühlt schon 10 Jahre angekündigt, oder irre ich mich?
    Nutze gimp seit 2-3 Jahren täglich und hab absolut nichts dran auszusetzen, hab aber auch nie das Bedürfnis gehabt, etwas anderes auszuprobieren. Früher hab ich mit Corel Draw/Paint und auch eine zeitlang mit Photoshop gearbeitet, aber gimp macht alles, was ich brauche, egal ob Thumbnails oder andere Grafiksachen/Drucksachen für die Firma
    Gibt ja etliche gute Freeware Programme wie auch Resolve, Blender, Inkscape ... der Nachteil halt gegenüber Payware ist immer grundlegend nur die Bedienbarkeit und Einlernzeit somit. Wobei wie im Review geschrieben, dies ja nun auch mit der Zeit nachgebessert wird. Und ja viele dieser Programme wurden aus reiner Nettigkeit geboren.

    Aber das ist im Grunde ja halt der Gedanke des Internets, Verbundenheit miteinander und Hilfsbereitschaft ... Unser aller Hobby YouTube, man schaue sich an wie viele hier nonprofit Arbet reinstecken.

    JEDEN VERDAMMTEN SONNTAG! #DADDELBOWL
    ブラック

Exit