Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Verhältnis Abonnenten zu Aufrufe

    Hallo zusammen,

    ich frage mich zur Zeit, was ich auf meinem Gamingkanal verbessern könnte. Insbesondere fällt mir auf, dass ich bei ca. 18.000 Aufrufen meiner Videos 256 Abonnenten habe. Ich kenne Kanäle, die haben bei der Hälfte der Aufrufe doppelt so viele Abonnenten. Ich betreibe den Kanal jetzt seit März 2017.

    Denkt ihr, dass das Verhältnis meiner Aufrufe zu Abonnenten ausgeglichen ist? Welche anderen Kennzahlen findet ihr noch wichtig?

    Danke schonmal ^^
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Ich finde, Abonnenten zu View Kennzahlen sind Kaffeesatzleserei. Es gibt hunderte Faktoren die da mit reinspielen und nicht nur die Views, und das auf so etwas so einfach runterzubrechen mag zwar für viele eine Aussage treffen, aber ich find, das ist nur "irgendeine" Aussage, ohne tieferen Sinn. Viele Kanäle betreiben Sub4Sub oder kaufen sich Abos, was total schädlich ist auf lange Sicht und sogar zur Löschung des Kanals führen kann, andere haben 5000 Follower auf Instagramm oder Twitter, der nächste Macht Reklame für seinen Kanal in der Schule oder verteilt Handzettel in der Fußgängerzone, wieder der nächste hat Beziehungen zu einem viel größeren Kanal und bekommt dauernd Shout-Outs. Aber Abozahlen sind nicht wirklich wichtig, zumindest nicht, wenn es inaktive Abos sind, von Leuten die den Content eh nicht anschauen.

    Ganz grundlegend, halte ich es für eine schwierige Sache, wenn man in diese "Vergleichsspielchen" verfällt. Jeder sollte vielleicht nur seine eigenen Sachen betrachten, und einfach versuchen besser zu werden, als man noch vor einigen Wochen war. Klar kann man bei anderen schauen um sich Ideen oder Anregungen zu holen, aber nicht diese Zahlenvergleichsspielchen mitmachen. Das nächste Video besser machen als das letzte. Das bringt wirkliche Fortschritte. Wenn man sich dauernd nur mit anderen vergleicht, ist das eine gute Methode, sich selbst den absolut nötigen Motivations-Wind aus den Segeln zu nehmen, denn es wird immer welche geben, die durch Glück, besondere Begabungen, Beziehungen, oder aus sonstwas für Gründen besser sind als man selber, und wenn man sich dann dauert denkt, "ich bin so viel schlechter, warum kann ich nicht so sein wie der andere da hinten", dann gräbt man an seinem eigenen Fundament.

    Wichtigere Kennzahlen für mich sind Zuschauerbindung sprich Audience Retention und insgesamte Watchtime. Verhältnis von Aufrufen durch YouTube Suche und % der Views durch Abonnenten, Clickthrough Rate von Thumbnail und Titel, da kann man ansetzen und Verbesserungsmöglichkeiten finden, wie man sich vorran bringen kann. Vergleiche Dich mit deinem früheren selbst, analysiere deinen eigenen Content und suche stetig nach kleinen Schritten, die man vorwärts machen kann. Mal ein bisschen die Thumbnails lesbarer machen, mal die Titel ansprechender gestalten oder mehr Infos in die Descriptions packen, dann an der Audio Qualität schrauben, oder in eine bessere Videobeartungssoftware investieren. Es gibt immer irgendwo was zu verbessern.
    Meiner Erfahrung nach ist dein Verhältnis völlig normal. Ich hatte bei ca. 100k Aufrufen 1000 Abos, bei 1 Mio. Aufrufen 10.000 Abos. Zurückgerechnet werde ich also auch in etwa auf dein Verhältnis gekommen sein. ;)

    Ausnahmen gibt's natürlich immer. Trotzdem: Deine Zahlen sind ausgeglichen, ja.

    Viel wichtiger ist es in meinen Augen wie viele Views du im Schnitt pro Video machst. Das ist bei dir sehr stark am schwanken, zwischen einstellig und mehreren 100 Views. Da solltest du etwas konstanter werden.
    Ich sehe da keine Auffälligkeit. Eher hast du da einen ziemlich guten Schnitt. Ich bin bei sind es ~425.000 Aufrufe bei ~1.300 Abonnenten.

    Wie @ZapZockt bereits erwähnte gibt es da auch einfach zu viele Faktoren.
    Jedes Spiel funktioniert anders, je nach Genre und Bekanntheit. Jedes Spiel entwickelt sich über die Dauer ganz anders. Manche Spiele laufen mittelprächtig an, werden aber selbst nach 100 Folgen unvermindert geschaut, andere Spiele laufen am Anfang bombastisch, aber nach 30 Folgen sind 95% der anfänglichen Zuschauer abgesprungen.
    Auch mit dem Alter des Kanals kann sich das Verhältnis in die eine oder andere Richtung verschieben.

    Mit SSO hast du jedenfalls wohl eine recht gute Basis. Die Videos sind auch für deine Kanalgröße echt gut von den Aufrufzahlen. Auch eines der Spiele, mit denen der Kanal zaaap! emporgestiegen ist.
    Du brauchst dir jedenfalls keine Sorgen machen, auch bei dem Wachstum der letzten Monate ;)

    Wichtige Kennzahlen sind so eine Sache. Ich wühle gerne in den Analytics rum, könnte jetzt aber für mich jetzt nicht die wichtigste Statistik nennen. Es ist irgendwie eine Mischung aus vielen verschiedenen Kennzahlen, einer Portion Bauchgefühl und Erfahrungswerten. Wenns bei mir mal nicht so dolle läuft, schiebe ich es selten auf den "bösen Youtube-Algorithmus", sondern darauf, dass ich vielleicht länger kein neues Spiel mehr hatte, nach einem Hype einige Leute eben auch wieder abspringen, allgemeine Urlaubszeiten vorbei sind oder sonstwas. Man muss nicht nur die Zahlen kennen, sondern auch wissen, welche Einflüsse darauf einwirken.
    Ich hatte schon mehr als einmal, dass jemand verzweifelt fragte, warum der Kanal nicht mehr so gut läuft und ein kurzer Blick auf Social Blade und den Kanal genügte um zu sehen, dass meiner Vorahnung entsprechend 1-2 der erfolgreichsten Spiele beendet wurden.
    Alle Zahlen der Welt bringen nichts, wenn man die Zusammenhänge nicht versteht.

    ChrissKiss schrieb:

    Viel wichtiger ist es in meinen Augen wie viele Views du im Schnitt pro Video machst. Das ist bei dir sehr stark am schwanken, zwischen einstellig und mehreren 100 Views. Da solltest du etwas konstanter werden
    Bei Let's Plays sehr üblich.
    Spiele sind grundlegend unterschiedlich von den Möglichkeiten als kleiner Kanal gefunden zu werden. Und selbst bei genreverwandten Spielen auf dem Kanal ist es schwer Zuschauer auf das andere Spiel zu bekommen ^^
    Programmplan
    RimWorld | täglich | 16 Uhr
    My Time at Portia | Mo, Mi, Fr, So | 18 Uhr
    Two Point Hospital | Di, Do, Sa | 18 Uhr

    Steve schrieb:

    Bei Abos zu Views liegt der Durchschnitt für einen gesunden Kanal bei einem Verhältnis von 1Abo zu 200 Views.
    Das wusste ich tatsächlich noch nicht. Gibt es dafür eine Quelle, oder ist das so allgemeiner Konsens? :)
    Ich glaub dann kann ich mit meinem Verhältnis ja recht zufrieden sein (müsste so um die 1:120 oder so liegen, was ich jetzt mal so spontan überschlagen habe ^^) :)
    Konsens, bzw. Beobachtung über die Jahre hin weg ... wie Zap schon schrieb natürlich kann man nun noch Nischen rechnen etc.pp. dazu hauen ... aber ich geh da persönlich lieber den einfachen Weg und nehm mir da lieber einen Durchschnitt durch alles :D

    Bei deiner Nische ist es doch eh super aktuell, die ist doch eh noch im Wachstum, was mich ja selbst wie schon erwähnt verwundert.

    JEDEN VERDAMMTEN SONNTAG! #DADDELBOWL
    ブラック

    Mal schaun: Ich habe zwölf Abonnenten (alle höchst inaktiv) und 5.877 Views, das macht ein Verhältnis von 489,75!

    Demnach doch wohl ein kerngesunder Kanal, wenn nicht geradezu sensationell.

    Warum habe ich dann dennoch dieses komische Gefühl, nicht sonderlich erfolgreich zu sein mit meinen Filmchen???

    Was sagt der Wert? Nüscht, gor nüscht...

    Steve schrieb:

    Na das ist doch schade, das du für dich selbst keinen Erfolg siehst, hättest definitiv mehr Abos verdient. Einfach dran bleiben, einfach motiviert bleiben, dass wird schon was mit dem Erfolg :thumbup:
    Naja, daß ich das Gefühl habe, keinen Erfolg zu haben, liegt weniger an den Abonennten, die in meinen Augen nicht so wichtig sind/sein sollten (einen Kanal zu abonnieren, ist ein Service für den Nutzer, der dem Creator eigentlich egal sein sollte, wenn denn die Aufrufe und die Watchtime stimmen), noch an den Aufrufen noch an der Watchtime. sondern daran, daß Youtube mir durch seine Maßgaben jede Möglichkeit nimmt, jemals auch nur ein Taschengeld damit verdienen zu können. Und auf Dailymotion sind die Videos zwar monetarisiert, doch dort werden die Videos nicht gefunden. Klicks bekomme ich aber nun einmal dadurch, daß Leute nach den Texten suchen. - Lange Geschichte, die eigentlich nicht hierher gehört. :D Aber danke für die aufmunternden Worte. :)

    prolysarik schrieb:

    daß Youtube mir durch seine Maßgaben jede Möglichkeit nimmt, jemals auch nur ein Taschengeld damit verdienen zu können.
    Jemals? Na, jetzt sei mal nicht so pessimistisch. ;) Niemand von uns weiß, wie sich YouTube in den nächsten Jahren entwickeln wird und die Interessen der Zuschauer sich verändern.

    Es empfiehlt sich aber immer mal wieder zwischendurch neue Formate auszuprobieren - vielleicht findest du da eine Nische, die das Thema Lyrik den Zuschauern zugänglicher macht. :)

    ChrissKiss schrieb:

    prolysarik schrieb:

    daß Youtube mir durch seine Maßgaben jede Möglichkeit nimmt, jemals auch nur ein Taschengeld damit verdienen zu können.
    Jemals? Na, jetzt sei mal nicht so pessimistisch. ;) Niemand von uns weiß, wie sich YouTube in den nächsten Jahren entwickeln wird und die Interessen der Zuschauer sich verändern.
    Es empfiehlt sich aber immer mal wieder zwischendurch neue Formate auszuprobieren - vielleicht findest du da eine Nische, die das Thema Lyrik den Zuschauern zugänglicher macht. :)
    Jemals, weil ich inzwischen auch jegliches Vertrauen in Youtube als einen Geschäftspartner verloren habe. Angefangen habe ich mit der Vorstellung, meine Videos mit professionellen Sprechern zu produzieren. Deren Honorarvorstellungen sind hoch und deshalb habe ich erstmal das genommen, was ich habe, also die eigene Stimme (auch wenn ich die selbst gar nicht sonderlich mag [habe aber nunmal nur diese]). Darüber bin ich inzwischen heilfroh, denn wenn ich mich dazu durchgerungen hätte, für die Produktion der Videos Geld in die Hand zu nehmen, wäre es unrettbar verloren gewesen. Wenige Monate, nachdem ich angefangen habe mit den Videos, gab es die Hürde mit den 10K Klicks.

    Ok, habe ich viele kurze Videos gemacht, denn viele kurze Videos habe bessere Chancen, mehr Klicks zu machen. Wenn ich das weitergeführt hätte, hätte ich die Hürde im Herbst diesen Jahren nehmen können. Aber bekanntermaßen war die Halbwertszeit dieser Maßgabe kürzer als meine Bemühungen.

    Nie wieder lasse ich mich darauf ein, meine Produktion nach Youtubes Maßgaben auszurichten. Denn es gibt von deren Seite keine Planungssicherheit für mich. Insofern empfinde ich es als gesund, die Monetarisierung auf Youtube endgültig abzuschreiben. Meinerseite habe ich darauf reagiert und veröffentliche neuerdings auf Youtube nur noch im Format 360p25 bei 24 kHZ mono (entsteht aus einem Vorschaumodus meiner Software), wohingegen die "richtigen" Videos im Format 1080p60 bei 48 kHz stereo entstehen.

    Auch mit Dailymotion bin ich tendenziell unzufrieden, obwohl mir persönlich die Werbefinanzierung äußerst sympathisch ist, denn dann muß ich kein Preisschild auf die Videos pappen. Die Experimentierfreude bleibt dann eher erhalten.

    Andererseits tauche ich nun immer weiter auch in die technische Seite ein und professionalisiere mich in dieser Hinsicht (die Stimme bleibt weiter die, die sie nun einmal ist). Neueste Überlegungen gehen nun eher in die Richtung, nach Vimeo zu wechseln.

    Prinzipiell halte ich Untertitel für ein Video mit kinetischer Typographie für einen Witz, aber um ein Video bei Amazon anbieten zu können, sind Untertitel (soweit ich gelesen habe) Pflicht. Also habe ich nun meiner Software auch noch beigebracht, Untertitel zu produzieren (srt als mov_text). Da geht es darum, mir möglichst viele Möglichkeiten offenzuhalten (und die liegen inzwischen alle jenseits von Youtube).

    Ich mache genau die Filme, die ich machen will. Angefangen habe ich als Schriftsteller, von der Familie her gibt es eine Vorbelastung in Richtung bildender Kunst. All das fügt sich in den Videos zusammen und insofern will ich auch nichts anderes machen. Daß ich damit nicht reich werden kann, ist mir klar. Muß aber auch gar nicht sein. Die Software schreibe ich selbst. Verkaufen würde ich die nicht. Vermutlich werde ich sie irgendwann als OpenSource veröffentlichen. Aber wenn ich das mache, dann ist das meine Entscheidung und ich bestimme den Zeitpunkt.

    Eine Firma, die mich erst als Partner anerkennt, um dann willkürlich die Regeln zu ändern, ab wann man Partner sein darf, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Leider kommt man an Youtube nicht vorbei, zumindest ist mir dazu noch kein gangbarer Weg eingefallen.

    Sorry an den Threadersteller. Ist wie gesagt eine lange Geschichte...
    Auch wenn das gerade etwas Off-Topic wird, noch mal kurz zu @prolysarik:

    Ich kann deine Unzufriedenheit und dieses "Ich-mach-was-ich-will"-Ding verstehen. Aber man muss sich der Plattform, die man nutzen will auch anpassen. Ich kann ja auch nicht sagen: Ich poste hier im Forum nur noch Memes, weil ich keine Lust darauf habe Texte zu schreiben.

    Deine Sturheit wird dir keinen Erfolg bringen. YouTube wird dadurch nicht einlenken. Veränderung schaffen nicht mal einflussreiche Größen wie PewDiePie. Es bleibt dir also nichts anderes übrig als dich YouTube anzupassen - oder auf eine andere Plattform auszuweichen. Was du da gerade machst (in Bezug auf deine Einstellung) wird dir auf jeden Fall keinen Erfolg bringen...

    ChrissKiss schrieb:


    Es bleibt dir also nichts anderes übrig als dich YouTube anzupassen - oder auf eine andere Plattform auszuweichen.
    Na, da stimmen wir doch vollkommen überein. :)

    Eigentlich habe ich doch auch nichts anderes geschrieben. Kann es sein, daß Du meinen Post nur stellenweise gelesen hast?
    Demnach ist mein Verhältnis 47:1 ... ungesund? mega erfolgreich?

    Was soll ich daraus lesen :'D

    Ich denke einfach es hängt vom Genre ab. Let's Player wie ich haben es natürlich doppelt schwer. Erstens ist das Angebot riesig und zweitens ist der Content je Spiel immer EXTREM geschmacksabhängig. Es sei denn ihr habt ein Spiel das ihr ausschließlich spielt und habt dort eine Community aufgebaut - das ist was anderes.

    Es gibt eigentlich nur einen Grund warum ein Let's player abonniert wird. Und zwar ist das, dass einem die Art und Weise gefällt, wie der LP'ler kommentiert, bzw im allgemeinen auch menschlich vielleicht drauf ist. Ansonsten gibt es kein Grund, nicht von Spiel zu Spiel zwischen verschiedenen Kanälen zu switchen.

    Diese Umstände sind es meines Erachtens nach, weswegen Let's Play Kanäle weniger Abo zu View Zahlen haben als andere Kanäle.

    Um es abzukürzen: Ich sehe nicht, dass sich dahinter eine deutbare Formel versteckt.

    prolysarik schrieb:

    sondern daran, daß Youtube mir durch seine Maßgaben jede Möglichkeit nimmt, jemals auch nur ein Taschengeld damit verdienen zu können.
    Da verstehe ich dich voll und ganz. Das ist ein Grund, warum mir die Abozahl auch nicht unwichtig ist (zumindestens bis die 1.000 erreicht sind). Mein Kanal ist sehr sehr neu und ich verbringe aktuell jede frei Sekunde damit, vieles zu optimieren und vorzubereiten (z.B. wird es bald bei mir auch Streams geben). Es ist mein Hobby, aber es wäre schön, wenn ich dadurch irgendwann mal einen kleinen Nebenverdienst einnehmen könnte. Allein das Equipment etc. das ich gekauft habe, um diese Videos zu produzieren waren nicht günstig. Wenn ich also irgendwie die Umkosten damit decken könnte, dann wäre das ein zusätzlicher und nicht unerheblicher Motivationsschub. (Ich rede hier nicht von Reichtümern).

    LG Nanuki ;)
    btw. wieso wird gesundes Wachstum mit Erfolg gleich gesetzt?

    Da habt ihr mich aber falsch verstanden Kinners. Wachstum ≠ Erfolg, klar gehört mit zur Kalkulation ... ist aber nur ein Teil! Da habt ihr mich und den TE aber mal falsch verstanden. Die Fragestellung ging nach der Ausgewogenheit des Wachstumsverhältnisses. (was wie auch erwähnt mit mehr Faktoren berechnet werden kann, ich aber aus keine Lustgründen nicht mit einbeziehe.)

    aber da bringt ihr mich mal auf eine Idee ...

    JEDEN VERDAMMTEN SONNTAG! #DADDELBOWL
    ブラック

    Steve schrieb:

    Da habt ihr mich aber falsch verstanden Kinners. Wachstum ≠ Erfolg,
    Also für mich ist ein gutes Wachstum = Erfolg. Denn nur weil ein Kanal 1 Mio. Abos hat, ist er nicht automatisch erfolgreich. Oder ein Kanal der 10 Jahre für 100k Abos gebraucht hat im Vergleich zu einem Kanal der 100k Abos in einem Jahr geschafft hat. CTR (und damit auch Wachstum) sind in meinen Augen der einzig messbare Erfolg auf YouTube.

    Natürlich kann jeder Erfolg für sich anders definieren, aber dass Wachstum mit Erfolg zusammenhängt lässt sich wohl nicht leugnen. Die Kurve sollte immer nach oben gehen. :)
Exit