Dafür wurde YouTube gemacht!!!

    Neu

    Dafür wurde YouTube gemacht! Nicht für langweilige Let´s Plays! Nicht für nicht hilfreiche Tutorials! Nicht für asoziale Pranks! Nicht für Dauerwerbesendungen!

    Heute Nacht war es endlich soweit und der Channel Robot Underdog hat endlich seinen lang ersehnten Fan Film "Dragon Ball Z: Light of Hope" veröffentlicht! Ein kreatives Meisterwerk, was die Original Hollywood Realverfilmung von DBZ wie das Erstlingswerk eines Erstsemesters ausschauen lässt ... hier sieht man das Herzensblut wortwörtlich auf der Leinwand!

    loading...


    Dies zeigt was man mit Herzensblut, wirklicher Leidenschaft (nicht das was hier in etlichen KVs steht), etwas Zeit und Talent vollbringen kann!


    Aber was sagt ihr dazu?
    Wofür denkt ihr wurde YouTube gemacht?
    ブラック
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:

    Neu

    Ich hab jetzt nur kurz in den Anfang gelinst, gucke es nachher an^^

    Für mich ist YT schon immer eine Plattform gewesen, auf der man Videos hochladen kann. Das beinhaltet halt alles (außer 18+ Sachen aus gewissen Gefilden). Ich habe auch nie angenommen, dass YT die Voraussetzung stellt, dass nur ehrliche Arbeit darauf anzubieten ist - das sehe ich eher als eigene Sache an, die eigentlich von jedem gegeben sein sollte - leider können Menschen richtige... Gluteus Maxis sein.
    Deshalb ist es umso schöner zu sehen, dass manche so tolle Sachen auf die Beine stellen und dies auf eben jener Seite hochladen. Sei es nun um sich einfach zu präsentieren, oder um des Mottos Willen "Make YT great again".

    Und wenn ich konkret sagen müsste, was ich dachte, wofür YT war, als ich es gefunden habe, wäre dies: Tiervideos, kurze Clips in Kartoffelqualität, AMVs und generell Musikvideos.
    Sprich die Sachen, die man zu der Zeit kannte und am allermeisten geliebt hat.

    Neu

    Youtube wurde für kein Genre gemacht - es wurde gemacht um sich kreativ auszutoben! Dafür gibt es allerlei Spielraum, Platz und übverall ein Publikum. Genau diesen Umstand (auch für eine totale Nische Zuschauer zu finden) macht für mich Youtube aus. Besonders hervorzuheben finde ich aus treinem subjektivem Empfinden das Genre Kurzfilme bei welchem sich fernab von Regularien und Normen junge Filmschaffende austoben können. Diese Kreativität findet man neben Youtube heutzutage sonst nur im Grindhouse und Lowbudget-Bereich!

    Neu

    Ich hatte ja zu Beginn einen anderen Zugang als viele andere, nehme ich an. Ich kam rein über Backvideos zu Youtube: Sally, Konditorshow, Nicoles Zuckerwerk, Evas Backparty ect.

    Somit war Youtube in erster Linie für mich eine Plattform voller kunstvoller Desserts und Kuchen^^.

    Bald kamen dann aber auch Kanäle in meine Aboliste wie Coldmirror (die wirklich Youtube für mich repräsentiert). Irgendwie bin ich dann in viele verschiedene Genres gerutscht, von Rohveganern (nö, esse zwar kein Fleisch, aber rohvegan bin ich nicht^^), über Musikkanäle, dann Julien Bam, Jarow, und viele mehr.

    Das urige Youtube hab ich gar nicht kennen gelernt, zu der Zeit hab ich noch kein Youtube geschaut. Kenne es also nur zu Bibi- Zeiten^^.


    Baltic Sea Studios schrieb:

    Youtube wurde für kein Genre gemacht - es wurde gemacht um sich kreativ auszutoben! Dafür gibt es allerlei Spielraum, Platz und übverall ein Publikum. Genau diesen Umstand (auch für eine totale Nische Zuschauer zu finden) macht für mich Youtube aus.
    Stimme ich zu:)

    Neu

    Ich finde allgemein schade wie sich die Gesellschaft verändert vor allem in meiner Altersgruppe sehe ich es extrem.

    In meiner Klasse sind die coolsten die die mehr Flaschen Bier getrunken als Bücher gelesen haben,
    die die nicht mal Computer schreiben können und sich Nerd nennen,
    die die mehr Drogen als Hirn im Kopf haben,
    die die andere Mobben und ausschließen und
    das wird als COOL bezeichnet.
    Anstatt Pokemon Karten zu tauschen, tauscht man nur mehr nudes und Drogen.

    Neu

    Der Fan-Film ist natürlich super, aber nicht jeder hat die Möglichkeit zu sowas.

    Das alte Motto von YouTube "broadcast yourself" ist das wonach man gehen sollte.
    Nur weil derzeit zig hinrtote Zombies hinter Pranks, Reactions und sozialen Experimenten hinterherrennen, ist nicht alles schlecht.
    Es gibt viele gute Let's Player, Vlogger, Künstler und Tutorials auf YouTube.
    Sich selbst darstellen sollte nach wie vor das Motto auf YouTube sein.

    Das die Werbung in den Videos selbst so überhand genommen hat ist natürlich traurig, aber wir leben in einer komerziellen Welt.
    Ohne Geld kann man sich nichts leisten und so Kurzfilme wie dieser werden unmöglich (Ich will nicht wissen wie lange der Dreh und Schnitt gedauert hat.).
    Wenn man es mit der Werbung übertreibt, dann passiert einem sowas wie Alberto.

    YouTube bestand damals hauptsächlich aus Tiervideos, peinlichen Geschehnissen, die Zufällig jemand aufgenommen hat und Nerds, die Kurzfilme, Sketche und Let's Plays gemacht haben.
    Applewar Pictures ist das Parradebeispiel dafür wie YouTube war und für mich mein Ziel. Es wäre schön, wenn es so einen Zusammenschluss nochmal geben würde.
    Viele YouTuber treffen sich und drehen einfach das, worauf sie Lust haben. Es gab nicht diesen hate wie heute...
    :thumbsup: :saint: Youtube Twitter
    Schaut vorbei und bleibt da :)
Exit