Was denkst du .... ? 23

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Hey Leutz,

    wir hatten eben eine kleine Unterhaltung in kleiner Runde ums Thema Monetarisierung. Gerade in der aktuellen Zeit mit den Problemen mit eben jener, wäre es doch reintheoretisch logischer wieder Back2theRoots zu gehen und die Monetarisierung nur ausgewählten Partnern zur Verfügung zu stellen.

    Kurzer Exkurs für Leute die YouTube noch nicht solange kennen: Bis 2012 war es so, dass nur ausgewählte von YouTube gepartnerte YouTuber auch die Monetarisierung nutzen konnten.

    So gäb es nicht die Probleme die es aktl. gibt. Und viele Kanäle würden wieder zum alten YouTube Konzept finden "Broadcast Yourself" anstatt dem aktl. Konzept von "Schalte Werbung auf jeden Scheiß umd 3Cent im Monat an Umsatz zu machen". Ebenso würde die Übersättigung in etlichen Bereichen zurück fahren weil klein Kevin sein mit dem Handy abgefilmten Minecraft Film nicht monetarisieren kann und auch die kleine Jaqueline für die hunderste Vorstellung von XY Schminke wovon sie total überzeugt ist und dessen Nebenwirkungen in Form von Hautverätzungen, echt super sind, sie auch keine Monetarisierung schalten kann.

    Wer sich auskennt, weiß eh mit YouTubes Monetarisierung macht man "kaum" Geld, dies macht man nebenbei mit anderen Sachen wie z.B. hier Geld verdienen mit YT: Alle Wege - nicht nur mit Monetarisierung erläutert

    Und wie eh und je gilt #DeineMeinungzählt

    Was denkst du sollte YouTube zum alten System zurück kehren?
    Oder hast du sogar eine bessere Idee wie Werbepartner, YouTube und YouTuber Glücklich werden?


    Dann vote jetzt in der Abstimmung und schreib deinen Kommentar hier drunter und diskutiere mit uns!!!
    ブラック

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Felix aus folgendem Grund: YouTube Blog Post als Info hinzugefügt

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Ich denke, dass eine andere Form der Monetarisierung, also nur für bestimmte Kanäle, durchaus eine Lösung für die derzeitige Situation wäre.

    Magazine, Online- Seiten- jeder sucht sich seine Werbepartner selbst, warum nicht auch Youtuber? Ja, es ist zeitaufwändig- dass ist aber das ewige kämpfen um Klick auch, in einem Urwald aus Betrug, gekaufte Abos, geschummel in die Trends.

    So gäbe es kein Drama um gelöschte Videos, Werbefreundlichkeit ect. Denn dann könnten sich die Werbepartner selbst aussuchen, mit welchen YTer sie einen Vertrag eingehen, und mit welchem nicht.

    Und die Kanalgröße spielt keine Rolle- wie auch sinst in keiner Branche für den Werbeverkauf die Größe nur eine zweitrangige Rolle spielt- je kleiner der Kanal, desto kleiner wird dann halt eben der Werbepartner.
    Ich hab für "... ich habe eine andere Idee!" gestimmt, da ich irgendwie einen Mix aus Ausgewählt und 10k gut fände.

    Dazu muss ich sagen, dass ich ein wenig gerührt bin, wie hier der Anfang genannt wird, in dem nur ausgewählte Personen teilnehmen durften - und ich gefühlt noch immer da hängen geblieben binXD

    Also eigentlich würde ich schon eher zu den 10k tendieren, da es eben auch gute Creator (Content-mäßig) gibt denen man das gönnt, welche aber vielleicht nicht ausgewählt worden wären.
    Allerdings in zusammenspiel, dass vielleicht noch weitere Auflagen folgen sollten, von denen ich jetzt aber auch nicht weiß, was ich hinzufügen würde.

    Es stimmt und kotzt mich auch an, wenn Leute wirklich nur wegen der Kohle da was machen wollen und schon rumpöbeln nur weil sie erstmal 10k erreichen müssen - viele vergessen, oder wissen gar nicht erst, wie YT anfing und das Einnahmen auch damit zu tun haben, dass man selber erstmal was machen muss.


    Zwar finde ich es der Abstimmung gegenüber fair, dass man auch "Wirklich jeder" auswählen kann, aber nein... bitte nicht.
    Meine wirkliche Meinung ist
    Jeder ab 10.000 Klicks soll werbung schalten dürfen bis zu einen Maximum von 200€ im Monat. Alle darüber per “hand“ kontrollieren

    Somit kann net jeder kommen und sagen das er Millionen verdient und es gibt vieleicht auch wieder mehr wo sagen auf YouTube Werbung schalten lohnt sich.
    Weil Leute wie apored , leon iwas mit mehr dislikes als likes bringen nix
    Eher welche mit guten lets plays funny moments
    Mit hilfreichen tipps und Tricks
    Mit fakten und auch news YouTuberYouTube
    Oder trickshots wie dude perfect
    Solche haben es verdient davon leben zu können
    Ihr wollt unterhaltsamen Content und Spaß beim Video schauen?
    Schaut vorbei: youtube.com/channel/UCV6CBhK0cB6XK41bm6vOzoA
    Feedback erwünscht
    Ich habe für die Monetarisierung für Ausgewählte gestimmt. Ich wurde 2009 zum YouTube Partner und bin es noch heute. Verdienen tue ich mit YouTube jedoch nichts mehr, da ich meine Videos gelöscht habe, meinen Hauptkanal gelöscht habe und somit auf meinem Zweitkanal, den ich jetzt als neuen Hauptkanal nutze, die 10.000 Klicks zum Monetarisieren nicht vorweisen kann.
    Zudem muss ich

    Steve schrieb:

    Wer sich auskennt, weiß eh mit YouTubes Monetarisierung macht man "kaum" Geld, dies macht man nebenbei mit anderen Sachen wie z.B. hier Geld verdienen mit YT: Alle Wege - nicht nur mit Monetarisierung erläutert
    dem wiedersprechen. Auch wenn ich meine alten Zahlen nicht zeigen darf, die ich noch 2012 bei YouTube hatte, kann ich ganz eindeutig sagen, dass es auf die Videos ankommt (geeignet für bestimmte Werbung/Werbepartner) und ob man YouTube-Partner ist oder nicht. Die Beträge, die viele mit ihrer einfachen Monetarisierung als kleine YouTuber haben, sind natürlich ein Witz.

    Durch die Monetarisierung/Partnerschaft für ausgewählte Kanäle haben auch kleinere mit guten Videos eine Chance und können ihren Aufwand damit entschädigen und eventuell mehr Zeit und mehr Qualität rausholen, was letzten Endes mehr Videos und mehr Abonnenten & Zuschauer bedeutet.
    :thumbsup: :saint: Youtube Twitter
    Schaut vorbei und bleibt da :)

    MarsTV schrieb:

    dem wiedersprechen. Auch wenn ich meine alten Zahlen nicht zeigen darf, die ich noch 2012 bei YouTube hatte, kann ich ganz eindeutig sagen, dass es auf die Videos ankommt (geeignet für bestimmte Werbung/Werbepartner) und ob man YouTube-Partner ist oder nicht. Die Beträge, die viele mit ihrer einfachen Monetarisierung als kleine YouTuber haben, sind natürlich ein Witz.
    Des war 2012 ... auch die großen machen bei weitem nicht mehr soviel, neben dem schrumpfenten CPC aufgrund der Masse, liegen da natürlich noch Faktoren wie AddClock Nutzer und FakeViews dadrin. Klar können da tausender Beträge zusammen kommen, daher auch die Anführungszeichen beim kaum. Aber so oder so sind die anderen Möglichkeiten weitaus lukrativer. Will sagen meinen, dass wenn man schon aufs Geld guckt (Also YT wegen Kohle macht) es wenn auch richtig machen sollte.

    Aber auch ich bin hier für ein B2tR ... weil selbst kleine Creator, mittlerweile extern soviele Möglichkeiten haben sich Geld nebenbei mitn Hobby zu verdienen, Stichwort Patreon. Es gibt soviele Kleine mit guten Content die auch ne treue Crowd, die da locker mehr wie mit dem migrigen CPC bei YT rausholen könnten ... selbst wenn im Monat nur 5€ wären, wäre das mehr wie etliche aktl mit YT machen mit ihren 73Cent pro Monat. Und so könnten dann auch wieder wie anno 2012, der CPC bei YouTube steigen.
    ブラック
    Ich glaube AdBlock sollte auf alle YouTuber bezogen gar keinen massiven Unterschied machen. Klar verringert das die Zahl der Werbeplätze, und als einzelner Kanal denkt man sich "Wenn die Nutzer es abschalten, kann ich mehr Werbung schalten und mache mehr Geld." Das könnte für einen einzelnen so passieren, aber wenn AdBlock von Tausenden bis Millionen Kanälen wegfällt, dann gibt es dezent mehr Werbeplätze. Und die Menge an verfügbarer Werbung würde sich nicht schnell ändern, ergo sinken die Werbepreise und am Ende kommt man mit +-0 raus.

    Die Verdienstmöglichkeiten mit YouTube variieren echt stark je nach Inhalt. Auch heute kann man noch sehr gut von YouTube alleine leben, wenn man entsprechend Inhalte anbietet, hintern denen eine genau definierte und/oder zahlungskräftige Zielgruppe steht.
    Außer Frage steht aber natürlich, dass man trotzalledem durch gezielte Kooperationen mit Firmen deutlich mehr verdienen könnte. :)
    Im Blog und Netz zuhause, YouTube mit diesem Equipment. Macht auch Twitter.
    Ich werde in Zukunft keine Werbung mehr schalten. Als kleiner YouTuber wird man eh nur "ausgenutzt". Ich habe knapp 30.000 Klicks zusammen, und aufgrund der kurzen Videos in einem Jahr nur ca. 10 Euro "verdient". Ich habe also meinen Kanal für die vielen Firmen geopfert, denen 30.000 "Zuschauer" besorgt, und sage und schreibe 10 Euro verdient. Nee, lass mal. Ich möchte meine Zuschauer nicht mehr mit der Werbung nerven, die weder mir noch den Zuschauern etwas bringt - leider nur den Werbenden.
    Die 10k Grenze halte ich für sinnvoll. Wäre aber auch mit 50k zufrieden wenn dafür das "für Werbetreibende ungeeignet" wieder rausfliegt^^

    Aber letztendlich bringt unsere Meinung hier nur sehr wenig. Was wirklich zählt ist das Geld der Werbepartner und ob sie YouTube als vernünftige Werbeplattform anerkennen.
    Abgestürzt, von Monstern verhauen und in die Luft gesprengt
    :gamer: Let's Play Foolcraft :blackeye: Let's Play FTB Beyond 3 :pillepalle:
    It'll be fun they said...
    Also ich finde die 10k Grenze Momentan ganz gut. Und eine Grenze für verdientes Geld im Monat finde ich schwachsinnig. Ich meine warum sollte ich bestraft werden, wenn, z.B. ein Video gut ankommt, und häufig geklickt wird. Dann plötzlich nach 200 Euro verdienst Schluss oder wie? Schließlich hat man ja auch was für das Video getan. Je nachdem wie gut es ankommt, wird man dann halt entlohnt.
    Lg...

    DamirZ schrieb:

    Ich bin der Meinung jeder soll monetarisieren können,
    es dürfen ja auch nicht nur Sportwagen auf die Autobahn !!!
    Es dürfen aber auch nicht alle Fahrzeuge auf die Autobahn ;)


    Ich persönlich würde so eine Monetarisierung erst ab 1k oder sogar 10k Abos begrüßen (wobei das vielleicht doch zu hoch wäre), oder als komplett anderen Weg eine Art "Auktion" bei jedem Youtuber selbst. Also dass sich quasi Firmen mit einem Werbebudget melden können (x Austrahlungen für y Betrag). Vor Allem aus dem Gedanken heraus, dass die einzelne Werbung dann wieder an Wert steigen würde. Firmen wissen ja, dass ihre Werbung auch vor Alpha-Kevins neuem LP von Minecraft geschaltet werden kann, wo er mit dem Handy den Bildschirm schräg abgefilmt hat. Irgendeine Maßnahme um da den Wert zu steigern halte ich schon für sinnvoll, denn der rutscht einfach bei den Kanälen, wo Werbung auch attraktiv ist, ja ebenfalls mit in den Keller. Und eine Grenze um die ganzen "ich verdiene jetzt mit Youtube meine 5 Cent im Monat" ein Stückweit zu bremsen fände ich auch nicht verkehrt.

    Das Problem ist halt, dass bei momentanem System die schiere Masse dafür sorgt, dass lukrative Werbung am Ende viel zu billig zu haben ist, weil sinnlose Werbung zu viel kostet.
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D
Exit