Hej

    Wie ich mitbekommen habe, feiert das Netzwerk der Öffentlich-rechtlichen, namentlich "funk", derzeit Geburtstag. Zu diesem Anlass erscheinen eine Reihe mal mehr mal weniger nette Videos mit dem Hashtag #scheisswerbung

    Ich wüsste mal ganz gerne eure Meinung zu diesem Netzwerk an sich und gerne auch zu dem genannten Hashtag :)


    ---
    Ich persönlich finde die Bemühungen der Öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten thematisch einer jugendlicheren Zielgruppe über YouTube auch etwas Anbieten zu wollen grundsätzlich erstmal gut. Über die Auswahl der Kanäle des Netzwerks kann man sicherlich sehr gut streiten, aber das mag auch immer etwas Geschmacksache sein. Trotzdem sehe ich das Ganze auch etwas kritisch und das selbe Problem wie generell beim Rundfunkbeitrag: Niemand sollte gezwungen werden, Inhalte zu finanzieren, die man selbst nicht konsumieren will. Es wird zwar gerne mit dem Bildungsauftrag argumentiert, aber sowohl bei den Ausgaben im Fernsehbereich, als auch bei einigen der finanzierten Kanäle, darf die Erfüllung dieses Bildungsauftrags mal ganz stark angezweifelt werden.

    Was mich allerdings mehr nervt, ist dieser alberne "scheisswerbung"-Hashtag. Ich habe zwar noch kein Video mit dem Hashtag gesehen, in dem aktiv etwas gegen werbefinanzierte Inhalte gesagt wurde, aber der Hashtag suggeriert meiner Meinung genau das. Ich finde "scheisswerbung" ist auch sehr leicht gesagt (bzw. in dem Fall geschrieben), wenn der eigene Kanal von einer ungerechtfertigten und rechtlich fragwürdigen Zwangsabgabe finanziert wird (Rundfunkbeitrag). Ist sicher toll für die Kanalbetreiber, aber ich wette die meisten Leuten, die solche Kanäle erzwungenermaßen finanzieren müssen, würden dies eher nicht freiwillig tun. Daher finde ich den Hashtag schlichtweg unangebracht, denn es gibt viele inhaltlich tolle Kanäle, die nicht das Glück haben von funk finanziert zu werden und daher auf Werbung angewiesen sind.

    Aber wie seht ihr das? ^^
    Mit freundlichen Grüßen,
    Tobias Grund
    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Hm, von dem Hashtag hab ich noch gar nichts mitbekommen. Und mit dem Funk so kenn ich mich eigentlich nicht aus - ich weiß nur, dass ich es ziemlich dreist finde z.B. GEZ zahlen zu müssen, obwohl ich keine öffentlich rechtlichen Sender gucke und als ich mal aus Versehen doch was davon mitbekommen habe, dort dennoch Werbung lief. Damals hat man es mir als "Muss gezahlt werden, damit der Sender weiterhin ohne Werbung laufen kann" verkauft... hmh, sehe ich, wie das ohne läuft.
    Ich bin fast ausgerastet, als nach wirklich jedem Werbeclip diese Heinzelmännchen rumwuselten. Sonst gab es sie nach einer Sendung und vor Beginn der neuen.
    Würde mich nicht wundern, wenn man sie demnächst so mitten in der Sendung sieht - am besten noch so im Sekundenbruchteil, damit man sich wieder Gartenzwerge oder so kauftXD
    Funk als solches finde ich ist an sich keine schlechte Idee, und neben eigenen Entwicklungen haben sie ja auch bereits existierende Kanäle mit unter ihre Fittiche genommen. Das man mit dem Beitrag natürlich alles mögliche bezahlt und vieles davon gar nicht nutzt, ist streitbar, keine Frage. Ich persönlich find's dann aber gut, wenn das mit in YouTube fließt. Da habe ich eher was von, als von den x Regionalsendern/-programmen, mit denen ich hier in meinem Bundesland nicht viel anfangen kann :D
    Im Blog und Netz zuhause, YouTube mit diesem Equipment. Macht auch Twitter.
    #scheisswerbung
    Was soll ich dazu sagen. Funk mag in Ordnung sein, aber Werbung schlecht zu reden... Durch Werbung bekommen Unternehmen Aufmerksamkeit und der Markt ein anderes Wettkampfverhalten. Ohne Werbung würde man viele Produkte nicht kennen und viele Hilfsorganisationen machen auch Werbung. Der Hashtag ist somit in meinen Augen totaler Schwachsinn. Er suggeriert, dass Werbung schlecht ist. Klar kann Werbung nerven, aber es finanziert die Ausstrahler, schafft Arbeitsplätze und hilft Unternehmen neue Kundschaft zu erhalten. Somit hat jeder einen gewissen Vorteil an/durch Werbung.
    Wenn Werbung aber zu oft und penetrant wird, kann ich verstehen, dass diese auch nerven kann. Dahinter steckt aber meiner Meinung nach zu viel um es als "Scheiße" abzustempeln.
    :thumbsup: :saint: Youtube Twitter
    Schaut vorbei und bleibt da :)
    das Konzept das Funk verfolgt gefällt mir, denn es gibt Schlagerstadl und den Fernsehgarten für die älteren Leute, doch Content für die jungen Leute fehlt einfach komplett, mich interessiert der Tatort nicht, auch wenn das Till S. mitspielt.

    Ich gucke ab und an mal bei Worldwide Wohnzimmer rein und finde das ganz lustig, ich weiß nicht ob die vor die Videos Werbung schalten?

    darüber das die GEZ Mist ist und abgeschafft gehört ist sich jeder einig, deswegen schreibe ich da nicht viel dazu.

    Aber "scheisswerbung" ist doch totaler Quatsch und wie @MarsTV schon sagte, Werbung ist wichtig für Unternehmen, Werbung fördert Arbeitsplätze, ich muss mir die Werbung ja nicht ansehen, wenn sie mich nervt.

    Tobias Grund schrieb:

    Niemand sollte gezwungen werden, Inhalte zu finanzieren, die man selbst nicht konsumieren will.
    Aber das ist bei Werbung doch auch der Fall..? :huh:
    Immerhin finanziere ich beim Kauf nahezu aller Produkte Werbung in irgendeiner Form mit. Beispielsweise gibt es eine Toilettenrolle, auf der Bären aufgedruckt sind. Die schalten kräftig Fernsehwerbung (oder haben das mal gemacht, schaue kein Fernsehen mehr). Ich will aber keine Fernsehwerbung konsumieren, muss sie aber mitfinanzieren.

    Tobias Grund schrieb:

    Daher finde ich den Hashtag schlichtweg unangebracht, denn es gibt viele inhaltlich tolle Kanäle, die nicht das Glück haben von funk finanziert zu werden und daher auf Werbung angewiesen sind.
    Ja, der Hashtag ist unangebracht, das stimmt. Wenn ich überlege, dass ich für sowas monatlich 18 Euro zahle, dann kommts mir schon wieder den Hals hoch. So ein Dreck.
    Aber in einem Punkt haben sie durchaus Recht: Werbung ist trotzdem scheiße. :D

    Nur ist es halt echt mies, damit zu werben, dass man das beschissene Geschäftsmodell "Werbung" nicht nutzt, wenn man ein noch beschisseneres Geschäftsmodell ("Rundfunkbeitrag") nutzt. :D
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor

    strohi schrieb:

    Aber das ist bei Werbung doch auch der Fall..?
    Nein, es ging hier ja speziell um Medieninhalte. Wenn du etwas nicht über die Werbung finanzieren willst, guckst du dir den Inhalt eben nicht an und somit auch nicht die Werbung. Über den Rundfunkbeitrag finanzierte Inhalte finanziert du aber durch den Zwang der Abgabe so oder so mit, also ob du dir den Inhalt anguckst oder nicht.

    strohi schrieb:

    Immerhin finanziere ich beim Kauf nahezu aller Produkte Werbung in irgendeiner Form mit. Beispielsweise gibt es eine Toilettenrolle, auf der Bären aufgedruckt sind. Die schalten kräftig Fernsehwerbung (oder haben das mal gemacht, schaue kein Fernsehen mehr). Ich will aber keine Fernsehwerbung konsumieren, muss sie aber mitfinanzieren.
    Das was du beschreibst, ist ja genau andersrum. Aber auch dabei triffst du die Entscheidung, einem Unternehmen für ihr Produkt dein Geld zu geben. Ob die das dann in Werbung reinvestieren oder darin baden gehen, kann dir ja im Endeffekt egal sein. Aber Niemand zwingt dich das Produkt zu kaufen, damit die die Werbung finanzieren können.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Tobias Grund
Exit