Julien Bam legt seine Einnahmen offen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren



Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Anlässlich einiger Kommentare unter seinen Videos (er wäre geldgeil, wurde von Firmen gekauft ect) nimmt Julien Bam in seinem heutigen Video dazu Stellungnahme. Er legt dafür seine kompletten Einnahmen offen und beantwortet damit die große Frage: "Wieviel verdienen Youtuber wirklich?"

    In seinem Video teilt Julien mit, dass er mit seinem Kanal "Julien Bam" monatlich 21.200€ verdient. Dann folgt eine lange Liste seiner Ausgaben, die sich auf eine weit höhere Summe belaufen. Angefangen von den Gehältern seiner Mitarbeiter, dem Equipment für die Videos usw.

    Was ihn davor rettet, monatlich ins Minus zu rutschen, ist sein Zweitkanal, und die zahlreichen Werbepartner und diverse Merchandise- Projekte.

    "Es gibt immer Leute, die Fehler suchen", ist nur eines von vielen Zitaten, in denen er auf seine Kritiker eingeht.

    Er spricht auch ein wichtiges Thema an, nämlich dass es Youtubern immer sehr schnell übel genommen wird, wenn sie Firmen aufbauen und Geld verdienen. Die Frage wird in dem Raum gestellt: was ist daran falsch eine Firma zu führen?

    Im Zuge der finanziellen Themen, erklärt Julien auch, dass viele "seichte Videos" von ihm, eigentlich wichtige unterschwellige Botschaften transportieren sollen und nicht nur der leichten Unterhaltung dienen.

    loading...


    Quellen

    1. Julien Bam , youtube.com/watch?v=bYWrnOdNuSs&t=340s

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elena

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:
    Das einzige was wirklich an dem Video wahrhaftig erwähnenswert ist, dass es arsch traurig ist, dass ein kreativer Künstler sich so rechtfertigen muss, während irgenwelche Hobelschlunsen Steuern hinterziehen, Kinder ausnehmen und die Leute verarschen oder sogar schaden und dafür in keinster Weise hinterfragt werden und sogar im Gegenteil gefeiert werden. (natürlich nur neben dem üblichen JB Botschaften: Respekt, Liebe,Leidenschaft, Gleichberechtigung)
    ブラック
    Habs mir jetzt auch komplett angesehen. Finds sehr schade, dass so eine Rechtfertigung sein muss. Bzw. muss sich ja eigentlich gar nicht. Besser ist es wohl zu sagen, sehr schade, dass jemand das Gefühl hat er müsste sich rechtfertigen.

    Jedes Video auf Youtube ist kostenlos, keiner zwingt dich ein Video zu gucken. Wenn jemandem Videos mit Umsatz nicht gefallen, soll er halt einfach andere gucken.

    Ich verstehe nicht, warum so viele Leute aus so Themen immer so ein Problem machen.
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D
    Das zeigt auch wieder mal, dass viele Leute das mit Youtube viel zu einfach sehen. Einfach mal paar tausen Euro Einnahmen kriegen und das alles zur Verfügung haben etc.

    Dass es aber deutlicht komplizierter zugeht und wie schon Julien sagte, es ein Klein(st)unternehmen ist, vergessen dabei sehr viele. Und ich glaube dass das auch der Grund ist, weswegen viele Youtuber werden woll(t)en, weil sie den Aufwand hinter den Videos deutlich unterschätzen. Die meisten denken sich, dass die einzige Arbeit die ein Youtuber hat, vor der Kamera zu sehen ist.

    Alex1992 schrieb:

    Das zeigt auch wieder mal, dass viele Leute das mit Youtube viel zu einfach sehen. Einfach mal paar tausen Euro Einnahmen kriegen und das alles zur Verfügung haben etc.

    Dass es aber deutlicht komplizierter zugeht und wie schon Julien sagte, es ein Klein(st)unternehmen ist, vergessen dabei sehr viele. Und ich glaube dass das auch der Grund ist, weswegen viele Youtuber werden woll(t)en, weil sie den Aufwand hinter den Videos deutlich unterschätzen. Die meisten denken sich, dass die einzige Arbeit die ein Youtuber hat, vor der Kamera zu sehen ist.
    Zugegeben, wenn man Videos von Bibi und Julienco schaut, und sieht wie oft die im Urlaub oder in der Welt unterwegs sind, kann man diesen Eindruck durchaus nachvollziehen. Auch wenn ich mir sicher bin, dass trotz der technischen Einfachheit der Videos dort noch einiges an Marketing und Optimierung mit bei ist.

    Natürlich ist es schön, wenn einige dem "Broadcast Yourself" treu bleiben, und es auch lange und mit viel Erfolg alleine durchziehen. Aber letztendlich ist es mir persönlich völlig egal, ob eine Person, viel Hilfe, oder eine Firma hinter einem Kanal steckt. Wenn der Content gut ist, ist er gut. Wenn nicht, denn nicht. Fertig. :D
    Im Blog und Netz zuhause, YouTube mit diesem Equipment. Macht auch Twitter.
    Ich meine klar, so eine Bibi, die macht Urlaub und zwischendrin mal 2 Tage die Kamera an. Die meisten reisen aber viel und produzieren auf der Reise dann auch viel. Das hat mit Urlaub nicht viel zu tun.

    Die meisten sehen halt wirklich stur nur das, was vor der Kamera gerade passiert. Selbst das Videos geschnitten werden müssen ist vielen gar nicht klar glaube ich, und wie lange sowas dauert schon gar nicht ^^

    Und Videos im Team produzieren....das frisst nochmal deutlich mehr Zeit. Da geht's ja schon bei der Koordination los die dazu kommt. Bei größeren Projekten dauert alleine das oft schon länger als die komplette Produktion eines Videos alleine zu Hause ^^
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D
    Ist halt eine recht "ulkige" Rechnung.

    Er lässt alle Nebeneinnahmen weg, alle Auftritte, Kooperationen, Werbeverträge, Spenden, weitere Einnahmen aus der Produktionsfirma, Reclaiming von Videos, Marken-Vermarktung und vieles mehr.
    Aber der Kredit für sein Haus gehört dafür dann irgendwie zu den Ausgaben.

    So kann ich die Firma meiner Frau auch gleich mal um 80% kleiner rechnen.

    Auch wenn ich JB ja grundsätzlich sehr schätze, das ist schon Verarsche.

    OnionDog schrieb:

    Ist halt eine recht "ulkige" Rechnung.

    Er lässt alle Nebeneinnahmen weg, alle Auftritte, Kooperationen, Werbeverträge, Spenden, weitere Einnahmen aus der Produktionsfirma, Reclaiming von Videos, Marken-Vermarktung und vieles mehr.
    Aber der Kredit für sein Haus gehört dafür dann irgendwie zu den Ausgaben.

    So kann ich die Firma meiner Frau auch gleich mal um 80% kleiner rechnen.

    Auch wenn ich JB ja grundsätzlich sehr schätze, das ist schon Verarsche.
    Jein.
    Nach seiner Rechnung sagt er ja, dass Auftritte, Kooperationen ect ihn wieder aus dem Minus holen.

    Ich glaube auch nicht, dass Julien Bam Hunger leiden muss- aber im Ernst: warum muss man sich überhaupt rechtfertigen, wenn man Geld verdient?

    Er arbeitet für sein Geld, egal was man von der Arbeit hält. Er schafft Arbeitsplätze. Er zaht Steuern. Ich verstehe nicht, warum man sich da rechtfertigen muss, ob man viel oder wenig Geld verdient, ob man mit Produktplazierungen arbeitet oder nicht, ect.

    Ob als Anwalt, Arzt, Bäcker oder eben Youtuber- ist doch schön wenn jemand damit Erfolg hat und Geld verdient, oder? Er stiehlt ja niemanden damit etwas.
    Gerade auf Youtube, werden Kanäle die monetarisieren, oder in anderer Form Geld einnehmen, immer sehr argwöhnsch beäugt. Würde Julien sein Geld als Bauleiter verdienen, würde man nicht darüber reden.
    Es ist einfach immer so.
    Geht es um ein wirklich pures Hobby, heißt es immer "Wieso gehts denn so plötzlich um Geld?!" - vor allem, wenn man es wirklich öffentlich macht, wie eben auf YT.
    Macht es ein anderer - vielleicht auch aus einem Hobby heraus, aber eben nicht derart öffentlich, interessiert das niemanden, keiner hat die Entwicklung mitbekommen und alle denken nur "Joa, der/die hat sich darauf beworben (etc.)..."

    Und wie viele hier schon sagen, es ist mehr als widerlich, dass man sich für irgendwas rechtfertigen muss, nur weil jeder für irgendwas ne Erklärung haben will - auch wenn es im Grunde keinen was angeht!
    Wenn man denen das aber sagt, sind die Leute erst recht eingeschnappt.
    Reicht schon, dass Kunden, Lehrer, Ausbilder, Chefs, immer fragen "was haben Sie sich bei diesem Schritt gedacht?"

    Leute jeden Alters beherschen stets IMMER die Elternsätze: "Bist du jemand anderes?!" und "schau doch mal wie der/die das macht!" - sehr gerne auch in einem Atemzug genannt.
    Umso schöner dann die Einblendung mit dem kleinen Comic im Video.

    und die Aufdröselung diente je vor allem um zu zeigen, dass zwar viel eingenommen, aber auch super viel ausgegeben wird - nicht für irgendein Amüsement, sondern für alles rund um die Videos.
    Damit die Leute endlich checken, was da wirklich abgeht und nicht alles nur Spaß und eigenes Vergnügen ist - abgesehen vom Vergnügen am Dreh selbst.
    Ich mag Julien Bams Videos gerne und ich finde es wirklich gut und mutig, dass Julien Bam seine Youtubeeinnahmen offenlegt, aber steuerlich (ich bin kein Steuerberater und daher sind meine Annahmen und Berechnungen unter Vorbehalt zu betrachten, da ich auch an vielen Stellen vereinfacht habe) betrachtet, scheint es mir so, als macht er ein paar kleine Fehler in seiner Berechnung (ich hoffe, er lässt seine Steuererklärung von einem Steuerberater machen, als dass er sie selbst macht, denn mit den Annahmen wäre das für ihn ungünstig):

    Der Einkommensspitzensteuersatz von 45% kommt erst bei einem Jahreseinkommen (nicht Umsatz des Unternehmens) von einem Alleinstehenden von 250731 € zum tragen, bei Verheirateten das doppelte (keine Ahnung, ob er verheiratet ist). In etwa diesen Betrag (250731) nehme ich an, um weiter zu rechnen. Wenn die Angaben von Julien stimmen und meine Annahmen auch nicht ganz daneben liegen, sollte das die Untergrenze sein, die er an Einkommen (nicht mit Gewinn aus dem Unternehmen verwechseln) erhält.
    Da Google die Umsatzsteuer für die Adsensezahlungen an Youtuber bereits in Irland versteuert fallen dafür nach dem Reverse Charge Verfahren keine Umsatzsteuern bei Julien Bam an. Auf Grund der Umsatzhöher seiner Einnahmen muss ist er jedoch verpflichtet in seinen Rechnungen Umsatzsteuer auszuweisen. Das heißt für die weiteren Einnahmen, die er aus dem Handel mit in Deutschland ansässigen Firmen, bzw. Firmen die aus einer Filiale in Deutschland Julien Bam beauftragen und bezahlen muss er Umsatzsteuer auf seinen Rechnungen ausweisen.
    1. Die Einnahmen, die er genannt hat: betragen durch Youtubemonetarisierung 21200+600+850 = 22650 €/Monat. Die Ausgaben für sein Team (13500 €/Monat), für Programme, Internet (750 €/Monat), Elektronikversicherung (geschätzt 100 €/Monat) sind reine Betriebsausgaben, das kann man als Unternehmer von der Steuer absetzen. Bleiben
      21200-13500-750-100=8300 Gewinn €/Monat durch Youtubeeinnahmen
    2. Die Produktionskosten von 10000 €/Monat (Fahrten mit Taxi zum Drehort, Drehortmiete, etc.) sind auch reine Betriebsausgaben und daher vom Gewinn abzuziehen.
    3. Theoretisch könnte er noch seine Ausgaben für Equipment von der Steuer absetzen (bei 50.000 € und 7 Jahren Abschreibung liegt er damit bei 7142,86 € pro Jahr = 595,24 €/Monat, die er von seinen Einnahmen abziehen kann)
    4. Bleiben -2295,24 €/Monat bei der Einnahmenüberschussrechnung stehen.
    5. Damit er bei einer Einkommensteuer von 45% landet, muss Julien Bam als Alleinstehender also mit den übrigen Einnahmen (Merchandise, Produktplatzierung, Kooperationen, Werbung, Auftragsvideos, etc.) aus seinem Unternehmen mindestens (300000- (-2295,24*12))*1,19=389776 € pro Jahr einnehmen.
    6. Davon gehen dann 62233 € pro Jahr als Umsatzsteuer weg. Es bleiben 300000 Euro Gewerbeertrag, der nun mit der Gewerbesteuer (keine Ahnung wo Julien Bam wohnt, ich tipp emal auf Köln) besteuert wird
    7. 49875 € müsste Julien Bam als Gewerbesteuer an die Stadt Köln zahlen, übrig bleiben dann 250125 € pro Jahr, die er als Einkommen erhält und nun weiter versteuern muss
    8. Dann gehen davon 95343 € an Lohnsteuer und 5243,86 € als Solidaritätszuschlag weg. Die Zahlen stimmen sicherlich nicht, da ja noch Krankenversicherungsausgaben und Rentenversicherungsausgaben als VOrsorgeaufwendung geltend gemacht werden können, aber ganz grob könnte es in die Richtung gehen.
    9. Bleiben 149538 € pro Jahr als versteuerte Einnahmen übrig, macht 12461 € pro Monat, von denen er dann (da er selbst Unternehmer ist und kein Angestellter) Ausgaben wie Krankenkasse (private geschätzt 400 € pro Monat) alleine tragen muss, da er ja keinen Arbeitgeberzuschuss dazu bekommt. Des weiteren sollte er sich Gedanken um Rente machen, da er als Unternehmer ja nicht automatisch in der gesetzlichen Rentenversicherung ist. Wenn er sich dort freiwillig versichert muss er als Unternehmer natürlich nicht nur den Arbeitnehmeranteil zahlen, sondern auch den Arbeitgeberanteil. Da es im Augenblick wenig guten Anlagealternativen gibt, sollte er die Möglichkeit nutzen und 1.187,45 pro Monat in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen (dann bekommt er eine Rente von ca. 2000 € bis 3000 € pro Monat Rente, je nach Rentenentwicklung).
    10. Um eine Versorgungslücke im Rentenalter zu vermeiden sollte er allerdings deutlich mehr an Rentenvorsorge machen, da er ja auch ein hohes Einkommen hat. Mein Bauchgefühl sagt, so 3182 € sollte er zusätzlich zu den Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung in einen Fondsparplan schaufeln und die dann mit 67 Jahren verkaufen und vom Erlös nach Kapitalertragssteuer eine Sofortrente zu beantragen. , damit er in ca. 42 Jahren mal eine gute Rente bekommt (ich schätze mal, dass er ca. 25 Jahre alt ist). Mit 3 Millionen Einmalzahlung (Fondsteigerungsrate 4%, Versteuerung der Zinsen, etc.) im Alter von 67 Jahren bekommt man heute eine monatliche Auszahlung von ca. 9000 €. Keine Ahnung wie das in 42 Jahren ist, und wie sich die Steuern und Fondsteigerungsraten noch entwickeln, etc. aber grob in die Richtung sollte er gehen.
    11. Nach Rentenvorsorge bleiben ihm also noch 7691 € pro Monat zum Leben.
    Dann gehen davon 3200 € in die Abzahlung und 1800 € in die laufenden Kosten (Strom, Heizung, Versicherungen) vom Haus (klar, er könnte ein günstigeres Haus kaufen oder zu Miete wohnen, etc.). Ihm bleiben also noch 2691 € pro Monat für Essen, Kleidung, Sparen für Auto (falls er sich denn mal eins holen will ;) ), Urlaub und Co. Das ist sicherlich für die meisten viel Geld, aber es ist schon deprimierend, wieviel man als Selbstständiger verdienen muss, um auf solche Beträge zu kommen.

    Worauf will ich mit der ganzen Rechnung hinaus?

    1. Schaut Euch gut an, wieviel man verdienen muss, damit nachher was passables bei rumkommt. Das wird oftmals nicht berücksichtigt.
    2. Wenn er 5 seiner Freunde fair (keine Ahnung, wieviel sie dafür tun müssen) bezahlt und noch 10.000 pro Monat für Filmdrehs ausgibt, bei denen bestimmt noch viele andere Firmen und Personen profitieren können, beschäftigt er damit wirklich andere Menschen, sorgt also dafür, dass es einigen anderen Menschen besser als vorher geht. Das wird bei solchen Unternehmern wie Julien Bam oftmals nicht gesehen, dass sie damit auch das Allgemeinwohl stärken.
    3. Wenn jemand viel verdient und seine Steuern zahlt bringt er Geld in die Kassen des Bundes, der Länder und der Gemeinden (Einkommenssteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer (die bekommt nur die Gemeinde)) mit denen dieser dann wieder für die Gemeinschaft sinnvolle Ausgaben tätigt. Daher finde ich es unfair, jemanden der hart arbeitet und andere in Beschäftigung bringt und von Gesamteinnahmen von 644176 (254400 € pro Jahr über Youtube und 389776 € über die sonstigen geschäftlichen Tätigkeiten) als geldgeil zu bezeichnen.
    Kein Bock auf stumpfe Messer?
    Leos Messerschärfseite - messer-machen.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leo

    Wobei ich sein Haus auch als Teil der Altersvorsorge sehe, denn das Geld, was er da reinsteckt, ist ja nicht weg, wie bei einer Mietwohnung, das investiert er ja auch quasi in sein eigenes (Immobilien-)Vermögen und könnte man daher auch schon als "Ersparnisse" zumindest teilweise verbuchen. Wenn er schlau ist, steckt er eh kein Geld ins Rentensystem und bei den aktuellen Zinsen auch nicht in eine Rentenzusatzversicherung, das Geld ist wahrscheinlich investiert in weitere Immobilen oder sonstige bleibende Werte wie Gold besser investiert.

    Klar ist das alles deprimierend, wenn man sieht, was unterm Strich bleibt, aber er hat ja auch sein Hobby zum Beruf gemacht und kann davon leben, muss nicht für deutlich weniger Geld Regale im Aldi auffüllen o.ä., von daher immer noch ne schöne Sache, aber klar, auch mit viel Arbeit und vielen Kosten verbunden.
    Conny
    YT-Forum KreativTeam

    Lethargic Mom <3 :saint:
    Allen voran, musste ich grad mal aus reiner Neugierde mla was checken ... bei einem Julien Bam sehe ich kein gebettel bzw. Links um so genannte "Spenden" ;) (Die auch etliche nutzen um Steuern zu hinterziehen)

    Der Kerl ist einfach ein Mann mit Eiern, der aus seinem Traum ein Ziel gemacht hat und es zum Teil auch erreicht hat, und jedes neue Ziel auch weiter erreichen wird .... und warum weil er es sich verdient hat!

    @Leo ich geh mal von aus das er es grob gemacht hat im Video, weil mit allen drum dran säß er noch heute am Video :D
    ブラック
    Ich find ja noch was anderes toll, was sie sagt!
    Das die Leute oft vergessen, dass das konsumieren eines YT- Videos gratis ist für den Zuschauer.
    Man zahlt weder Rundfunkgebühr, oder sonst was.

    Das ist halt genau der Punkt, den ich immer predige.

    Warum tut es so weh Werbung zu schauen, wenn ich dabei kostenlose Unterhaltung erhalte und damit auch den YT unterstütze?

    Warum müssen sich YTer rechtfertigen, wenn sie mit ihren Videos Geld verdienen?

    Elena schrieb:

    Warum tut es so weh Werbung zu schauen, wenn ich dabei kostenlose Unterhaltung erhalte und damit auch den YT unterstütze?

    1. Weil viele Menschen die Vorstellung haben, dass man sich vor die Kamera stelle, 10 Minuten labert, und das Video dann fertig ist.

    2. Weil etwas informiertere Menschen, die wissen, dass man ein Video schneiden muss, davon ausgehen, dass das nur 20 Minuten dauert

    3. Weil noch besser informierte Menschen, die wissen, dass ein Video ein paar Stunden dauert, vergessen, dass es auch viel Papierkram zu tun gibt, viel Organisation, etc. etc.

    4. Weil viele Menschen weniger verdienen, und anderen ihren Verdienst missgönnen

    5. Weil es Kanäle wie BibisBeautyPalace gibt (und die Meisten davon ausgehen alle sind so geldgeil, negative Beispiele merkt man sich halt besser)

    6. Weil es für die meisten Menschen unvorstellbar ist, dass man mit seinem Hobby Geld verdienen kann. Sie haben oft eine schlecht bezahlte Arbeit, die meist noch unangenehm dazu ist, und selber keine Chance was anderes zu machen.

    7. Weil es Kanäle gibt, die ihr Hobby verkaufen für Produktionen, die mehr Geld bringen (aber weiterhin behaupten, es sei NUR ein Hobby)

    8. Weil es Kanäle gibt, die 1000ende Euro Umsatz im Monat machen aber sich sogar zu fein sind ein Mikro für 50 Euro zu kaufen

    9. Weil viele größere Youtuber teure Statussymbole haben

    10. Weil viele, gerade Vlogger, ihr Geld mit vielen Reisen verdienen, und das oft wie Urlaub aussieht.

    11. weil jeder bei der Werbung automatisch denkt "der bekommt jetzt Geld durch mich"

    12. weil viele Youtuber, die viel Geld verdienen, offenbar nichts anderes können, und teilweise das nicht mal wirklich gut

    13. weil einige Youtuber ihr Geld vor Allem damit verdienen, dass sie Kinder manipulieren

    14. weil viele das selber machen wollen, aber keinerlei Talent haben (oder Zeit)

    15. weil angehimmelt werden, und auf der Straße erkannt werden, Prestige mit sich bringt. Bekanntheit ist in den Augen vieler eine Märchenwelt.

    16. weil es unheimlich viele Youtuber gibt, die genau diese Märchenwelt bewusst inszenieren. Im Prinzip sind viele Youtube-Kanäle eine konstruierte Disney Welt. Man denkt sich gerne rein weil die Welt feste Konsante hat und ein Idealbild vermittelt. Eine Bibi und ein Julienco sind für viele sehr junge Menschen eine erste Vorstellung von einer Beziehung. Sie ist stark vereinfacht gestrickt und damit unkompliziert, sie ist beständig, und sie ist aufregend und aufwendig durch den Fame. Alles was kompliziert ist, und keinen Spaß macht, ist nicht präsent.

    17. auch vielen erwachsenen ist nicht klar, dass diese Märchenwelten nicht real sind. Viele der Generation 40+ gehen auch heute noch davon aus, wenn ein Mensch im TV was sagt, dann stimmt das, und die übertragen das dann auch auf Youtube. Beobachte ich immer wieder. Ich musste schon sehr vielen älteren Menschen erklären, dass das nicht so ist.


    Mir fallen bestimmt noch einige mehr ein, wenn ich noch ein wenig nachdenke :D

    ----------
    Ich denke das große Problem liegt am Ende vor Allem darin, dass Menschen oft ihr Hobby zum Beruf machen, dann aber nicht mehr produzieren UND damit dann Geld verdienen, sondern produzieren UM damit Geld zu verdienen.

    Negative Beispiele stechen immer heraus. Du kannst 100 Creator haben, die wirklich ihrem Hobby nachgehen und damit dann Geld verdienen. Wenn nur einer dabei ist, der die Videos nur noch macht, weil er dafür viel Geld bekommt, dann sehen die Menschen nur den einen, und schließen von diesem Beispiel auf alle anderen.

    Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte einfach mal, dass es KEINEN großen Youtube-Kanal gibt, der nicht in irgendeiner Weise irgendeinen Grund geben kann, das zu missbilligen. Oft geht es ja auch bei einzelnen Gründen gar nicht anders. Wenn man etwas sehen will, dann wird man auf jedem Kanal auch etwas finden.

    -----------------


    Nehmen wir einfach mal ein paar Fälle hier aus dem Forum um:

    @Elena (hypothetischer Fall: viel Reichweite, schaltet Werbung, verkauft ihre Bilder) - oooooh....die Elena malt gemütlich ne halbe Stunde nen Bild und verdient damit scheißviel Asche. Und ich gehe 8h arbeiten und verdiene weniger.

    @DerNerdi (in seinem Fall mit seinem lustige Witz Kanal): der liest Witze der Zuschauer vor und verdient damit Geld. Das ist doch keine Arbeit.

    @Steve Habe die Tutorials gesehen. Für sone Animation braucht er 5-10 Minuten. Das macht der alle paar Tage und verdient sich dumm und dämlich. Oft nimmt der einfach nur auf wie er animiert und schlachtet das mit ner kurzen Erklärung auch noch aus. Und dann bietet er noch für drölfzigtausen Geld im Internet so Arbeit an. Wucher!


    Oder bei mir:

    - die machen Party und verdienen damit ihr Geld...so wie die arbeiten will ich mal Urlaub machen
    - der setzt sich hin und spielt 2x die Instrumente runter und dann ist n Song fertig. Und sowas verkauft der dann. Geldgeil!
    - Der steht für die 5 Minuten Videos 10 Minuten vor der Kamera, zieht 2 Einspieler rein und dann ist das Video fertig. Das dauert keine halbe Stunde, und dann nur 2 Videos die Woche. Und damit verdient der Geld...
    - die sind auch noch zu 4. Da hat ja jeder nur ein Viertel so viel Arbeit. Andere machen sowas alleine! Was für faule Säcke


    ---------------

    Es ist völlig egal wie viel Arbeit hinter den Videos steckt oder Drumherum passiert. Wenn jemand etwas negatives sehen WILL, wird er etwas finden. Das liegt in der Natur des Menschen. Es erklärt vielen, die unzufrieden sind, die Welt, weil sie so sagen können "die Welt ist ungerecht, es liegt an allen anderen, dass ich selber unzufrieden bin". Große Youtuber nehmen den Menschen ihre Schuld an ihrer eigenen Unzufriedenheit und dienen als Ventil.
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D

    Elena schrieb:

    Ich find ja noch was anderes toll, was sie sagt!
    Das die Leute oft vergessen, dass das konsumieren eines YT- Videos gratis ist für den Zuschauer.
    Man zahlt weder Rundfunkgebühr, oder sonst was.

    Das ist halt genau der Punkt, den ich immer predige.
    Danke für die Steilvorlage für #Eigenwerbung xD verdammt des passt wie die Faust aufs Auge :D
    *natürlich bevor nun Verschwörungstheoretiker kommen, ohne Absprache*


    #Fakenews #Lügenpresse #FalscheWertesetzung :P
    nicht pös gemeint :D

    Genau mein Thema heute ....

    Passt perfekt zum heutigen Video




    hier gibt es eine schriftliche Antwort
    Aber es ist doch kostenlos
    Hier entlang
    Was meint er wohl
    Weiter
    Weiter
    Weiter
    Weiter
    Weiter

    na kommt nun ein Text
    Man zahlt für YouTube mit seiner Lebenszeit, ob nun Viewer oder Creator, kostenlos ist was anderes! Zeit ist das einzige Gut, was wir nicht vermehren können! Geld ist nur eine Erfindung von Menschen, es ist wie ein Regenbogenscheißendes lilafurzblumengefärbtes Gold Einhorn was durch die gegend fliegt (falls wer sowas schon gesehen hat in der Realität ohne einen Drogentripp mag dieses Beispiel nun bitte als Schlecht betiteln)

    Zeit ist das wichtigste Gut was jeder Mensch hat, wer seine Zeit verschenkt oder verschwendet, verliert dieses Gut.





    ブラック
    Ja, ist richtig, man zahlt mit Zeit.

    (hab Dein Video grad gesehen, und mich gefragt ob ich Dich mit meinem Beitrag dazu inspiriert hab^^)

    Super philosophische konfuse Frage mit Zeit, aber versuch meine Meinung halbwegs nachvollziehbar (hoffentlich) darzulegen.

    Die eine Frage ist, was jeder mit seiner Zeit anfängt, die ihm gegeben wird(freies Zitat aus Herr der Ringe). Und ob ich jetzt in den nächsten Freizeit- Park gehe, ins Schwimmbad, mir eine DVD anschaue, über die Bibel philosophiere- es kostet alles Geld und Zeit.

    Wenn ich mich dazu entscheide, diese Zeit mit dem schauen eines Youtube Videos zu verbringen, dann kann man halt darüber streiten ob es sinnvoll ist, oder nicht, ok. Das kann ja jeder selbst entscheiden.

    Wenn man nun sagt als Argument: Werbung schauen ist meine kostbare Lebenszeit. Ja, ist es- keine Frage.
    Auf der anderen Seite leben wir in einer Gesellschaft, die aus Geben und Nehmen besteht- bzw Konsumieren und Bezahlen. Das eine funktioniert ohne das andere nicht.

    Ja, ich investiere meine Zeit in ein Video zB.- aber davon hat der YTer nichts, wenn ich keine Werbung ansehe (bzw wenig). Wenn das jeder macht, wird der YTer, wenn er die Videos nicht nur macht um seine Zeit loszuwerden, mit der Produktion der Videos aufhören. Ist vielleicht für den Zuschauer nicht lebenswichtig.
    Kann man ja ausdiskutieren, wie lebenswichtig Unterhaltung ist.

    Wenn ich in die Bäckerei gehe und mir Semmeln kaufe, bezahle ich sie mit Geld. Dieses Geld habe ich, oder jemand anderer mit Zeit verdient. Das ist so. Und diese umgetauschte Zeit lass ich dann wieder beim Bäcker als Gegenleistung für seine Zeit- usw.

    Jeder möchte für seine Leistung/Arbeit honoriert werden, auf die eine oder andere Weise. Und ich verstehe nicht, warum mir als Konsument die Bezahlung der Unterhaltung weniger wichtigs ein soll, als zB. die Bezahlung meines Essens.

    Vor allem auf so eine leichte Weise, denn ich schaue Werbung nicht konzentriert- ich richte zum Beispiel in der Zeit meine Farbpalette her.

    Und ob der Zeitvertreib Youtube sinnvoll ist- naja das ist relativ und muss jeder für sein Leben selbst wissen. Da wären wir wieder beim ursprünglichen Satz: es liegt an einem selbst, was man mit der Zeit anfängt die einem gegeben.
Exit