Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

    Die Youtube Regeln besagen ja ganz eindeutig, dass man keine Videos monetarisieren kann die copyright geschütztes Material enthalten.

    Irgendwie scheint das aber niemanden zu jucken auf Youtube, den immer wenn man sich durch berühmtere Kanäle klickt, wird deutlich, das alle diese Channels geschütztes Material wie Hollywood Filme, Videoausschnitte anderer Youtuber, Photos, oder oft sogar berühmte Songs verwenden. Diese nicht eigens erschaffenen und damit (scheinbar?!) illegal genutzten Content-Inhalte, machen ihre Videos attraktiv und führen dazu, das sie hunderttausende Klicks und folglich eine Menge Geld machen.

    Beispiel 1) HandOfBlood mit diesem Video hier

    loading...


    wo er einfach mal Herr der Ringe mit hineinschneidet. Zusehen bei beispielsweise 13:34 und dann noch 3-4 mal öfter im Video.

    HandOfBlood ist zwar mittlerweile ein größerer Youtuber, aber sind wir uns doch mal ehrlich, auch ein HandOfBlood hat keine Exklusiv-Genehmigungen/Rechte auf die Verwendung von Hollywood Filmen. Wie macht er das also das er hier nicht gestriked wird?


    Beispiel 2) UngeReagiert wo man denke ich nicht viel verlinken muss weil jeder diesen Channel kennt.

    Unge "reacted" in seinen Videos auf andere Videos, indem er seine face-cam einblendet und ein paar Kommentare dazu abgibt. Wie das legal sein kann, entzieht sich mir persönlich jeder nur erdenklichen Logik, aber offensichtlich klappt es irgendwie. Das er vorher Genehmigungen einholt, schließe ich definitiv aus, da die Geschwindigkeit mit der er auf andere Videos reagiert so ein Vorgehen auch überhaupt nicht zulassen würde. In seinem Streams sieht man zudem auch oft, wie er ein neues Video gerade entdeckt und beschließt darauf zu reagieren.

    Und Unge ist jetzt auch nicht der dümmste Youtuber, der riskiert seinen Channel sicher nicht auf gut Glück. Da muss es doch irgendein Recht geben das ihn hier schützt. Andernfalls wäre er doch schon vor langer Zeit gestriked worden. Viel von seinem neuen "Content" besteht ja neuerlich auch daraus, sich über Menschen öffentlich lustig zu machen, diese auszulachen oder gar zu dissen. Das damit nicht jeder einverstanden ist, sollte eigentlich klar sein. Vor allem nicht die Menschen deren Gesichter man identifizieren kann auf beispielsweise Events, die er ja auch alle völlig ungeschnitten benutzt.

    Es gibt hier also wieder irgendeinen Kniff, meine Frage wäre wie beim ersten Beispiel, welcher ist es?


    Beispiel 3) FilmSelect mit zahllosen Videos wie diesem hier -->

    loading...


    Hier werden ohne Scham und Hemmungen Hollywood Filme für Zusammenschnitte genutzt, was laut Youtube Regelwerk eigentlich höchst illegal sein müsste. Zusätzlich hört man in vielen dieser Filme berühmte Songs im Hintergrund, für die der Channel sicherlich auch keinerlei Rechte besitzt. Dennoch schafft er es irgendwie die Videos hochzuladen und monetarisiert zu bekommen.


    Meine Frage nun zu dem ganzen Chaos. Wie funktioniert das?

    Wenn ich heute einen Channel auf Youtube starte und auch nur versuche besagte Inhalte hochzuladen, so schnell kann ich gar nicht schauen, meine Videos wären demonetarisiert und mein Kanal auch bald gebannt.

    Ich habe rein zu Testzwecken einmal einen kleinen Schnipsel eines Batman Films hochgeladen und die Musik darin ist auch gleich direkt vom Youtube Soundcheck erkannt und mein Video dadurch demonetarisiert worden. Natürlich kann man dagegen ein Veto einlegen, aber was soll man darin schon großartig angeben, Fair Use? Gilt für uns nicht, ist ja amerikanisches Recht.

    Es muss da also irgendeinen deutschen/europäischen Rechts Absatz geben, auf den besagte Youtuber einfach jedesmal verweisen können in falle eines Claims. All die aufgelisteten Youtuber (Und unzählige andere) kennen ihn, nur ich bin leider einer der armen Trottel die ihn nicht kennen.

    Wenn jemand das Mysterium lüften könnte, vielen Dank im vorraus, ich wäre sehr dankbar! :thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Logitech84

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:

    Elena schrieb:

    Ich denke halt es ist egal was die anderen Kanäle machen- ich möchte mich nicht auf dünnem Eis spielen.
    Vielleicht kommt man damit durch, vielleicht auch nicht- wär nicht meins.

    Muss natürlich jeder für sich entscheiden:).
    Ich würde nur Material verwenden, deren Rechte ich habe oder mir besorgen kann/möchte.
    Hi Elena!

    Danke für dein Feedback, ich kann das was du geschrieben hast gut nachvollziehen. Ich hatte schon einmal einen Kanal auf Youtube bei dem ich penibelst darauf geachtet habe, dass ich nur Content verwende, über dessen Rechte ich auch zu 100% verfüge. Ich habe Photos doppelt und dreifach gecheckt, nur freie Clipart Kunst verwendet und sogar bei Schrift geguckt ob ich sie verwenden darf.

    Das alles funktioniert super gut, wenn man ein bisschen fun für zwischendurch haben will, weiter aber auch nicht. Wenn du mit deinem Channel erfolgreich sein willst, dann brauchst du auf Youtube heutzutage 3 wichtige Dinge.

    1) Relevanten content
    2) Regelmäßige Uploads, am besten täglich
    3) Ein gewisses Maß an Öffentlichkeits-Eignung (Stimme, Aussehen , sympathische Persönlichkeit oder im Idealfall alle drei auf einmal)

    Bei Punkt 1 beginnt da schon das Problem, da man ohne die Benützung von Movies, Photos oder anderen Videos auf Youtube kaum die Chance hat relevant zu bleiben. Videos sind letztendlich dazu da, etwas für den Zuschauer zu visualisieren und am besten funktioniert das eben nunmal über die Quelle.

    Will man jetzt zb in egal welchem Kontext über einen Superhelden Film reden, wäre es zb dementsprechend hilfreich den Film begleitend zum eigenen Kommentar zeigen zu können.

    Indem Moment wo du das nicht tun kannst, hast du eigentlich schon verloren, denn andere Channels zeigen besagten Content aktiv und dort sind genau deswegen auch die Zuschauer. Du wirst also kaum eine Chance haben diese Zuseher auf deinen Kanal zu locken, denn es fehlt einfach das allerwichtigste, der Inhalt. Der Zuseher sieht nicht worüber du sprichst und deine Worte stehen somit relativ Kontext frei da.

    Punkt 3 hat mit dem Copyright Problem eher weniger zutun, dafür Punkt 2 wiederum umso mehr. Selbst wenn du den lieben langen Tag darin investieren würdest Content eigenhändig zu produzieren, (zb zeichnen) wirst du niemals schnell genug sein um Punkt 2 zu erfüllen.

    Deswegen greift auch jeder erfolgreiche Youtuber auf Material von dritten zurück. Anders geht das auch schlichtweg nicht. Niemand hat soviel Energie, bzw kann so schnell arbeiten, sodass er Content für tägliche Uploads eigenhändig produzieren könnte. Ich habe das schonmal selbst probiert und musste leider feststellen das es unmöglich ist. Nach wenigen Monaten Dauerarbeit (130 Stunden pro Woche und manchmal mehr) war ich völlig ausgebrannt und musste aufhören.

    Denn das zehrt irgendwann einfach an der Gesundheit letztendlich. Man kann nicht an jedem Tag ein gut durchdachtes Script schreiben, + Videoaufnahmen machen, + das Video editieren + noch die Zeit haben es hochzuladen. Technisch gesehen funktioniert das nicht einmal an einem einzelnen Tag.

    Und da ja viele namhafte Channels aktiv copyright geschützte Inhalte verwenden ohne gebannt zu werden, existiert da wohl auch offensichtlich irgendein legaler Weg, weswegen sich meine Meinung zu dem Thema mittlerweile einfach drastisch geändert hat. Es macht einfach keinen Sinn ohne die geeigneten Grundvoraussetzungen (Siehe Punkt 1 -3) gegen etablierte Channels konkurrieren zu versuchen und deswegen würde ich gerne herausfinden wie das genau funktioniert um "mitspielen" zu können. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von Logitech84

    A. Es ist wie schon angesprochen egal was andere machen im rechtlichen Sinne, ist jeder für seinen eigenen Hintern zuständig. Und als aussenstehender kann man nie sehen, was dahinter steckt ... ob Lizenzen vorhanden sind, ob illegal gehandelt wird oder ob andere Deals daran hängen.
    B. Klar gibt es einen legalen Weg, Material von Dritten zu Nutzen .... Nutzungslizenz einholen und fertig. Und ja als kleiner unbedeutender Starter ist dies meist schwer und arschteuer, aber so ist es nunmal.
    C. Natürlich gibt es auch etwaige Methoden um eben nicht ins Raster des Algorythmus zu fallen und Sachen Illegal hochzuladen ... dazu wirds hier aber keine Anleitung geben.


    An den Beispielen mal kurz geguckt.

    Hand of Blood
    Hier verhält es sich vermutlich wie bei 90% der LPer, das es geduldet wird. Hier aber mit dem Bezug eben, dass dieser eine gewisse Reichweite hat. Anderseits kann es ebenso wahrscheinlich sein, dass eben sein Management die Rechte dafür eingeholt hat.

    Unge
    Hier auch wieder Reichweite ... daher wirds geduldet, die meisten freuen sich sogar ... denn schließlich wurde man von Unge Promotet. Bei den Eventvideos werden viele noch nicht mal wissen, wer der Heini da überhaupt ist und somit auch nichtmal wissen das sie im Internet vor Millionen Schar an Kindern denunziert werden.

    Filmselect
    Reichweite & Management regeln.


    Desweiteren, sind die YT Richtlinien in dem Sinne egal, wie auch darin selbst steht muss geltendes Gesetz eingehalten werden sprich hier das UrhG. Dieses hat da vorang.

    Grundlegend sei zu viele deutschsprachigen "Größen" auf YT gesagt, die wissen nicht was sie da tuen. Viele der Größen sind noch Firstgeneration Größen, die haben im Keller bei Mutti angefangen irwas zusammen zu schneiden und haben es hochgeladen. Dann kam die Monetarisierung nach DE. Und aufeinmal fingen die Ersten an Netzwerken beizutreten und Geld mit Content zu verdienen der ihnen gar nicht gehörte geschweige gar davon irwelche Lizenzen zu besitzen. Dies war erstmal zu beginn der Horror für die Netzwerke, da sie erst rückwirkend teilweise Lizenzen noch ins Boot holen mussten, damit sie mit denen überhaupt Geld machen konnten.

    Und auch heute gibt es da noch etliche aus der Ersten Generation, die gar keinen Peil haben, dass sie nen Gewerbe betreiben oder das hier und da Gesetze existieren, weil eben etliche Netzwerke auch nur das Geld von denen wollen und die da gar nicht mit einbeziehen. Weil sie sie eben klein und dumm halten wollen. Thats Business.

    Andere hingegen kommen allei nauf den Peil und bilden sich da weiter und holen sich Managments und anwälte mit ins Boot wie z.B. ein Julien Bam, Rocketbeans oder aber auch die Bibis und Katjas.


    Es gibt da keine Sondergesetze, Sonderegelungen die irwen die Nutzung von Fremdcontent erlaubt!!!


    Und ja gleich seh ich es schon kommen, kommt der Erste Held hier rein ... "HAHA ganz klar Zitatrecht" .... NEIN,NEIN und verdammt nochmals NEIN!!!!!

    Ans Zitatrecht brauch kein Hobbyist der Welt dran denken, ohne zuvor sich eine fachmännische Beratung beim Anwalt der im UrhG geschult ist geholt zu haben. Das ist genau der selbe Scheiß wie mit der "Meinungfreiheit" ... "haha ich kann alles sagen was ich will, weil es heißt ja Meinungsfreiheit ... du H*rensohn" und wer wenigsten bissl Krütze in der Hirse hat, der weis das letzteres eine Beleidigung war und somit Strafrechtlich verfolgbar ist! Aber nein das Zitatrecht wird ja genau so blind genutzt ... "haha es heist Zitatrecht ... also darf ich den ganzen Power Ranger Film zitieren, da ich ja das Recht drauf hab zu zitieren". :dash:


    Sry, für die letzten Absätze da bin ich ein wenig in Rage gekommen. Ist aber meist bei dem Thema so ...

    ==================================================================================================


    Grundlegend gilt, du darfst keinen Fremden Conten ohne die entsprechenden Lizenzen nutzen. Lizenzen kann man sich kaufen und es gibt auch noch die Freienlizenzen (Creative Commons), wo schon z.B. Backlinks schicken. Eine dritte Möglichkeit, aber auf die sollte man sich nicht verlassen, ist die Duldung hierrunter fallen als Beispiel 97% der Gaming Channel. hier wird die Nutzung des Materials aus marketingtechnischen Gründen geduldet.

    Gerade für letzteres haben die anbieter in den letzten Jahren zumeist auf ihren Websites schon Blanko Duldungslizenzen eingebaut z.B. Nintendo hat dort sogar ein Programm für gegründet.

    Disclaimer:
    Grundlegend gibt es hier keine fachmännische Beratung zu rechtlichen Fragen, diese erhält man nur beim geschulten Anwalt! Hier gibt es nur Meinungen und Erfahrungen zum Austausch von Usern.
    @Steve

    Danke für dein reichhaltiges Feedback. Wenn ich kurz einhaken darf...

    Das Argument "Reichweite" das du in allen 3 Beispielen nennst, erschließt sich mir nicht so ganz. Recht ist ja nichts das sich auf einmal ändert, nur weil ich mehr Abos habe, entweder etwas ist rechtens oder eben nicht. Nehmen wir nochmal Unge her zu diesem Zweck, den der tut in seinen neuesten Videos etwas das mich stutzig gemacht hat.




    Diesen Infotext in unterschiedlichen Varianten spielt er zb vor jedem Video ein, ich kapiere jedoch noch nicht ganz, was genau es damit auf sich hat.

    Wenn Unge jetzt zb auf ApoRed reacted und dieses Video monetarisiert hochläd, dann begeht er doch eigentlich einen Rechtsverstoß richtig? Ich will und kann aber nicht glauben das jemand wie Unge seinen mühevoll aufgebauten Kanal einfach so leichtsinnig aufs Spiel setzt.

    Wie dem auch sei, wenn du dich mehr mit Unge beschäftigst, dann merkst du auch schnell wie er seine Videos produziert. Unge holt keine Lizenzen ein oder bespricht zuvor irgendetwas mit seinem Management. Er beschließt live am Stream ein Video erstmalig zu schauen und gleichzeitig darauf zu reacten, unvorbereitet und aus reiner Lust und Laune heraus. Keine Absprache, kein doppelter Boden, keine Sicherheit. (Wenn man davon ausgeht das es nicht legal ist)

    Nach dem Stream läd er davon einen Ausschnitt auf Youtube hoch und monetarisiert es auch, ganz egal ob die darin gezeigten Mensch damit einverstanden sind oder nicht.

    Unge wäre doch stroh dumm sich so zu verhalten, wenn er von der Rechtslage her nicht auf der sicheren Seite wäre.

    Kurz gesagt, ich kann mir wirklich nur schwer vorstellen das Unge jemand ist, der aus einer Laune heraus russisches Youtube Roulette spielt. Bei der Anzahl an Leuten die er beleidigt und vor aller Öffentlichkeit demütigt, wäre er schon lange von Youtube verabschiedet worden. Es MUSS meiner Auffassung nach also irgendeine rechtliche Grundlage geben, die ihn irgendwie dazu befähigt. Ansonsten wäre das ja wirklich hirnverbrannt und er würde auch keine Intros basteln, in denen er auf die Rechtssituation verweist. Richtig?


    Nur eine Theorie an dieser Stelle die ich mir gerade aus den Fingern sauge, weil mir nichts besseres einfällt -->

    Könnte es eventuell sein, dass Unges Reaktion auf Apos Video, Unge in diesem Fall rechtlich zu einem Teilurheber macht und dieser Umstand dann verhindert, dass Apo das Video von Unge claimen/striken kann, weil er für diese Version nicht mehr der alleinige Urheber ist?

    Spontan fällt mir jedenfalls kein sinnvollerer Ansatz ein. Mir ist grundsätzlich klar, dass das hier keine Rechtsberatung ist, aber ich fände es trotzdem spannend sich darüber auszutauschen, auch wenn es nur Mutmaßungen sind.

    Dieser Beitrag wurde bereits 24 mal editiert, zuletzt von Logitech84

    Logitech84 schrieb:

    @Steve

    Danke für dein reichhaltiges Feedback. Wenn ich kurz einhaken darf...

    Das Argument "Reichweite" das du in allen 3 Beispielen nennst, erschließt sich mir nicht so ganz. Recht ist ja nichts das sich auf einmal ändert, nur weil ich mehr Abos habe, entweder etwas ist rechtens oder eben nicht. Nehmen wir nochmal Unge her zu diesem Zweck, den der tut in seinen neuesten Videos etwas das mich stutzig gemacht hat.




    Diesen Infotext in unterschiedlichen Varianten spielt er zb vor jedem Video ein, ich kapiere jedoch noch nicht ganz, was genau es damit auf sich hat.

    Wenn Unge jetzt zb auf ApoRed reacted und dieses Video monetarisiert hochläd, dann begeht er doch eigentlich einen Rechtsverstoß richtig? Ich will und kann aber nicht glauben das jemand wie Unge seinen mühevoll aufgebauten Kanal einfach so leichtsinnig aufs Spiel setzt.

    Wie dem auch sei, wenn du dich mehr mit Unge beschäftigst, dann merkst du auch schnell wie er seine Videos produziert. Unge holt keine Lizenzen ein oder bespricht zuvor irgendetwas mit seinem Management. Er beschließt live am Stream ein Video erstmalig zu schauen und gleichzeitig darauf zu reacten, unvorbereitet und aus reiner Lust und Laune heraus. Keine Absprache, kein doppelter Boden, keine Sicherheit. (Wenn man davon ausgeht das es nicht legal ist)

    Nach dem Stream läd er davon einen Ausschnitt auf Youtube hoch und monetarisiert es auch, ganz egal ob die darin gezeigten Mensch damit einverstanden sind oder nicht.

    Unge wäre doch stroh dumm sich so zu verhalten, wenn er von der Rechtslage her nicht auf der sicheren Seite wäre.

    Kurz gesagt, ich kann mir wirklich nur schwer vorstellen das Unge jemand ist, der aus einer Laune heraus russisches Youtube Roulette spielt. Bei der Anzahl an Leuten die er beleidigt und vor aller Öffentlichkeit demütigt, wäre er schon lange von Youtube verabschiedet worden. Es MUSS meiner Auffassung nach also irgendeine rechtliche Grundlage geben, die ihn irgendwie dazu befähigt. Ansonsten wäre das ja wirklich hirnverbrannt und er würde auch keine Intros basteln, in denen er auf die Rechtssituation verweist. Richtig?


    Nur eine Theorie an dieser Stelle die ich mir gerade aus den Fingern sauge, weil mir nichts besseres einfällt -->

    Könnte es eventuell sein, dass Unges Reaktion auf Apos Video, Unge in diesem Fall rechtlich zu einem Teilurheber macht und dieser Umstand dann verhindert, dass Apo das Video von Unge claimen/striken kann, weil er für diese Version nicht mehr der alleinige Urheber ist?

    Spontan fällt mir jedenfalls kein sinnvollerer Ansatz ein. Mir ist grundsätzlich klar, dass das hier keine Rechtsberatung ist, aber ich fände es trotzdem spannend sich darüber auszutauschen, auch wenn es nur Mutmaßungen sind.
    Ein Teilurheberrecht gibt es nicht. Falls beide ein Urheberrecht am Video haben müssen auch beide zustimmen. Wenn der eine nicht zustimmt müssen seine Stellen im Video raus. Ich glaube das regeln alles nur die Netzwerke. Ich glaub aber auch das viele sich gar nicht trauen Unge anzuzeigen da es auch negative Werbung ist. Unge hat viele Fans und bei einer Anzeige gegen ihn wird es ein Video seiner Seite geben. All seine Fans werden sauer auf den anderen YouTuber und dann gibt es viele hater. Auch werden nicht alle YouTuber merken das Unge sie in den Videos verwendt von daher "Wo kein Kläger da kein Richter"
    Folgende Möglichkeiten sehe ich:
    • Unge ist in einem Netywerk, dass rückwirkend die Rechte davor einholt.
    • Unge versucht mit dem Spruch am Anfang seiner Videos den Rechteinhaber zu beschwichtigen. Ggfs. gehen seine Einnahmen an diesen sollte dieser das Video online lassen und es dennoch monetarisiert lassen. Aber das wissen vermutlich nicht alle und daher laufen bestimmt genug Videos noch auf das Konto von Unge.
    • Unge nutzt das von Steve verdammte Zitatrecht, was aber nur geht, wenn man sich mit dem Inhalt ordentlich um umfassend auseinander setzt. Das wäre z.B. bei einem Oliver Kalkofe Video im Rahmen der Mattscheibe gegeben, aber nicht bei einem Stefan Raab Video im Rahmen von tvtotal. Oliver Kalkofe setzt sich nach dem Zeigen kurzer Videwoausschnitte mit dem Video künstlerisch aktiv auseinander, das Filmzitat ist somit eine Erörterungsgrundlage für den nachfolgenden Kurzfilm. Stefan Raab macht sich nur über das Filmzitat lustig und das wird nicht vom Zitatrecht gedeckt. So wie Du es beschreibst ist Unge aber wahrscheinlich eher in Richtung Stefan Raab als Oliver Kalkofe unterwegs.
    • Unge hat den Sitz seiner Firma nach USA verlegt oder besser noch, ist selber ausgewandert und kann daher dort mit Fair Use agumentieren.
    Mehr über die Verwendung von Fremdmaterial in Videos kannst Du hier erfahren:
    https://www.jura.uni-frankfurt.de/54092895/Peukert-Zulaessige-Nutzungen-im-Filmbereich.pdf
    Kein Bock auf stumpfe Messer?
    Leos Messerschärfseite - messer-machen.de
    Das ganze kommt daher dass das System rum buggt und nicht jeder szene erkennt von den filmen/songs zudem kann man es bei der Musik über quatschen.

    Und sollte einmal trotzdem etwas gefunden sein auch dann ist es monetarisiert dann bekommt der yter aber nicht das geld sondern der Besitzer

    Ein Bsp
    N ausschnitt aus portal kommt um eine minecraft portal map anzukündigen.

    Hat der YTer Glück bekommt er das geld

    Hat er pech wird das video von Valve monetarrisiert und bekommt eventuell n strike.
    Ihr wollt unterhaltsamen Content und Spaß beim Video schauen?
    Schaut vorbei: youtube.com/channel/UCV6CBhK0cB6XK41bm6vOzoA
    Feedback erwünscht

    Logitech84 schrieb:

    Das Argument "Reichweite" das du in allen 3 Beispielen nennst, erschließt sich mir nicht so ganz. Recht ist ja nichts das sich auf einmal ändert, nur weil ich mehr Abos habe, entweder etwas ist rechtens oder eben nicht.
    Urheberrechtsverstöße werden aber nicht einfach so strafrechtlich verfolgt, der Geschädigte muss vorab Anzeigen bzw. Abmahnen. Ein Unternehmen kann einen Urheberrechtsverstoß daher dulden und das machen sie bei großer Reichweite eher, Stichwort Promo. Eine Garantie stellt das aber nicht da, daher kann das auch nach hinten los gehen. Viele werden das aber sicher über ihr Netzwerk oder Management regeln.


    DavidsProTv schrieb:

    Ein Teilurheberrecht gibt es nicht.
    Aber es gibt eine Regelung für Miturheber: gesetze-im-internet.de/urhg/__8.html
    Mit freundlichen Grüßen,
    Tobias Grund
    @Steve KTM hatte das mal sehr schön formuliert:

    Es ist völlig egal, was andere auf YouTube machen. Am Ende bist DU derjenige, der seinen Arsch hinhalten muss. Eine Urheberrechtsverletzung kann bei 1 Million Videos nicht geahndet werden und trotzdem erwischt es dich.

    Vielleicht kennst du den bescheuerten Spruch von früher noch: "Wenn alle von der Brücke springen, springst du dann auch?" Ausgenudelt aber wahr.
    Man sieht auf Youtube ne ganze Menge Videos wo (bisher) nichts passiert ist. Die Videos, wos Probleme gab sieht man aber nicht mehr. Das können (und sind wahrscheinlich auch) deutlich mehr sein.

    Zudem gibt's für viele Sachen auch die Möglichkeit über Netzwerke oder direkte Verhandlung, Rechte zu bekommen.

    Die meisten größeren Youtuber, oft schon weit vor den 100.000 Abonnenten haben bereits ein Management, dass kümmert sich um so Sachen häufig, und auch um viele andere Dinge. Die wenigsten großen machen noch irgendwas alleine.

    Viele Kanäle gestalten nicht mal mehr ihren Content selbst, oder ihre Gags im Video. Die stehen teilweise wirklich ausschließlich nur noch vor der Kamera, den Rest machen andere. Da gibt's Drehbuchautoren, Gagschreiber, Cutter, etc. etc.


    Ich denke btw. nicht, dass Erfolg von Fremdlizenzen abhängt. Fremdlizenzen sind nur für einige Genres wichtig, aber nicht für alle.
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D
    Wo kein Richter da kein Henker. Grundsätzlich klar, das Argument "Management" und "Netzwerke" verstehe ich jedoch einfach nicht.

    Das sind ja auch nur Menschen innerhalb einer Organisation, die sich auch ans Gesetz zu halten haben. Was kann ein Angestellter innerhalb eines Netzwerks rechtlich erreichen, was zb Unge nicht auch selbst könnte? Gut, Unge muss mit Hilfe des Netzwerks eben nichts selbst machen, dadurch bleibt ihm mehr Zeit zum Content produzieren, aber was genau tut ein Mensch innerhalb eines Netzwerks um Copyright Claims abzuschmettern?

    Details bitte, denn das ist mir hier noch immer nicht beantwortet worden. Der Netzwerk Mensch kann doch auch nur nach deutschem Recht handeln, oder schmiert der einfach mal schön jeden der ankommt? Und selbst wenn dem so wäre, wer bezahlt das denn bitteschön bei der Häufigkeit der Rechtsübertretungen?


    Versteht ihr was ich meine? Mir erschließt sich das grundsätzliche Vorgehen dieser Personen schlichtweg nicht.

    Fakt ist, sobald ich Musik verwende wird die vom System erkannt und geclaimt, das Video wird "fremdmonetarisiert" und somit wertlos. Große Channels scheinen dieses Problem schlichtweg nicht zu haben, die spielen munter alles rauf und runter was sie lustig finden und tragen keine Konsequenzen. Lady Gaga, Adele, Chainsmokers und Co und aus irgendeinem Grund können die das tun und andere aber nicht.

    Gehen wir bitte nochmal den genauen Ablauf durch, ich glaube nicht das hier schon genau verstanden worden ist, auf was ich hinauswill.

    Reaction Streamer, schauen sich spontan xbeliebige Videos an, genaugenommen sind das dutzende Copyright Verletzungen pro Upload, viele von diesen Verstößen werden von Youtube normalerweise ganz automatisch erkannt. (Zb Musik)

    Ich halte es für relativ ausgeschlossen, dass sich ein Management oder Netzwerk in dem sehr kurzen Zeitfenster, von Reaktion zu fertigem Youtube Video, bereits mit sämtlich begangenen Rechtsverletzungen auseinandergesetzt hat, um sie daraufhin auf (hier immer noch nicht aufgeschlüsselter Art und Weise) abschmettern zu können.

    Das kann doch eigentlich nur illegal ablaufen. Eventuell um 2-3% beschleunigt reencoded, damit das Youtubesystem die Musik nicht erkennt?! Dachte ich jedenfalls zuerst.

    Dann habe ich mir die Recherche angetan und festgestellt, dass zb FilmSelect von Anfang an Filmeauschnitte illegal benutzt hat, ja, auch als sie noch keine Reichweite hatten und kein Netzwerk da war, und trotzdem war der Kanal auf mysteriöse Art und Weise im Stande, die Videos monetarisiert zu bekommen und somit zu wachsen!

    Ich habe mir weiterhin die Mühe gemacht, berühmte Musik aus Filmselect Videos zu extrahieren und mit der Geschwindigkeit der Originaltitel zu vergleichen. Nur um zu checken, ob da eventuell versucht worden ist das Youtubesystem zu täuschen. Ergebnis: Nein! FilmSelect's Musik ist nicht verändert, kein Knacken, keine Löcher, nicht schneller oder langsamer als das Original, auch an vielen Stellen sehr laut und nicht durch Kommentar verdeckt. Trotzdem bekommt er sie monetarisiert!

    Irgendwas stimmt da doch nicht. Versucht es doch einfach mal selbst, ladet irgendeinen berühmteren Schnipsel hoch und seht selbst wie das Video sofort geclaimt wird.

    Filmselect haben da offensichtlich irgendetwas, dass sie davor schützt (Wie gesagt, auch als sie noch klein waren, keine Reichweite hatten und kein Management oder Netzwerk da war), nennen wir es einfach mal "Vitamin B".

    Ich werde auf jeden Fall solange weiterrecherchieren bis ich herausgefunden habe, wie genau diese Zweiklassengesellschaft auf Youtube zu stande kommt und was "Vitamin B" genau ist.


    Ich bin mittlerweile nämlich schon ganz schön angepisst. Es kann doch einfach nicht sein, dass da ein paar Hanswurste herumlaufen, die auf alles scheißen, deutsches Recht wo nur irgendwie möglich mit den Füßen treten, Leute öffentlich beleidigen und denunzieren und dann damit nicht nur ungeschoren davon kommen, nein, sogar mehr als gut davon leben! Das ist einfach eine Sauerei! Ich kann das ja auch nicht tun. Lade ich sowas hoch, dann zeigt mir Youtube den Mittelfinger!

    Dieser Beitrag wurde bereits 18 mal editiert, zuletzt von Logitech84

    Es könnte vielleicht sein, das ein Livestream und das Hochladen eines Videos bei Youtube ersteinmal anders gewertet wird und die Software zum Erkennen der Urheberrechtsverletzungen zu einem späteren Zeitpunkt darüber läuft, damit die Netzwerke noch Zeit haben die notwendigen Nutzungslizenzen von den Rechtinhabern zu besorgen. Andernfalls wäre ein Livestream ja nicht möglich, weil er ja direkt nach dem Streamen gesperrt werden würde und man keine Zeit hätte sich Lizenzen zu besorgen.

    Also vermute ich weiter, dass in dem Zeitfenster in dem ein Livestream online ist und bis der Content ID Check darüber läuft die Netzwerke sich um die Lizenzen kümmern, also z.B. Kontakt mit den Musikfirmen aufnehmen oder auch mit Filmfirmen, den anderen gezeigten Youtubern und dort für die Nutzungsrechte anfragen. Oder die Netzwerke planen den Livestream vorher und holen sich Nutzungsrechte vorher ein und der bei Unge gezeigte Youtuber stimmt irgendwo schriftlich zu, bevor er der Stream erstellt wird, dass Unge ihn zeigen darf.

    Oder der gezeigte Youtuber verwendet z.B. ein Musikstück mit der Creative Commons Lizenz nach dem Lizenzmodell "by-sa", was bedeutet, dass er das Musikstück kommerziell nutzen darf, aber sein Video damit auchtomatisch in die gleiche Lizenz fällt und andere es auch kommerziell nutzen dürfen. Das wäre aber eher bei Youtubern der Fall und wahrscheinlich kaum bei FIlmen.
    Kein Bock auf stumpfe Messer?
    Leos Messerschärfseite - messer-machen.de
    Ich habe mal Spaßeshalber einige neue Videos mit Fremdlizenzen in die "später ansehen" Playlist gesetzt und das mal "ruhen" lassen ein paar Tage.

    Fazit:
    Mehr als die Hälfte der Videos werden bereits als "gelöscht" angezeigt wegen Urheberrechtsverletzung.


    Also da passiert ne ganze Menge.

    Denkbar bei Filme und Musik wäre btw. auch eine Kooperation. Es gibt ja auch die Möglichkeit Kanäle auf die "Whitelist" zu setzen, um z.B. als Plattenlabel einen eigenen Kanal zu eröffnen ohne direkt für die eigenen Lizenzen geclaimt zu werden. Vielleicht hat ein Kanal ja so eine Abmachung und kann im Rahmen der Kooperation Filme von z.B. WB in Ausschnitten zeigen für einen Filmkanal. Pressematerial gibt es für sowas ja in der Regel, das sind dann irgendwie 5-10 Minuten Schnipsel aus dem Film. Hier für die Ausschnitte ein paar Kanäle auf die Whitelist zu setzen wäre zum mindest eine sehr billige Möglichkeit Werbung zu machen, kann mir gut vorstellen, dass das auch bei einigen Kanälen genutzt wird, oder auch vielleicht Absprachen mit Netzwerken bestehen.
    Kennt ihr eigentlich schon das "Stylophone"?
    Klick mich hart, ich bin ein Link :D
    -------
    7 Tipps zum Musikvideo drehen (Tutorial für Anfänger)
    Klick mich ... ich bin auch für Videos mit ohne Musik zu gebrauchen :D
    Ich beschäftige mich damit auch derzeit, es verwundert mich nämlich ebenfalls.
    Ich glaube es hat auch etwas mir dem Zitatrecht zu tun ob du einen Ausschnitt benutzen darfst oder nicht.

    Ich lese mir gerade diese PDF hier durch: lmz-bw.de/fileadmin/user_uploa…d/flechsig_bewegtbild.pdf

    "Zweck des Zitatrechts
    Das Zitat
    aus §51 UrhG dient der Freiheit des geistigen Sch
    affens und damit auch der Herstellung von Filmwerken.ZitatweiseÜbernahmen fremder Werke oder Teile davon in
    Filmwerken sind vielfältig denkbar. So zählenhierzu
    •Aufnahme eines anderen Filmwerkes in eine neuen Film, naturgemäßüberwiegendlediglich eines Ausschnittes
    •Einblendungen aus Filmberichterstattungen jeder Art
    •Verwendung von Filmausschnitten in Werbefilmen
    •Online-Verbreitung."

    Bei beiden Videos die du gezeigt hast ist, es es ja eher so, dass die Bildausschnitte nur das untermauern was derjenige sagt.
    Wenn mann jetzt also nur den Batman-Clip von dir, ohne weiteres hochlädt wäre es laut Zitatrecht hinfällig.
    Redest du aber dazu, und das Bild dient nut der Unterstüzung zu dem was du sagst, scheint es wieder in Ordnung zu sein,

    So verstehe ich zumindest die PDF.

    "Grundnorm des Zitatrechtsist §51 UrhG. Nach der gesetzlichen Vorschrift des §51 UrhG
    ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, also
    insbesondere auch
    die Sendung auch ohne Genehmigung des Urhebers des verwendeten Werkes (also beispielsweise
    auch des fremden Films) und ohne Vergütung zulässig, wenn in einem durch
    den Zweck gebotenen Umfang entwed
    er einzelne Werke nachdem Erscheinen in
    ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläut
    erung des Inhaltes aufgenommen werden...."

    Jetzt ist natürlich noch die Frage..... inwieweit erkennt den Youtube nun ob es sich um etwas illegal geklautes oder um etwas im Zitatrecht handelt?

    Urheberrechtsgesetz: " dejure.org/gesetze/UrhG/51.html "
    Es scheint mit da also gewisse Grauzonen zu geben wie man Ausschnitte verwenden darf.
Exit