Herzlich Willkommen auf YTForum.de, dem größten deutschsprachigen YouTube Forum.

Bei uns findest du eine tolle, freundliche und engagierte Community, die mit hochwertigen Inhalten, hilfreichen Tipps und Insiderwissen aufwarten kann. Auch warten viele interessante Themen zu Videobearbeitung, Soundbearbeitung, Netzwerken, Monetarisierung und vielem mehr auf dich. Präsentiere deine Videos der Community und erhalte hilfreiche Tipps, wie du sie verbessern kannst. Organisiere Treffen und Kooperationen mit anderen YouTubern und vernetze dich auch abseits von YouTube.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren



Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie sehr dürfen Zuschauer zur Kasse gebeten werden?

    Ich habe eine Frage an euch:

    Wie penetrant darf man Zuschauer zur Kasse bitten?

    Vor ca einer Woche, gab es auf einem Kanal dem ich folge (ehrliches Interesse), einen Aufruf.

    Der YouTuber meinte, er verdiene mit YT nur 400- 500 Euro- zuwenig zum Leben und da der Kanal ja nicht nur ihm gehört, sondern "wir" ja eine Community seien, sollten wir ihm helfen.

    Ich finde das jetzt nicht verkehrt- aber die Art und Weise war schon sehr aufdringlich. Schon in anderen Videos kam immer wieder von ihm: öfter Teilen, die meisten Zuschauer nehmen nur und lassen nicht einmal einen Daumen da...

    Ich habe ihn immer soweit unterstützt- fand sein Content super- aber neben Patreon- Aufrufen ect bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

    Egal ob 5 Werbungen in 10 Minuten Videos, unzählige Produktplatzierungen- wann ist der Zuschauer nur noch Mittel zum Zweck?

    Ich fühle mich verkrault und habe noch wenig Lust seine Videos zu sehen. Nicht weil ich es ihm nicht gönne- sondern dadurch sämtliche Sympathie ihm gegenüber und seinen Videos verflogen ist.

    Ich verstehe, wenn man seine Leistung honoriert haben möchte, wenn man sein Hobby zum Beruf machen möchte ect...

    ABER: Wie weit ist noch in Ordnung?
    Liebe Grüße,
    Elena

  • Ich finde dieses penetrante, regelrechte Betteln mancher YouTuber schon ziemlich ekelhaft. Es ist völlig okay seinen Content zu monetarisieren, gekennzeichnete Produktplatzierungen zu zeigen, Patreon zu nutzen, etc. Aber wieso denken scheinbar manche YouTuber, dass sie gerade zu ein Anrecht darauf hätten, von ihrem Hobby auch leben zu können - zur Not eben auf Kosten treudoofer Zuschauer. Ich persönlich halte es sowieso für fragwürdig, Spenden für Lebenskosten zu erwarten. Im Optimalfall sollte man wohl lieber aus eigener Kraft mit seinem Content genug Geld zum Leben verdienen und sowas wie Spenden wirklich dazu nutzen, den eigenen Content zu verbessern, z.B. durch hochwertiges Equipment. Zumal solche YouTuber wie beschrieben in der Regel auch eher ziemlich austauschbaren Content machen, aber das ist ein anderes Thema.


    Apropo: Ich kann von den 0€ die das Forum abwirft nicht leben, gebt mir doch bitte all euer Geld - Danke! :)
    Mit freundlichen Grüßen,
    Tobias Grund
  • Tobias Grund schrieb:

    Apropo: Ich kann von den 0€ die das Forum abwirft nicht leben, gebt mir doch bitte all euer Geld - Danke!
    wieso? Mods müssen dir doch jeden Monat, den Monatslohn direkt überweise :P



    Elena's Allerlei schrieb:

    Aber wie man oft sieht, ist die Toleranzgrenze so mancher Zuschauer sehr hoch;/
    Man sehe sich allein so die "TOP" YouTuber der deutschen Szene an ... so ein Uwe, Aborot oder ne Bibo, haben auch einfach ne Zielgruppe ... da kannste ziehen wie de willst, bis das Taschengeld halt leer ist ...

    Aus moralischen Gründen ist mir z.B. Twitch auch direkt wesentlich unsypatischer, da dort direkt vor Ort solche Funktionen geboten werden. Also ich für meinen Teil will gar nicht wissen was X & Y da heimlich schwarz für Kohle machen ... wenn man sich ansieht was da allein bei einem Gronkh und der Marmeladen Oma rumgekommen ist ( wobei letzteres Beispiel ja noch eher unter Humane Hilfe zählt). Da wird der Staat auch net mehr lange zu sehen und sich seinen Teil sichern wollen.
    ブラック
  • Meiner Meinung nach ist es abhängig von der Situation des Youtubers.

    Nach dem "Ad Boykott" vor ein paar Monaten hat es viele Vollberufliche Youtuber schwer getroffen. Vor allem auch die, die nicht 10Tausende Dollar verdienen. Vor allem im englischen, bzw amerikanischen bereich habe ich auch von Youtubern mit Abonenntenzahlen gehört die teilweise in die mehreren Millionen gingen, aber plötzlich durch ein Video nur noch um die 400$ Verdient haben. Da hätte ich bei Leuten wie zB TearofGrace, der "gerade mal" eine halbe Millionen Abonennten hat, frisch umgezogen ist und 3Editoren mitfinanziert schon verstanden, wenn die Existenzangst übergreift und man seine würde fallen lässt. (War bei ihm meines wissens nicht so, obwohl er leider einen Editor gehen lassen musste, obwohl er eigentlich mit ihnen befreundet ist.)
    Allerdings muss ich zugeben, dass ich keine Ahnung vom deutschen Youtube habe, außerhalb von den Lifestyle Youtubern über die ich mich oft aufrege und Hand of Blood.
    "Mach dich bereit zu sterben!", war das letzte, das die Kartoffel noch von dem Samurai zu hören bekam, bevor er sein Schwert erhob und beiden die Frage in den Kopf schoss, wie es zu dieser Situation kommen konnte.
  • Wenn die Bettelei den Content in den Hintergrund stellt, dann wäre es für mich nicht mehr in Ordnung.

    Ich finde es ok, wenn man in seinem Video zum Teilen animiert oder auch Werbung schaltet. Wenn allerdings in jedem zweiten Video die Geldnotlage des Youtubers thematisiert würde, mal übertrieben gesagt, wäre es für mich zu viel des Guten. Ich möchte ja den Youtuber aufgrund seines (qualitativen) Contents unterstützen und nicht aufgrund von Nächstenliebe :D
  • 5 Werbung blugs in 10 Minuten, junge hat der en schuss.... wenn er so bettelt hätte ich drunter geschrieben ""Herzlichen Glückwunsch zum Deabo"
    Also das würde ich mir nicht gefallen lassen, wenn er nach so viel Geld unterstützung sucht.
    Und wenn er meint mit Youtube nicht leben zu können, dann soll er mal ein Job mit einbeziehn oder auch nen neben job.
    Wenn man würklich nur auf Geld aus ist, sollte man immer ein Plan B haben.
    :D Nur die Harten kommen in den Garten - Hard with Ride Speed Ride :D
    http://www.youtube.com/c/SpeedRide-HardWithRide
  • ICh finde Unterstützung von etwas das man mag (auch finanziell) in Ordnung und ich finde auch okay, wenn jemand für den Aufwand den er betreibt Geld bekommt, durch Werbung zum Beispiel. Ich kann auch damit leben, dass dies ab und an angesprochen oder darauf hingewiesen wird. Aber das klingt ja schon nach betteln und das ist echt armseelig. Ich will nicht das Schicki-Micki-Leben von jemandem unterstützen, der einfach nicht mit Geld umgehen oder sich keinen finanziellen Plan erstellen kann.
  • Ich find's ok. Es gibt manche Leute, die übertreiben es, aber solange das in einem gewissen Rahmen bleibt, ist das absolut in Ordnung. Es gab da einen Youtuber, 2000 Abos, ständige Aufrufe Adblocker auszumachen und zum Teil 5 Mal Werbung in 20 Minuten Let's Play - da denk ich mir: Ok? Aber, wenn es Leute gibt, die sich das ansehen, soll das wohl so sein. Ich finde am schönsten Produkte oder andere Dinge, die der Zuschauer für Geld bekommt - man verkauft ein Buch oder nimmt Spenden für mehr Uploads, sowas halt :)
  • Fahrenheit schrieb:

    Es gab da einen Youtuber, 2000 Abos, ständige Aufrufe Adblocker auszumachen
    Da kannte ich auch einen YTber der seine Abonnenten gebet hat die adblocker abzuschalten. Aber er hatte 30min-1std videos und nur 1-3 werbungen drinnen.
    Aber er hat leider aufgehört, wurde zu viel........ ( Lichttechnik & PA youtuber)
    :D Nur die Harten kommen in den Garten - Hard with Ride Speed Ride :D
    http://www.youtube.com/c/SpeedRide-HardWithRide
  • Musste ein wenig schmunzeln, denn ich hatte heute grad mit nem Kumpel nen ähnliches Thema wegen Patreon :'D
    Ich habe jetzt net so viel dagegen, wenn jemand in seinen Videos erwähnt, dass er Patreon hat. Hab paar Leute in meine Abobox die am Ende ihrer Videos ihre Patreon Supporter erwähnen (Einblendung), und der Link zu der Seite is denn in der Beschreibung. Allerdings laden diese Leute auch net jeden Tag was hoch, und paar von denen hatten ein kurzes Video gemacht wo sie ebend erläutert haben, dass sie Patreon haben und kurz was zu den Tiers da gesagt.

    Generell denke ich, dass man des dezent halten sollte, sei es Patreon, Spenden oder Affiliate Links.

    Ich nehme auffälliges Bitten zu Spenden ziemlich schnell als Bettelei wahr. Hab letztens einen YTer den ich bisher immer gerne geschaut hab deabonniert, weil mir eben das von dem extrem auf die Eierstöcke ging. Weil das war so ein "Mimimi wenn ich jetzt Vollzeit arbeite, kann ich nur noch 4 Videos im Monat produzieren mimimi..." Da krieg ich als eine die arbeitet und trotzdem Zeit hat für Familie, Freunde und Hobby einfach zuviel. -_-"
  • Wo ich sagen muss, diese offene Kommunikation ob nun in jedem Video Bettlerei, ist mir nun wirklich lieber wie diese verstohlene Art es hinterrücks zu machen ... Am nervigsten sind noch immer die, die jammern YT gibt net genug Asche ab und Twitch in den Himmel loben und für jeden verka**ten Stream auf Twitch, Videos auf YT hochladen "He ich bin auf Twitch am Streamen" <X
    ブラック
  • Kiriko Windgeist schrieb:

    Hab paar Leute in meine Abobox die am Ende ihrer Videos ihre Patreon Supporter erwähnen (Einblendung), und der Link zu der Seite is denn in der Beschreibung. Allerdings laden diese Leute auch net jeden Tag was hoch, und paar von denen hatten ein kurzes Video gemacht wo sie ebend erläutert haben, dass sie Patreon haben und kurz was zu den Tiers da gesagt.
    hab auch Patreon und paypal spende konto, aber ich erwähne das nie in den videos. Es steht alles in der infobox drinnen.
    Ich will das nie in den videos erwähnen, sonst hab ich das gefühl das ich meine abonnenten was aufzwinge.

    Wenn die YTber nicht nur auf die videos begrenzen und auch mal infobox lesen bringt es auch sehr viel, aber wenn ich bei einige reinschaue in die info box ist mehr werbung drinne von etwas anderem als vom ihrem equipment und sonst so, das schreckt leider auch den leuten ab. Aber in Youtube sind generell viele lese faul.......
    :D Nur die Harten kommen in den Garten - Hard with Ride Speed Ride :D
    http://www.youtube.com/c/SpeedRide-HardWithRide
  • Steve KTM schrieb:

    Wo ich sagen muss, diese offene Kommunikation ob nun in jedem Video Bettlerei, ist mir nun wirklich lieber wie diese verstohlene Art es hinterrücks zu machen ...
    Ach was für unterschwellige Werbung muss man auch erstmal empfänglich sein ;) So kann ich mir dann wenigstens noch überlegen ob mich das interessiert und werde in meiner Sehgewohnheit nicht so sehr gestört als wenn mich jemand alle 10 Sekunden auf eine Spende anspricht.
  • Also ich schließe mich der Diskussion mal an :)

    Zum Thema:
    Also der Fall den Elena schildert wäre mir einfach zu aufdringlich.
    Wenn man zu seinen Zuschauern sagt dass sie zuwenig Liken greift man ja seine eigene Community an. (Oder? 8| )
    Wenn der YouTuber der da gemeint ist zuwenig Geld verdient um über die Runden zu kommen sollte er sich eine größere Reichweite aufbauen und seinen Job erst dann kündigen wenn auch der Rubel reicht.

    Also ich finde prinzipiell jede Monetarisierung auf YouTube (vorausgesetzt es rentiert sich) ist absolut gerechtfertigt, Immerhin ist ganz YouTube kostenfrei und bei den Rundfunkgebühren wo man dafür zahlt und trotzdem nie was unterhaltsames läuft zahlt ja auch jeder.
    Produktplacements sind auch in Ordnung solange der Creator auch wirklich davon überzeugt ist und nicht irgendwas komplett außerhalb des Contents vermarktet.

    Gruß :)
    Das Leben ist kein Spiel? Überzeug dich vom Gegenteil :evil:
    --> 3liX Gaming Youtube Channel <--
  • 3liX Gaming schrieb:

    Wenn der YouTuber der da gemeint ist zuwenig Geld verdient um über die Runden zu kommen sollte er sich eine größere Reichweite aufbauen und seinen Job erst dann kündigen wenn auch der Rubel reicht.
    Naja, leider heißt mehr Reichweite nicht gleich mehr Geld. In einem seiner Videos hat der Youtuber MiiMii zum Beispiel mal erklärt, dass bei seinen Videos im schnitt 6 von 100 Zuschauern Werbung geschaltet bekommen, was unter anderem an der Art seines Contents liegt.
    Das heißt wenn es Momentan beispielsweise wenige Firmen gibt, die Produkte haben, die den Zuschauern von besagtem Youtuber zusprechen könnten, dann gibt es weniger Ads auf den Videos dieses Youtubers und die Einnahmen gehen zurück.

    Ich meine er könnte auch einfach ein geldgieriger Sack sein, aber ich kenn ihn ja nicht. :D

    3liX Gaming schrieb:

    bei den Rundfunkgebühren wo man dafür zahlt und trotzdem nie was unterhaltsames läuft zahlt ja auch jeder.
    Das stimmt schon. Allerdings zahlt die jeder, weil dir bis zu 2Jahre Haft droht wenn du es nicht tust, soweit ich weiß. Könnte mich da aber auch irren
    "Mach dich bereit zu sterben!", war das letzte, das die Kartoffel noch von dem Samurai zu hören bekam, bevor er sein Schwert erhob und beiden die Frage in den Kopf schoss, wie es zu dieser Situation kommen konnte.
  • Das ist es ja eben.

    Das man seine Videos monetarisiert, um Likes und Abos bittet, dezent auf Patreon und Paypal Kontos verweist- das ist voll in Ordnung.

    Ein immer größeres, aggressives Drängen, richtig Frust ablassen darüber, dass er denkt er wird zuwenig unterstützt- das erzeugt bei mir Unmut....
    Er sagt offen, er bekommt durch Klicks 400- 500 Euro und ich habe auf sein Patreon Profil (nennt man das so?) nachgesehen, da bekommt er an Spenden nochmal soviel.
    Ja, ca 1000 Euro (und er hat ja noch Amazonlinks in der Infobox und ein paar Produktplatzierungen) sind nicht die Welt- umgekehrt ich bekomme weniger im Monat.

    Ich bin überzeugt, dass es nicht immer leicht ist, er sicher auch so einige Steine im Weg hat, ect- aber darf man das auf dem Buckel seiner "Community" (von der er zum Teil ja doch unterstützt wird) ausleben?

    Als Zuschauer stört mich vorallem der Frust mit dem er offen sagt, im Video: "Ich arbeite 14 Stunden an einem Video und die Meisten können einfach nichts zurückgeben. Leistet einen Beitrag, ist ja euer Kanal, werdet Patreon.

    Ist ein konkretes Beispiel, aber ich sehe immer öfter, wie immer eindringlicher darum gebeten wird.

    Für mich, als Zuschauer, ist es kein Problem für etwas zu zahlen, wenn ich es konsumiere. Ich zahle auch Netflix und Amazon Prime- dafür kein Fernsehen. Aber wenn ich mir etwas ansehe, und dann nur höre, dass ich nichts zurückgebe und spenden soll....


    Wenn ich mir mal wieder Outlander auf Netflix reinziehe, wird auch nicht alle paar Minuten eingeblendet:" Spenden Sie jetzt!"

    Der Grad zwischen Werbung, die voll ok ist, und Bettelei, die zuviel ist, ist anscheinend sehr schmal....
    Liebe Grüße,
    Elena

Exit