Reglementierungen? Wohl eher Zensur.

    Pepsi zieht seine Werbungen von Youtube zurück, weil sie angeblich Angst davor haben, das ihre Produkte mit sensiblen Themen in Verbindung gebracht werden, schaltet aber gleichzeitig Werbung auf CNN, wenn gerade Live vom Las Vegas Massaker berichtet wird. =O

    Aber das ist ja nichts Neues, seit Jahrzehnten werben Konzerne wie Pepsi auf dem Rücken von sensiblen Themen im Fernsehen. Aber auf Youtube ist das nun plötzlich furchtbar schlimm? Alles klar... :D
    Ich will wirklich nicht ausfallend werden, aber das was Pepsi und Coca Cola gerade abziehen, ist so mitunter die verlogenste und heuchlerischte Scheisse, die mir jemals untergekommen ist. :thumbdown:


    Die Regeln werden zudem nicht konsistent verfolgt. Absolute Willkür wohin man nur schaut. Wie kommt es zb, dass Youtuber wie etwa Ricegum noch immer Werbung auf ihre Videos bekommen, obwohl sie offensichtlich gegen so ziemlich alle Regeln verstoßen? Wie kommt es, das Jimmy Kimmel, obwohl sensible Themen ja angeblich nicht erlaubt sind, trotzdem sein Video vom Las Vegas Massaker monetarisieren kann? Und dann kommt sein Video auch noch auf Platz 1 auf Trending. Lol.

    Von "Problemen mit dem Filter" kann da keine Rede mehr sein... Sowas passiert doch nicht zufällig, da fließt 100% Schmiergeld.

    Youtube ist völlig außer Kontrolle und korrupt obendrein! Und nein, ich übertreibe gerade nicht, das ist die einzige Schlussfolgerung, zu der ein logisch denkender Mensch, der sich in der letzten Woche ausreichend mit dem Thema beschäftigt hat, noch kommen kann.

    Siehe auch hunderte Kommentare unter Kimmels Video im Stile von -->

    Unbenannt.png

    Unbenannt.png

    Aber konzentrieren wir uns einfach mal auf die Regeln. Was bleibt denn bitteschön noch übrig, wenn alles entfernt wird, dass unter besagte Regeln fällt? Richtig, garnichts.

    Alleine der Punkt "Umstrittene Themen" ist absolut lächerlich. Jedes Thema, ganz egal was, ist "umstritten", das liegt in der Natur der Sache selbst! Oder erwartet Youtube etwa von uns, dass wir emotionslose Roboter sind, welche alle dasselbe denken?

    Offensichtlich, denn so wie es aussieht sind Meinungen auf Youtube nun unerwünscht. Sprich, in Zukunft gibt es auch keine Reaction Channels mehr, denn die haben als Grundlage ja immer Drama oder Beef, was ja wohl das umstrittene Thema par excellence darstellt.

    Es ist schon traurig mitanzusehen, dass man jetzt nicht einmal mehr Videos monetarisieren kann, in denen man über das Weltgeschehen berichtet. Ich bin gespannt wie Kanäle vom Formate eines Phillip De Franco auf diesen Schwachsinn reagieren werden. Die Leben ja genau davon Informationen aufzuarbeiten und zu präsentieren.


    "Unangemessene Sprache"

    Gehts noch Youtube?! Wenn schon nicht vorher, dann ist die Grenze mit diesem Punkt aber entgültig überschritten worden. Wenn ich nicht mehr ich selbst sein darf in meinen Videos, was bleibt mir dann noch? Einfach nur blanker Irrsinn!


    Mit was kommt Youtube als nächstes um die Ecke? "Unangemessene Kleidung?"... müssen wir uns dann alle uniform anziehen, um noch werbe freundlich zu bleiben?


    Dies ist ohne Zweifel Zensur und nichts anderes.


    Abschließend zusammengefasst, ich empfinde es als eine absolute Frechheit was gerade mit Youtube passiert. Wie schon in einem anderen Thread erwähnt, es gibt tausende Menschen da draußen, die jahrelang all ihre Energie in ihren Kanal investiert haben und die jetzt vor dem Nichts stehen. Rückwirkend enteignet. So ein Vorgehen ist höchstgradig daneben und verwerflich und ZERSTÖRT MENSCHENLEBEN!

    Dieser Beitrag wurde bereits 38 mal editiert, zuletzt von Logitech84

    • 00

    Vor einem Moment

    Hej Du

    Vielleicht hilft dir das weiter:

    Steve schrieb:

    einfach mal gucken ... hier wird das ganze auch nochmal erklärt ...

    loading...


    ich präferiere besonders das Abschlusswort mit dem Rückblick aufs alte YouTube Motto ;)

    Die Informationen wurden recht übersichtlich aufgearbeitet. Leider ist dieses Video in vielen Punkten dann aber auch sehr an der Realität vorbei.


    "Kleinere Channels haben sich nach anderen Finanzierungsmöglichkeiten wie Patreon oder Paypal umgesehen..."

    Nein, denn auch diese Finanzierungsmöglichkeiten funktionieren ausschließlich über Reichweite. Kennt dich niemand, sprich hast du keine Abonnenten, dann hast du auch keine Patreon oder Paypal Supporter. Subs bekommst du nur wenn du viel Content produzierst und der produziert sich eben nicht von selbst. Wenn du klein bist und wachsen möchtest, musst du wahnsinnig viel Zeit investieren. Zeit die du neben einer Arbeit nicht hast und Zeit in der du so gut wie kein Geld verdienst, wenn du keine Arbeit hast.

    Die wichtigsten und meist betroffenen Channels wurden zudem gar nicht erst erwähnt.

    Die mittelgroßen Channels die gerade um die 1000 Euro im Monat verdient haben und die jetzt vor dem Nichts stehen und zum Arbeitsamt müssen. Solche Channels sind fast ausschließlich auf die Werbeeinnahmen angewiesen, weil Maßnahmen wie ein Merchandising Store oder ähnliches bei der Größe und beschränkten Reichweite schlichtweg noch nicht funktionieren.


    Des weiteren ändern die Beschwichtigungsversuche im Video nichts an der Tatsache, dass auf Youtube mit den neuen Guidelines eine Zweiklassengesellschaft entstanden ist. Während "Bevorzugte Content Producer" wie Jimmy Kimmel gegen Youtube Richtlinien imun sind, muss sich der Otto normal Anwender mühevollst damit herumschlagen, bis zum Punkt der existenziellen Bedrohung.


    Übertragen wir einfach nur mal aus Spaß an der Freude eine xbeliebige der neuen Richtlinien auf einen bekannteren Youtuber und sehen uns die Auswirkungen an.

    Ich nehme an dieser Stelle gerne nochmal die "Unangemessene Sprache" her, einfach weil sie so schön dämlich ist.

    Wenn du unangemessene Sprache demonetarisierst, dann demonetarisierst du damit jeden einzelnen Rap Song und jeden Comedian Channel der von einem Charakter getragen wird der flucht.


    AVGN zb. Den "Angry Video Game Nerd", kennen sicher viele Leute hier. Der Charakter des AVGN ist Kult, schlichtweg auch wegen der komödiantisch toll eingesetzten Fäkalsprache. AVGN gibt es seit Anfang Youtube, und jetzt soll ein Kanal mit über 2.4 Millionen Abonnenten kaputtgemacht werden, nur weil da irgendein Hampelmann von Coca Cola nicht stillhalten konnte?

    Die wissen nicht was sie da tun, scheinen keine Vorstellung von den Auswirkungen ihrer neuen Guidelines zu haben. Diese Guidelines sind einfach nur absurd und wenn sie tatsächlich so umgesetzt werden, dann ist diese Plattform dem Untergang geweiht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Logitech84

    Ich zitiere mal den @Felix von vor nem Monat ...


    Felix schrieb:

    Der Ausruf "Das Ende von YouTube" ist schon fast so alt wie die Plattform selbst. Probleme gibt es einige, ja, aber YouTube arbeitet daran, auch wenn man das oft nicht direkt mitbekommt. Eine alle zufrieden stellende Lösung gibt es nun mal nicht über Nacht. Aber sobald die Probleme wieder kleiner werden, beruhigt sich auch die YouTube Szene wieder.
    ブラック

    Steve schrieb:

    Ich zitiere mal den @Felix von vor nem Monat ...


    Felix schrieb:

    Der Ausruf "Das Ende von YouTube" ist schon fast so alt wie die Plattform selbst. Probleme gibt es einige, ja, aber YouTube arbeitet daran, auch wenn man das oft nicht direkt mitbekommt. Eine alle zufrieden stellende Lösung gibt es nun mal nicht über Nacht. Aber sobald die Probleme wieder kleiner werden, beruhigt sich auch die YouTube Szene wieder.


    Ich finde es stark wie du konsequent sämtliche Argumente ignorierst. :thumbsup:

    Die momentane Situation ist eine gänzlich unterschiedliche zur bisherigen Geschichte und bis jetzt noch nie dagewesen, man kann also nicht einfach irgendeine empirische Denkweise im Sinne von "Klappte ja immer gut" übertragen.


    Fakt ist das zur Zeit die Werbeeinnahmen auf einen Bruchteil der normalen Summe abgesunken sind, soviel das bereits viele Channels wie zb "Epic Meal Time" das Handtuch werfen mussten.

    Fakt ist das neue komplett irrsinnige Richtlinien in Kraft gesetzt wurden, die das baldige Ende von einem Großteil aller Youtube Channels bedeuten werden, da nun mal ein großteil aller Kanäle gegen diese Richtlinien auf irgendeine Art und Weise verstoßen. Überleben werden nur die die jetzt bereits etabliert sind und genug Reichweite haben.

    Fakt ist das wir uns nun mit einer Zweiklassengesellschaft konfrontiert sehen, in der die Regeln für manche Producer gelten und für andere nicht. Frust ist da sogut wie vorprogrammiert.


    Dies alles wird katastrophale Auswirkungen haben, ich sage es gerne nochmal, denn Youtube ist vordergründig zur Unterhaltung da. "Wir haben uns alle so furchtbar doll lieb und tanzen Hand in Hand unter dem Regenbogen" Kanäle die aus purer Verzweiflung heraus werbe freundlich werden und somit ihre Seele und Persönlichkeit aufgeben, zählen für mich nicht als Unterhaltung, womit ich denke ich nicht alleine bin. Die meißten Menschen werden aufhören Youtube zu schauen, da sie schlichtweg nicht mehr unterhalten werden.

    Keine Unterhaltung --> keine Zuschauer --> keine Werbung --> keine Plattform. Das ist der logische Kreislauf.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Logitech84

    Logitech84 schrieb:

    Nein, denn auch diese Finanzierungsmöglichkeiten funktionieren ausschließlich über Reichweite.
    Jein. Es stimmt, dass mit steigender Reichweite potenziell mehr Leute da sind, die dich durch Spenden unterstützen würden. Andererseits brauchst du aber auch nur 1 Person mit einer 1€ Spende im Monat, um das gleiche Ergebnis wie 1000 Aufrufe pro Monat zu erzielen. (bei einem TKP von 1€, bzw. 4000 Aufrufe, wenn man von deinem 75% Rückgang ausgeht) Mit 100 engagierten Zuschauern kann durchaus mehr Umsatz generiert werden, als mit einigen Hunderttausend, die von der Trendseite hergelaufen kommen.

    Logitech84 schrieb:

    Fakt ist das zur Zeit die Werbeeinnahmen auf einen Bruchteil der normalen Summe abgesunken sind, soviel das bereits viele Channels wie zb "Epic Meal Time" das Handtuch werfen mussten.
    Epic Meal Time haben vor 11 Stunden ein Video hochgeladen. Einnahmen sind bei den einen eingebrochen, das will ich nicht bestreiten, aber bei vielen anderen Kanälen hat sich die Lage normalisiert und Einnahmen sind sogar teils gestiegen.

    Logitech84 schrieb:

    Des weiteren ändern die Beschwichtigungsversuche im Video nichts an der Tatsache, dass auf Youtube mit den neuen Guidelines eine Zweiklassengesellschaft entstanden ist. Während "Bevorzugte Content Producer" wie Jimmy Kimmel gegen Youtube Richtlinien imun sind, muss sich der Otto normal Anwender mühevollst damit herumschlagen, bis zum Punkt der existenziellen Bedrohung.

    Logitech84 schrieb:

    Dies alles wird katastrophale Auswirkungen haben, ich sage es gerne nochmal, denn Youtube ist vordergründig zur Unterhaltung da. "Wir haben uns alle so furchtbar doll lieb und tanzen Hand in Hand unter dem Regenbogen" Kanäle die aus purer Verzweiflung heraus werbe freundlich werden und somit ihre Seele und Persönlichkeit aufgeben, zählen für mich nicht als Unterhaltung, womit ich denke ich nicht alleine bin. Die meißten Menschen werden aufhören Youtube zu schauen, da sie schlichtweg nicht mehr unterhalten werden.
    Diese Zweiklassen-Problematik bereitet mir auch Bauchschmerzen. Wenn YouTube Richtlinien für Werbung hat, sollten sie durchgesetzt werden, unabhängig davon, wer die Werbung schaltet. Aber ich sehe hier keine Zensur, jeder kann nach wie vor Videos mit seiner Meinung hochladen, aus seinem Leben erzählen usw., da hält YouTube dich nicht von ab. Du musst auch keinen lieb haben und kannst weiterhin Beef mit allen Leuten anfangen. Gibt genug Kanäle, die damit groß und erfolgreich wurden.

    Am Ende muss man sich als YouTuber aber auch bewusst sein, dass man selbstständig ist. Man ist selbst dafür verantwortlich, dass man am Ende des Monats genug Einkommen hat. Man kann sich dafür auf YouTube Werbung verlassen, muss sich dann aber auch nicht wundern, wenn mal was schief geht und dann auch keine Rücklagen da sind.

    Ich will aber auch nicht abstreiten, dass YouTube Probleme hat, an denen sie arbeiten müssen. Werbepartner sollten mehr Optionen kriegen, um Werbung gezielter auf Inhalte zu schalten, die Werbefreundlichkeitseinstufung muss besser und differenzierter werden und Kontexte erkennen (schwierig), YouTube sollte bzql der Regeln transparenter gegenüber den YouTuber sein etc.
    Im Blog und Netz zuhause, YouTube mit diesem Equipment. Macht auch Twitter.

    Felix schrieb:

    Jein. Es stimmt, dass mit steigender Reichweite potenziell mehr Leute da sind, die dich durch Spenden unterstützen würden. Andererseits brauchst du aber auch nur 1 Person mit einer 1€ Spende im Monat, um das gleiche Ergebnis wie 1000 Aufrufe pro Monat zu erzielen. (bei einem TKP von 1€, bzw. 4000 Aufrufe, wenn man von deinem 75% Rückgang ausgeht) Mit 100 engagierten Zuschauern kann durchaus mehr Umsatz generiert werden, als mit einigen Hunderttausend, die von der Trendseite hergelaufen kommen.
    Ich gebe dir grundsätzlich recht, aber die Rechnung ist ein bisschen komplizierter als man denken würde.

    Stellen wir uns vor, wir haben einen kleinen Kanal im Aufbau vor uns. 4500 Abonnenten und 150000 Klicks im Monat. Über seinen eigentlichen Content macht der Besitzer dieses Kanals kein Geld mehr. Waren es vor ADpocalypse noch rund 150 Euro, ist es heute wohl irgendwas im niedrigen zweistelligen Euro Bereich. Um dasselbe Geld zu machen, bräuchte besagter Youtuber nun also 120 engagierte Zuschauer, so wie du sie genannt hast, um den finanziellen Schaden auszugleichen.

    Ein 4500 Subs Kanal hat aber keine 120 engagierten Zuschauer, dieser Wert ist geradezu utopisch, ein 4500 Kanal hat mit viel Glück vielleicht 2 solche Zuschauer.

    Beispiel "Wrel" ein empfehlenswerter Youtuber aus der Planetside2 Community mit einem 85000 Subs Kanal.

    youtube.com/user/WarpathWrel

    Wrel besitzt außerdem einen Patreon Kanal mit 33 Abos...

    patreon.com/Wrel

    Du musst immer in etwa so rechnen. Du hast deine Subs, von denen liked im Schnitt jeder 100te deine Videos (Wrels Videos haben im Schnitt um die 800 Likes, das kommt also gut hin). Patreon Abos sind jedoch weitaus rarer, im Schnitt nur jeder 2500te Zuschauer. Du kannst dir auf einem 4500 Subs Kanal also unter Umständen einen einstelligen Euro Betrag dazuverdienen, was jedoch absolut keine Lösung darstellt. (Wie im Video oben propagiert wurde)

    Und jetzt stell dir mal vor du willst nur von Patreon leben. Das ist unmöglich zu machen für kleine Channels. Fazit: Patreon funktioniert wie Merch oder Paypal erst ab einer extrem großen Kanalgröße und ist für kleine Youtuber sogut wie wertlos.


    Felix schrieb:

    Epic Meal Time haben vor 11 Stunden ein Video hochgeladen. Einnahmen sind bei den einen eingebrochen, das will ich nicht bestreiten, aber bei vielen anderen Kanälen hat sich die Lage normalisiert und Einnahmen sind sogar teils gestiegen.
    Kommt auf den Kanal an. Wenn du Bibi bist dann sicher. Der ihr Content war ja immer schon extrem werbe freundlich, darum hat sie jetzt mit der AI und vor allem den Guidelines auch nicht so die argen Probleme. Der Großteil der Kanäle hat jedoch schwere Probleme.

    Das sieht man selbst bei großen Youtubern wie Pewdiepie, der gerade extrem verzweifelt versucht werbe freundlich zu sein und das auch muss, weil er laut eigener Aussage zu stolz für einen Patreon Channel ist. In diesem Sinne ist Pewdiepie auch ein sehr guter Blick in die Zukunft von Youtube. Schau dir seinen Content mal an und urteile selbst. Mittlerweile macht er aus Verzweiflung schon Whiskey Verkostungs Videos und klebt Mini Schuhe aus Pappe für seine Tiere zusammen...


    Felix schrieb:

    Diese Zweiklassen-Problematik bereitet mir auch Bauchschmerzen. Wenn YouTube Richtlinien für Werbung hat, sollten sie durchgesetzt werden, unabhängig davon, wer die Werbung schaltet. Aber ich sehe hier keine Zensur, jeder kann nach wie vor Videos mit seiner Meinung hochladen, aus seinem Leben erzählen usw., da hält YouTube dich nicht von ab. Du musst auch keinen lieb haben und kannst weiterhin Beef mit allen Leuten anfangen. Gibt genug Kanäle, die damit groß und erfolgreich wurden.

    Natürlich kann ich das tun, aber halt nur gratis. "Beef anfangen" würde ja sofort demonetarisiert werden, da es gleich gegen multible Richtlinien verstößt.

    Stellen wir uns zb mal vor ich würde heute gerne ein Disstrack über Ricegum machen. Wer Ricegum und den Beef zwischen ihm und Idubbz in den letzten Tagen verfolgt hat, weiß auch von der Vergewaltigungsgeschichte.

    Ich verstoße hier also gleich gegen 3 Richtlinien.

    Zuallererst fällt die Vergewaltigunggeschichte unter "Umstrittene Themen und sensible Ereignisse"

    "Unangemessene Sprache" hätten wir auch, weil ich ja fluche in einem Disstrack.

    Und zuguterletzt wohl sicher auch "Aufhetzung und Erniedrigung" weil ich mit einem Disstrack aktiv eine andere Person beleidige und versuche sie vor aller Welt bloßzustellen.

    Fazit, geht schon, aber eben nur gegen gratis Arbeit weil demonetarisiert. Und wer bitte investiert Wochen an Nachfoschungen und schreibt und produziert einen eigenen Disstrack für lau? Den Menschen musst du mir bitte mal zeigen. :D

    Felix schrieb:

    Ich will aber auch nicht abstreiten, dass YouTube Probleme hat, an denen sie arbeiten müssen. Werbepartner sollten mehr Optionen kriegen, um Werbung gezielter auf Inhalte zu schalten, die Werbefreundlichkeitseinstufung muss besser und differenzierter werden und Kontexte erkennen (schwierig), YouTube sollte bzql der Regeln transparenter gegenüber den YouTuber sein etc.

    Ich gebe dir in diesem Abschnitt uneingeschränkt Recht, das alles sollte schon lange so sein auf Youtube. Wieso es nicht so ist, ka, genug Zeit hatten sie ja. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von Logitech84

    Aus meiner Sicht hat Youtube einfach die Kontrolle über ihr eigenes System verloren. Jedenfalls sieht es für mich schon länger so aus, als wüssten die Entwickler selbst nicht was alles passiert, wenn sie an einer Stelle auch nur eine einzige Codezeile ändern. Youtube hat derart viele Faktoren die einbezogen werden, dass es einfach nicht mehr abzusehen ist, welche Systeme betroffen sind, wenn man auch nur eine Zeile des Codes anfässt. Geschweige denn, dass man intern aussagekräftige Tests für alle Themengebiete und Zielgruppen fahren kann. Und wenn man das ganze dann live bringt, dann krachts halt an allen Ecken und Enden.

    Ich kann mir jedenfalls nicht wirklich vorstellen, dass es Youtubes eigenes Interesse ist, monatlich Milliarden von Werbeeinblendungen zu verlieren wegen eines einer schlechtfunktionierenden Einordnung der Werbefreundlichkeit. So groß kann der Mehrgewinn durch womöglich etwas angehobenen Tausenderpreis kaum sein. Dabei noch Unzufriedenheit unter den Creators zu stiften ist genau so unpraktsch fürs Unternehmen. Ich würde jedenfalls mal zu gerne Mäuschen im Youtube-HQ spielen, was da vermutlich die Monate alles an Notfallsitzungen stattfindet.

    Ich ärger mich am Ende mehr über die Werbepartner, die sich teils nicht zu schade sind selbst Ausbeutung zu betreiben, sich aber von heut auf morgen plötzlich aufgeregt haben, dass ihre Werbung vor kritischem Content erscheinen kann. Kontrollmechanismen gegen die Verbreitung beispielsweise terroristischer Propaganda: Wichtiger Punkt. Sollte aber wirklich nur bei solchen Extremfällen bleiben um nicht im Zensursumpf zu versinken.
    Davon abgesehen ist es ja auch Youtubes Ziel, möglichst zielgruppengerechte Werbung zu bringen. Ein Zuschauer von Let's Plays bekommt andere Werbung als Zuschauer von Beautykanälen.
    Und gerade wenn auch beispielsweise im Gaming viele Videos werbeunfreundlich ist wirds dann auch gerne mal amüsant: Pepsi beispielsweise hat mit Rockstar Energy schon diverse Egoshooter beworben. Da wird das ganze mal schnell etwas absurd.

    Aktuelle Let's Plays: Divinity: Original Sin 2 | RimWorld [Alpha 17] | Stardew Valley | The Witcher 3

    Papa ohne Mama TV schrieb:

    Ich habe ein Video über "SO werden Kinder keine Opfer" gemacht. Dieses Video ist lt. YT nicht werbefreundlich :(
    Ich gebe in dem Video nur Tipps, wie sich Kinder wehren können, sich eben selbstbehaupten. Sehr merkwürdig. Liegt es am Wort "Opfer" ?!?
    Ja, wahrscheinlich!

    Hab von einigen Selbstverteidigungsvideos gehört, dass die ebenfalls als nicht werbefreundlich gelten, meist auch wegen dem Wort Gewalt- (frei) im Titel(
    Liebe Grüße,
    Elena

Exit