Ab wann lohnt es sich, Videos zu monetarisieren?

    • Aber woher kommen genau 150 xD Warum nicht 120 oder 300, hab das wirklich noch nie gehört und beschäftige mich auch wegen meiner Autorentätigkeit länger damit. Im Internet gibt es nicht eine Quelle, die darauf hinweist. Das einzige, was ich im Zusammenhang von 150 weiß, ist bzgl. gewisser Abschreibungen im Kleinstrahmen ~ aber das kann ja nicht gemeint sein
    • Fahrenheit schrieb:

      Aber woher kommen genau 150 xD Warum nicht 120 oder 300, hab das wirklich noch nie gehört und beschäftige mich auch wegen meiner Autorentätigkeit länger damit. Im Internet gibt es nicht eine Quelle, die darauf hinweist. Das einzige, was ich im Zusammenhang von 150 weiß, ist bzgl. gewisser Abschreibungen im Kleinstrahmen ~ aber das kann ja nicht gemeint sein
      und zwar 150€ müssen nicht versteuert werden erst über 150€.
      Wie ich beim Bundeswehr noch war und in der Urlaubzeiten bei meiner Firma gearbeitet habe, haben se mein gehalt aufgeteilt auf 150€ pro Monat da dies nicht versteuert werden muss.
      So hat das der Finanzberater bei meiner Firma gesagt und auch mein Steuerberater.
      Wenn sie mir zb 151€ ausgezahlt hätten, fallen halt die standart steuern drauf und endeffekt hast du von dein Geld nix.
      Du hast bestimmt so in ferien früher probearbeit bei manchen firmen gemacht und auch bissl geld bekommen, das müssen se nicht versteuern da es unter den grenz wert ist.

      Selbst hier steht das beschrieben und auch auf der IHK seite.
      nebenverdienstgorilla.com/nebenverdienst-versteuern/

      Ansonsten wenn ihr mulmig bei der Geschichte seit Meldet euch als Kleinunternehmer an, zwar müsst ihr euren pro Monaten gewinn angeben aber nie über 17.500 Euro/Jahr überschreiten, so bleibt die ganze geschichte auch steuer frei.
      :D Nur die Harten kommen in den Garten - Hard with Ride Speed Ride :D
      http://www.youtube.com/c/SpeedRide-HardWithRide

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Speed Ride ()

    • ehm @Speed Ride es ging glaub ich nicht um die Steuerfreibetragsgrenze (wenn ich es richtig raus lese), sondern um die Meldepflicht eines Eigengewerbes mit Finanziellen absichten (Was ein YouTube Kanal mit aktivierter und genutzter Monetarisierung nunmal darstellt) ....

      Freibeträge findeste hier bundesfinanzministerium.de/Con…419EFC#doc107604bodyText1

      Die Gewerbliche Meldepflicht findeste hier akademie.de/wissen/gewerbeanmeldung-gewerbe-anmelden und hier gesetze-im-internet.de/gewo/__14.html
      Mit freundlichen Grüßen
      Steve


      ........................................................................................................................................

      Bei Copyright-Fragen ... Das UrhG /////// Bei Design-Nöten ... KTM /////// Bei allem anderen ... YTF
    • Interessant wäre doch zu wissen ob bei diem Google-Algorithmus, der die Videos bei Suchbegriffen ranked, ein monetarisiertes Video anders als ein nicht monetarisiertes ranked. Für Youtube wäre ein monetarisiertes Video viel attraktiver, deswegen müssten monetarisierte Videos weiter oben stehen bzw. in den Vorschlägen öfter vorkommen.
    • ShadOMan schrieb:

      Interessant wäre doch zu wissen ob bei diem Google-Algorithmus, der die Videos bei Suchbegriffen ranked, ein monetarisiertes Video anders als ein nicht monetarisiertes ranked. Für Youtube wäre ein monetarisiertes Video viel attraktiver, deswegen müssten monetarisierte Videos weiter oben stehen bzw. in den Vorschlägen öfter vorkommen.
      zack die antwort findeste hier Ab wann lohnt es sich, Videos zu monetarisieren?
      Mit freundlichen Grüßen
      Steve


      ........................................................................................................................................

      Bei Copyright-Fragen ... Das UrhG /////// Bei Design-Nöten ... KTM /////// Bei allem anderen ... YTF
    • Das Argument "ich monetarisiere meine Videos nicht, weil es um den Spaß geht.." ist schon ziemlich schlecht, schlimmer wirds wenn man sagt "ab einer bestimmten Größe würde ich darüber vielleicht nach denken" (ich wette Simon Desue und Co. haben auch alle mal aus Spaß angefangen..).

      Monterasierung als Einnahmequelle lohnt sich erst ab ein paar 1000 Klicks pro Tag (2-5k) (Ganz grob zwischen 20 und 150€ pro Monat). Wenn man vor hat seine Videos zu monetariesren, macht es meiner Meinung nach trotzdem Sinn, direkt damit anzufangen, um die Community dran zu gewöhnen und falls YouTube monetarisierte Videos besser ranked.
    • Frosty schrieb:

      Das Argument "ich monetarisiere meine Videos nicht, weil es um den Spaß geht.." ist schon ziemlich schlecht, schlimmer wirds wenn man sagt "ab einer bestimmten Größe würde ich darüber vielleicht nach denken" (ich wette Simon Desue und Co. haben auch alle mal aus Spaß angefangen..).
      Oh nein - Menschen machen etwas einfach aus Lust und Laune ohne dem schnöden Mammon nachzulaufen? Ja, echt schlecht sowas...

      Ich finde es ziemlich überheblich in so einer Art über die Motivationen anderer Menschen zu urteilen, die man nicht mal ansatzweise kennt.
      Abgestürzt, von Monstern verhauen und in die Luft gesprengt
      :gamer: Let's Play Foolcraft :blackeye: Let's Play FTB Beyond 3 :pillepalle:
      It'll be fun they said...
    • Frosty schrieb:

      Das Argument "ich monetarisiere meine Videos nicht, weil es um den Spaß geht.." ist schon ziemlich schlecht, schlimmer wirds wenn man sagt "ab einer bestimmten Größe würde ich darüber vielleicht nach denken" (ich wette Simon Desue und Co. haben auch alle mal aus Spaß angefangen..).

      Monterasierung als Einnahmequelle lohnt sich erst ab ein paar 1000 Klicks pro Tag (2-5k) (Ganz grob zwischen 20 und 150€ pro Monat). Wenn man vor hat seine Videos zu monetariesren, macht es meiner Meinung nach trotzdem Sinn, direkt damit anzufangen, um die Community dran zu gewöhnen und falls YouTube monetarisierte Videos besser ranked.
      Mir geht es nicht darum, dass man mit monetarisierten Videos keinen Spaß haben kann etc.
      Doch ich denke dass man zu Beginn sich auf das wesentliche konzentrieren sollte und zwar auf die Videos selbst: Und ich denke dass jeder YouTuber seine Videos aus Spaß produziert hat bzw. produziert.
      Mittlerweile ist es auf YouTube allerdings bei ziemlich vielen großen YouTubern gefühlsmäßig so, dass sie ihre Videos nur noch machen, weil sie sie machen müssen (hatte beispielsweise letztes Jahr bei Gronkh das Gefühl)
      Eigentlich sollte man YouTube auch als Hobby sehen, doch das tun heute leider sehr sehr viele nicht mehr...
    • Frosty schrieb:

      Das Argument "ich monetarisiere meine Videos nicht, weil es um den Spaß geht.." ist schon ziemlich schlecht, schlimmer wirds wenn man sagt "ab einer bestimmten Größe würde ich darüber vielleicht nach denken" (ich wette Simon Desue und Co. haben auch alle mal aus Spaß angefangen..).
      Das kommt auf den Standpunkt und die Intentionen an.
      Meine Karrierepläne beinhalten YouTube nicht. Das ist für mich ein Zeitvertreib, mehr nicht. Der Arbeitsaufwand und das rechtliche Tamtam, das mit dem ganzen einher ginge, wird durch die paar Kröten, die man damit verdienen kann, nicht gerechtfertigt. Dafür fehlt mir Zeit, Lust und Motivation. Was ist an diesem Argument schlecht?

      Ich kenne viele Leute die Fußball spielen oder anderen Sport betreiben, ohne zu erwarten in einem Topverein damit Geld zu verdienen. Im Gegenteil, die bezahlen Vereinsbeiträge. Viele Leute zeichnen, malen oder schreiben Kurzgeschichten, die sie im Internet auf kostenfreien Plattformen zeigen und sich mit Gleichgesinnten darüber austauschen um des Austauschs Willen.
      Warum das ausgerechnet beim Medium Film und Videos auf YouTube immer anders sein muss und es so häufig in den Diskussionen nur um die Dollarzeichen geht, ist mir ein Rätsel.

      Eine Monetarisierung in Betracht zu ziehen, falls sich eine lohnende Gelegenheit bietet, finde ich allerdings nicht "schlimmer", sondern das kategorisch auszuschließen einfach dämlich. Wenn man die Chance bekommt, soll man sie beim Schopfe packen - ob man drauf hin gearbeitet hat, oder nicht.

      Klar würde jeder gerne mit seinem Hobby Geld verdienen, wenn das möglich ist. Aber das ist entweder ein sehr harter Weg, den einfach nicht jeder gehen will (aus welchen Gründen auch immer) oder Träumerei und nix anderes als (sorry) "wenn ich groß bin werd ich Popstar".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Inkshock ()

    • Softwerker schrieb:

      Frosty schrieb:

      Das Argument "ich monetarisiere meine Videos nicht, weil es um den Spaß geht.." ist schon ziemlich schlecht, schlimmer wirds wenn man sagt "ab einer bestimmten Größe würde ich darüber vielleicht nach denken" (ich wette Simon Desue und Co. haben auch alle mal aus Spaß angefangen..).
      Oh nein - Menschen machen etwas einfach aus Lust und Laune ohne dem schnöden Mammon nachzulaufen? Ja, echt schlecht sowas...
      Ich finde es ziemlich überheblich in so einer Art über die Motivationen anderer Menschen zu urteilen, die man nicht mal ansatzweise kennt.
      Ich meine damit nur, dass das Monetarisieren von seinen Videos noch lange nicht bedeutet, dass man am Erstellen der Videos kein Spaß mehr haben kann. Wenn man aber genau der Meinung ist und dann sagt, man würde aber monetarisieren, wenn es sich lohnen würde, stellt man sich selbst auf eine Ebene mit allen YouTubern die mal aus Spaß angefangen haben und jetzt nur noch wegen des Geldes weitermachen..

      B2T:
      Wenn man vor hat früher oder später mit seinem Kanal ernsthaft Geld zu verdienen, sollte man meiner Meinung nach von Anfang an seine Videos monetasieren. Meine persönliche Erfahrung ist, dass niemanden die Werbung stört (vermutlich da Werbung auf YouTube schon mehr als normal ist), daher gibt es für mich keinen Grund die Videos nicht zu monetarisieren.
      Wer nicht vor hat mit YouTube Geld zu verdienen und es wirklich nur als Hobby macht und auch immer machen möchte, der kann sich die extra Arbeit (Steuern, evtl. Gewerbe etc.) definitiv sparen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frosty ()

    • Frosty schrieb:

      Meine persönliche Erfahrung ist, dass niemanden die Werbung stört (vermutlich da Werbung auf YouTube schon mehr als normal ist), daher gibt es für mich keinen Grund die Videos nicht zu monetarisieren.
      Also ich schaue gar keine Werbung auf Youtube :P Nennt sich dann Ad-Blocker, was wahrscheinlich auch in etwa 2/3 der gemeinen Zuschauer nutzen werden. Ich würde hier also sogar eher behaupten, dass man nicht selbst darüber bestimmt, ob die Zuschauer die Werbung schauen müssen, sondern viel mehr der Zuschauer das bestimmen kann. Zu zahlreichen Browser-Erweiterungen gesellt sich z.B. auch noch der Opera VPN, der Werbung direkt rausfiltert, also wäre ein Ad-Blocker da gar nicht von Nöten. Der Zuschauer kann sich dann selbst die Frage stellen, wen er mit Werbung schauen unterstützen möchte und wen nicht und das ja dann dementsprechend ausschalten :D

      Das Argument, dass man durch das Monetarisieren potenzielle Abonnenten verlieren könnte, muss ich an dieser Stelle auch mal ein wenig entkräften. Das kommt halt ganz darauf an, wie ihr die Monetarisierung betreibt. Wenn ihr ein Video hochladet und es erst zwei Wochen später monetarisiert, wage ich fast zu behaupten, dass keiner eurer aktiven Abonnenten das mitkriegt. Zwar gehen euch dadurch die ersten paar Klicks durch die Lappen, aber wenn ein Video nicht nur den Trends angepasst ist, sondern einen Langzeitwert hat, wird es auch im späteren Verlauf noch Klicks kriegen.

      Trotzdem lässt sich sagen, dass sich sowas in einem 4-stelligen Bereich bei den Meisten noch nicht wirklich lohnt. Man muss sich halt vor Augen führen, dass es selbst wenn ihr 5€ pro Monat verdienen würdet, erst in 14 Monaten ausgezahlt wird, weil ihr eine Minimum von 70€ für eine Auszahlung über AdSense erreichen müsst. Und 5€ sind glaube ich bei 4-stelligen Klickzahlen schon überdurchschnittlich. Aber das muss halt jeder selber auf seinem Channel ausprobieren, es ist immer schwierig pauschal Aussagen zu treffen.
      "Du bist interessiert an Technik, Gaming und anderem Nerd Stuff? Dann bist du hier genau richtig!"
      (goo.gl/VC9R7e)

    • So ich hab nun die ganze OT Diskussion ab wann es sich lohnt zu monetarisieren mal hier in den dafür thematisch richtigen Thread verschoben ....

      Desweiteren zu der Aussage ....

      DamirZ schrieb:

      Ich glaube nicht das 2/3 der Leute den Ad - Blocker benutzt, ich glaube eher das 2/3 gar nicht wissen was das ist...
      bzw. auch zu der Aussage auf die sich das Zitat bezog ... hier ein paar Studien

      absatzwirtschaft.de/studie-wan…erbung-akzeptieren-85815/
      heise.de/newsticker/meldung/IA…alten-bereit-3279599.html


      und dann noch die statistik für 2016 (wo es Deutschland nur auf ein Drittel schafft, wobei es hier heißt WErbeblocker, ob da nun auch die Scriptblocker mitgezählt werden KA)


      de.statista.com/statistik/date…n-ausgewaehlten-laendern/
      Mit freundlichen Grüßen
      Steve


      ........................................................................................................................................

      Bei Copyright-Fragen ... Das UrhG /////// Bei Design-Nöten ... KTM /////// Bei allem anderen ... YTF
    • DamirZ schrieb:

      Ich glaube nicht das 2/3 der Leute den Ad - Blocker benutzt, ich glaube eher das 2/3 gar nicht wissen was das ist...
      es sind nicht so viele auf YouTube unterwegs die sich damit auskennen,
      außerdem schauen immer Leute Youtube auf dem Handy... schaut euch die Analystic an
      Ich habe auf meinem Kanal insgesamt 17.851 Views, aber nur 4874 davon sind monetariesiert. Was zwei Gründe hat: das Videos wird auf einer externen Seite abgespielt (nur auf YouTube wird Werbung geschaltet) oder eben AdBlocker.
      Laut Analytics kommen nur insgesamt 13 Views von externen Webseiten. D.h. in meinen Fall liegt die AdBlocker-Rate bei etwa 73%.
      Also 2/3 sind auf jeden Fall realistisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frosty ()

    Exit